Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 22. März 2010, 10:11

Erfahrungsaustausch Spirit V (Elektrosegler 2 Meter Spannweite)

Hallo,

ich hab mir die Spirit V von Staufenbiel zugelegt, weshalb ich diesen Thread eröffne. Vielleicht finden sich ja hier ein paar Mitstreiter oder Interessenten zwecks Erfahrungsaustausch.

Ich wollte jetzt mal was anderes als eine Schaumwaffel, und das Preis/Leistungsverhältnis hat mir gefallen.

Einen Baubericht will ich nicht schreiben, der Begriff würde bei dem hohen Vorfertigungsgrad auch nicht passen. Ich bin auch schon zu 70 % fertig und hab keine Fotos gemacht. Bei Interesse kann ich aber gern Fotos von Details liefern. Ich schätze, dass der Flieger in 10 - 15 Stunden fertigzustellen ist. Wobei ich sicher nicht der schnellste beim bauen bin und mich auch gern mal "vertüftle". Ich hab jetzt schon 15 Stunden "verbraten" und brauch sicher noch 5 weitere.

Die Flächen haben einen Styroporkern und sind mit Balsa beplankt. Die Folie ist sauber aufgebracht und hält auch alle Ruderklappen. Die Servo-Ausparungen und der Kabelkanal sind schon drin, sogar ein Faden zum durchziehen der Servokabel ist eingelegt. Brauchen tut man ihn nicht unbedingt, ohne Stecker lassen sich die Kabelverlängerungen auch so durchschieben. Es müssen also nur die Servos und Anlenkungen eingebaut werden, und die Folie an einigen Stellen aufgeschnitten werden. Ansonsten sind die Flächen fertig.

In dem sauber verarbeiteten GFK-Rumpf geht es eng zu, bin mal gepannt, wie ich das alles unterkriege.
Ein Alu-Motorspant ist bereits eingeleimt, mein 3542 Aussenläufer hat hier genau reingepasst, nur das Lochbild musst ich um 90 Grad drehen, damit das Motorkabel in die Landekufe passt.

Ich schätze, dass ich bei einem Abfluggewicht von 1,5 Kg landen werde. Jetzt kurz vor Fertigstellung zeichnet sich bereits ein Problem ab, mit dem 3542-Motor und meinen 3-S-Lipos (2800 mAh) komme ich mit dem Schwerpunkt nicht hin. Empfohlen werden 65 mm hinter der Nasenleiste, ich liege jetzt bei 75 mm, und ich weiss im Moment nicht, wo ich in der Nase noch Platz für Zusatzgewicht finden soll. Alternativ überlege ich, das V-Leitwerk leicher zu machen, die massiven Balsabrettchen erscheinen mir recht schwer und stabil genug. Wie ich das anstelle, ist mir noch nicht ganz klar (Folie entfernen, Brettchen löchern, Folie wieder drauf ? ).

Überhaupt erlaubt das V-Leitwerk nur sehr wenig Ausschlag nach unten. Mal abwarten, ob das reicht.
Für die V-Leitwerk-Servos hätte ich welche übrig mit 9 Gramm und 1,5 Kp Stellkraft. Reicht das oder eher zuwenig?

Die Wölbklappen sind von unten angeschlagen und lassen keinen Ausschlag nach oben zu, "Speed-Stellung" ist nicht vorgesehen. Das hat den Vorteil, dass der Spalt in Normalstellung ziemlich geschlossen ist. Ich denke, dass mir der Flieger auch ohne Speedstellung schnell genug ist.
Für Thermik-Stellung habe ich mal 5 mm Ausschlag nach unten programmiert, genaueres werde ich dann versuchen zu erfliegen.
Da ich keinerlei Wölbklappen-Erfahrung habe: Ist es ratsam, den Handstart mit Thermikstellung zu machen? Das Profil müsste dadurch ja mehr Auftrieb liefern und die Gefahr eines Durchsackens reduzieren?

Nach unten kann ich die Klappen bis 45 Grad klappen, da werde ich mich bei den ersten Flügen vorsichtig rantasten, inwieweit das beim Landen hilft.

So, das soll's erst mal gewesen sein zur Beschreibung. Wenn nichts dazwischen kommt, ist die Spirit V bis übermorgen fertig, dann geht es natürlich gleich nach der Arbeit auf die Wiese :angel:

Wie geschrieben, ein Tipp zu den Wölbklappen würde mir helfen. Sind 5 mm nach unten ok, und empfiehlt sich diese Stellung für den Handstart?
»peterpu« hat folgendes Bild angehängt:
  • Spirit.jpg
Viele Grüße
Peter

2

Montag, 22. März 2010, 20:19

Hey

Hab auch sehr großes Interesse an dem Segler und würde mich über ein paar mehr Info´s und einen Flugbericht sehr freuen.

Mach doch mal bitte ein paar Bilder von allen Seiten, Servobefestigung, Akkuschacht, Innenleben usw.!
Was ist alles dabei (Rudergestänge, Spinner, Ruderhörner usw)?
Ist die Fläsche teilbat und wie schnell ist sie ab/drann?
Hast schon Schwächen gefunden die man hätte besser machen können?

Im Vorraus schon mal Danke und halte uns auf dem laufenden!!!
Bootswerft
Triton flat
Catpower Marlin
Agitator
El Diabolo
Miss Madison
Jet Sprint
Sea Cret
H&M F1 Cat

Flieger Hangar
PZ Mustang P-51D
PZ Corsair F4U
PZ Stinson Reliant SR10
MPX EG Pro
Dymond Spirit V
KK-Quadrokopter

3

Dienstag, 23. März 2010, 07:59

Hach, ein Interessent, willkommen im Fred :angel:

Ich werde gern Fotos machen, nur für heute Abend will ich sie nicht versprechen. Ich bin gestern doch so weit gekommen, dass dem Erstflug morgen abend nichts entgegensteht, aber ein paar Restarbeiten und Feintuning muss ich heute noch machen (vor allem das Schwerpunktproblem muss ich noch lösen - notfalls kommt ein Hammer aussen mit Klebeband an die Nase :wall: ).

Mein Freund hat die Video-Kamera schon aufgeladen, sofern die Spirit nicht nach einer Sekunde zerschellt, stell ich das Video hier rein, klar.

Zur Servobefestigung: Die Anleitung empfiehlt für die Flächenservos das Einkleben mit Tesa Powestripes. Ich habe doppelseitig klebendes Montageband genommen, das dämpft auch etwas und hält meiner Meinung nach auf Balsaholz besser.
Im Rumpf ist ein Servobrettchen eingeleimt, das hat gut gepasst..

Die Anlenkungen sind einfacher 1 mm Stahldraht. In den Flächen biegt man ihn auf der Servoseite S-förmig, für die Ruderhornseite nur 90 Grad, dort sind Sicherungen dabei. Da mach ich noch ein Foto, das erklärt es besser.
Im Rumpf sind die Stahldrähte in Bowdenzügen eingelegt und müssen ebenfalls passend abgelängt und gebogen werden. Achtung, die Bowdenzüge zum V-Leitwerk müssen noch mit einem Tropfen Epoxi fixiert werden, sonst ist das Ruderspiel viel zu groß.

Ruderhörner sind alle dabei, einfache Plastikteile zum einkleben, aber die werden ihren Dienst wohl tun.

Für den Antrieb ist nur der Alu-Motorspant im Rumpf eingeklebt. Alles andere (Motor, Regler, Mitnehmer, Spinner, ...) musst Du selbst besorgen. Der Spant hat zwar ein passsendes Lochbild für meinen 3542 Aussenläufer, allerdings sind die Bohrungen assymetrisch, deshalb habe ich alle Bohrungen nochmal gebohrt mit 90 Grad Versatz. Sonst hätte das aus dem Motor austretende Kabel nicht in den Rumpf gepasst.

Die Fläche ist geteilt und wird mit einem massiven Kohlestab verbunden. In den Hälften sind (glaube ich) Alu-Rohre eingeleimt, da muss ich nochmal genau hinsehen. Jede Hälfte ist mit zwei Schrauben mit dem Rupf verbunden, am längsten dauert das Anstecken und verstauen der 4 Servokabel. Auch das V-Leitwerk ist mit zwei Schrauben abnehmbar.

Die Kabinenhaube wird an der Motorseite mit einem eingeklebten, federnden Stahldraht gehalten. Auf der Flächenseite wurde die Fixierung vom Hersteller schlicht und ergreifend vergessen. Bis mir da was einfällt, wird erstmal mit Tesa fixiert. Bei dem Preis aktzeptiere ich solche Schwächen.

Was lange gedauert hat, war das Ausrichten von Wölbklappen und Querrudern über den Sender. Die Randbogen scheinen mir nicht 100%-ig mit den Querrudern zu fluchten, ich hab deshalb versucht, alle Ruder mit einem Lineal über das Profil auszurichten. Da die Unterseite kein ebenes Brett ist, ist das ein bischen schwierig - aber machbar.

Wie gesagt, Fotos folgen, aber vielleicht nicht mehr heute .
Viele Grüße
Peter

wernerhetzel

RCLine User

Wohnort: A-Mistelbach

Beruf: Pensionist

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 23. März 2010, 09:20

Motor

Hallo Peter,
du schreibst das du einen Aussenläufer verbaut hast . Beim verbauen eines Mega-Innenläufer hast du vorne mehr Gewicht , da er schwerer ist. damit dürfte der Schwerpunkt eventuel hinkommen.
mfg
werner

5

Dienstag, 23. März 2010, 11:04

RE: Motor

Zitat

Original von wernerhetzel
Hallo Peter,
du schreibst das du einen Aussenläufer verbaut hast . Beim verbauen eines Mega-Innenläufer hast du vorne mehr Gewicht , da er schwerer ist. damit dürfte der Schwerpunkt eventuel hinkommen.
mfg
werner


Das ist ein guter Tipp, danke. Vielleicht läuft es darauf hinaus, wenn ich den Schwerpunkt anders nicht hinbekomme.
Allerdings empfiehlt auch Staufenbiel als Antriebsvariante einen 3542-Motor, und die wiegen eigentlich alle um die 130-140 Gramm (und diesen Motor hatte ich halt übrig).
Aber ich behalte Deinen Vorschlag im Hinterkopf.
Viele Grüße
Peter

6

Dienstag, 23. März 2010, 13:20

RE: Motor

Hallo Peter,

das Modell gibt es ja auch mit bereits eingebautem Himax Motor samt Aluspinner. Meinst Du, damit wäre der Schwerpunkt auch ohne Blei einzustellen?
Wieviel Blei in der Nase brauchst Du mit Deinem Setup ungefähr?

Liebe Grüße,

Alex

7

Dienstag, 23. März 2010, 15:25

RE: Motor

Zitat

Original von red5
Hallo Peter,

das Modell gibt es ja auch mit bereits eingebautem Himax Motor samt Aluspinner. Meinst Du, damit wäre der Schwerpunkt auch ohne Blei einzustellen?
Wieviel Blei in der Nase brauchst Du mit Deinem Setup ungefähr?

Liebe Grüße,

Alex

Den Schwerpunkt einstellen wird meine Abschlussarbeit heute abend sein. Dann kann ich auch das Zusatzgewicht beziffern. Morgen abend ist Erstflug.
Viele Grüße
Peter

8

Dienstag, 23. März 2010, 20:17

Hey

Na dann wünsch ich fiel Erfolg beim Erstfulg und warte geduldig auf die Foto´s / Video und deinen Bericht vom Flug.
Klingt aber alles schon mal ganz gut, es juckt schon gewaltig in den Finger den Bestellbutton zu drücken :D
Bootswerft
Triton flat
Catpower Marlin
Agitator
El Diabolo
Miss Madison
Jet Sprint
Sea Cret
H&M F1 Cat

Flieger Hangar
PZ Mustang P-51D
PZ Corsair F4U
PZ Stinson Reliant SR10
MPX EG Pro
Dymond Spirit V
KK-Quadrokopter

9

Mittwoch, 24. März 2010, 06:50

Sodele, Flieger ist fertig :)

Ca. 50 Gramm Blei hab ich in der Nase unter dem Motor noch untergebracht. Damit liegt der Schwerpunkt 6-8 mm hinter der Vorgabe von 65 mm. Das lass ich jetzt so für den Erstflug, ich denke das stellt kein Riesen-Problem mehr dar.

Gesamtgewicht liegt nun bei 1410 Gramm.

Das Wetter spielt auch mit heute abend, 18 Grad, sonnig und 6-7 km/h Wind. Perfekt, das ist mir lieber als Windstille. Vielleicht gibt's ja sogar noch Thermik :angel:

Und jetzt noch ein paar Bilder, ich hab, nachdem alles fertig war, einfach mal drauf los geknipst.
»peterpu« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMGP5708.jpg
Viele Grüße
Peter

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »peterpu« (24. März 2010, 06:57)


10

Mittwoch, 24. März 2010, 07:01

noch eins ...
»peterpu« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMGP5707.jpg
Viele Grüße
Peter

11

Mittwoch, 24. März 2010, 07:02

noch eins ...
»peterpu« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMGP5711.jpg
Viele Grüße
Peter

12

Mittwoch, 24. März 2010, 07:02

noch eins ...
»peterpu« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMGP5709.jpg
Viele Grüße
Peter

13

Mittwoch, 24. März 2010, 07:03

noch eins ...
»peterpu« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMGP5712.jpg
Viele Grüße
Peter

14

Mittwoch, 24. März 2010, 07:03

noch eins ...
»peterpu« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMGP5713.jpg
Viele Grüße
Peter

15

Mittwoch, 24. März 2010, 07:04

noch eins ...
»peterpu« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMGP5716.jpg
Viele Grüße
Peter

16

Mittwoch, 24. März 2010, 07:05

noch eins ...
»peterpu« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMGP5714.jpg
Viele Grüße
Peter

17

Mittwoch, 24. März 2010, 07:05

noch eins ...
»peterpu« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMGP5717.jpg
Viele Grüße
Peter

18

Mittwoch, 24. März 2010, 07:06

noch eins ...
»peterpu« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMGP5721.jpg
Viele Grüße
Peter

19

Mittwoch, 24. März 2010, 07:06

noch eins ...
»peterpu« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMGP5722.jpg
Viele Grüße
Peter

20

Mittwoch, 24. März 2010, 07:07

und das letzte ...
»peterpu« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMGP5706.jpg
Viele Grüße
Peter