Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Carsten-Edesheim

RCLine User

  • »Carsten-Edesheim« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Rheinland-Pfalz

Beruf: -

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 20. April 2010, 00:49

Bin auf der Suche nach einem richtig guten segler...

Hallo!

Bin auf der Suche nach nem richtig guten elektro-Segler.

Ich mein damit, einer der richtig gut und lange segelt, nicht zu schwer ist und zügig nach oben kommt.


Am besten möglichst günstig, da ich 15 bin und somit noch schüler...

Max ständen mir momentan so ~ 420 euro zur verfügung. (Inkl. RC)

Spannweite ist erstmal egal, bitte alles vorschlkagen was richtig gut Fliegt :)


Gruß Carsten
Gruß Carsten :w

Carsten-Edesheim

RCLine User

  • »Carsten-Edesheim« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Rheinland-Pfalz

Beruf: -

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 20. April 2010, 00:50

RE: Bin auf der Suche nach einem richtig guten segler...

Was sagst ihr zu dem hier:

Champion von Staufenbiel?
Gruß Carsten :w

3

Dienstag, 20. April 2010, 12:52

RE: Bin auf der Suche nach einem richtig guten segler...

Hi,

Also möchtest du mit den auch ezwas auf Stecke fliegen können oder eher etwas F3j mäsiges in Holzbauweiße? Fals ja dann schau dir mal de Climaxx oder den Thermalinstinkt vom Höllein an ich hab selber den climaxx und mit 400€ (genau) geht das noch. Fals nicht dann kannst du auch mal nach dem Raven schauen und den mit Glas überziehen dann fliegt das auch recht flott. Aber da du etwas zum segeln wilslt was lange oben bleibt dann schau mal nach dem Climaxx.
Oder du schaust mal bei FVK nach dem Blaster 2 Elektro. Ein Bekanter von mir fliegt so ein Teil und hat darin glaub nen Hacker A20 oder A30er drinne und damit geht das Teil an 2S Senkrecht und segelt einfach nur genial.



LG Basti M.
LG Basti M.

Hangar:
Climaxx
Fox
Schlepper
Duo Discus

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »pH-7« (20. April 2010, 13:07)


Carsten-Edesheim

RCLine User

  • »Carsten-Edesheim« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Rheinland-Pfalz

Beruf: -

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 20. April 2010, 17:42

RE: Bin auf der Suche nach einem richtig guten segler...

Hi

Ich bin momentan für den

Blaster 2 elektro


hat jemand erfahrung mit dem flieger?

Denkt ihr der entspricht meinem wunsch "spitze" zu segeln?

Gruß
Carsten :w
Gruß Carsten :w

5

Mittwoch, 21. April 2010, 17:08

RE: Bin auf der Suche nach einem richtig guten segler...

Hi, ich habe zwar den Blaster nicht, kann dir aber sagen, dass es sich dabei um einen Schleudersegler handelt. Dass er mit E-Motor ausgerüstet wird ist irgendwie eine ungewöhnliche "Kreuzung".

Normalerweise sind die Schleudersegler, auch HLG oder DLG genannt, so ausgelegt, dass sie mit einer Schleuderbewegung auf bis zu 60 Meter Höhe geschleudert werden, um dann bodennahe Thermik zu suchen oder gleich wieder zu landen, wieder schleudern etc., das ganze geht so lange, bis einem der Arm abfällt. Sieh dir das mal auf u-tube an. Ist ziemlich cool.

Wenn der Segler nun einen Motor hat, kann man ihn trotzdem schleudern, und den Gleitflug dann mit Motorleistung verlängern. Oder man startet ihn mit Motorleistung aus der Hand und verzichtet auf den Schleuderstart.

Diese Kombination (von DLG mit Motor) ist eher selten. Denn einerseits kann der DLG bis zur Abenddämmerung geschleudert werden und braucht für den Flug keinen Motor, andererseits: hat er einen Motor, muss er nicht schleuderfähig sein...

Aber wie gesagt: unüblich, geht aber.
lG Gerald aka greenx

Zitat

"Das Gefährliche am Fliegen ist die Erde" (Wilbur Wright)

www.modellflug-buch.com
Mini Titan
HDX-500
Blade XL F3F
Hype Fox
FF-7/2G4, MC-22s Assan retrofit

6

Mittwoch, 21. April 2010, 17:12

RE: Bin auf der Suche nach einem richtig guten segler...

Was hältst du davon:
Bravo
der fällt eher in die Klasse "unkomplizierter Allrounder"...wenn wir schon bei dem Hersteller sind.
lG Gerald aka greenx

Zitat

"Das Gefährliche am Fliegen ist die Erde" (Wilbur Wright)

www.modellflug-buch.com
Mini Titan
HDX-500
Blade XL F3F
Hype Fox
FF-7/2G4, MC-22s Assan retrofit

Heinerflieger

RCLine Neu User

Wohnort: Zuffenhausen Stuttgart

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 21. April 2010, 22:03

alos ich kannn den climaxx auch nur empfehlen... basti kann damit sehr gut umgehn...
ich hab auch einen also nur zu empfehlen!!!
Windrider Fox
Climaxx Höllein
getunter Easy Glider E



Nippel Rest in Pieces

8

Mittwoch, 21. April 2010, 22:30

Also ich hab einen Blaster 1 und einen KIS Midi (120cm SPW) und kann zu dieser Modellkategorie nur eins sagen: so leicht wie möglich halten! Mein erster KIS wog 340g und alles was ich damit gelernt habe ist die ersten DLG Würfe. Das war nämlich so ziemlich alles was mit dem Ding ging. Ich hab da mal einen 20g Motor mit nem 800er 2S Lipo draufgepackt. Das hat alles noch viel schlimmer gemacht. Klar. Das AG04 Profil ist für hohe Geschwindigkeiten ausgelegt und das rumheizen mit dem KIS hat schon Spaß gemacht. Aber an segeln war nicht mehr zu denken. Mein jetziger KIS wiegt 270g und fliegt/segelt super. Ein Midi ist mit 270g nicht grad ein Leichtgewicht aber es ist wirklich OK so.
Der Blaster wiegt knapp über 300g was auch leichter geht - aber für 150cm Spannweite ist das trotzdem super. Der segelt einfach traumhaft und nimmt die leiseste Thermik mit. Aber mit nem Motor versaut man sich das eigentlich direkt wieder.

Carsten-Edesheim

RCLine User

  • »Carsten-Edesheim« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Rheinland-Pfalz

Beruf: -

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 22. April 2010, 18:57

RE: Bin auf der Suche nach einem richtig guten segler...

@ Basti M : Der Bravo 2 elektro gefällt mir einfach super!

Climaxx: Der ist leider noch im Rohbau.... Ich möchte ein Modell das schon bespannt ist.

@ greenx : Ich habe nicht vor den Flieger als Schleuder-flieger zu verwenden. Ich suche einen elektro Segler der "super" Segelt. Das halt mit Motor....
Ist der Blaster 2 dafür ungeeignet?

Zum Bravo:
"Ob flotte Segeln oder Kunstflug fliegen mit dieses Modell ist der Spaß garantiert."
--> Ist leider nicht das was ich suche. Der Fleiger soll so lange wie möglich ohne Motor in der Luft bleiben.

@ Heinerflieger : Wie schon gesagt, der Flieger soll schon bespannt sein...

@ rossi : Denkst du das ist keine Gute Idee, der Blaster 2 elektro? Meine Vorstellung ist hald: Motor an --> auf höhe bringen.... und dann so lange wie möglich in der Luft halten -> langsam Runtersegeln
Gruß Carsten :w

10

Donnerstag, 22. April 2010, 19:12

RE: Bin auf der Suche nach einem richtig guten segler...

Ich hab nur meine Erfahrungen wiedergegeben. Und ich GLAUBE, dass du mit einem reinen Thermiksegler mit 2 bis 3m Spannweite glücklicher wirst. Der Blaster 2 Elektro ist wie schon weiter oben angesprochen ein ungewöhnlicher oder besser unnötiger Hybrid. Bestimmt geht der Blaster 2 Elektro gut. Aber eben für deinen Einsatzzweck nicht optimal.

11

Freitag, 23. April 2010, 16:11

RE: Bin auf der Suche nach einem richtig guten segler...

Also prinzipiell ist das ein Anspruch an jeden Segler: dass er gut segelt. Insbesondere die Wettkampfkategorie F3J ist für langes Gleiten optimiert. Nun gibt es aber außer der Gleitzahl (das ist ein Maß für die Ausbeute an Gleitstecke pro verlorener Höhe bei Windstille) noch andere Kennzeichen für ein Modellflugzeug, die es attrativ oder weniger attraktiv machen.

-Transportfähigkeit
-Robustheit
-Manöverierfähigkeit
-Startverfahren (Motor, Gummiseil, F-Schlepp)
-Reparaturtauglichkeit
-Preis

Die F3J Wettkampfmodelle haben eine Spannweite um die 3,5 Meterund kosten 1.000.- aufwärts. Sie sind normalerweise nicht motorisiert (der Motor reduziert die Gleitzahl, wenn auch nur geringfügig).

Da dies nicht jedermanns Sache ist, kommen sehr häufig so genannte "Allrounder" zum Einsatz. Wobei auch bei den Allroundern der eine ein bißchen mehr auf Manöverierbarkeit, der andere ein bißchen mehr auf Geschwindigkeit (Stabilität) und wieder ein anderer etwas mehr auf Gleitzahl ausgelegt ist. Du bist also auf der Suche nach einem "auf Gleitzahl optimierten" Segler mit Elektroantrieb. Diese Segler werden auch etwas ungenau als als "Thermiksegler" bezeichnet. Denn jeder Segler kann Thermik nützen, wenn sie da ist, und ohne Thermig geht auch der "Thermiksegler" nach unten.

Die Ansprüche an einen typischen Thermiksegler sind:
-hohe Gleitzahl
-Gute Sichtbarkeit (= Größe, da er auf der Suche nach Thermik ein weites Gebiet absuchen können muss und der Pilot ihn nicht aus den Augen verlieren darf)
-Geschwindigkeit (damit das Überbrücken von Luftraum bei der Thermiksuche zügig vorangeht)
-Gute Manöverierbarkeit, um auf einen Thermikbart einkurbeln zu können.

Du bist nach deinen Angaben nur an Gleitzahl interessiert. Diese Gleitzahl wird bei Modellflugzeugen leider vom Hersteller nicht anbgegeben, da sie je nach Gewicht, Umweltbdingungen und Genauigkeit beim Bau unterschiedlich ist.

Nur dass wir wissen was wir suchen: eine Segler mit e-Motor und möglichst hoher Geitzahl.

Nächster Vorschlag: Elan von Staufenbiel
lG Gerald aka greenx

Zitat

"Das Gefährliche am Fliegen ist die Erde" (Wilbur Wright)

www.modellflug-buch.com
Mini Titan
HDX-500
Blade XL F3F
Hype Fox
FF-7/2G4, MC-22s Assan retrofit

Carsten-Edesheim

RCLine User

  • »Carsten-Edesheim« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Rheinland-Pfalz

Beruf: -

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 25. April 2010, 02:01

RE: Bin auf der Suche nach einem richtig guten segler...

Danke greenx für deinen letzten Beitrag ;)

Also der Elan gefällt mir auch sehr gut. Vorallem Preislich ist er attraktiver.

Wenn man mal so Rechnen würde:
Gewicht (g) (leergewicht) zu Spannweite (cm)

Blaster 2 elektro: 215g/149cm = 1,44 g/cm
Elan : 390g/188cm = 2,07 g/cm

Hat das was zu sagen? Bzw soll/kann man das beachten?

---
Jetzt mal was anderes:
Was haltet ihr vom

Simprop Streamtec

"Der Streamtec garantiert ein sehr breites Einsatzspektrum, das sich von „just for fun“ über Thermik- und Speedfliegen, bis hin zu exaktem, dynamischem Kunstflug erstreckt. Eben ein Multitalent - für jede Fliegerei zu gebrauchen!"

Das wäre nun ein Allrounder, richtig? ... Der Flieger würde nicht langweilig werden.
Video 1 Video 2 Video3 - Model Aviator Test

Wenn ich die 3 Flieger gegenüberstelle würde ich zum Streamtec greifen.
Gruß Carsten :w

13

Sonntag, 25. April 2010, 10:00

Leergewicht zu Spannweite sagt nicht wirklich was aus. Gewicht zu Tragflächeninhalt ist ein übliches Maß - die Tragflächenbelastung. Geht sicherlich auch in die Leistung eines Seglers rein. Dann sollte man aber auch das Abflugewicht betrachten damit man auch wirklich mit dem Wert rechnet, der hinterher in der Luft bewegt wird.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »xnalpf« (25. April 2010, 10:00)


Carsten-Edesheim

RCLine User

  • »Carsten-Edesheim« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Rheinland-Pfalz

Beruf: -

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 25. April 2010, 18:06

Hi

Habe noch 3 weitere Modelle gefunden.

Orion V3
Daisy
Ion Pro

Jetzt mal zusammengefasst, zwischen welchen Modellen ich mich entscheiden muss:

Blaster 2 elektro (1,49m)
--> 259 euro

Elan (1,88m)
--> 159 euro

Streamtec (1,87m)
--> 305 euro

Orion V3 (1,99m)
--> 139 euro

Daisy (1,75m
--> 179 euro

Ion Pro (2,02m)
--> 209 euro

Die Daisy kann man mit dem Elan vergleichen, oder?
Da würde ich zur Daisy greifen.

Kann man den Ion Pro mit dem Streamtec vergleichen?

Der Orion V3 ist dann was anderes.

Gruß
Carsten
Gruß Carsten :w

15

Sonntag, 25. April 2010, 22:21

Hi, ja genau, der Streamtec ist ein allrounder, so wie der Ion Pro und der Orion. Diese drei sprechen das selbe Anforderungsprofil an: es geht hier eher in Richtung Durchzug, also Geschwindigkeit. Die Flächenbelastungen sind eher im oberen Bereich. Der Streamtec hat als einziger ein Seitenruder, was ihn besser zu Kunstflug befähigt als die anderen beiden. Loopings und Rollen sind bei allen kein Problem.
Den Ion gibt es beil Hersteller Freudenthaler auch mit Wölbklappen , das wäre meine Wahl. Erstens ist die Qualität von RFM mit der von Multiplex gut vergleichbar, zweitens hast du mit den Wölbklappen einen noch viel weiteren Geschwindigkeitsbereich. Wenn du die Klappen (also alle 4, die inneren und die äußeren) um 2-3 Grad nach unten ausfährst, hast du annähernd das Gleitververhalten eines F3Jers! Zum Landen kannst du dann in die Butterfly-Stellung wechseln (innere Klappen nach unten, äußere nach oben).
Deine Fernsteuerung sollte die Möglichkeit haben, Wölbklappen anzulenken. Und wenn mich nicht alles täuscht, hat dieser Ion ein Seitenruder...da müßte man bei RFM nachfragen.

Mit dem Hersteller PH (Daisy) hatte ich mal eher mäßige Erfahrungen, hier gibt es von Modell zu Modell Unterschiede. Es kann durchaus sein, dass die Daisy genau dein Ding ist! In der Beschreibung steht was von Wölbklappen, die kann ich aber auf den Bilder nicht erkennen...Vom Äußeren gefällt er mir sogar besser als der Elan...wegen dem Heck. Und der Blaster2 ist ein Schleudersegler...wenn man nicht schleudern will, warum also? Nur meine Meinung
lG Gerald aka greenx

Zitat

"Das Gefährliche am Fliegen ist die Erde" (Wilbur Wright)

www.modellflug-buch.com
Mini Titan
HDX-500
Blade XL F3F
Hype Fox
FF-7/2G4, MC-22s Assan retrofit

16

Montag, 26. April 2010, 17:36

Geh doch mal auf www.flyingwings.ch
Ich kenne den minij sehr gut und kann ihn nur empfehlen.
Die Beschreibung ist etwas mager, muss man aber nicht beachten. Ist wirklich ein sehr gutes 1.50m Modell das fast immer mit den anderen mitthalten kann.
Alkohol und Nikotin rafft die halbe Menschheit hin - aber ohne Bier und Rauch, stirbt die andre Hälfte auch.

Thermiknator

RCLine Neu User

Wohnort: Mannheim

  • Nachricht senden

17

Montag, 26. April 2010, 21:19

Hallo Carsten,

aus meiner Sicht ist der Elan aus Deiner Liste der einzige "Obenbleiber". Das S4083 ist für ein Modell in der Klasse eine ganz gute Wahl. Das Modell wird nicht extrem schnell, hat aber einen excellenten Gleitwinkel bei geringem Sinken. Ich hatte selbst mal ein Modell ganz ähnlich dem Elan und war sehr zufrieden damit. Und auch wenn´s windiger ist geht der nich ganz gut.

Die anderen Genannten würde ich schon nicht nehmen, weil das Profil und andere wichtige Daten nicht angegeben sind - für mich ein wesentliches Auswahlkriterium. Zum anderen solltest Du für einen "Obenbleiber" auf´s Gewicht achten. in dieser Klasse - um die 2m - ist alles mit mehr als 30g/dm² Flächenbelastung suboptimal für´s Thermikfliegen.

Gruß,
Bernd

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 28. April 2010, 21:44

das s 4083 kann ich auch nur empfehlen

was mein vorschreiber nicht gesagt hat!

-extrem abrissfest! solangsam kann man nur mit slowflyern fliegen!
fast schrittgeschwindikeit

- so enge loops und steilkreise bist auch noch nie mit nem 2m segler geflogen

- bei guter bodenthermik mit der hand schräg nach oben werfen und hoch......

- hast du ein schmales thermikband kannst du auf der stelle wenden aus den extrem langsamflug und nochmal durchfliegen mit fast ohne höhenverlust!


überzogen! leichtes abkippen quer dagegen und schon ist alles wieder in butter

geradeaus fliegen ohne Wellenflug des Fliegers ist auch nicht dafür zeigt er dir jeden windwechsel jede thermik und auch sonst jedes luftbläschen an.

an kleinen hängen die mal 50 m lang sind kann man ewig soaren bei leichtwind

erwischt man hammerthermik sollte ma unbedingt den senkrechabstieg wagen bevor das modell in 2 min. ausser sicht ist.

Ich habe das modell seit ca 2 1/2 jahren und es hat besimmt weit über 200 flugstunden denn mit 6 minuten elektrisch steigen segelt ma schon immer fast ne stunde!
ein wirklich klappstuhlfreundliches profil bei dem im sommer auch immer die grundausrüstng vorhanden sein sollte für das leibliche wohl in der 2ten hand


das profil kann landungen perfekt verhindern mit etwas bodeneffekt und bodenwärme
muß man schon mal aus nem halbe meter ins gras drücken weil die bahn ausgeht!

ich flige den passer X von r2 hobbies
andere den javelin von staufenbiel glaube ich oder wars der große österreicher Lindinger

Bis ca 4 bft. ist der fliegbar aber das ist dann nicht wirklich zweckgemäß!

Achtung der flieger ist kein Eg zwar gutmütig wie sau aber fligen sollte man schon können der fliegt nicht alleine!
neigt beim anstechen zum unterschneiden ist mit höhe immer kontrllierbar und auch voll abfangbar . möchte aber gesteuert werden.

bei balsa Rippen fläachen sind Tragflächen reperaturen eine sau fuzzelarebit so dünn wie das profil auslaüft!
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »lichtl« (28. April 2010, 21:51)


Thermiknator

RCLine Neu User

Wohnort: Mannheim

  • Nachricht senden

19

Freitag, 30. April 2010, 21:29

Eventuelle wäre ja auch der Phönix oder der Kauz von Thiele etwas
http://www.modellbau-thiele.de/

Gruß
Bernd

20

Donnerstag, 6. Mai 2010, 14:49

Topmodell von Jaro Müller - gewichts- und leistungsoptimiert:

http://cgi.ebay.at/ws/eBayISAPI.dll?View…em=130388703261
[SIZE=2]
Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein ![/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »quicksim« (6. Mai 2010, 14:51)