Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

281

Freitag, 7. Januar 2011, 19:51

Zitat

Original von kellah
.....
kurz gesagt: 3548er (165g) 60APlushSentry (40g) und 2800mah 3S reichen nicht für den SP :)


grüße
georg


Doch, ich denk schon. Ich hab leichtere Komponenten drin plug 50 Gramm Zusatzgewicht und hab die Spirit gut zum Fliegen bekommen. Mein Schwerpunkt ist zwar ein paar mm hinter der Werksangabe, aber das verträgt das Modell gut.
Viele Grüße
Peter

pcDoc

RCLine User

Wohnort: Raasdorf

  • Nachricht senden

282

Freitag, 7. Januar 2011, 23:40

Irgendwie gingen mir die beiden Modelle heute den ganzen Tag nicht aus dem Kopf! Zwischenzeitlich war ich mir schon fast sicher, dass es doch der Falcon wird, aber ich glaube der Spirit V gewinnt doch zu guter letzt. Ohne beide zu kennen, ist er einfach der bessere Allrounder glaub ich, reicht für meine Zwecke aus und ist deutlich billiger! Abgesehen davon erwarte ich mir durch die Verwendung der 2650er Akkus um dem schwächeren Motor (im Vergleich zur Falcon) eine deutlich höhere Motorlaufzeit, was ja auch nicht außer Acht gelassen werden sollte. Und zu guter letzt möchte ich nicht umbedingt bis Ende April warten bis das Ding lieferbar ist. Da wollte ich eigentlich schon lange fliegen! ;)

mfg
Doc

kellah

RCLine User

Wohnort: saarland

Beruf: metallbauer für konstruktionstechnik und maschinenbau

  • Nachricht senden

283

Samstag, 8. Januar 2011, 10:47

Zitat

Original von peterpu

Zitat

Original von kellah
.....
kurz gesagt: 3548er (165g) 60APlushSentry (40g) und 2800mah 3S reichen nicht für den SP :)


grüße
georg


Doch, ich denk schon. Ich hab leichtere Komponenten drin plug 50 Gramm Zusatzgewicht und hab die Spirit gut zum Fliegen bekommen. Mein Schwerpunkt ist zwar ein paar mm hinter der Werksangabe, aber das verträgt das Modell gut.


naja... ich denke das aber nicht, ich habs ausprobiert :) und für mich hatzs nich hingehauen. ich musste zum fliegen locker 5 mm tiefenruder anstellen. kannst dir vorstellen wie gut man damit landen kann wenn man nicht 100 meter ebenen rasen zur verfügung hat.

284

Samstag, 8. Januar 2011, 14:57

ich glaub Dir das, Georg. Mich erstaunt halt, dass Deine Spirit mit Deinem Setup noch schwanzlastig war. Hier im Thread gibt es inzwischen doch ein paar Spirits, die mit einem 3548-er Motor und Lipos mit über 200 Gramm keine Probleme hatten, den Schwerpunkt zu erreichen.

Doc, egal, einfach fertigbauen und auswiegen, dann fliegt die Spirit richtig gut.
Viele Grüße
Peter

pcDoc

RCLine User

Wohnort: Raasdorf

  • Nachricht senden

285

Samstag, 8. Januar 2011, 15:22

Hallo Peter,

Keine Sorge, das wäre der erste Flieger (von inzwischen doch mehr als 20 ohne Shockies und so), der nicht fliegt! ;)

Aber ich werde sich noch nie eine oder andere Frage haben, sobald ich das Ding vor mir habe und baue. Wobei von Bau kann man da ja kaum noch sprechen... Echt schade, dass es keine wirklich guten Bausätze mehr gibt, die auch vom Preis her halbwegs attraktiv sind.


mfg
Doc

pcDoc

RCLine User

Wohnort: Raasdorf

  • Nachricht senden

286

Samstag, 8. Januar 2011, 22:56

Sagmal Peter, du hast doch die TG9e auf SR und HR, oder? Bis jetzt mit denen irgendwelche Probleme gehabt?

Ich hab da irgendwie etwas Bauchweh, so extrem billige Servos in einem 2m Segler einzusetzten. (Und das grad beim HR) Bei mir wären es zwar die HXT900, aber die sollten eher noch etwas besser sein als die TG9e, was ich so gelesen habe. Selbst habe ich die HXT900 und HXT500 bereits in einigen Modellen (zusammen sicher schon 20 Servos) im Einsatz und das ohne Probleme! Hatte sie sogar am Anfang in meinem 450er Heli und auch da nie Probleme.

Aber das waren halt alle recht kleine Modelle und ziemlich leicht! Deshalb auch etwas die Zweifel ob das die richtige Wahl ist bei einem 2m Segler mit ca. 1,5kg...

Ich glaube sobald ich mich endgültig für die Servos entschieden habe, werde ich wohl bestellen.

mfg
Doc

287

Sonntag, 9. Januar 2011, 01:06

ja, ich hab die TG9e von Anfang an auf dem V-Leitwerk. Keine Probleme. Ich glaub auch nicht, dass die relativ kleinen Ruder des V-Leitwerks die Servos an ihre Grenze bringen. An den Wölbklappen wären sie aber zu schwach, insbesondere für Butterfly. Die HXT 900 sind auch gut für's Leitwerk.
Viele Grüße
Peter

pcDoc

RCLine User

Wohnort: Raasdorf

  • Nachricht senden

288

Sonntag, 9. Januar 2011, 13:51

Danke für die rasche Antwort! Na dann werde ich es wohl mal mit denen versuchen und gegebenen Falls tauschen, was ja nicht so aufwendig sein sollte!

Bei den QR schwanke ich noch zwischen DES478 bzw. DES488 und D250.

Der Preisunterschied ist 5€ und die Graupner sollen angeblich wirklich ganz brauchbar sein. Die DES478 und DES488 dürften baugleich sein, aber ich nehme mal an, der Motor ist ein anderer. Die 488er sind etwas stärker UND schneller! Max. Strom ist aber fast der doppelte!! 830mA zu 420ma (bei 4,8V). Preislich komme sie auch genau aufs Gleiche.

Um nochmal aufs BEC zurück zu kommen. Bei 6 Servos mit 420mA (Annahme) wäre der Max. Strom 2,52A und das nur wenn alle 6 Ruder unter Volllast blockieren, was eigentlich kaum bei 3D Maschinene der Fall sein sollte. Bei einem Segler sollte das also kein Problem sein mit einem 3A Dauer BEC. Selbst wenn man 6x830mA rechnet kommt man auf knapp unter 5A, ebenfalls bei Blockierstrom. Selbst da sollte also ein 3A Dauer (5A Max.) BEC reichen, da es wie gesagt in der Luft nie soweit kommen sollte, das der Servos wirklich das Max. zieht!

mfg
Doc

kellah

RCLine User

Wohnort: saarland

Beruf: metallbauer für konstruktionstechnik und maschinenbau

  • Nachricht senden

289

Sonntag, 9. Januar 2011, 20:06

ja die einzigne situation bei der das vorkommt ist eigentlich die butterflystellung, und die haut man ja auch nicht grade bei vollspeed rein :)
mein regler hat ein 3A BEC und ich hab damit bisher keinerlei probleme gehabt.

an servos hab ich eingebaut was ich da hatte.

ich hab am leitwerk 2x D47 vom Stauffi, auf Quer 2x D250 vom Stauffi und auf den WK zwecks der stärksten belastung aller servos bei voll ausgefahrenen klappen 2x Hype IQM 180.

zu anfngs hatte ich mir noch bissel sorgen gemacht ob die plastikgetriebe servos auf quer vielleicht zu wagemutig sind, aber durch den randbogen und ohnehin die tatsache das die querruder ja nach oben ausschlagen im landeanflug besteht keine gefahr das die getriebe nen schlag bekommen.

jetzt im endeffekt würde ich auf den querrudern wohl lieber schnellere servos einbauen. die D250 sind nich sonderlich schnell, aber für den vogel isses wirklich vollkommen ausreichend, ist halt die frage was man an reaktionsgeschwindigkeit gewöhnt ist aber fliegerisch kein manko.


grüße
georg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »kellah« (9. Januar 2011, 20:07)


pcDoc

RCLine User

Wohnort: Raasdorf

  • Nachricht senden

290

Sonntag, 9. Januar 2011, 20:46

Hallo Georg,

Die D250 haben doch ein Metalgetriebe! :)


Aber gut zu wissen, dass du D47 am Leitwerk hast. Wenn die das aushalten, dann sollten die HXT900 wirklich ausreichen! Obwohl die D47 sicher gute Servos sind, aber wirklich stark sind sie nicht. 1,1kg ist die Angabe. Ich habe die baugleichen von Robbe in einem 120g Shocky von mir. Die Dinger gehen sind wirklich sehr genau, aber ich wäre NIE auf die Idee gekommen die in einem 2m Segler einzusetzten.

Mein letzter und bis jetzt einziger 2m Segler (der mit dem ich angefangen habe vor 15 Jahren in die Fliegerei einzusteigen) hat noch Standard Servos! Aber das waren noch andere Zeiten! ;)

Hab mich auch grad mal mit DriveCalc gespielt und so wies aussieht sollte für den 3548er Motor eine Aeronaut Klappluftschraube mit 12,5x7,5 sehr brauchbare Ergebnisse bringen. Zu viel Schub bringt bei einem Segler glaub ich nicht umbedingt viel. Deshalb war ich auf der Suche nach einer Schraube mit möglichst viel Geschwindigkeit bei ausreichendem Schub. Diese Kombination aus Schraube und Motor ist angegeben mit 1988g Schub und 68km/h bei 36,8A (was knapp über 400W entspricht). Das sollte ziemlich dem entsprechen was ich mir vorstelle. Bei meinem Akkus sollten da 4 Minuten Vollgas drin sein, wobei ich nicht glaube oft mit Vollgas zu fliegen. ;)

Stromsparendere Alternative wäre eine 12,5x6. 1850g Schub und 56km/h bei 29,9A. Das sollten knappe 5 Minuten Laufzeit sein, ohne auf viel Leistung zu verzichten.

Die 3. und letzte Variante die ich eventuell testen werde wird eine 12x9er sein. Die ist zwar nicht optimal was den ETA angeht, aber sollte doch etwas höhere Geschwindigkeiten bringen. 1735g und 82km/h, allerdings bei 39,5A

Was meint ihr?

Aja, die Berechnungen sind mit einem 42er Mittelstück gemacht. Was ist auf dem Spirit V für eines am besten?

mfg
Doc

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »pcDoc« (9. Januar 2011, 21:12)


pcDoc

RCLine User

Wohnort: Raasdorf

  • Nachricht senden

291

Sonntag, 9. Januar 2011, 22:05

Zitat

Original von peterpu
@flyforfun:
Dein 4-S-Akku könnte knapp werden.
Ich messe als lichte Weite ca. 140 x 41 x 27, wenn dann wird es vor allem in der Höhe eng. Aber mit ewas Glück geht die Kabinenhaube grad noch drüber.
Endgültig kann man das wohl nur am Objekt feststellen.


Hallo Peter,

beim nochmaligem Durchschauen des Threads (eigentlich auf der Suche nach was anderem) bin ich nochmal auf deine Abmessungen gestoßen und hab das mal schnell mit meinen Akkus verglichen.

War glaub ich ne gute Idee, denn wenn das stimmt, bekomme ich meine 3S 2650er nicht rein. Nachdem immer nur die rede von einem sehr schlanken Rumpf war und meine Akkus sehr dünn sind, hab ich nie dran gedacht, dass es Probleme geben könnte, aber meine Akkus sind dafür recht hoch und haben die Abmessungen: 135x45x17mm

Auf Grund der nur 17mm dicke sollte ich seitlich genug Platz haben um alles unterzubringen, aber die 45mm Höhe machen mir jetzt etwas Sorgen... Glaubt ihr das ginge sich noch aus, oder sind die 41mm wirklich das absolute Limit?

Nachdem ich von flyforfun nach dieser Frage nichts mehr gehört habe, gehe ich mal davon aus, dass er sich für ein anderes Modell entschieden hat und mir somit auch nicht weiterhelfen kann, denn seine Akkus hätten ja die gleiche Höhe gehabt.

mfg
Doc

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »pcDoc« (9. Januar 2011, 22:08)


kellah

RCLine User

Wohnort: saarland

Beruf: metallbauer für konstruktionstechnik und maschinenbau

  • Nachricht senden

292

Sonntag, 9. Januar 2011, 23:04

hallo,

ähm tschuldigung, dasnke für den hinweis. das kommt davon wenn man ausm kopf raus schnell zwischendurch was schreibt :dumm:

also diesmal richtig:

am leitwerk hab ich natürlich die D60SHT !!! nicht die D47
und auf quer die D200BX.

hast natürlich recht, schwächer als die 2kg pro heckruder würde ich auch nich gehen.
zumal über die bowdenzüge doch ein bischen reibung aufkommt. aber das reicht dann auch wirklich vollkommen, immerhin weicht das heck dem anstehenden winddruck ja aus, und da der hebel zum schwerpunkt recht lang ist müsste da schon echt sturmböen sein um das ruder gegen das servo zu drücken.

und die D200BX in der fläche sind das maximum, die schauen schon fast einen millimeter aus der fläche raus, was die kappen aber gut kaschieren.
(dazu muss ich sagen das ich die löcher in den flächen mit 1mm sperrholz ausgelegt hab um ne bessere übertragung der kräfte zu haben, ohne passen die 13mm grade noch so rein.)

EDIT: zu den akkus, ich hab meine winforce 3S 2800er auch nur mit viel mühe und bissel nachdruck in den flieger bekommen. aber die turnigy 3S 3000 passen viel besser. die sind nur ein paar mm länger, aber dafür nur (tatsächliche) 21mm breit!! und bringen ein paar gramm mehr mit. klick hoch sind sie auch knapp über 40mm aber das geht noch.

spinner: da auf die nase perfekt ein 38mm spinner passt ist das logische mittelstück ein 42mm stück. wirkungsgradtechnisch hab ich mich ja grade für die 12,5x7,5 entschieden weil sie noch ausreichend viel schub bietet um mal notfalls durchstarten zu können und ne passable geschwindigkeit mitbringt. laut drivecalc 17xxg schub und 80kmh. laut gps stimmt die gerechnete geschwindigkeit und der schub ist gefühlt auch um den dreh richtig weil senkrecht steigen zwar nicht endlos, aber mit grundfahrt doch ne ganze weile drin ist :) an sich die perfekte auslegung haste mit der 13x6,5. in dieser kombo wirds auch vom staufi empfohlen. weil maximaler schub bei wenig strom. aber ich wollte auch lieber die 15kmh mehr haben statt 300 g mehr schub.


grüße
georg

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »kellah« (9. Januar 2011, 23:26)


pcDoc

RCLine User

Wohnort: Raasdorf

  • Nachricht senden

293

Montag, 10. Januar 2011, 09:08

Hallo Georg,

Na wenn die Turnigy mit 42mm reingehen, dann kann ich zu mindest die Nanotech 2650er verwenden. die Haben ca. 43mm Höhe. Die Roxxy mit den 2700 mAh haben die 45mm die ich angeben habe. Aber wenn ich die nicht nutzen kann, dann könnte ich damit leben, aber extra neue Akkus für den Flieger kaufen kommt für mich nicht in Frage! Deshalb ist es mir auch wirklich wichtig, dass meine reinpassen.

Ich versuch da immer Modelle zu finden, die mit bestehenden Akkus betrieben werden können. Und da haben sich 3S 2200 und 3S 2650er bis jetzt als sehr praktisch erwiesen. Die 2200er fliege ich zum Bsp im Funjet, Angel S30 meinem alten 2m Segler, 450er Heli und in meiner Foxbat, die ich grad verschenkt habe. Die 2650er ebenfalls im Funjet, der Angel S30, dem Protos 500 und hoffentlich bald auch im Spirit V! :)

Wegen den Servos komme ich irgendwie zu keiner Lösung... Eigentlich wollte ich nicht mehr als 20€ pro Servo ausgeben. Und durch die immer günstiger werdenden digitalen Servos ist der Unterschied zu den analogen auch nicht mehr viel. Bevor ich mir HS65MG kaufe, werde mein Glück wohl wirklich mal mit den DES478 oder 488 versuchen. Obwohl ich die HS65 MG und Carbon im 450er Heli und in der Angel einsetze und sehr zu frieden bin, aber man muss ja auch mal was neues versuchen und so hätte ich dann auf allen Rudern MGs! ;)

mfg
Doc

294

Montag, 10. Januar 2011, 17:43

Hallo Spirit V - community!

Ich hatte heute maiden-flight - und hab´immer noch dieses Grinsen im Gesicht... :D

Mein Setup:

Turnigy 3542 , 1000/V - daß er in den Spant reinpasst, hab´ich ihn geöffnet,
die Kabel an einer anderen Stelle rausgeführt und fertig - kann man auch so machen.

Latte : Aeronaut 12X6 an Hobbyking Turbospinner (42 mm ).

In den Flächen hab´ich die großen D250BX von Staufenbiel drin - wird etwas eng, passt aber.Die Anlenkungen von Quer und Wölb fand ich zu "schwammig" - ich habe sie mit 2mm Draht und geschraubten Ruerhörnern gemacht - sicher ist sicher.

Für Seite und Höhe hab´ich die HXT 900 - mit denen hab´ich beste Erfahrungen vom Parkmaster her - die kleinen Ruderflächen an der Spirit packen die problemlos.

Mein Regler ist Hobbykings 60 A - den obligatorischen Rührtest nahm er cool.

An Akkus hab´ich einen alten Rhino 2150 und einen neuen Rhino 2350. Beide passen
gut in den Rumpf.

Schwerpunkt liegt bei ca. 70mm - ohne Blei.

Entgegen der Anleitung habe ich die Querruderausschläge (über DR) auf 25/12 mm verdoppelt.

Funke: Dx 7 , 3 Flugphasen, butterfly auf Gas-stick (schaltbar)

Der Maiden war nicht nur problemlos - er war einfach nur geil. Der Flieger geht in einem Winkel von über 60° schnell nach oben - er fliegt langsam,schnell,sauschnell - wie man es will. Loops, Rollen und Rückenflug sehr schön - Turns muß ich noch üben - ist mein erster Flieger mit V-Leitwerk. Die großen Ausschläge auf Quer kommen prächtig : Anstechen , laut pfeifend vorbeirasen und zwei, drei Rollen hinterher - klasse!
Der Spirit ist aber auch ein guter Segler - mit Klappen runter wird er schön langsam - da fehlte heute nur noch die Thermik.
Die Landung mit butterfly hab´ich mir schwerer vorgestellt - war aber ganz easy.
Auf engstem Raum ist der Flieger zu landen - so brauch´ich das.
Flugzeiten : 5 min Motor, 30 min gesamt - bei heftigem Rumturnen. Was will man mehr?
:ok:
[URL=http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/7/7b/United_States_one_dollar_bill,_obverse.jpg]Hier[/URL] gibt es Klickdollars! :ok:

pcDoc

RCLine User

Wohnort: Raasdorf

  • Nachricht senden

295

Montag, 10. Januar 2011, 18:00

Hi,

Na das klingt doch super! Gratulation zum Erstflug!

Freut mich, dass du auch die HXT900 auf HR/SR hast. Kommen bei mir wohl auch rein! ;)

Nachdem es hier nicht her gehört, aber mich sehr interessiert, könntest du mir bitte per PN ne kurze Anleitung (oder Link zu einer) schicken wie man Butterfly auf Gas bei der DX7 schaltbar programmiert? Auf Gas bring ich es grundsätzlich drauf, zu mindest theoretisch, aber ich hätte momentan keine Idee wie ich den Mischer mit einem Schalter ein und ausschalten kann. Oder machst du das nur über den Phasenschalter ohne zusätzlichen Schalter?

mfg
Doc

296

Montag, 10. Januar 2011, 18:59

Hi Doc,
hier kannst du dich mal einlesen - wahrscheinlich genügt dir das, um zu verstehen, wie es geht.
Wenn nicht, schick´ich dir mein "momentanes" Prog - ein par Details habe ich noch geändert.
Meldest dich einfach über PN !
Grüße Rainer
[URL=http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/7/7b/United_States_one_dollar_bill,_obverse.jpg]Hier[/URL] gibt es Klickdollars! :ok:

297

Montag, 10. Januar 2011, 20:16

Hallo,
die DX 7 ist doch ausreichend für das Modell,oder?
Gruß,
fsgraupner

Flugzeuge:
Easy Glider Pro (MPX Tuning)
Extra 300 von Graupner 1090mm (Antrieb:Pulsar20)
Sebart SU29 30e
Spektrum DX 7
Autos:
X-Ray T3 2012
Tamiya TT01
Losi 8-eight 2.0 EU
Sanwa MT 4
Spektrum DX 3

pcDoc

RCLine User

Wohnort: Raasdorf

  • Nachricht senden

298

Montag, 10. Januar 2011, 21:10

Hi,

Ausreichend auf jeden Fall, hängt nur immer davon ab was du damit machen willst.

Sie dir mal den Link von Rainer an, da steht recht gut beschrieben was du programmieren kannst. Mehr braucht man glaub ich wirklich nicht.

@Rainer: Danke für den Link! Hab mal in dem anderen Thread etwas dazu geschrieben.

mfg
Doc

pcDoc

RCLine User

Wohnort: Raasdorf

  • Nachricht senden

299

Dienstag, 11. Januar 2011, 21:40

Zitat

Original von kellah
...
EDIT: zu den akkus, ich hab meine winforce 3S 2800er auch nur mit viel mühe und bissel nachdruck in den flieger bekommen. aber die turnigy 3S 3000 passen viel besser. die sind nur ein paar mm länger, aber dafür nur (tatsächliche) 21mm breit!! und bringen ein paar gramm mehr mit. klick hoch sind sie auch knapp über 40mm aber das geht noch.
...


Hallo Georg,

Ich steh mehr oder weniger vorm Absenden der Bestellung, aber mir lässt das mit den Akkus keine Ruhe!

Du hast geschrieben, dass knapp über 40mm sich auch noch ausgeht. Hast du das nachgemessen, oder nur so rein nach Gefühl?

Sorry wenn ich da nochmal genauer nachfrage, aber bei mir fällt und steht alles mit den Akkus. Und wenn sich die mit 43 bzw. 45mm Höhe nicht ausgehen, dann wäre das sehr ärgerlich wenn ich das erst merke wenn er schon bei mir ist. Neue Akkus kaufen kommt wie gesagt nicht wirklich in Frage, da ich momentan 6 Stück davon habe und die ziemlich neu sind.

Wäre ganz super, wenn du (oder wer anderer) das eventuell nochmal bestätigen/ausmessen könnte! Wichtig ist auch, dass sich die Höhe über die gesammte Länge des Akkus ausgeht und nicht nur grad in der Mitte am höchsten Punkt.

Danke schon mal im Voraus!!!

mfg
Doc

300

Dienstag, 11. Januar 2011, 22:04

Mein Rhino 2350 ist 44mm hoch, hat Klettband drunter und passt.
[URL=http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/7/7b/United_States_one_dollar_bill,_obverse.jpg]Hier[/URL] gibt es Klickdollars! :ok: