Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

381

Freitag, 11. Februar 2011, 19:51

Hey

ich hab eine Lage Glas auf Balsaholz laminiert und Servos mit Heiskleber draufgeklebt.
Hält sein ca: 6 Monaten und ca. 50 Flügen bombig.

Gruß
Sascha
Bootswerft
Triton flat
Catpower Marlin
Agitator
El Diabolo
Miss Madison
Jet Sprint
Sea Cret
H&M F1 Cat

Flieger Hangar
PZ Mustang P-51D
PZ Corsair F4U
PZ Stinson Reliant SR10
MPX EG Pro
Dymond Spirit V
KK-Quadrokopter

diko

RCLine User

Wohnort: D- Löhne

  • Nachricht senden

382

Freitag, 11. Februar 2011, 21:49

Hallo,
hier mal ein Link zur Bauanleitung des GEM, der soll ja dem Spirit ähnlich oder sogar baugleich sein.
Ich habe bei meinem Spirit die Klappen von oben also über Kreuz angelenkt so wie es der Konstrukteur wohl mal vorgesehen hatte. Die passenden Anlekungsabdeckungen waren ja dabei.

Der eingebaute HIMAX Motor 35x48 wiegt 161g. Luftschraube 14x8 bei 10,2 V 47A

@pcDoc
den Servoarm setz ich wegen der QR-Differenzierung nicht mittig. So habe ich mehr Weg für den Ausschlag nach oben.








Gruß Dietrich
[SIZE=1]Meine Modelle [/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »diko« (11. Februar 2011, 22:03)


kellah

RCLine User

Wohnort: saarland

Beruf: metallbauer für konstruktionstechnik und maschinenbau

  • Nachricht senden

383

Freitag, 11. Februar 2011, 23:53

naja...

gem: mh32
spirit: rg15

aber ansonsten ist die geometrie schon sehr ähnlich.

pcDoc

RCLine User

Wohnort: Raasdorf

  • Nachricht senden

384

Samstag, 12. Februar 2011, 00:25

Zitat

Original von Dietrich Korff
...
@pcDoc
den Servoarm setz ich wegen der QR-Differenzierung nicht mittig. So habe ich mehr Weg für den Ausschlag nach oben.
...


Und ist die Differenzierung wirklich notwendig? Ist vielleicht ne blöde Frage, aber ich komme wie gesagt von der Motorfliegerei und da ist mir ein symetrischer Ausschlag mehr oder Pflicht. Mir ist schon klar was es theoretisch bewirkt, aber was bringt das in der Praxis?

mfg
Doc

diko

RCLine User

Wohnort: D- Löhne

  • Nachricht senden

385

Samstag, 12. Februar 2011, 08:47

Hallo,

Zitat

naja... gem: mh32 spirit: rg15


Habe ich auch erst gedacht, es ist aber ein RG15 mod und die Gem wird wohl in einer anderen Version ausgeliefert nur die Beschreibung ist die alte. Im RCGroups einfach mal nach Gem oder Paprika suchen.

@pcDoc

Ob es beim Spirit was bringt kann ich noch nicht sagen, meine größeren Segler möchte ich ohne Differenzierung nicht fliegen, die schieben sonst bei Kurven ganz schön aus der Richtung.

Gruß Dietrich
[SIZE=1]Meine Modelle [/SIZE]

pcDoc

RCLine User

Wohnort: Raasdorf

  • Nachricht senden

386

Samstag, 12. Februar 2011, 09:26

Hallo Dietrich,

Danke für die schnelle Antwort! Nachdem die Servohbebel nicht ganz Mittig auf den Servo passen haben ich die Hebel jetzt so aufgesteckt, dass sie leicht in Richtung Nasenleiste schauen. Somit kann ich gegebenen Falls noch eine kleine Korrektur Richtung Nasenleiste mit Subtrimm machen falls nötig.

Für den Erstflug werde ich mal die Werte wie in der Anleitung versuchen, dürften ja lt. diesem Thread ganz ok sein. Einzig die 5mm nach unten bei den WK im Normalflug glaube ich nicht so recht. Die Anleitung ist da auch nicht wirklich sehr klar geschrieben, aber ich geh mal davon aus, dass das schon die Thermikeinstellung sein soll.



Offensichtlich ist es jetzt bei mir doch ganz anders gekommen. Die Steckung der Flächen ist doch noch was geworden und sogar rechtzeitig, aber so wie es aussieht lässt mich doch das Wetter im Stich...

Hier mal ein Foto von der Steckung der beiden Flächen. Somit geht nur mehr ein Kabel in den Rumpf.

mfg
Doc
»pcDoc« hat folgendes Bild angehängt:
  • P2120559.jpg

387

Samstag, 12. Februar 2011, 11:33

@Doc
wie hast du es denn geschaft die 12 Kabel auf einen 6 poligen Stecker zu bekommen. Ich wollte es mit 2 MPX Steckern machen. btw das Wetter passt doch für den Erstflug. Nur bissi windig

@Dietrich
Gibt es irgendwelche Vorteile wenn man die Wölbklappen von oben anzusteuert?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »fipsimaxx« (12. Februar 2011, 11:34)


pcDoc

RCLine User

Wohnort: Raasdorf

  • Nachricht senden

388

Samstag, 12. Februar 2011, 12:10

Zitat

Original von fipsimaxx
@Doc
wie hast du es denn geschaft die 12 Kabel auf einen 6 poligen Stecker zu bekommen. Ich wollte es mit 2 MPX Steckern machen. btw das Wetter passt doch für den Erstflug. Nur bissi windig



Warum denn 12 Kabel? 4x Signal 1x Plus und 1x Minus ergibt bei mir 6! ;)

Man muss halt nur von allen 4 Servos die stromführenden Kabel zusammenlegen. Das passiert übrigns im Empfänger sowieso. Man muss nur aufpassen,dass man den Querschnitt vom Kabel dann auch dementsprechend hält, aber bei den kleinen Servos sollte das selbst kein Problem sein. Und um auf Nummer Sicher zu gehen bin ich von dem Stecker zum Empfänger auch mit 4 vollwertigen Anschlusskabeln gegangen. Somit hat sich der Querschnitt nicht verringert. Da ist dann wahrscheinlich eher der Stecker die Schwachstelle, was aber bei einem 3/5A BEC sowieso irrelevant ist, da der Stecker glaub ich bis 14A freigegeben ist. Da bin ich nichtmal in der Nähe

Naja, das Wetter hat momentan so garnichts mit dem Wetterbericht zu tun. Wenns morgen auch noch so ist, werde ich es sicher versuchen!

Was die Wölbklappen angeht: Geringfügig weniger Luftwiderstand und wenn das Geschänge unten rausschaut ist bei einer Landung die mechanische Belastung eventuell noch etwas größer. Ich kann das nicht wirklich beurteilen, da mir die Erfahrung mit Seglern fehlt, aber ich würde mal sagen, dass das beim Spirit kaum bis garkeine Vorteile hat. Das und der geringere Bauaufwand war auch der Grund für mich warum ich es unten gemacht habe.

mfg
Doc

diko

RCLine User

Wohnort: D- Löhne

  • Nachricht senden

389

Samstag, 12. Februar 2011, 14:38

Hallo,

@pcDoc
das ist ja mal eine gute Lösung für die Flächenverkabelung. Wäre ich nicht schon fertig damit, dann hätte ich es auch so gemacht. Sehr platzsparend im Rumpf. :ok:

@fipsimaxx
Die Vorteile hat Doc ja schon angesprochen. Bei Seglern einer gewissen Klasse ist die Überkreuzanlenkung schon üblich. Man erreicht damit einfach größere Klappenausschläge. 60 Grad sollte der Ausschlag mindestens sein um die gewünschte Wirkung zu haben. Was auch nicht zu unterschätzen ist sind längere Grashalme bei der Landung am Hang. Habe mir dadurch schon Anlenkungen abgerissen. Wäre bei den WK des Spirit vergleichbare Abdeckungen wie bei den QR dabei, dann hätte ich die WK auch von unten angelenkt. Bei glatten Landewiesen sicher alles kein Problem.

Gruß Dietrich
[SIZE=1]Meine Modelle [/SIZE]

390

Samstag, 12. Februar 2011, 17:00

Doc, das schaut gut aus mit dem Flächenkabel. :ok:
Wann fliegt sie denn nun endlich. Wetter morgen wird schön, wie heute.
Viele Grüße
Peter

391

Samstag, 12. Februar 2011, 18:49

Hallo zusammen,

habe mal wieder eine Frage zum Bau:

Wie habt ihr eure Ruderhörner für das V Leitwerk eingeklebt? mir erscheint der Teil, welcher im Ruder versenkt werden soll, etwas zu lang. Habt ihr diesen Teil gekürzt? Ich fürchte, dass ich, wenn ich die Hörner so lasse, das Ruder beinahe komplett "durchtrennen" muss, um die Hörner vernünftig befestigen zu können. Hoffe ich habe mich verständlich ausgedrückt...

Da das Wetter langsam aber sicher besser wird, juckt es mich so langsam kräftig in den Fingern, bisher war ich nur mit dem Thor auf dem Flugplatz, da die Schafe unsere Landebahn etwas ähm "verwüstet" haben :-)

Grüße

Kevin

392

Samstag, 12. Februar 2011, 19:01

ja, die sind etwas zu lang. Ich hab's so gelassen, sie schauen oben also etwas raus.
Viele Grüße
Peter

393

Samstag, 12. Februar 2011, 21:52

ich hab sie gekürzt, da schaut nix raus :D

Gruß
Sascha
Bootswerft
Triton flat
Catpower Marlin
Agitator
El Diabolo
Miss Madison
Jet Sprint
Sea Cret
H&M F1 Cat

Flieger Hangar
PZ Mustang P-51D
PZ Corsair F4U
PZ Stinson Reliant SR10
MPX EG Pro
Dymond Spirit V
KK-Quadrokopter

pcDoc

RCLine User

Wohnort: Raasdorf

  • Nachricht senden

394

Samstag, 12. Februar 2011, 22:29

Ich habe sie auch gekürzt, aber nur so wenig wie möglich und so viel wie nötig.

Erstflug ist morgen wenn das Wetter mitspielt.

Ich habe grade die Ruderausschläge kontrolliert und eingestellt. Für den SP von 65mm hab ich jetzt schon mal 28g Blei drin. Das geht sich mit meinen schwereren Akkus recht gut aus. Die sind aber von der Größe her eigentlich schon überm Limit. Deshalb werde ich eher mit den kleineren fliegen. Da kommen nochmal ca. 15-20g (herausnehmbar mit Klettverschluss) dazu.

Bei Vollgas zieht es mir den Spirit senkrecht aus der Hand! :) Bin schon sehr gespannt!

mfg
Doc

pcDoc

RCLine User

Wohnort: Raasdorf

  • Nachricht senden

395

Sonntag, 13. Februar 2011, 15:25

Hallo,

Zurück vom Erstflug! Vorweg, er lebt noch! ;)

Die Bedingungen waren... sagen wir mal super! ;) Wind hat dauernd gedreht, war zwar nicht viel aber dafür böig. Leicht zu schneien hat es dann zum Schluss auch noch begonnen. Und bei weißem bewölktem Himmel flieg ich überhaupt gern, da wirkt das Modell schön schwarz! Also perfekte Bedingungen für den Erstflug! ;)

Als erstes mal mit dem schwereren Akku geflogen mit dem der SP eigentlich ziemlich genau bei 65mm liegt. Alle Ruder nochmal kontrolliert, halbgas rein und los gings. Der Spriit ist gliech nach oben weg gezogen und ich musste einiges an Tiefenruder trimmen. Motor aus und die Trimmung etwas zurück genommen. Hab das mal auf den Motorsturz geschoben bis ich drauf gekommen bin, dass ich unbeabsichtigter Weise gleich mit der Thermikeinstellung gestartet bin. Im Normalflug, also ohne Verwölbung passt der Motorsturz wieder! ;)

Er geht recht flott und auch langsam noch ganz ok. Nur waren mit alle Ruderausschläge etwas zu wenig, gerade beim langsamen fliegen. Speziell HR! QR dürften auch etwas mehr sein.

Dann ein paar Sachen ausprobiert und nach nicht all zu langer Zeit mal an die Landung gedacht. In ausreichend Höhe mal die Butterflystellung getestet. Bremst schon, aber ist jetzt nicht die Welt. Erfreulich war, dass er durch Butterfly nicht extrem weggestiegen ist. Hätte ich noch einen Mischer frei wäre es sicher gut, da etwas Tiefe drauf zu mischen, aber nicht umbedingt notwendig.

Nach ein paar erflolglosen Landeanflügen und auf Grund des drehenden Windes aus fast jeder Richtung, hab ich es dann doch geschafft. An der Stelle nochmal danke an Philipp, der mir ständig die aktuelle Windrichtung gesagt hat. ;)

Er war aber noch etwas kippelig und nicht so wirklich schön zu fliegen. Ich habe das darauf geschoben, dass er vorne noch zu leicht wäre und der SP eventuell zu weit hinten ist. Deshalb hab ich erstmal gezögert ob ich mit dem leichteren Akku zu fliegen. Nachdem Philip dann einen Akku mit seinem Knurri geflogen ist, hab ich es mir dann aber doch nicht nehmen lassen. HR Ausschlang auf 125% gestellt und 25% Expo auf alle Ruder. Siehe da es ging gleich viel besser! Und das trotz des leichteren Akkus... Die 2. Landung ging dann auch deutlich besser und generell war der Flug einfach "besser". Ich hatte da irgendwie einen Denkfehler drin. Der Vogel ist vorn nicht zu leicht, sondern zu schwer!!! Das ist mir aber erst am Heimweg klar geworden als ich drüber nachgedacht habe!

Abfangtendenz war sehr wenig bis garnicht vorhanden und ich musste relativ viel HR trimmen. Bei engeren Kurven ist auch die Nase immer etwas in die Kurve reingekippt, was ich darauf geschoben habe, dass er einfach zu langsam geworden ist.

Werde den SP für den nächsten Flug dann etwas weiter nach hinten tun und auf hoffentlich besseres Wetter warten!

Aber ich brauch noch kurz eure Hilfe beim Denken! Hab mir nochmal die Anleitung vom Spirit angeschaut und das Erfliegen des SP ist meiner Meinung nach falsch beschrieben. Oder hab ich da nur einen Denkfehler?

Fängt sich der Flieger nicht selbst ab, dann ist er doch vorn zu schwer, somit ist der SP auch zu weit vorn oder? Somit muss ich das Modell vorn leichter machen und somit den SP nach hinten verschieben. Lt. Anleitung wäre es genau umgekehrt und es fängt sich das Modell zu schnell wieder ab wenn der SP zu weit vorn ist. Hab ich einen Knoten im Hirn, oder "lügt" die Anleitung?

mfg
Doc

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »pcDoc« (13. Februar 2011, 15:39)


diko

RCLine User

Wohnort: D- Löhne

  • Nachricht senden

396

Sonntag, 13. Februar 2011, 17:24

Hallo Doc,
danke für Deinen Erstflugbericht. Alles schön beschrieben und gut nachvollziehbar. :ok:

Zum Tema Schwerpunkt hätte ich ohnehin noch bei Dir nachgefragt. Da Du es jetzt aber schon ansprichst können wir ja mal versuchen gemeinsam zu einer Lösung zu kommen.
Nach meiner Meinung ist die Beschreibung richtig. Fängt sich das Modell nicht selbst ab, dann ist er vorn zu leicht.
Grund:
Vorne zu leicht, dann trimmt man das Höhenruder runter damit das Modell horizontal fliegt. Durch die höhere Geschwindigkeit beim Abfangbogentest neigt dann das Model dazu sich nicht aufzurichten oder gar zu unterschneiden.

Vorne zu schwer, dann trimmt man das Höhenruder rauf damit das Modell horizontal fliegt. Durch die höhere Geschwindigkeit beim Abfangbogentest neigt dann das Modell dazu nach oben zu ziehen oder gar zu pumpen.

Vor dem Abfangbogentest muß das Modell so getrimmt werden das es horizontal mit einer etwas höheren Grundgeschwindigkeit fliegt.

Zitat

Speziell HR! QR dürften auch etwas mehr sein.

HR reagiert träge, deutet auf zuviel Gewicht in der Nase hin. Gleiches gilt für absacken in der Kurve. Wie steht denn das Höhenruder im Normalflug

Zitat

Abfangtendenz war sehr wenig bis garnicht vorhanden und ich musste relativ viel HR trimmen

Denke das Modell war vor dem Test schon nicht optimal getrimmt, bei böigen Windverhältnissen ist das fast nicht möglich. Darum ist die Aussagekraft dieses Testes eher in Frage zu stellen. Mach noch einige Tests bei besseren Windverhältnissen um das Ergebniss zu überprüfen.

Gruß Dietrich
[SIZE=1]Meine Modelle [/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »diko« (13. Februar 2011, 18:07)


397

Sonntag, 13. Februar 2011, 18:29

Glückwunsch zum gelungenen Erstflug!

Das mit dem Abfangbogen ist bei meiner Spirit ähnlich. Trotz getrimmter Höhe fängt sie sich kaum ab. Ich vermute das Leitwerk sitzt nicht ganz richtig.
Bei schnellem, insbesondere bei senkrechtem Sturzflug ist die Lage des Schwerpunktes zwar nicht egal, aber wichtiger ist die EWD. Die entscheidet, ob sich der Flieger abfängt.
Viele Grüße
Peter

pcDoc

RCLine User

Wohnort: Raasdorf

  • Nachricht senden

398

Sonntag, 13. Februar 2011, 18:51

Hallo Dietrich,

Irgendwie kann ich heute schon nicht mehr klar denken.... Du hast natürlich recht! Aber irgendwie laufen da Theorie und Praxis auseinander.

HR träge > vorn zu schwer
Absacken in der Kurve > vorn zu schwer
mit dem leichteren Akku gings besser/angenehmer > vorn zu schwer

TR getrimmt > vorn zu leicht (ich nehme an das hast du auch gemeint mit "Höhenruder runter", oder? Das kann man leider sehr vielseitig deuten ;) Ausschlag runter, auf dem Sender den Trimmhebel runter drücken....)
Abfangverhalten kaum bis garnicht > vorn zu leicht

Die Bedingungen waren sicher nicht optimal und die Trimmung sicher nicht perfekt, aber sooo schlecht wars wieder auch nicht. Trimmung sollte also +- 1 Klick passen.

Gehen wir mal davon aus, dass er vorn wirklich noch zu leicht ist, versteh ich nicht wie leute es schaffen mit einem 3542er ohne Blei zu fliegen! Ich habe die größtmöglichen Akkus in den Flieger gepackt (2700er mit knapp 250g), der 80A Regler der gleich hinterm Motor liegt ist auch nicht grad leicht mit 90g. Ich muss das Bleich nochmal wiegen, aber das sind sicher mehr als 50g schon drin! Das einzige was noch mehr Gewicht vorn bringen würde (neben noch mehr Blei natürlich) wäre ein Aluspinner. Der war leider nicht verfügbar und so musste ich einen RS Kunststoffturbospinner nehmen. Aber trotzdem wundert mich das jetzt schon etwas. Hätte ich das vorher gewußt hätte ich auf jeden Fall einen 3548er genommen, da wäre das Gewicht sicher besser angelegt gewesen!

mfg
Doc

Edit: Nachdem ich eigentlich fast nur Flieger hab mit Symetrischem Profil und mittig angelenkten Rudern mal ne algemeine Frage. Wie sollten die HR/SR in Neutralstellung sein? Fortlaufend zur Ober- oder Unterkannte des Brettleitwerks? Ich habs eigentlich zur Oberkannte gemacht. Nach dem trimmen wars eher mit der Unterkannte in einer Linie.

Edit2: Was ich noch vergessen habe zu erwähnen ist die Motorleistung. Ist für einen Segler eigentlich mehr als ausreichend. Geht senkrecht und die Geschwindigkeit passt auch! Hotliner ist es ja keiner, somit ist das mehr als ausreichend! Ich kann nichtmal annähernd abschätzen wie lange die Motorlaufzeit war, aber beide Flüge waren ca. 10-15min. und ich hab halt viel herumprobiert mit unterschiedlichen Klappenstellungen und auch Butterfly. Somit war auch recht viel Motorlaufzeit dabei, aber sicher nicht mehr als 5 Minuten wobei ich nicht immer Vollgas geflogen bin. Beide Akkus waren von der Spannung her noch ganz ok. Hab leider erst gemessen als ich zu Hause war, aber da hatte der eine noch 3,86V und der andere 3,83V pro Zelle. Nachdem das leicht über Lagerspannung ist und ich bei Lagerspannung nur ca. 1500mAh reinbekomme würde ich mal drauf tippen, dass ich etwa 1000-1300mAh verbraucht habe. Finde ich eigentlich voll ok! Dh selbst unter schlechten Bedingungen sollten 30 Minuten Flug drin sein, wenn man den Akku ausnutzt.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »pcDoc« (13. Februar 2011, 19:52)


diko

RCLine User

Wohnort: D- Löhne

  • Nachricht senden

399

Sonntag, 13. Februar 2011, 19:48

Zitat

TR getrimmt > vorn zu leicht (ich nehme an das hast du auch gemeint mit "Höhenruder runter", oder?


Ja genau so.


Zitat

Die Bedingungen waren sicher nicht optimal und die Trimmung sicher nicht perfekt, aber sooo schlecht wars wieder auch nicht.


Das die Trimmung insgesamt schlecht ist habe ich nicht gemeint, sondern die Trimmung vor dem Abfangbogentest. Ich versuche die Modelle vor dem Test so zu trimmen das sie eine etwas erhöhte Grundgeschwindigkeit haben, dann ist sichergestellt, daß das Höhenruder nicht zu viel Ausschlag nach oben hat und so der Test verfälscht wird.

Peters Anmerkung zur EWD ist auch zu berücksichtigen. Ich tippe mal das die EWD bei ca. 1-1,5 Grad liegt oder liegen sollte. Werde es mal messen.

Zitat

versteh ich nicht wie leute es schaffen mit einem 3542er ohne Blei zu fliegen!


Das wäre auch meine Frage an Dich gewesen, ich habe mir hier alle Setups im Tread Gewichtsmäßig angeschaut und bin auf keine nachvollziehbaren Vergleiche gekommen. Peter hat von Anfang an gesagt das es ohne Blei fast nicht geht und das sehe ich mittlerweile trotz 161g Motor, 210g Akku, 90g Regler+BEC, genau so.

Zitat

Wie sollten die HR/SR in Neutralstellung sein? Fortlaufend zur Ober- oder Unterkannte des Brettleitwerks?


Genau in der Mitte zwischen Ober- und Unterkannte. Zum einstellen benutze ich zwei kleine Glasplatten die ich oben und unten auf das Leitwerk halte um dann das Ruder mittig einzustellen.

Gruß Dietrich
[SIZE=1]Meine Modelle [/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »diko« (13. Februar 2011, 19:54)


pcDoc

RCLine User

Wohnort: Raasdorf

  • Nachricht senden

400

Sonntag, 13. Februar 2011, 20:10

Zitat

Original von Dietrich Korff
...
Das die Trimmung insgesamt schlecht ist habe ich nicht gemeint, sondern die Trimmung vor dem Abfangbogentest. Ich versuche die Modelle vor dem Test so zu trimmen das sie eine etwas erhöhte Grundgeschwindigkeit haben, dann ist sichergestellt, daß das Höhenruder nicht zu viel Ausschlag nach oben hat und so der Test verfälscht wird.
...

Gruß Dietrich


Genau so hatte ich die Trimmung. Ich mach da meist den Test, dass ich das Modell gegen den Wind fliege und die Hände komplett von den Knüppeln nehme. Das Modell sollte weder zum Pumpen anfangen, noch zu schnell werden. Und genau das war der Fall bevor ich den Abfangtest gemacht habe. Ich befürchte aber eher, dass der Wind gedreht hat. Das dürfte auch einen Unterschied machen ob man das gegen oder mit dem Wind macht.


Zitat

Genau in der Mitte zwischen Ober- und Unterkannte. Zum einstellen benutze ich zwei kleine Glasplatten die ich oben und unten auf das Leitwerk halte um dann das Ruder mittig einzustellen.


Habs mir grad nochmal angeschaut, mit der Trimmung vom leichteren Akku ist es genau mittig! Sollte also eigentlich genau passen! Dann bleibt nur mehr der Abfangtest, aber so wie es aussieht dürfte er doch vorn zu schwer mit dem schwereren Akku. Das passt dann auch wieder gut mit der Praxis überein! Und wenn die Abfangtendenz eher gering ist beim Spirit würde das dann auch passen. Eine ganz leicht Tendenz zum Abfangen war ja sichtbar, aber halt nur ganz leicht. Ich werde einfach mal das kleinere Blei vorn rausnehmen. Das sollte den SP nur um ein paar mm verschieben. Dann seh ich ja auch gleich obs eher besser oder schlechter wird.

mfg
Doc