Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

jogi123

RCLine User

  • »jogi123« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Krs. Ludwigsburg/ Baden Württemberg

  • Nachricht senden

1

Samstag, 5. Juni 2010, 22:06

Schaumwaffelsegler ab 2, 5 Meter

Hallo zusammen,
nach nun mehr jahrelanger Erfahrung mit EPP/ Elapor Modellen, komm ich einfach nicht mehr los.
Meine GFK- Modelle hängen nur noch im Keller herum.
Ich liebäugle zur Zeit mit EPP/ Elapor Modelle a la Cularis usw.
Mittlerweile haben ja schon einige Hersteller außer MPX EPP-Modelle ab 2,5 Meter im Angebot.
Jeder hat auch seine Vor- und Nachteile. Welcher wäre denn absolut empfehlenswert?
Nachdem ich nun einige MPX Modelle in meinem Fundus habe, weiß ich, dass das Elapor-Material von MPX absolut genial ist. Sicherlich dürften so Kleinigkeiten wie Halterungen usw. vielleicht etwas besser sein.
Wer hat sich vielleicht auch mit dem Thema auseinandergesetzt und könnte mir möglicherweise einen Tipp geben?

Gruß
Jörg
Hype FW 190, Raketenwurm, Aeronaut Joker, Simprop Fuego, MPX Solius, Space Scooter, Dogfighter, Blizzard, Easy Glider, Merlin, Fox, GWS P40, GWS Me109, Hacker Mustang, Arkai P 51, Crosbow 80, Alula EVO, DX8

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »jogi123« (5. Juni 2010, 22:09)


monstergulasch

RCLine User

Wohnort: Leonberg

Beruf: Systemadmin

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 6. Juni 2010, 12:16

Hi,

bei uns steigt die Flut der Robbe Arcus Sport Flieger. Der Segler geht echt ganz gut mit allen Vor und Nachteilen von Schaum eben ;-)
Mit 4S geht er dann noch ziemlich flott!
Ich denke die einzige "Alternative" ist dann nur der Cularis. Aber der ist von der Auslegung etwas anders.

Grüße
Robert
www.fliegbar.com

high quality composite gliders and parts

hsh

RCLine User

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 6. Juni 2010, 14:15

Zum ArucsSport gibt es hier schon sehr viele Stellungnahmen und Berichte: http://rclineforum.de/forum/thread.php?threadid=251839
Der Cularis-Thread ist etwas älter: http://www.rclineforum.de/forum/thread.php?threadid=143090

Ich war auf der Suche nach einem "wertlosen" Modell dieser Größen- und Gewichtsklasse um wieder etwas Übung bei der Landeeinteilung zu bekommen.
Damals (der ArucsSport ist inzwischen merklich teurer geworden) war die Entscheidung für den doch billigeren AS ein klare Sache. Bei der jetzigen Preisgestaltung würde ich aber eher zum Cularis greifen. Der Preisunterschied ist nicht mehr so hoch und optisch finde ich den Cularis deutlich schöner. Auch ist die Qualität des AS, naja, made in China. Er kommt zwar fast fertig aus der Packung, bis alle Klebestellen kontrolliert und nachgebessert sind, hätte man das Modell aber auch selber aufbauen können.
Die Schaumqualität ist zwar sehr in Ordnung und muss sich vor dem Multiplex Elapor wirklich nicht verstecken. Mit den Formtoleranzen (z.B. Endleisten von 4-7mm) und der Endmontage (Kleber in Schraubenlöchern, lose Klebestellen, Metallgrate bei den Kabelführungen, wellige Kabinenhaube) schaut es leider nicht ganz so toll aus.
Der AS hat ein Sinken von ca. 1m/s. Wie das beim Cularis ausschaut weiß ich nicht.
In Summe bin ich mit meinem modifizierten AS (Balsaholzendleisten) aber zufrieden.

Ein sehr interessantes Modell wäre auch der Fauvel AV36c von EPP-Fun.

mfg Harald
mfg Harald

4

Sonntag, 6. Juni 2010, 22:39

Robbe ist da aber sehr Kulant, haben den Rumpf von meinem Vater einfach so umgetauscht (War Verzogen), ohne Knurren und Murren. Der AS ist aber auch stabiler gebaut, und hat bei Landungen in höherem Graß nicht das Problem durch das tiefe HLW. Beim Cularis verabschiedet sich da manchmal das Heck.
Hier könnte ihre Werbung stehen...
[SIZE=1]...tut sie aber nicht[/SIZE]
Segelfluggruppe Steinau :ok:

Lars77

RCLine User

Wohnort: Sachsen

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

5

Montag, 7. Juni 2010, 15:15

Zitat

Original von hsh
Der AS hat ein Sinken von ca. 1m/s.


Danke, solche objektiven Angaben findet man selten! :ok:
Ich finde den Wert aber recht enttäuschend angesichts der Größe. Mein Graupner EJS (1,90 m) sinkt jedenfalls mit etwa 90 cm/s...
[SIZE=1]Aktuell in Betrieb: EJS | PZ Mustang | PZ Habu | Freewing MiG-15 | Phase 3 F-16 | TwinJet BL | MPX Fox | concepta | Rennfloh [/SIZE]

raeuberle

RCLine User

Wohnort: Deutschland

Beruf: kaufm.Angestellter

  • Nachricht senden

6

Montag, 7. Juni 2010, 15:46

Hi, sicher...so eine Angabe, sofern sie denn wirklich "belastbar" stimmt, ist sicher ein Anhaltspunkt. Aber eben nicht der einzige. Denn es kommt ja auch darauf an, wie langsam oder schnell das jeweilige Flugzeug ist. Ich vermute mal, der Arcus Sport oder auch Cularis legt vermutlich bei gleicher Sinkrate eine größere Strecke aufgrund der höheren Geschwindigkeit zurück. Dann relativiert sich das mit der Sinkrate wieder etwas.

Bei der Realfliegerei unterscheidet sich die min.Sinkrate von einer Ka8 auch nicht soooo wahnsinnig von der min.Sinkrate einer ASG29. Aber Streckenflugleistung ist eine ganz andere Liga.

Es kommt halt auf den Einsatzzweck an. Schaumwaffeln stoßen sicherlich bei der Größe (2,5 mtr aufwärts) sicher an ihre Grenzen. Aber sie haben auch ihre Vorzüge - deswegen bleibe ich meinem Cularis auch weiterhin treu !
"Immer unter Strom"...

jogi123

RCLine User

  • »jogi123« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Krs. Ludwigsburg/ Baden Württemberg

  • Nachricht senden

7

Montag, 7. Juni 2010, 21:05

Hi zusammen, habe heute die neuste Ausgabe von der FMT erhalten und wie es der Zufall will, ist dort ein Vergleichstest zw. dem Cularis und dem Arcus Sport. Die Sinkrate soll beim Cularis etwas niedriger sein, weil dieser gegenüber dem anderen rd. 370gr. leichter sein soll. Ansonsten sind beide ziemlich ähnlich. der eine hat an der Verarbeitung etwas mehr plus, dafür schneidet der andere wiederum im anderen Vergleich minimal besser ab. Einzige Unterschied ist die Preisdifferenz. Ob Kreuz- oder T-Leitwerk ist Geschmackssache. Bei den 160.-€ Unterschied ist beim Arcus noch ein Regler und Brushless dabei. Die Servos sind auch bereits eingebaut.

Gruß
Jörg
Hype FW 190, Raketenwurm, Aeronaut Joker, Simprop Fuego, MPX Solius, Space Scooter, Dogfighter, Blizzard, Easy Glider, Merlin, Fox, GWS P40, GWS Me109, Hacker Mustang, Arkai P 51, Crosbow 80, Alula EVO, DX8

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »jogi123« (7. Juni 2010, 21:08)


hsh

RCLine User

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

8

Montag, 7. Juni 2010, 22:27

Der Arcus Sport spricht recht gut auf seine Wölbklappen an. Er macht ganz manierlich Strecke, wenn man aus dem Saufen raus will, und kann auch schön langsam kurbeln. Mit ein wenig Thermikeinfluss fliegt er ganz ausgezeichnet. Mit dem empfohlenen Akku sind Flügzeiten >45min garantiert.
Meine Angaben stützen sich auf mehrere Flüge (z.B. diesen ) mit Unilog und Flugdaten anderer Piloten im angeführten Thread. Die thermiklosen Tage sind ja glücklicherweise vorbei, und entsprechend besser wurde das Sinken.
Ein wenig ernüchternd ist die Sinkrate schon. Aber der wirklich große Rumpf, die dicke Nasenleiste und die nicht vorhandenen Endleisten forden einfach ihren Tribut. Überrascht hat mich jedoch der doch recht weite Geschwindigkeitsbereich. Für eine Schaumwaffel würde ich trotzdem sagen, ganz ok.

Die Preisdifferenz liegt wohl eher bei 110€. Dafür 6 Servos und einen Antriebssatz zu finden wird etwas schwer. Für 160€ kann ich mir aber vorstellen einen Cularis auszurüsten. Bei meiner Überschlagsrechnung bin ich damals auf ca. 300€ für einen Cularis gekommen, den AS gabs um 211€... So eindeutig ist das jetzt ja nicht mehr.
Ich glaube du kannst ohne weiteres den nehmen, der dir besser gefällt. Die Modelle schenken sich kaum etwas. :ok:
mfg Harald

Lars77

RCLine User

Wohnort: Sachsen

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

9

Montag, 7. Juni 2010, 22:37

War das Sinken dann auch noch mit Wölbklappen gemessen? 8(
[SIZE=1]Aktuell in Betrieb: EJS | PZ Mustang | PZ Habu | Freewing MiG-15 | Phase 3 F-16 | TwinJet BL | MPX Fox | concepta | Rennfloh [/SIZE]

hsh

RCLine User

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 8. Juni 2010, 14:57

Nein, ich fliege eigentlich immer "Normalstellung" und verwölbe wenn ich glaube etwas Einkreisenswertes gefunden zu haben.

Beim Klappenerprobungsflug (allerdings Sonnenschein, und daher Winterthermik nicht auszuschließen) bin ich verwölbt auf ca. -0,7m/s gekommen, Speedstellung ca. -1,2m/s, Butterfly -3,5 bis -5m/s.
Meinem AS habe ich inzwischen Endleisten nachgerüstet. Subjektiv bringen die einiges. Mir fehlt aber ein Vergleichsflug mit einem anderen AS Piloten bzw. das kalte, ruhige Winterwetter für halbwegs objektive Angaben.
Der EJS wirkt auf mich deutlich schlanker und eleganter als der AS. Er dürfte auch eine merklich geringer Flächenbelastung haben.
Wie gesagt, die Angaben sind gemittelt aber natürlich in freier Natur aufgezeichnet. Sie stimmen aber recht gut mit anderen Erfahrungswerten überein. (z.B. http://rclineforum.de/forum/thread.php?p…026#post3528026 )

mfg Harald
mfg Harald