Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 11. Juni 2010, 14:06

Wie finde ich das richtige Profil?

Hallo zusammen,

ich bin gerade dran meinen ersten echten Eigenbau zu planen.
Also bei Null angefangen, kein Baukasten oder nach Plan.

Es soll ein flotter E-Segler mit Impellerantrieb werden.
Nicht übertrieben schnell, aber auch kein Wiesenschleicher.
Spannweite so 1,50-1,80 bin noch nicht ganz sicher welcher Antrieb rein kommt.

Wie finde ich da das richtige Profil dafür?
Zuerst hatte ich gedacht ich nehme ein MH32 (hat mein Lieblingssegler).
Aber der ist zwar schön zum fliegen, aber eigentlich eher langsam.
Oder geht das?

Ein paar Tips wären schön.
Vielen Dank schon mal.

Gruß

Dirk

PS: Das Teil hier war die Inspiration
»Dirk_TJ« hat folgendes Bild angehängt:
  • globalhawk.jpg
Meine Flieger:
Epsilon
Super Decathlon
Projeti
Nano Floh
Zaunkönig
Mig 15
Meine Helis:
Blade CX²
Walkera CB180D

Fraett

RCLine User

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

2

Freitag, 11. Juni 2010, 14:32

Hallo!

Kennst du www.aerodesign.de ? Ich finde die Webseite sehr hilfreich.

Nett zum Spielen ist auch das Programm FLZ_Vortex, mit dem man verschiedene Konfigurationen einfach mal durchprobieren kann. Ich bin zwar nicht ganz sicher, wie exakt die Werte dann stimmen, aber die Richtung wird schon hin kommen.

Mein bisheriger Eindruck ist, dass man durch eine gute Gesamtauslegung wesentlich mehr gewinnt, als durch die Profilwahl alleine. Damit meine ich vor allem zum Profil passende Rezahlen, eine angemessene Auftriebsverteilung, Leitwerksanordnung/-proportionierung und so.

Wie willst du denn die Fläche aufbauen? Styro-Holz-Sandwich? Rippe?

Gruß, Jan

3

Freitag, 11. Juni 2010, 15:06

Die Seite kannte ich nicht.
Muss ich mal durchlesen.

Das grobe Konzept ist ja durch das "Vorbild" ja schon gegeben.
Ich wollte erstmal ein "kleineres" Versuchsmodell bauen um zu testen wie das fliegt.
Das sollte in einer Balsa/Depron Gemischtbauweise mit Rippenfläche entstehen.
Als Antrieb mit 55 oder 64mm Impeller.

Nachher schwebt mir etwas im Maßstab 1:10 mit 3,5m Spannweite vor.
Dann vielleicht mit Styro-Fläche, da das doch steifer wird.
Mal sehen wie's läuft

Was mich momentan etwas stört ist der kurze Leitwerkshebelarm?

Dirk
Meine Flieger:
Epsilon
Super Decathlon
Projeti
Nano Floh
Zaunkönig
Mig 15
Meine Helis:
Blade CX²
Walkera CB180D

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 13. Juni 2010, 21:37

was denn jetzt ? ein segler oder der uav gleiter...

die entscheidung für den segelflug und flott ent fällt parktisch mit dem großflächigen rumpf.....

flott heiß bei dem rumpf einfach sauschwer!
der große rupf mcht jedes flotte SEGELN zu nichte heir passt das verhältiss zwischen rumpfwiederstand und tragfächen leistungn einfach nicht mehr.
meineasw 4m geht doch sehr gut mit 4,2kg mit einer flächen dicke von max 8%
heir hat der rumpf und das leitwerk incl interferezen bereits den 2 fachen wiederstand der tragflächen. der rumpf is aber von eienr 3m asw 24 also schon mal um ca 1/3 weniger cw fläche als der passende 4m rumpf.
Der Rumpfwiederstnd hat imSegelflug eine ganz entscheidende negative kompnente, da im segelflug das vorantreibend gewicht möglichst nur von den ausftribs erzuegenden elementen /flächen/ gebremst werden sollte. /nurflügeldisskusion/


gut segeln wird das eher nie raumgleiten oder was ahnlichs schon.

so das mh 32 gehört eigentlich schon zu den flotttern profilen sofern man nicht über 8% dicke baut und es kann auch mit der geringen dicke reltiv große anstellwinkel verkraften ohne voll abzureißen was wieder ein "langsames" landen möglich macht.

die empmphehlung von flz vortex kann ich nur bestätigen damit kannst schon eien guten flieger konstruiern was das gleitverhalten angeht.

@ jan ich hab alle meinei segler auf vortex berechent und behaupte vorsichtig das vortex vor allem die gernzberiche nidrigstes sinken und langsamflug abriss sehr vorsichtig behandelt.... das will jetzt heißen das man wenn man die flieger gebaut hat deutlcih langsamer fliegen kann als vortex abrissfrei angibt!
deswietern sind die leistungsangaben auch eher vorsichtig angelegt......ich habe das gefühl das alle segler deutlich besser , wieter, länger, fligen als vortex das angibt:

die errechneten streckenleistungen mit 100m höhenabbau werden mit gps messung im morgengrauen bei windstille deuetlich überschritten von allen meinen mit votex vorberechnetn segelrn. meine asw 4m bspw hat eien max gelitzahl von 38 kurz vor strömungsabriss 30km/h gewölbt und so, Geflogen bin ich dann 38kmh mit einer gleiltzahl von 45 das man da bei 100m höhenverlust und4,5km strecke mehrhe wenden fligen muss sollte auch jedem klar sein. ich hoffe mal das die bedingungen thermikfrei waren und das gps genaue daten ausgibt!
mein thermiksegelr schaffte dann ein minimales sinken von o,24m/sec bei 22kmh bei genua den selben morgendlichen bedingungen berechtet waren 0,29m/s/22km/h

ich leg mir demnächst so ein Gps Dingsda zu für vergleichsmessungen.

ich hatte aber schon länger den vedacht das vortex da eher etwas vorsichtig wegen ev baufehler!
Sich mit vortex im vorfeld eines segler baus zu beschäftigen,mit verschidenen profilen rumzuprobieren, selbige auch mal auf andere dicken umzurechenn lohnt alle mal das ergebniss in der luft sind dann wirklich klappstuhl erfordende segler die auch ohnen wildes kerisen in der thermik einfach mal hochgehen und lange obenbeliben!


Danke an meinen nachbarn der mir für diese messungen sein geotrackingdingens mit speicher geliehen hat!
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »lichtl« (13. Juni 2010, 21:55)


lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 13. Juni 2010, 22:06

achso der kurze leitwerkhebelarm wird duch die ich nenn das mal großen flossen des v leitwerks kompensiert hei machen große dämpfungsflcähen mit weiger anstellwinkel weniger wiederstand als kleine leitwerkflächen mit hohen anstellwinkeln.

Gelichzeitig kann man den nach hitnen gepfeilten flügel mit neidrigem sabilitätsmaß einigermaßen sabil fliegen. Wiebei einem gepfeilten Nuri. Neidriges stabiltätsmaß bedutet schwerpunkt weit hinten und kleine ewd bringt mehr leisiung im segel oder gelitflug hat aber den nachteil das der fleiger übers höhenruder sehr aggresiv reagiert
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

6

Montag, 14. Juni 2010, 20:02

Danke erstmal für die Tips :ok:

Das das Teil kein guter Segler wird ist eigentlich fast klar.
Soll es ja auch nicht.
Soll halt halbwegs entspannt zu fliegen sein und mit relativ wenig Leistung auskommen.

Ich war auch nicht sicher wo ich die Frage posten sollte.
Unter Impeller fand ich die Frage auch nicht so richtig, da sind ja eher die "richtigen" Jets zu finden.
Da dachte ich das hier eher brauchbare Antworten bekomme.
War ja auch so :w

Ich besorg mir mal das vortex und spiel damit mal rum.
Wahrscheinlich dann einfach mal bauen und schauen was bei raus kommt.

Da alles Material inkl. RC-Anlage in der Bastelkiste liegt ist nicht viel kaputt wenns schiefgeht.
Es sei denn es gibt eine richtige Bruchlandung ...

Gruß

Dirk
Meine Flieger:
Epsilon
Super Decathlon
Projeti
Nano Floh
Zaunkönig
Mig 15
Meine Helis:
Blade CX²
Walkera CB180D

relaxr

RCLine User

Wohnort: Rhein-Main Gebiet

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 15. Juni 2010, 13:06

Ich würde auch gerne weiter in die Theorie des Fliegens/Segelns einsteigen und hab daher mal hier angebissen. Die aerodesign Seite ist schon klasse, insbesondere die Profilabteilung gibt einen sehr guten Überblick. Habe sicher ganz brauchbare Grundkenntnisse und bin auch nicht duch Physik abzuschrecken. Vortex habe ich mir bereits mal grob angeschaut (das manual überflogen). Nur woher bekommt man die Grundkenntnisse aller Begrifflichkeiten, um zB Vortex bedienen zu können? Gibt es ein Standardwerk der Modellbau Aerodynamik, wo alle "basics" eines Fliegers erläutert sind und ich mein Wissen autodidaktisch erarbeiten kann? Bin bisher eher zufällig am konstruieren und bauen, wobei vieles ganz gut flog. Würde mich über Tips freuen. Danke+Gruss
markus
8)

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 15. Juni 2010, 21:00

hallo markus

also literatur gibt da genug suche doch mal in helmut schenks beiträgen der erwähnt
praktisch alles lesenswerte
vileicht kinkt er sich mal ein...
er ist schlicht eine LBENDE DATENBANK::: meien respekt hier nochmal
auf arodesign wird auch so manch buch als quelle erwähnt!

für die bedinung von vortex...... hat der meister pfaff ein pdf im download hinterlegt!
ich hab den ordner wegegstellt sind aber galube ich um die 60 seiten!

und erklären schon vieles.

ich selber komme aus der Abteilung gelitschirm und mann tragender drachen= früher mal auch fesseldrachen die von namhaften herstellern gebaut werden oder wurden stammen aus meiner nähmaschiene!
und habe auch hi und da mal sowas gebaut und geflogen.

Grundsätzlich unterscheiden segel flug und motorflug nur die antriebsleistung!
einem motrflieger vepasst man halt ordentlich power das überbrückt alle aeordynamischen wieder stände auch die undynamischen oder unerwünschten!
Ein segelfliger wird ausschlißlich durch sein eigenwicht angetrieben das heißt
sien eigenes sinken durch seien gewicht erzeugt über die tragflächen auf und vortrieb.
je weniger wiederstand das gebilde hat , desto weniger auftrib ist erforderlich und ein geringes sinken zu haben . Gleichzeitig kann man bei weniger wiederstnd mit weniger gewicht fliegen da ja die vorwärtsfahrt weniger gebremst wird.
Weniger gewicht bei gelchier vorwärtfahrt = geringers sinken udn somit bei thermik eher steigen.

das ganze ist sehr vereinfacht ausgedrückt.

meine modellsegler auch relativ kleinen dürfen durchaus bei ca 1000m höhengewinn
durch elektrothermik eine stunde thermikfrei absegeln.
Fallen meien Segler bei föhn abwinden eher so Easy glider mäßig vom himmel schaue ich immer nach was kaputt iss nach der landung :-D meistesn is nix kaputt ausser der wind

willst di ein weng rumprobierne nehem eien der segler aus der vortex flugzeuge datei und verpass dem segler mal ein claky ein eppler 222 ein rg15 und ein mh32
nacheiander und sehe dier die geliferten daten dazu an sinken geschwindigkeit
cw gesamt etc da merkst du schnell was sich ändert.

das man einen Modell flieger grundsätzlich nict auf volle flugsicherheit auslegen muß
weil am ja nicht drinn sitzt bringt mit sich das man doch recht gute leistungen hevorzaubern kann

Mir fällt da mal ein buch ein was sicher nicht alles wissen umschlißt aber wig tips von robert schweißgut kann man mal empfhelen das ist verständlich geschrieben!
über die auftribstheorie findet ma enien menge im inet.

öhm ja ich weiß meinen rechtschreibung ist link ---legastenie
an dem beitrag hackte ich ne 3/4 stunde rum
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

relaxr

RCLine User

Wohnort: Rhein-Main Gebiet

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 16. Juni 2010, 09:17

Hi lichtl - ich danke dir ganz besonders für deine (wie immer) ausführlichen und hilfreichen Antworten. Ich habe gar keine Probleme deine Texte zu lesen, in der Hektik schreibe ich auch oft mal was falsch. Hier geht es ja um die Sache und nicht um das "wie" es geschrieben ist. Die Wing Tips habe ich mir zum Holiday schon geordert (das Thermikbüchlein, den Flügelbau und ein grudsätzliches) und gelesen. Ich fang jetzt erstmal an, im Netz brauchbares zur Flugtheorie zusammenzusuchen, dann sehe ich wegen spezieller Literatur weiter. Gestern Abend habe ich gerade einiges zum Grundsätzlichen, den Auftriebstheorien gelesen. Wobei die Newtonsche Variante ja alles einfacher gegenüber Bernoulii macht. Aerodesign gibt beim Lesen auch einen guten Eindruck der Theorie. Bis ich dann (hoffentlich) mal mit Vortex anfange, wird noch Zeit vergehen. Danke nochmals und viele nette Grüsse
markus
8)

10

Mittwoch, 16. Juni 2010, 18:27

Hallo zusammen,

ich hab jetzt mal ein bischen mit Vortex rumgespielt.
Da hat jemand echt super Arbeit gemacht. :ok:
Wenn man erstmal raus hat wie das funktioniert klappt das sogar :D
Meine ersten Ideen waren gar nicht so schlecht.
Die ersten Berechnung waren aber mit konventionellem Leitwerk.
V-Leitwerk kann das nicht, oder?

Ich hab mir das jetzt mal gebastelt aus einem mehrteiligen HLW mit Knick.
Aber irgendwie kamen mir dann manche Sachen komisch vor.

Die Anleitung schweigt sich dazu aus, auch die Beispiele sind ja Nurflügel oder Normalmodelle.

Ich probier mal noch was weiter.

Die Seite www.aerodesign.de ist übrigens auch klasse.

Gruß

Dirk
Meine Flieger:
Epsilon
Super Decathlon
Projeti
Nano Floh
Zaunkönig
Mig 15
Meine Helis:
Blade CX²
Walkera CB180D

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 16. Juni 2010, 18:52

servus dirk
hast du die kordinaten parat für das ausgedünnte aussenprofil...

die gehn mir noch ab zum rumrechen nachdem ich mal zuhause bin kann ichs nu auch rechenen
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

12

Mittwoch, 16. Juni 2010, 20:32

Hi,

so sieht das ganze mal aus.
Das mit dem V-Leitwerk hab ich wohl doch richtig gemacht.
Ich hab das mal bei den anderen nachgeschaut, und da ist das SLW ja auch nur ein um 90° gekippter Flügel.
»Dirk_TJ« hat folgendes Bild angehängt:
  • Screen.jpg
Meine Flieger:
Epsilon
Super Decathlon
Projeti
Nano Floh
Zaunkönig
Mig 15
Meine Helis:
Blade CX²
Walkera CB180D

13

Mittwoch, 16. Juni 2010, 20:34

Hier ist auch mal das Modell das ich gebastelt hab.
Da sollte ja alles drin stehen.

Gruß

Dirk
»Dirk_TJ« hat folgende Datei angehängt:
  • Hawk.zip (2,57 kB - 4 mal heruntergeladen - zuletzt: 10. April 2014, 11:47)
Meine Flieger:
Epsilon
Super Decathlon
Projeti
Nano Floh
Zaunkönig
Mig 15
Meine Helis:
Blade CX²
Walkera CB180D