Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

pcDoc

RCLine User

Wohnort: Raasdorf

  • Nachricht senden

401

Sonntag, 13. Februar 2011, 22:24

Hi,

Nachdem mir die Fingermethode zu ungenau war (obwohl ich damit eigentlich noch bei keinem meiner Modelle ein Problem hatte) hab ich was aufgebaut um den SP sehr genau zu bestimmen.

Tja man glaubt es kaum, aber auch das gleiche Ergebniss wie mit der Fingermethode! ;) Nur halt etwas genauer.

Mit dem gesammten Blei und dem leichteren Akku liegt er bei 65-66mm, also genau dort wo er ja auch hin soll. Das passt auch mit der neutralen Trimmung und dem besseren Flugverhalten zusammen.

Mit dem gesammten Blei und dem schwereren Akku liegt er zu weit vorn und zwar bei etwa 60mm. Das ist immer noch in der Spanne die in der Anleitung angegeben ist, aber schon am vordersten Limit. Nehme ich das kleine Blei (13,4g inkl. Klettverschluss) raus komme ich ebenfalls sehr gut auf den SP!

Passt also ausgezeichnet! Leichter Akku mit und schwerer Akku ohne Zusatzblei! Ich werde bei den nächsten Flügen mal etwas mit dem SP spielen und das beobachten. Mich persönlich störts nicht wenn er sich nicht selbst abfängt, solange das sonst keine negativen Auswirkungen hat. Dann fliegt sich das Ding wie meine F3A Maschine! ;)

Eine Kleinigkeit hab ich noch vergessen zu erwähnen. Was sich also sehr angenehm herausgestellt hat, war die Programmierung auf dem Gasknüppel! Mitte bis oben Gas und Mitte bis unten Butterfly. Somit kann man schnell nochmal durchstarten, sollte es sich nicht ausgehen.

mfg
Doc

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »pcDoc« (13. Februar 2011, 22:27)


diko

RCLine User

Wohnort: D- Löhne

  • Nachricht senden

402

Montag, 14. Februar 2011, 07:33

Hallo Doc,

Zitat

Mit dem gesammten Blei und dem leichteren Akku liegt er bei 65-66mm, also genau dort wo er ja auch hin soll. Das passt auch mit der neutralen Trimmung und dem besseren Flugverhalten zusammen.


Damit hast Du dann die optimal Einstellung erreicht. Das er sich nicht selbst abfängt würde mich auch nicht stören. Du kannst das ja bei den nächsten Flügen nochmal testen. Es würde mich freuen wenn Du dann nochmal berichten würdest. Auch würden mich alle anderen Daten, wie Gesamtgewicht, Ruderausschläge usw., interessieren.

Gruß Dietrich
[SIZE=1]Meine Modelle [/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »diko« (14. Februar 2011, 07:38)


pcDoc

RCLine User

Wohnort: Raasdorf

  • Nachricht senden

403

Montag, 14. Februar 2011, 08:42

Hallo,

Daten (auch mit Fotos wie die Komponenten angeordnet sind) kann ich dir gern heute am Abend ganz genau schreiben. Aber wie gesagt, die Ruderausschläge waren genau nach Anleitung eingestellt. Gewicht lag bei 1453g als ich ihn gewogen habe. Ich glaube aber das war noch ohne blei. Dementsprechend müsste er jetzt mit Blei (29g fix und 34g herausnehmbar) um die 1500g wiegen. Da gibts sicher noch Potential etwas Gewicht einzusparen, aber dann wirds halt mit dem SP wieder schwer, macht also in meinen Augen wenig Sinn vorn zu sparen. Ich werde aber schauen ob ich das Heck noch irgendwie leichter bekomme und somit das Blei etwas reduzieren kann, das erscheint mir wesentlich sinnvoller.

Abhängig vom Wetter kann ich hoffentlich bald, gern noch berichten wie es weiter geht! :)

mfg
Doc

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »pcDoc« (14. Februar 2011, 09:13)


pcDoc

RCLine User

Wohnort: Raasdorf

  • Nachricht senden

404

Montag, 14. Februar 2011, 21:36

So, hab nochmal genau gewogen.

Mit dem schwereren Akku komme ich auf genau 1515g und mit dem leichteren (inkl. notwendigem Zusatzblei) auf 1503g.

Verbaut sind folgende Komponenten:

QR/HR/SR Servos: 4x Inolab HG 202MG mit 40g (je 10g)
WK Servos: 2x Power Blue 12mm mit 46g (je 23g)
Motor: Turnigy 3542 1100kv mit ca. 135g
Regler: Turnigy Plush 80A mit 3A switched UBEC: 93g
Empfänger: Spektrum AR7000 mit 15g
LiPo: Robbe Roxxy 2700mAh ZY mit 244g oder Turnigy Nanotech 2650mAh 35C mit 218g (+14g Blei)

Dh mal nur die Komponenten (ohne Verlängerungskabel und so kommt auf 573g bzw. 561g.

Da kommen dann noch fix 48g Blei dazu. (Das Zusatzblei für den leichteren Akku ist ja oben schon angeführt)



Wie ihr seht nicht sonderlich viel Platz mehr, aber es geht sich aus.

mfg
Doc

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »pcDoc« (14. Februar 2011, 21:38)


diko

RCLine User

Wohnort: D- Löhne

  • Nachricht senden

405

Dienstag, 15. Februar 2011, 08:27

Hallo Doc,

Danke für Deine Auflistung aller Gewichte. Mit diesen Angaben kann man jetzt gut sein eigenes Setup vergleichen ob oder mit wieviel Blei der Schwerpunkt erreicht wird. Deine angegebenen Gesamtgewichte liegen in dem Bereich wo mein Spirit auch landen wird. Auf die 1460g die hier einige erreicht haben komme ich nur ohne Blei mit 73-75mm Schwerpunkt.
Bin noch am überlegen ob ich die Stahldrähte zur Anlenkung des Leitwerks gegen Kohlestäbe austausche. Hiermit könnte man 7g einsparen. Am Leitwerk sehe ich keine Einsparmöglichkei ohne die Festigkeit zu schwächen. Auf dem zweiten Bild kann man die 55g Blei sehen die ich verbaut habe.

@Peter
Was sind das für Stahldrahtsicherungen die Du am Leitwerk verbaut hast?





Gruß Dietrich
[SIZE=1]Meine Modelle [/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »diko« (15. Februar 2011, 08:49)


pcDoc

RCLine User

Wohnort: Raasdorf

  • Nachricht senden

406

Dienstag, 15. Februar 2011, 08:57

Hallo,

Die Gestänge durch Kohle zu ersetzten ist glaub ich nicht so leicht möglich. Da müßtest du die Führungsröhrchen auch mit tauschen. So dünne Kohlestäbe halten das glaub ich nicht aus. Was ich mir aber überlegt habe ist die Schrauben vom Leitwerk durch Nylonschrauben zu ersetzten, was vielleicht ein klein wenig bringt. Und dann habe ich die Gestänge hinten nicht mit einer "Z" Biegung eingehängt sondern mit Klemmanschlüssen. Die könnte man auch noch wegbringen. Ich habs aber eigentlich gemacht, weil es sich bei meinen HR/SR Servos kaum anders ausgeht, da weder nach oben noch unten genug Platz ist und ich zu mindest eine Seite einstellbar machen wollte. Und auch für den Transport kann man so das V-Leitwerk leichter abnehmen, als wenn man es "fix" einhängt.

Wenn man dann viel Zeit hat, könnte man natürlich das ganze Leitwerk noch leichter machen indem man da in jede Seite 2 Löcher bohrt. Das sollte von der Stabilität her kein großes Problem sein, wenn man es nicht übertreibt, nur ist es halt sehr aufwändig, da auch neu bespannt werden muss und der Nutzen ist relativ gering... Da sind mir die paar Gramm Blei vorn fast lieber.

Ansonsten seh ich da auch nicht wirklich viel Potential das Heck leichter zu machen.

Da wäre es fast Sinnvoller, den Motorspannt raus zu nehmen und ihn durch einen dünneren zu ersetzten! Das sollte den Motor geringfügig weiter nach vorn bringen, was sich sicher mehr auswirkt als am Heck herum zu tun. (Trotz Hebelkräfte die man nicht unterschätzen sollte).

Mit schwererem Motor, mehr Blei (ganz vorn) und leichterem Akku könnte ich mir durchaus vorstellen, dass da noch ca. 20g weniger möglich sind, aber ob das so viel bringt.... Und speziell glaube ich nicht, dass es die Nachteile (kürzere Motorlaufzeit, höhere Belastung der Akkus,...) aufwiegt da um jedes Gramm zu kämpfen. Aber vielleicht seh ich das auch falsch, hab wie gesagt nicht besonders viel Erfahrung mit Seglern. Aber bei einem Allraunder mit Motor würde ich das weniger kritisch sehen als bei einem Thermikflieger.

mfg
Doc

407

Dienstag, 15. Februar 2011, 15:47

Zitat

Original von pcDoc
Hallo belovic,

In dem Motorspannt würde ich noch ein paar Löcher für die Belüftung machen, sonst gibts da garkeine Kühlung, aber sonst sehr schön gemacht!

Warum hast du die neuen Bowdenzüge verlegt? Das einzige was mir bei meinen aufgefallen ist, ist dass sie nicht wirklich fix im Rumpf sind und sich leicht durchbiegen. Was mich auch interessieren würde ist, ob du die dann wie auf dem letzten Foto einfach hinten rausführst! Wenn ja wie lenkst du da die Ruder an?

mfg
Doc


1. Diese Löcher wurde noch gekommt
2. Original nicht gut fixiert und nicht aerodinamisch (auch moglich flutter im V-Leitwerk)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »belovic« (15. Februar 2011, 15:48)


408

Dienstag, 15. Februar 2011, 21:21

Noch etwas modifikationen im Flugel...


plastik fantastik

80gr. Glasgewebe

Servoeinbau

Flap

Aileron

pcDoc

RCLine User

Wohnort: Raasdorf

  • Nachricht senden

409

Samstag, 19. Februar 2011, 12:58

Hallo,

Hab heute mal die Servos vermessen, die ich auf QR/SR/HR habe. Das sind Inolab HD 202MG

Die Messung war jetzt nicht streng wissenschaftlich, aber ich bin auf folgende Werte gekommen:

Gemessen wurde ohne Flügel! Dh nur mit Empfänger, Regler, HR und SR Servo dran. Natürlich angeschlossen an die Gestänge.

Bei eingeschalteter Anlange hab ich folgende Messwerte bekommen:

Ruhezustand: 0,06A
Ununterbrochene Bewegeng beider Servos ohne Last : 0,20A (Spitze) / 0,18A (normal)
Ununterbrochene Bewegung beider Servos mit Last (Druck auf die Ruder): 0,28A (Spitze) / 0,23A (normal)
Ununterbrochene Bewegung beider Servos mit Last (Druck auf die Ruderhörner des Servos): 0,33A (Spitze) / 0,29A (normal)


Wenn ich da jeweils die 0,06A vom Emfpäger abziehe und die Werte durch 2 dividiere sind das meiner Meinung nach SEHR gute Werte! Spitzenstrom unter Last (was im Spirit wahrscheinlich nie auftreten wird) wäre dann pro Servo bei 135mA! Das wäre ja ein ausgezeichneter Wert!!! Blockierstrom liegt sicher noch etwas höher, aberselbst wenns beim doppelten liegt sollte das für ein 3A BEC (getaktet) überhaupt kein Problem sein!

Meine WK Servos kann ich leider nicht (mehr) einzeln vermessen, aber bei denen würde ich von deutlich mehr Strom ausgehen. Aber bei 4x den 135mA komme ich grad mal auf 540mA! Selbst wenn wir das wie gesagt verdoppeln ist da noch mehr als genug Reserve!

Ich habe noch den Rührtest gemacht (wie hier schon mehrmals vorgeschlagen), aber der ist halt mehr oder weniger ohne Last und relativ ungenau. Dabei ist auch nichts schockierendes rausgekommen! Alle 6 Servos zusammen in Dauerbewegung und inkl. Empfänger hatte ich zwei Spitzen mit knapp 700mA, meist jedoch war es um die 600mA. Dementsprechend dürften die WK Servos auch nicht aufregend viel Strom ziehen.

Von dem her sind die HD202 MG ja eigentlich optimal für die Anwendung in solchen Seglern wie dem Spirit geeignet. Sie passen auch ohne Modifikationen (am Servo oder Rumpf) auf allen Rudern perfekt in die vorbereiteten Servoschächte vom Spirit.

mfg
Doc

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »pcDoc« (19. Februar 2011, 13:23)


diko

RCLine User

Wohnort: D- Löhne

  • Nachricht senden

410

Samstag, 19. Februar 2011, 16:50

Hallo,

die Sache mit dem Servostrom in Verbindung mit einem 3A BEC hat mir auch keine Ruhe gelassen. In der Betriebsanleitung des Dymond Smart 60 wird dringend angeraten, dass bei mehr als vier Servos ein Empfängerakku zu verwenden ist.
Verbaut habe ich 2 x Dymond D60 und 4x Dymond DS1550 dazu ein Futaba 2.4GHz Empfänger.

Gemessen wurde mit einem Unilog:


Das Ergebniss war für mich doch sehr überraschend. Beim bewegen aller Servos kamen Spitzen bis 5A dabei herraus. Wenn die Klappen nicht bewegt wurden waren es noch 2 - 2,5A. Geht man davon aus, dass man aus Sicherheitsgründen nur die Hälfte des angegebenen Maximalstroms des BEC nutzen sollte, so ist ein 3A BEC zumindest für meine Servos wohl sehr grenzwertig.

Dietrich
[SIZE=1]Meine Modelle [/SIZE]

pcDoc

RCLine User

Wohnort: Raasdorf

  • Nachricht senden

411

Sonntag, 20. Februar 2011, 00:06

Ich war auch sehr positiv überrascht, dass der Strom so niedrig bei mir war, aber ich habs zwei mal nachgemessen. Von dem her sollte das schon passen.

Wenns so knapp wie bei dir wäre, würde ich mir eventuell auch Sorgen machen wenn ich nur ein 3A lineares BEC vom Regler hätte. Das 3A BEC was bei mir zum Einsatz kommt ist wie gesagt getaktet.

Hab auch grad nochmal in einem Versuchsaufbau einen HXT900 vermessen. Der braucht ohne Last schon gute 300mA! Unter Last geht er rauf auf knapp über 500mA! Liegt also sehr deutlich über den Inolab, obwohl die deutlich stärker und digital sind! Aber es ist ja bekannt dass die HXT500 und 900 relativ viel Strom brauchen. Von dem her dürfte aber zu mindest die Messung korrekt sein! Sicher nicht aufs mA genau, aber die Größenordnung sollte doch hinkommen.

mfg
Doc

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »pcDoc« (20. Februar 2011, 20:43)


412

Sonntag, 20. Februar 2011, 22:17

Hallöchen zusammen,
hab mir mal alle ;) Seiten durchgelesen und wollte gerne noch was fragen.

Kann ich für den Höhen- und Seitenruder die HK 929MG nutzen?
Oder sollten sie lieber Digital sein?

Der Motor der beim Set eingebaut ist, reicht doch vollkommen aus?
Wenn ja wollt ich noch wissen ob er auch mit dem TURNIGY Plush 80A w/ UBEC Speed Controller betrieben werden kann.

mfg
Martin
Flugzeugstaffel

PZ Radian (R.I.P.)
E-Flite Apprentice

Funke

Spektrum DX5e
Spektrum DX6i

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Matuff2k« (20. Februar 2011, 22:18)


pcDoc

RCLine User

Wohnort: Raasdorf

  • Nachricht senden

413

Montag, 21. Februar 2011, 08:17

Hallo,

Ich kenne die HK 929MG nicht, aber digital müssen sie nicht sein!In wie weit digital bei einem normalen Segler Sinn macht würde ich überhaupt in Frage stellen. Solange die Servos ausreichend dimensioniert sind reichen meiner Meinung nach auf allen Rudern analoge! Bei nem Hotliner oder Kunstflugsegler wäre das vielleicht anders, aber der Spirit ist ja weder das eine noch das andere. Vor ein paar Jahren wurden selbst die noch mit analogen betrieben!

Ich verwende genau den Turnigy Plush 80A (steht ja auch etwas weiter oben) in meinem Spirit und hab keine Probleme damit (bin aber auch erst 2 mal in der Luft gewesen). Fragst du aus einem bestimmten Grund oder ganz allgemein?

mfg
Doc

414

Montag, 21. Februar 2011, 10:27

Na bin am überlegen mir den Spirit zukaufen!
Die 2 Servos liegen noch frisch verpackt im Schrank ;).

Ansonsten hol ich mir auch neue, so soll es ja nicht sein.
Da QR & WK ja auch neu gekauft werden.

Aber da hab ich noch ne Frage, habt ihr euch ne Transportrucksack oder so gekauft?
Den ihr auch weiter Empfehlen könnt?

mfg
Martin
Flugzeugstaffel

PZ Radian (R.I.P.)
E-Flite Apprentice

Funke

Spektrum DX5e
Spektrum DX6i

diko

RCLine User

Wohnort: D- Löhne

  • Nachricht senden

415

Montag, 21. Februar 2011, 14:15

Hallo,

Zitat

Der Motor der beim Set eingebaut ist, reicht doch vollkommen aus?

Nach meiner Meinung reicht der vollkommen aus. Die 14x8 Luftschraube werde ich noch gegen eine 13x6.5 tauschen um den Motorstrom ein wenig nach unten zu drücken dann läuft der Motor auch mit einem besseren Wirkungsgrad.

Zitat

Kann ich für den Höhen- und Seitenruder die HK 929MG nutzen?

Diese Servos sind 11.5mm breit, vielleicht gibt es hier noch jemand der Servos in der Breite verbaut hat und etwas zu der länge der Servohebel sagen kann. Um 10mm Höhenruderausschlag zu erhalten sollten die Servohebel schon 10mm lang sein. Bei breiteren Servos reicht der Platz im Rumpf nicht mehr für 10mm Servohebel. Habe selbst die D60 mit 9.2mm Breite eingebaut, damit hat der Servohebel noch ca. 2mm Luft zur Rumpfwand.


Gruß Dietrich
[SIZE=1]Meine Modelle [/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »diko« (21. Februar 2011, 19:26)


416

Montag, 21. Februar 2011, 19:24

So Danke für deine Antwort!
Hab mir nun Spirit V gekauft und 2 D60 ;)
Rest kauf ich mir beim Chinesen :)
Flugzeugstaffel

PZ Radian (R.I.P.)
E-Flite Apprentice

Funke

Spektrum DX5e
Spektrum DX6i

417

Dienstag, 22. Februar 2011, 09:45

Hallo,
vor der Montage der Flächenservos (4 HS 82 MG) , habe ich 1,5mm Sperrholz in die Schächte geklebt(5min. Epoxy) und dann mit 5 min. Epoxy das Servo darauf geklebt.
Den Tesa Power Strip konnte ich nicht wirklich Vertrauen schenken!!

Auf Höhe und Seite montiere ich HS 65 HB. Hier habe ich passend einen 1,5mm dicken Servorahmen angefertigt und diesen auf den vorhanden im Rumpf geklebt. Die originale Aussparung ist minimal zu groß für die HS65HB, so das die Schrauben eventuell „das Holz durchbrochen hätten“.

So, als nächstes werde ich mal das V-Leitwerk mit 5 min. Epoxy und Baumwollflocken (Danke PC DOC für den TIP) kleben. Die Folie habe ich etwas mit dem Lötkolben entfernt. Ich hoffe es wird gerade ;)
Gruß,
fsgraupner

Flugzeuge:
Easy Glider Pro (MPX Tuning)
Extra 300 von Graupner 1090mm (Antrieb:Pulsar20)
Sebart SU29 30e
Spektrum DX 7
Autos:
X-Ray T3 2012
Tamiya TT01
Losi 8-eight 2.0 EU
Sanwa MT 4
Spektrum DX 3

pcDoc

RCLine User

Wohnort: Raasdorf

  • Nachricht senden

418

Dienstag, 22. Februar 2011, 10:29

Zitat

Original von fsgraupner
...
So, als nächstes werde ich mal das V-Leitwerk mit 5 min. Epoxy und Baumwollflocken (Danke PC DOC für den TIP) kleben. Die Folie habe ich etwas mit dem Lötkolben entfernt. Ich hoffe es wird gerade ;)


Und gleich noch ein Tipp: Wenn du es mit dem Lötkolben machst und Angst hast, dass es nicht gerade wird, nimm ein Stück Holz (egal was, Hauptsache gerade) zur Führung. Einfach mit dem Lötkolben dem entlang fahren. Das beginnt auch nicht zu brennen, wenn du nicht grad ewig lang auf einer Stelle bleibst. Ich würde KEIN Metall nehmen, da es die Hitze leitet und eventuell auch da die Folie beschädigt. So bekommst super schöne gerade "Schnitte" hin. Aber immer dran denken, dass beim Schnitt auch noch die Breite des Lötkolbens wegfällt, also nicht zu knapp anzeichnen! Und ruhig 1mm zu wenig wegschneiden, damit schaut das dann auf jeden Fall sauber aus.

mfg
Doc

419

Dienstag, 22. Februar 2011, 10:46

Danke, aber mit gerade meinte ich das Leitwerk nach dem aushärten es Klebers ;)
Gruß,
fsgraupner

Flugzeuge:
Easy Glider Pro (MPX Tuning)
Extra 300 von Graupner 1090mm (Antrieb:Pulsar20)
Sebart SU29 30e
Spektrum DX 7
Autos:
X-Ray T3 2012
Tamiya TT01
Losi 8-eight 2.0 EU
Sanwa MT 4
Spektrum DX 3

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »fsgraupner« (22. Februar 2011, 10:46)


pcDoc

RCLine User

Wohnort: Raasdorf

  • Nachricht senden

420

Dienstag, 22. Februar 2011, 12:01

Ah, ok dann hab ich dich falsch verstanden! Ich lasse es trotzdem mal so stehen, vielleicht interessierts ja irgendwen.

mfg
Doc