Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Agonet

RCLine Neu User

  • »Agonet« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: CH

  • Nachricht senden

1

Montag, 15. März 2010, 19:55

Antriebsauslegung/Umstellung Speed 600 mit NIMH auf Brushless und LIPO

Hallo allerseits

Ich möchte einen älteren, über drei Achsen gesteuerten Elektrosegler/Thermik Floater mit einem zeitgemässen Brushlessantrieb nachrüsten. Das Modell hat ca 2.6 m Spannweite und wiegt ca. 1.8 kg.

Momentan ist ein Speed 600 mit Getriebe an 7 NIMH Zellen verbaut, die Steigleistung ist bescheiden zzz . Habt Ihr Tipps wie ich die Motorauslegung in etwa dimensionieren muss? Ich habe ein wenig bedenken, dass ich mit dem Schwerpunkt Probleme bekommen könnte..

Ich habe mir auch überlegt, ob nicht einfach ein komplettes Antriebsset (Beispielsweise für den MPX Cularis) eine Lösung wäre..
Der Segler muss in keiner Weise senkrecht gehen, würde auch nicht zum Flugbild passen.

Von den Kosten her sollte das Ganze sich (falls möglich) im Rahmen von 200 CHF/150 Euro bewegen.

Was denkt Ihr dazu? Über ein paar Vorschläge würde ich mich freuen!

Grüsse

Agonet

2

Montag, 15. März 2010, 20:35

RE: Antriebsauslegung/Umstellung Speed 600 mit NIMH auf Brushless und LIPO

Hi, ich kann dir dieses Setup empfehlen:
- Motor: TURNIGY AerodriveXp TR 35-48-B 900kv
- Regler: TURNIGY Sentry 60amp
- Latte: 12x6,5 AeroCam am 40er Mittelstück
- Akku: 3000er Turnigy 3s 20c

...Einfach mal googeln, landest dann schon im richtigen Shop :D!
Habe ich in meinem Albatros (2,4m SPW, 1,6kg), deutlich unter 100,- Euro + Klappluftschraube und ist mehr als ausreichend :ok:

Siggi :D
-div. Helis, Nuris und Segler
-DX7, DX5e
-CBF 500 A
-VOX AC 30
-Framus Diablo Pro
-Fender Strat

...man hört nicht auf zu spielen, weil man alt wird. Man wird alt, weil man aufhört zu spielen. :D

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »siggi s.« (15. März 2010, 22:41)


carstenx

RCLine User

Wohnort: Kreis PAF

  • Nachricht senden

3

Montag, 15. März 2010, 22:53

Hallo,

ich fliege ein ähnliches Modell (Lenger Harlekin) schon einige Jahre mit einem AXI 2820/10, Jazz 40A und verschiedene 3s Lipos (4000 -4500). Preislich sicher nicht mit dem o.g. konkurrenzfähig, aber von der Qualität und Langlebigkeit mit Sicherheit.
:w

Gruss
Carsten

Andreas 1989

RCLine User

Wohnort: garching an der Alz / Raum Altötting

Beruf: Schreiner

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 18. März 2010, 22:21

das mit der qualität und der lebensdauer kann ich nur bestätigen was den axi betrifft das mit dem preis aber leider auch
3W 24
Krumscheiddämpfer + Krümmer
Befestigungsset
Tank
VHB 500 Euro

MX 16S mit Pult und SMC 14
VHB 170

5

Donnerstag, 18. März 2010, 23:26

RE: Antriebsauslegung/Umstellung Speed 600 mit NIMH auf Brushless und LIPO

Hi Agonet,
kaufe Dir von dem gesparten Geld lieber noch 2 Akkus extra, und Du bist immer noch unter 150,- Euro. Der AXI 2820/10 und der Jazz 40A kosten ja schon allein 200,-Euro, und wenn Dir der Motor abfackelt ( habe ich selber noch nicht erlebt), holst Du dir für 20,- Euro noch Einen in Reserve. Die Regler von Turnigy sind sehr zuverlässig und für einen Motorsegler mehr als ausreichend, zur Sicherheit kannst Du ja noch eine UBEC mit 7,5A für 15,- Euro einbauen. Mit der TURNIGY BESC Programming Card (5 Euro) kannst Du den Regler super einfach programmieren (deut. Anleitung hier: http://www.modellhobby.de/Elektronik/E-R…130&c=525&p=525 , ein Schelm, wer dabei Böses denkt :D ). Ich habe den Regler z.B. so programmiert, dass Er bei Unterschreiten von 3,1V pro Zelle den Motor langsam abregelt. Dadurch hat man die Möglichkeit, bei nachlassender Steigleistung noch 2-3 Landeanflüge durchzuführen, da sich der Akku nach Abschalten des Motors wieder etwas erholt, funktioniert bei mir einwandfrei. Für einen T-Rex oder o.ä. würde ich allerdings auch auf renommierte Hersteller zurückgreifen, da hier die Anforderungen doch schon um Einiges höher sind, aber für einen Motorsegler als Starthilfe 200,- Euro ??? ...
Übrigens wiegt das von mir vorgeschlagene Setup inkl. Akku 470g ohne Prop. Mit der Akku-Größe kannst Du ja noch etwas spielen.
Eine Nummer kleiner wäre der TR35-42C-1100 + 40A-Regler an einer 12,5x4 oder 11x4 Latte am 42er MS (ca.40-50g leichter), zieht 28A max.

Siggi
-div. Helis, Nuris und Segler
-DX7, DX5e
-CBF 500 A
-VOX AC 30
-Framus Diablo Pro
-Fender Strat

...man hört nicht auf zu spielen, weil man alt wird. Man wird alt, weil man aufhört zu spielen. :D

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »siggi s.« (19. März 2010, 13:17)


6

Freitag, 19. März 2010, 12:04

Hallo Argonet,

ich teile Siggis Meinung. Ich habe bei meinem 2,5m Segler mit Speed 600
und Getriebe den 8Zeller NC-Akku gegen einen 3S2P 2,6 AH Konion getauscht.
Vorteil der Akku ist sicher, wiegt nur 280 gr. und die Spannung bricht nicht
direkt ein. Die Steigleistung hat sich erheblich gebessert. Da ich den Bürstenregler behalten habe, geschieht die Lion Abschaltung mit rücklaufender
Stoppuhr vom Sender, 3min reine Motorlaufzeit. Funktioniert schon 4 Jahre,
Motor und Akku leben immer noch. (Konion z.B. RC-Lipoly.de)


M.f.Gruß
Hannes

7

Freitag, 19. März 2010, 12:05

Hallo Agonet,

ich teile Siggis Meinung. Ich habe bei meinem 2,5m Segler mit Speed 600
und Getriebe den 8Zeller NC-Akku gegen einen 3S2P 2,6 AH Konion getauscht.
Vorteil der Akku ist sicher, wiegt nur 280 gr. und die Spannung bricht nicht
direkt ein. Die Steigleistung hat sich erheblich gebessert. Da ich den Bürstenregler behalten habe, geschieht die Lion Abschaltung mit rücklaufender
Stoppuhr vom Sender, 3min reine Motorlaufzeit. Funktioniert schon 4 Jahre,
Motor und Akku leben immer noch. (Konion z.B. RC-Lipoly.de)


M.f.Gruß
Hannes

carstenx

RCLine User

Wohnort: Kreis PAF

  • Nachricht senden

8

Freitag, 19. März 2010, 18:26

Hi,

Zitat

... aber für einen Motorsegler als Starthilfe 200,- Euro fragend ...


..wenn du das Modell selbst gebaut hast, ja das geht :tongue: , dann legst du vor allem bei sicherheitsrelevanten Komponenten schon Wert auf die Zuverlässigkeit. Zumindest tue ich das - v.a. Regler und Empfänger.

Gruss
Carsten

9

Freitag, 19. März 2010, 19:44

...deswegen ja auch meine Empfehlung mit dem UBEC, kann in dem Falle ja auch was "Edleres" sein .
Da braucht es nicht einen Regler für 120,- Euro, wo der Eine oder Andere meiner Meinung nach von der gleichen chinesischen Hand zart gestreichelt wurde wie der Turnigy , der hier in D unter anderen Labels teilw. fünfmal so teuer verkauft wird!

Siggi
-div. Helis, Nuris und Segler
-DX7, DX5e
-CBF 500 A
-VOX AC 30
-Framus Diablo Pro
-Fender Strat

...man hört nicht auf zu spielen, weil man alt wird. Man wird alt, weil man aufhört zu spielen. :D

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »siggi s.« (19. März 2010, 22:58)