Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

81

Dienstag, 17. August 2010, 11:44

diese Skalpelle hab ich früher sehr gerne benutzt (ich hatte da einen guten Zugang zu *g*)

Aber auch die werden schnell stumpf, Depron schneiden ist wie mit Papier, das stumpft die Klinge sehr schnell ab - aber anstatt gleich immer die Klingen abzubrechen, kann man ja auch zwei dreimal über den Wetzstein.

Größer schneiden würd ich übrigens nicht, jedenfalls nicht mehr als 1mm oder so, ziel sollte sein, sauber auszuschneiden und nicht gleich nachzuschleifen, da verliert man sich zu sehr an kleinen zippeln.

Die Frage ist halt, wie gut du im Klingenführen bist.
Mal dir doch einfach mit nem dünnen Filzstift frei geschwungen paar Linien auf ein Stück Depron und dann freihand ausschneiden, dann bekommst da sehr schnell ein Gefühl für.

Das mit der Körnung, nimm was geht. Ich habe schon öfter gelesen, dass leute mit 60er oder 80er schleifen, da zerreiss ich aber immer mein Material mit (ich hab Selitron, vielleicht kann das Depron besser ab). Deswegen schleife ich mindestens mit 120er, und der Feinschliff dann mit feinem Nasschleifpapier und ein paar Schlüsselfeilen.


Ich muß aber dazu sagen, ich arbeite mit dem Schaumzeug auch noch nicht sehr lange, es gibt bestimmt noch genug Tips, die ich auch nicht kenne :tongue:

Grüße
Kasi

Friedhelm Hess

RCLine User

Wohnort: Hagen /NRW

Beruf: Rentner (früher Postler)

  • Nachricht senden

82

Dienstag, 17. August 2010, 13:34

Hallo Kasi,

aus guter Erfahrung mit ähnlich großen Seglern habe ich diese Lösung gewählt.
Als Modellbauer kann man doch immer auch eigene Ideen einbringen,ich hatte kein Speerholz
mehr da also habe ich 3mm Balsa hart verwendet.

Gruß

Friedhelm
»Friedhelm Hess« hat folgendes Bild angehängt:
  • comp_IMG_3228.jpg

Friedhelm Hess

RCLine User

Wohnort: Hagen /NRW

Beruf: Rentner (früher Postler)

  • Nachricht senden

83

Dienstag, 17. August 2010, 13:41

Übrigens schneide ich alle Teile mit etwas Übermaß aus und schleife sie anschließend mit
einem rechtwinkeligem Schleifklotz auf Maß.
Die beiden Seitenteile hefte ich vor dem schleifen mit 5 Tropfen Uhu Por zusammen.
Nach dem verschleifen trenne ich die Seitenteile mit enem Tropfen Feuerzeugbenzin wieder
und habe 2 genau gleiche Seitenteile! (oder Tragflächen,alles was 2x angefertigt werden muß)

Gruß

Friedhelm

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Friedhelm Hess« (17. August 2010, 13:42)


mabu72

RCLine User

Wohnort: BW

Beruf: IT

  • Nachricht senden

84

Dienstag, 17. August 2010, 14:03

Zitat

Original von Kasi-Hasi
Das mit der Körnung, nimm was geht. Ich habe schon öfter gelesen, dass leute mit 60er oder 80er schleifen, da zerreiss ich aber immer mein Material mit (ich hab Selitron, vielleicht kann das Depron besser ab). Deswegen schleife ich mindestens mit 120er, und der Feinschliff dann mit feinem Nasschleifpapier und ein paar Schlüsselfeilen.


Da kann ich direkt eine eigene frische Erkenntnis beisteuern. Depron schleift sich definitiv wesentlich angenehmer als Selitron! Da kann man an Körnung nehmen was man will. Bei Selitron bilden sich schnell so kleine Würstchen die einem die ganze Oberfläche zerfetzen. Da muss man mit viiiiiel Gefühl schleifen. Die beste Erfahrung habe ich hier mit deutlich feinerer Körnung, also so 240er für das grobe Geschäft und anschließen 600er für den Feinschliff gemacht. Und immer nur kurze Wege schleifen und sehr oft den 'Schleifstaub' wegpusten, dann geht das recht gut.
Ich mache viel mit Selitron, weil ich das billig bei OBI krieg, allerdings hab ich vor kurzem den kleinen Drachen als Frästeilsatz von Jürgen bekommen, und der war aus 'echtem' Depron und ich war sehr beeindruckt um wieviel einfacher sich das Zeug verarbeiten und schleifen lies.

Viele Grüße
Mark
Meine Eigenbauprojekte:
Piper J3
MIG-3
Focke Wulf 190 A8-R2
Dornier Seastar
Cessna Caravan

85

Dienstag, 17. August 2010, 15:41

das stimmt wohl, ich hatte bei einer Bestellung bei epp-versand auch ein paar "Gratis-Proben" echtes Depron dabei als Verpackungsmaterial, waren wohl Reststücke. Ist schon ein ziemlicher Unterschied, was Festigkeit angeht.

Aber sowas gibt's in meiner Gegend nicht, also nehm ich Selitron, das taugt ja auch *g*

Friedhelm, ich staun ja immernoch, wie ihr die Holzspanten "frei" auf den Schaum klebt... ich hab mir überall Markierungen gesetzt und mit 6mm-Streifen eine Führung danebengeklebt, sonst verrutscht und verzieht sich das wie Bolle, wenn ich das mit fixieren will (Ich hab so einen PU-Kleber von Uhu dafür).


Grüße
Kasi

Hilmar

RCLine User

  • »Hilmar« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: NRW-48149 Münster

Beruf: Designmodellbauer / Fachredakteur Bauplanmodelle bei Modell AVIATOR

  • Nachricht senden

86

Dienstag, 17. August 2010, 18:03

Zitat

Original von Kasi-Hasi
ich staun ja immernoch, wie ihr die Holzspanten "frei" auf den Schaum klebt... ich hab mir überall Markierungen gesetzt und mit 6mm-Streifen eine Führung danebengeklebt, sonst verrutscht und verzieht sich das wie Bolle, wenn ich das mit fixieren will (Ich hab so einen PU-Kleber von Uhu dafür).
i


Bei PU-Leim muss man's natürlich irgendwie fixieren. Je nach Bauteil und Baugruppe eignen sich da alle möglichen Lösungen:

- Stecknadeln
- Klebeband
- Gewichte
- Zwingen
- Klebepunkte zum Anheften mit z.B. UHU por


Zitat

Original von Sandy

Als Depron usw Neuling habe ich mir die Frage gestellt, wie du an den Teilen eine so extrem präzise, gerade und 90 Grad zum Untergrund Schnitt hinbekommst.

Schneidest du die Formen auf einer CNC Anlage, mit Messer oder mit Heißdraht?


Meistens nehme ich meine kleine Bandsäge.
Bauplanausdruck mit einem Hauch Sprühkleber aufs Depron heften und dann komplett mit der Bandsäge ausschneiden.
Damit ist es auch ein Klacks, mehrere identische Teile präzise herzustellen. Einfach stapeln und untereinander mit Stecknadeln gegen Verrutschen sichern.

Aber auch mit dem Messer wird das mit etwas Übung exakt winklig. Das muss man nur vernünftig führen, und es muss hinreichend scharf sein. Als Schneidunterlage Depron verwenden, dann franst die untere Schnittkante nicht aus.

Enge Radien bzw. Konturen "sägt" man mit dem Messer aus, indem man es senkrecht hält und in Sägebewegungen durch das Material führt. Das geht ebenfalls am Besten, wenn man einen Rest Depron als Schneidunterlage verwendet.

Herzlichst
Hilmar.
Bauplanbibliothek online!
www.lange-flugzeit.de

87

Sonntag, 22. August 2010, 16:25

So, gestern war Erstflug, bei ziemlich starkem Wind - ich weiß auch nicht, warum man das immer bei solchen Bedingungen macht, aber man will ja nicht umsonst rausfahren :D

jedenfalls hat's die Kiste ganz schön durchgeschüttelt und ich hab festgestellt, dass nur mit Seite und Höhe ich das Ding nicht im Wind steuern kann - also hab ich heute Querruder nachgerüstet.

Und wenn man schon dabei sit, kann man auch gleich noch paar Klappen mit einbauen.
»Kasi-Hasi« hat folgendes Bild angehängt:
  • P1030450.jpg

88

Sonntag, 22. August 2010, 16:27

und nochmal eine Nahansicht.

Sind 3,7g Servos, ich hoffe die reichen. Musste bischen mixen, damit der AR500 das als Klappen steuert, aber funktioniert. Jetzt kann ich auch die Querruder zuschalten, falls sie benötigt werden, ansonsten halt nur Seite und Höhe.


So, und nu wird die Kiste erstmal lackiert, ich hab hier noch Gelb und Orange liegen :tongue:

Grüße
Kasi
»Kasi-Hasi« hat folgendes Bild angehängt:
  • P1030451.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Kasi-Hasi« (22. August 2010, 16:27)


89

Sonntag, 22. August 2010, 18:33

Also ich habe die Piuma auch schon eingeflogen!
Hast du Seitenausschlag nach der Anleitung eingestellt?!?!
Also bei mir dreht die Kiste mit den Ausschlägen aussreichend!
Bin noch am Finish, dann gibt es wieder Bilder?!?!?

Glatt vergessen:
Mein Paps war auch dabei und meinte nur: "Genau das Richtige für mich!"
Für mich auch eher ein untypischer Flieger! La Piuma ist wohl eins der gutmütigsten Flieger in meinem Hangar!?!

Toby

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tigger« (22. August 2010, 18:36)


Hilmar

RCLine User

  • »Hilmar« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: NRW-48149 Münster

Beruf: Designmodellbauer / Fachredakteur Bauplanmodelle bei Modell AVIATOR

  • Nachricht senden

90

Sonntag, 22. August 2010, 23:05

Zitat

Original von Kasi-Hasi
So, gestern war Erstflug, bei ziemlich starkem Wind [...]
jedenfalls hat's die Kiste ganz schön durchgeschüttelt
und ich hab festgestellt, dass nur mit Seite und Höhe
ich das Ding nicht im Wind steuern kann - also hab ich
heute Querruder nachgerüstet.


auf Deinem Foto sehe ich auch den Grund für die mangelnde Steuerfolgsamkeit:

[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=178075&sid=[/IMG]

Du hast da niemals die im Bauplan angegebene V-Form drin.
(Es sei denn, die V-Form war vor dem Querruderumbau die originale,
das kann ich natürlich nicht beurteilen.)

Auf jeden Fall sieht der Zusammenhang so aus:
Bei zu geringer V-Form schiebt das Modell um die Kurve und rollt dabei
kaum um die Längsachse. Das ergibt logischerweise bei starken
Lastwechseln durch heftige Steuerbefehle ein sehr unangenehmes
Herumgeeier.
Großräumiges Fliegen würde dann noch so grade gehen, aber enge
Kurvenwechsel - keine chance.

Folglich musst Du bei geringer V-Form zwangsläufig mit Querrudern
steuern und dann mit dem Seitenruder den Kurvenradius sauber
aussteuern.

Der Witz bei der La Piuma ist, dass das Modell (wenn es exakt nach
Plan gebaut ist) eine hervorragende Wendigkeit allein mit dem Seitenruder
besitzt.



Aber es spricht natürlich erstmal nichts dagegen, die La Piuma mit
Querrudern und geringer V-Form auszustatten. Würde mich selber mal
interessieren, wie sie sich damit fliegt.
:)

Herzlichst
Hilmar.
Bauplanbibliothek online!
www.lange-flugzeit.de

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Hilmar« (22. August 2010, 23:09)


91

Montag, 23. August 2010, 09:49

Hallo Hilmar,

ich hatte das für das Foto nur lose zusammengesteckt, der 3mm-Draht verdreht sich bei mir schnell in den Messingrohren, ich hab schon überlegt, den an einer Seite mit bischen Sekundenkleber zu fixieren, ich weiß aber nicht ob das hält.

Ansonsten ist der genau nach der Schablone gebogen...


Grüße
Kasi

Hilmar

RCLine User

  • »Hilmar« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: NRW-48149 Münster

Beruf: Designmodellbauer / Fachredakteur Bauplanmodelle bei Modell AVIATOR

  • Nachricht senden

92

Montag, 23. August 2010, 17:23

OK, dann ist's ja gut.
(Wenn Fotos als Besprechungsgrundlage vorliegen, werden diese gern sehr aufmerksam betrachtet. Macht ja auch Sinn zur Fehlersuche.)

In dem Falle würde ich sagen, dass Du schlichtweg ungeeignetes Wetter hattest.
Querruder allein machen aus einem Leichtwindsegler noch keinen Hangflitzer.

Aber wie gesagt: flieg's ruhig mal so wie Du's hast. Im Endeffekt kommt's darauf an, dass Du Spaß an dem Modell hast.


:w

Herzlichst
Hilmar.
Bauplanbibliothek online!
www.lange-flugzeit.de

93

Montag, 23. August 2010, 19:52

ja, jetzt kommts aufs wetter an, und dann versuch ich das nochmal.

Lackierung ist übrigens weitestgehend fertig, mir ist nur die blöde Farbe unter die Maskierfolie gelaufen ;(

Naja, morgen mal versuchen den Ton vom Farbverlauf zu treffen und dann werden die Ränder nachgearbeitet.

Hab mir die Biegung übrigens nochmal angesehen, irgendwie komm ich trotzdem nicht auf 10°, ich glaub die beiden Flügel ziehen auch noch ein bisl vom Winkel, wenn man von oben draufschaut, also nochmal nachbiegen.

Grüße
Kasi


PS.:

Kannst du vielleicht mal ein Foto von Vorn machen, damit man den Winkel der Flügel sieht?
Das wäre toll :-)(-:
»Kasi-Hasi« hat folgendes Bild angehängt:
  • P1030462_klein.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Kasi-Hasi« (23. August 2010, 19:56)


Friedhelm Hess

RCLine User

Wohnort: Hagen /NRW

Beruf: Rentner (früher Postler)

  • Nachricht senden

94

Montag, 23. August 2010, 20:20

Hallo Kasi,

der Segler sieht schön aus - gut lackiert!

Gruß

Friedhelm

Hilmar

RCLine User

  • »Hilmar« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: NRW-48149 Münster

Beruf: Designmodellbauer / Fachredakteur Bauplanmodelle bei Modell AVIATOR

  • Nachricht senden

95

Montag, 23. August 2010, 23:18

Zitat

Original von Kasi-Hasi
Kannst du vielleicht mal ein Foto von Vorn machen, damit man den Winkel der Flügel sieht?


Ja, wenn's sonst nichts ist..
:)

Hier ist mal eine ungeschönte Frontalansicht...
»Hilmar« hat folgendes Bild angehängt:
  • LaPiuma-snapshot03.jpg
Bauplanbibliothek online!
www.lange-flugzeit.de

Hilmar

RCLine User

  • »Hilmar« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: NRW-48149 Münster

Beruf: Designmodellbauer / Fachredakteur Bauplanmodelle bei Modell AVIATOR

  • Nachricht senden

96

Montag, 23. August 2010, 23:19

...und hier noch zwei weitere Schnappschüsse:
»Hilmar« hat folgendes Bild angehängt:
  • LaPiuma-snapshot01.jpg
Bauplanbibliothek online!
www.lange-flugzeit.de

Hilmar

RCLine User

  • »Hilmar« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: NRW-48149 Münster

Beruf: Designmodellbauer / Fachredakteur Bauplanmodelle bei Modell AVIATOR

  • Nachricht senden

97

Montag, 23. August 2010, 23:21

...hier Nummer zwei.


Aber auch ohne Fotos: zehn Grad bleiben zehn Grad. Sind's bei Dir weniger, muss der Flächenstahl nochmal zwischen die Schraubstockbacken.
Wobei Du natürlich jetzt Querruder hast und das unangenehme Flugverhalten von nun an vermutlich auch ausknüppeln kannst.


Herzlichst
Hilmar.
»Hilmar« hat folgendes Bild angehängt:
  • LaPiuma-snapshot02.jpg
Bauplanbibliothek online!
www.lange-flugzeit.de

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Hilmar« (23. August 2010, 23:25)


Hilmar

RCLine User

  • »Hilmar« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: NRW-48149 Münster

Beruf: Designmodellbauer / Fachredakteur Bauplanmodelle bei Modell AVIATOR

  • Nachricht senden

98

Montag, 23. August 2010, 23:52

Kasi, mir fällt da noch eine sicherheitsrelevante Angelegenheit auf:

mit den winzigen Flächen-Servos solltest Du Dir UNBEDINGT verkneifen, das Modell z.B. durch Sturzflüge schnell zu machen!!

Das Ergebnis wird sein:
Flattern der Flügel-Endleisten, welches sich direkt auf die Mini-Servogetriebe übertragen wird. Die werden in Rekordzeit ein paar Plastik-Zähne abwerfen, und die Querruder sind unsteuerbar.

Aufgrund der geringen V-Form kannst Du einen vertrimmten Flügel nicht mit dem Seitenruder aussteuern, und das bedeutet dann den sicheren Absturz.


Herzlichst
Hilmar.
Bauplanbibliothek online!
www.lange-flugzeit.de

99

Dienstag, 24. August 2010, 16:08

Erstmal danke für deine Tipps, werd ich mir merken.

Hab nochmal rumgebogen, ich hoffe, dass sind jetzt etwa die 10°

Deine Kabinenhaube ist dir ja echt gut gelungen, ich glaub das muss ich nochmal üben :-)(-:
»Kasi-Hasi« hat folgendes Bild angehängt:
  • P1030500_klein.jpg

100

Dienstag, 24. August 2010, 16:09

eigentlich wollt ich heut auch fliegen und die Kiste nochmal testen, aber leider ist das stürmisch windig, das trua ich mir doch nicht. Aber fertig bin ich trotzdem, also nerv ich euch noch mit ein paar Fotos :D
»Kasi-Hasi« hat folgendes Bild angehängt:
  • P1030498_klein.jpg