Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 10. Mai 2010, 21:35

Erste Erfahrungen mit Last down xxl

Hallo an alle,
wollte an dieser Stelle mal kurz und knapp von meinen Erfahrungen mit dem Last down XXL von Staufenbiel berichten. Da ich vor dem Kauf einige Berichte gelesen hatte, vieleicht für diejenigen interressant, die sich auch einen zulegen möchten.
»löwi66« hat folgendes Bild angehängt:
  • a1.jpg

Peter1994

RCLine User

Wohnort: Nortrup

Beruf: Schüler... :(

  • Nachricht senden

2

Montag, 10. Mai 2010, 22:03

Ich höre zu ;)
LG Peter
Impressivo | Funjet | Parkzone Extra | Robbe Puma | Telemaster | EJS | Thor | EPPtasy 3D| Multijet | MX-16s

3

Montag, 10. Mai 2010, 22:27

Also habe ich hier einige Punkte aufgelistet, die mir wichtig erschienen.
Ich habe die Version mit eingebautem Himax Motor, passenden Turbo Spinner und Klappluftschraube 14x8.
RUMPF- gute und ausreichend feste Qualität. Sauber lackiert und ohne jegliche Rumpfnaht

TRAGFLÄCHEN- ein paar Blasen, die sich meist nicht verhindern lassen, waren schnell beseitigt. Jede Flächenhälfte ist zweiteilig. Diese habe ich wie in der Anleitung beschrieben mit Epoxi zusammen geklebt. Der Übergang (stoßkante) paßt sehr gut. Es ist kaum ein Spalt zu sehen.. Vorher wurden die QR Servos (Hitec HS 82MG) eingeschrumpt und mit Epoxi eingeklebt. Die Kabel wurden verlängert und mit den in den Flächen liegenden Fäden durchgezogen. Die Wölbklappen wurden von mir stillgelegt, da ich kein Bock auf eine Lötorgie und Programmierung hatte. Die Flächen schließen perfekt mit dem Rumpf ab. Sie werden mit einer Feder durch den Rumpf gehalten. Oft habe ich von einer Fummelei gelesen, diese Feder mit einem (beiliegenden) Werkzeug durch den Rumpf an Ösen in den Tragflächen einzuhängen. Mit Multi_locks etc. habe ich mich Tagelang vor dem Kauf in der Theorie beschäftigt. Für mich persönlich nicht nötig. Ich finde diese Zugfeder-Methode irre einfach.

HÖHENRUDER(ANLENKUNG)- Ebenfalls ein Hitec MG 82 wurde wie geplant vor Ort in der Dämfungsfläche eingekelbt und mit einem Deckel verschlossen. Die Anlenkung funktioniert bei mir tadellos und spielfrei. Hier hatte ich mich durch einige Berichte verunsichern lassen.

SEITENRUDER(ANLENKUNG)- habe ich wie vorgesehen vorne im Rumpf mit einem relativ schweren StandardServo realisiert. Es führt ein ellenlanger Bowdenzug durch den Rumpf bis hinten. Auch hier habe von einem durchbiegen wegen des langen Weges gelesen. Ich habe 3 zugeschnittene Styropor Stücke mit Epoxi eingeschmiert und diese in die Rumpfröhre geschoben. So biegt sich der Bowdwnzug kein Stück mehr durch.

KABIENEHAUBE- Diese liegt absolut korrekt am Rumpf an. Der Federstahldraht zur Arretierung ist schon einlaminiert - So muß das sein.

MOTOR- der Himax Motor ist bereits eingebaut. Die 4 Gewindeschrauben zur Befestigung habe noch mit Schraubensicherunglack gesichert.

SPINNER-KLS- der Alu Turbospinner liegt mit bereits befestigter Klappluftschraube bei und muß nur noch auf die Welle montiet werden.
Der Übergang Spinner-Rumpf ist perfekt.

Einziger Knackpunkt , wie oft berichtet, ist der Schwerpunkt. Baut man wie ich nach Anleitung, muß noch Blei in die Nase. In der Anleitung steht "70gr". Weeeit gefehlt: ich mußte noch satte "280gr" in Form eines Bohrfutters :dumm: in die Nase kleben um auf einen SP von ca. 75mm zu kommen. Aber auch das ist nur Theorie. In der Praxis fliegt das Modell toll und bleibt ewig oben. Schei.... was auf die 280 gr. :nuts:
der Last down pumpt zwar etwas (wellenflug), aber das ist, so glaube ich, bei langsam fliegenden Thermik Seglern normal!? Er nimmt gegen den Wind die Nase hoch, nimmt dann die Nase wieder runter und holt wieder Fahrt auf. Vieleicht werde ich die EWD durch vorderes unterlegen des HLW etwas verringern. Dies habe ich ebenfalls schön öfter gelesen.
Die ebenfalls stillgelegten Wölbklappen machen sich für meine Bedürfnisse eigentlich nicht bemerkbar. Vor allem bei unserem kleinen Flugplatz hatte ich größte Bedenken das große Teil (für meine Verhältnisse) zu landen, von wegen Butterfly-Stellung und so. Hat aber bei meinen beiden ersten Flügen auch ohne WK absolut unkkritisch funktioniert. Butterweich aufgesetzt - Alles noch heil. So muß das sein
:w
So das war´s erst mal. Ich hoffe der Bericht hat ein wenig geholfen.

4

Montag, 10. Mai 2010, 22:28

Noch ein Bild
»löwi66« hat folgendes Bild angehängt:
  • a2.jpg