Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

61

Dienstag, 8. Februar 2011, 18:29

RE: Standardmotor

Zitat

Original von oldtimer49
Das Problem beim verbauten Originalmotor ist, dass dieser für 8 Zellen NiMhn vorgesehen ist.
Da sind 3S Lipo natürlich zu viel!
Es gibt vom Hersteller (Art-tech) ein User-Manual, da kann man das alles nachlesen.

Der Schwerpunkt wird dort mit 54mm angegeben, was mit den 8 Zellen wahrscheinlich auch passt.

http://www.art-tech.cn/english/pdf/Minimoa-Manual-EN.pdf

Gruß

oldtimer

p.s. habe die Motorschrauben immer noch nicht rausbekommen, auch ein 1/16 Zoll Schlüssel greift nicht!
Wenn man die Glocke abbekommt könnte man an die 3 Schrauben der Befestigung kommen, um ihn so auszubauen.
Aber auch die Welle sitzt "bombenfest".


Man hat schon öfters gehört, dass die Standardmotoren in der Minimoa bei zu viel Vollgas
durchbrennen. Mein Motor ist beim 3. Flug durchgebrannt. Seitdem ich den Axi drinn hab
hab ich absolut keine Probleme mehr :ok:
Alle Forenbeiträge ohne Gewähr! Jeder ist für sein tun und lassen selbst verantwortlich!
Fliegergrüße

Mein YouTube Channel - Schau mal vorbei

satsepp

RCLine User

Wohnort: Bayern, Bayerisch Eisenstein

  • Nachricht senden

62

Dienstag, 8. Februar 2011, 20:44

Habe den neuen Motor verbaut, Turbokühlschächte eingebaut und dann 1 Minute probelaufen lassen auf Vollgas.
Der kleine zieht extrem ab, das ist mehr als 1kg Schub, ich würde sagen mindestens 2 kg.
Aaaaaber nach 1 Minute Vollgas habe ich mir die Finger fast verbrannt am Motor. Die Kühlung geht ja im stand nicht, und ich Glaube (Glauben heißt nichts wissen) dass im Stand die Kraft höher ist als im Flug um die Drehzahl zu erreichen?
Habe mir in der Arbeit schon überlegt wie ich den Motor dämpfend einbauen kann, habe mir auch einen Scheibengummi mit genommen. Beim Motor war ein Gummiring dabei, den habe ich nun als Dämpfung verwendet,ist im Bild zu sehen.

Als Gewicht habe ich nun direkt hinterm Motor 4 Stück 5 Gramm Alufelgenblei geklebt, 1 Stange mit 60 Gramm (12 x 5 Gramm) kostet 1 EUR in meiner Werkstatt, da braucht man nicht lange überlegen.
Werde einfach mal so probieren sofern es das Wetter zu lässt. es soll ja leider regen kommen am Freitag.

Sepp
»satsepp« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSC01372.jpg
Verein : MFC-Zell
Hangar: Einige 450er, Voodoo 600 + TDR mit SK720
Motto : PITCH OR DIE
Videos : Videos

rollo-online

RCLine Neu User

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

63

Dienstag, 8. Februar 2011, 22:37

Austauschmotor

Da ich nun den Originalmotor sauber ausbauen konnte,
konnte ich feststellen, dass die hier üblichen Motoren mit ihren Halterungen nicht passen. Ansonsten nur grösserer Umbau.

Als einzigster Motor, der wahrsch. auch verfügbar ist und direkt in die Halterung zu passen scheint, habe ich den Turnigy 2409 1200kv gefunden .

Hat jemand mit dem Motor Erfahrungen ?

Gruss Rolf
»rollo-online« hat folgendes Bild angehängt:
  • TR_2409_1600.jpg

satsepp

RCLine User

Wohnort: Bayern, Bayerisch Eisenstein

  • Nachricht senden

64

Dienstag, 8. Februar 2011, 22:49

Laut Anleitung geht der Hauptmotor für bis zu 40 Sekunden steigen mit Vollgas, und mit 30% zum Motorfliegen.
Hier ist ein Link zum Link vom Ersatzmotor, weil die Adresse Hobbyking hier direkt nicht geht: http://www.rcgroups.com/forums/showthrea…r+mount&page=10

Sepp
Verein : MFC-Zell
Hangar: Einige 450er, Voodoo 600 + TDR mit SK720
Motto : PITCH OR DIE
Videos : Videos

rollo-online

RCLine Neu User

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

65

Mittwoch, 9. Februar 2011, 07:08

Ersatzmotor

Zitat

Original von satsepp
Laut Anleitung geht der Hauptmotor für bis zu 40 Sekunden steigen mit Vollgas, und mit 30% zum Motorfliegen.
Hier ist ein Link zum Link vom Ersatzmotor, weil die Adresse Hobbyking hier direkt nicht geht: http://www.rcgroups.com/forums/showthrea…r+mount&page=10

Sepp


Hallo Sepp,

für diesen Motor muss die Halterung auch komplett umgebaut werden,
ich hoffe, dass der alternative Motor so in die Halterung passt.
Ich werde ihn mal bestellen.

Gruss Rolf

satsepp

RCLine User

Wohnort: Bayern, Bayerisch Eisenstein

  • Nachricht senden

66

Mittwoch, 9. Februar 2011, 18:28

Komme gerade vom fliegen, mit 20 Gramm Blei geht das super, und auch der Motor ist Bärig.
Bin in 12 Sekunden bei ca. 2/3 Gas 66 Meter an Höhe gestiegen!
Bei Vollgas muss extrem Nick gedrückt werden, ich bin am Überlegen den Motor etwas nach unten zu neigen um das auszugleichen.
Bin dann 2 x mit Halbbgas 23 Minuten und jeweils exakt 15km geflogen!

Als Akku 3s2100mAh billige Flightmax vom Hobbyking.
Der Motor war nach 23 Minuten eiskalt, der Regler wegen ständig Teillastbetrieb lauwarn. Temperatur war +5°C ud Sonne satt.

Ich hatte die Abdeckung zu hause vergessen und nur Mitte einem Schaumstoff und Gummi den Akkuschacht zugemacht.

Bin voll begeistert, mit 120 Gramm wenige segelt die Minimoa gleich um einiges besser.

Sepp
»satsepp« hat folgendes Bild angehängt:
  • GPS Flug 2.jpg
Verein : MFC-Zell
Hangar: Einige 450er, Voodoo 600 + TDR mit SK720
Motto : PITCH OR DIE
Videos : Videos

satsepp

RCLine User

Wohnort: Bayern, Bayerisch Eisenstein

  • Nachricht senden

67

Donnerstag, 10. Februar 2011, 08:28

Ich bräuchte einen Turbospinner für 45 x 6 mm und 3,17 er Welle. Wo gibt es das zu kaufen?

Bei 45 Durchmesser finde ich nur 4mm Welle und 8mm Wurzel von Simprop.
Geht 40mm auch?
welchen Propellor am besten nehmen, und wo gibt es das zu kaufen?

Video von gestern zum entspannen: http://www.rcmovie.de/video/3614962feb06…robeflug-922011

Sepp
Verein : MFC-Zell
Hangar: Einige 450er, Voodoo 600 + TDR mit SK720
Motto : PITCH OR DIE
Videos : Videos

hsh

RCLine User

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

68

Donnerstag, 10. Februar 2011, 14:09

Sorry, deine Frage ist ein wenig unklar.
Suchst du einen Spinner (wenn ja für welches Mittelstück?), ein Mittelstück mit Spinner oder eine komplette Klappluftschraube?
45mm Spinnerdurchmesser oder Mittellstückgröße?

Bei so großen Mittelstücken sind 6mm Blattwurzel kaum erhältlich. Ich würde eher empfehlen auf 8mm Wurzeldicke umzustellen. Die Auswahl ist da einfach größer.
Welchen Motor/Akku nutzt du?
Welche Schraube hast du im Moment?
Wieviel Strom zieht dein Motor im Moment?
Willst du mehr oder weniger Leistung/Strahlgeschwindigkeit/Standschub?
Der Spinnerdurchmesser muss zu deinem Rumpfdurchmesser passen. Der Abstand der Luftschraubenbohrung sollte so gewählt sein, dass die Blätter ordentlich einklappen können und dennoch nicht zu weit abstehen. Die typische Mittestückgröße wäre eigentlich 42mm. Bei dickeren Rümpfen natürlich mehr. Die Maße kannst du aber an deiner alten Schraube ermitteln. Je nach Bauform ist das Mittelstück meist etwas größer als der Spinnerdurchmesser.
Das Mittelstück (Angaben beziehen sich immer auf den Abstand der Bohrungen für die Luftschraube) muss zu deiner Motorwelle passen. Die Luftschraubenblätter müssen zu deinem Mittelstück passen. Der Spinner muss zu deinem Mittelstück und Rumpfdurchmesser passen.

Preislich sind komplette Klappluftschraubenset (z.B. von Graupner) meistens auch kein Fehler. Allerdings ist die gewünschte Kombination nicht immer erhältlich.

Mein Tipp wären HM-Klemm Mittelstücke (8-11€) und RS-Turbospinner (3-5€) mit Aeronaut oder Graupner Blättern (6-12€). Turbospinner kenne ich sonst auch noch von Aeronaut, aber eher für 30-40mm. (Die RS und HM Spinner/Mittelstücke sind i.d.R untereinander austauschbar)
Das HM Mittelstück 45/3,17/8 ist z.B. bei Lindinger oder Schweighofer erhältlich, vermutlich auch bei Höllein.

Nachtrag: So wie das auf dem Video mit den Zylinderkopfschrauben aussieht, wirst du mit den meisten Spinnern Probleme bekommen. Ich würde dir zu Senkkopfschrauben raten.
Da du ja ohnehin Kühlöffnungen angebracht hast, dürfte ein Turpospinner eher unnötig sein. Allerdings könntest du die Öffnungen wieder rückbauen.
Sonst würde ich eher die Antriebsleistung vernünftig abstimmen. Ein Motor der überhitzt, wird überlastet und hat einen entprechend schlechteren Wirkungsgrad. Bei manchem Modellen macht eine Auslegung auf kurzzeitige Überlast durchaus Sinn. Bei einem gemütlichen Feierabendflieger würde ich das aber nicht machen.

mfg Harald
mfg Harald

satsepp

RCLine User

Wohnort: Bayern, Bayerisch Eisenstein

  • Nachricht senden

69

Donnerstag, 10. Februar 2011, 17:23

Ich will mit der Minimoa mehr als nur Seglen, Motorgestütztes Fliegen und auch Kunstflug lernen und üben.
der Serienmotor war nur für kurzen Betrieb ausgelegt, und auch einen deutlich stärkeren Motor habe ich nach 15 Minuten Halbgas mit anschließenden 3 Minuten Vollgas gekillt. (wegen fehlender Kühlung vermute ich)

Der neue 200 Watt Motor wurde auch in der Hand nach 1 Minute Vollgas sehr heiß.
Im fliegen nach 23 Minuten Halbgas mit meinen neu geschaffenen Kühlöffnungen blieb der Motor kalt, aber ich will auch mit mehr Leistung fliegen und üben, wie aussenloop, Piruetten etc.
Habe nur diese eine Fläche, und möchte damit ausreitzen was technisch damit machbar ist, unbeachtet davon ob das ein Scale Oldtimer ist etc. für mich ist das ein Arbeitsgerät. Der Flieger reagiert sehr Angenehm und hat ein super Flugbild.

Der Jetzige Spinner hat hinten 44mm Durchmesser
Die Luftschrauben haben 6mm und sind im Abstand von 36mm Montiert.
Vom Gelenk sind die Schrauben 115mm lang, Steigung an der dicken stellen ca. 13mm und da ist er 25mm Breit.

Der jetzige Motor hat eine 3,17mm Welle und folgende Daten:

Zitat

Hersteller: PowerHD
Modell-Nummer: HD2830-09
Spannung (V): 7.2-12
Zellenanzahl LiPo: 2-3
Zellenanzahl NiMH/NiCd: 6-10
Dauerstrom (A): 16
max. Strom <60 Sek (A): 18
Leerlaufstrom (A): 1.1
Umdrehung/Volt (KV): 1290
Leistung (W): 192
max. Schub (Gramm): 1100
Gewicht (Gramm): 56
Maße in mm (ØxL): 28x30
Wellen-Ø (mm): 3.175
Steckverbindung: 3.5 mm
weitere Angaben: Die Anschlüsse des Motors sind bereits mit Goldsteckern versehen.
Empf. Propeller: <9x5
Empf. Regler: 30A => Hier klicken


Mit dabei war ein Spinner Adapter auf 6mm Welle, deshalb habe ich den Minimoa Spinner auf 6mm Aufgebohrt.

Mit dem wohl zu großen Propellor hat der Motor geschätze >2kg Schub.
Stärkere >400 Watt Motore haben >34mm Durchmesser und sind nur schwer unterzubringen, ich habe lieber 2-3mm Luft.

Ein neuer Spinner + Propellor soll mindestens diese Leistung bringen, gegen mehr Durchzug hätte ich natürlich nichts, und natürlich die komplette Klappluftschraube mit allen Teilen ist gesucht, sofern die vorhandenen Luftschrauben nicht mehr passen.

Ich hoffe Ihr könnt damit was anfangen, möchte es vermeiden einen anderen Flieger zu kaufen.

Sepp
Verein : MFC-Zell
Hangar: Einige 450er, Voodoo 600 + TDR mit SK720
Motto : PITCH OR DIE
Videos : Videos

hsh

RCLine User

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

70

Donnerstag, 10. Februar 2011, 19:51

Ok. Mit diesen Informationen lässt sich etwas anfangen. Für längeren Kraftflug solltest du natürlich darauf achten, soviel Kühlung wie möglich zu erhalten. Einen typischen E-Segeler-Antrieb kann man ruhig etwas optimistisch auslegen, da die Motorlaufzeiten ja recht kurz und lange Abkühlzeiten vorhanden sind.
Bei Dauerbetrieb und einem Flugstil in Richtung Kunstflugtrainer/Funflyer dürfte ein etwas schwerer Motor von Vorteil sein.

Vorweg, die Angaben zu deinem Motors sind sehr optimistisch angesetzt. Die Kenndaten stimmen sehr gut mit einem Axi2212-20 überein. Aber das ist niemals ein 200W Motor. Kurzzeitig wird er 180W vermutlich überstehn. Mehr als 120-150W sind für Motoren der 56g Klasse einfach zu viel. Axi empfiehlt den 2212er ja für Modellegewicht von 300-800g. Ich habe selber länger an einem Setup für eine vergleichbaren Segler gefeilt. Mein 2212er Silverline funktionierte sehr gut für den ersten Steigflug. Bei schlechteren Bedingungen oder mit Turnübungen war schön zu erkennen wie der Motor überhitzte und die Leistung einbrach.

Im Prinzip ist man mit der Faustformel Motorgewicht ca. 10% Modellgewicht recht gut bedient. Solltest du also noch einmal zu einer Investition gezwungen sein, schau nach Motoren der 2217er Klasse (ca. 28mm Durchmesser, 35mm Länge, 76g Gewicht). Diese Motoren sind von der Leistung durchaus mit der 2808er Baugröße (35mm Durchmsser, 30mm Länge) vergleichbar und für schmale Rümpfe gut zu gebrauchen. Ein spezifische Drehzahl von 1000-1100 rpm/V erlaubt bei 3s Antrieben relativ große, entsprechend effiziente Luftschrauben. Mit diesen Motoren sind 200W realistisch umsetzbar.

Leichtere Akkus sind zum Teil auch eine interessante Option, sofern die Schwerpunktlage dies zulässt.

Meine Erfahrung mit Chinamodellen (ArcusSport, selber Hersteller) hat gezeigt, dass sich auch der Austausch der Luftschraube lohnt. Durch den Wechsel auf Aeronaut CamCarbon Blätter wurde bei gleicher Stromaufnahme die Steigleistung merklich verbessert (14x8 ArtTech -> 16x6 Aeronaut)

Besorg dir bitte ein 20A-Baumarkt-Multimeter oder ein Leistungsmessgerät aus dem Modellbau. Bei einem neuen Antrieb muss unbedingt die Stromaufnahme gemessen werden. Nur so kann eine Überlastung von Motor, Regler und Akku ausgeschlossen werden.

2kg Standschub hat das Modell bestimmt nicht. Aber 1kg wäre kurzzeitig durchaus vorstellbar. Deine Angaben zur Lauftschraube deuten auf 9-10" hin. Ist da keine Bezeichnung eingeprägt? 10x6, 9/5 oder etwas ähnliches?

Zu deinem bestehenden Motor und 3s Akku würde ich mit der Luftschraube nicht über 9x5 (mit 42mm Mittelstück) gehen.
RS Turbo Spinner 44mm kurz, dürfte kanz gut passen. 45mm gibt es auch. Entscheident ist eigentlich der Rumpfdurchmesser, damit sich ein sauberer Übergang ergibt. Mittelstück RS oder HM-Klemm mit 45 oder 48mm für 3,17mm Welle. Da das Mittelstück größer als die üblichen 42mm ausfällt sollten die Luftschraubenblätter etwas kleiner gewählt werden als die Herstellerempfehlung oder Antriebssimulation (z.B. mit DriveCalc).

Kannst du dir in deinem Verein Luftschraubenblätter ausborgen?
Sonst würde ich es mit einem Paar CamCarbon 8x4, 9x4 oder 10x4 versuchen. Ich hoffe, dass ich mit dieser Empfehlung nicht zu weit daneben liege.
Allgemein erreichst du mehr Standschub (Steigen) durch mehr Durchmesser und mehr Strahlgeschwindigkeit durch mehr Steigung. Ganz grob bleibt die Leistungsaufnahme etwa gleich, wenn man den jeweils anderen Paramter reduziert. Eine 9x6 sollte also etwa die gleich Leistungsaufnahme haben wie eine 10x5.
Was du mit mehr Durchzug meinst, weiß ich nicht. Solange du die Stromaufnahme nicht überprüft hast, ist auch schwer zu sagen, ob da noch Leistungsreserven sind. Ein heißer Motor deutet eher nicht darauf hin, wobei im Stand die Belastung am höchsten und die Kühlung am schlechtesten ist.

mfg Harald
mfg Harald

hsh

RCLine User

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

71

Donnerstag, 10. Februar 2011, 20:06

Preiswerter könnte es sein auf den Turbospinner zu verzichten und ein wenig mit den Luftschraubenblättern zu experimentieren.
Spacewalker schreibt doch von einer 9x5 an einem Axi2212-20. Das dürfte für dich ja auch nicht ganz verkehrt sein. Die kleineren Cam Folding Ersatzblätter von Graupner haben teilweise eine 6mm Blattwurzel und sollten damit gut zu deinem Spinner passen.

Überprüfe also ersteinmal die Stromaufnahme und versuch die Maße der originalen Luftschraube zu ermitteln. 13mm Steigung wären nur 0,5" - das mach keinen Sinn.
mfg Harald

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »hsh« (10. Februar 2011, 20:07)


satsepp

RCLine User

Wohnort: Bayern, Bayerisch Eisenstein

  • Nachricht senden

72

Donnerstag, 10. Februar 2011, 21:28

Danke für die Ausführliche Antwort, je mehr Sachen beantwortet werden desto mehr neue Fragen tun sich auf. Ich steh ziemlich am Schlauch momentan.
das Handbuch gibt keine Infos, und auf den Props steht nichts drauf.
Hab nun schon viele Spinner etc. durchgeschaut, aber so ganz will nichts passen, wie: http://shop.lindinger.at/product_info.php?products_id=41335 wäre etwas schmäler und würde dadurch eventuell kühlen?

Ich habe übrigens als Ersatz schon diese Motoren bestellt, die auf alle Fälle groß genug sein sollten, ich muss etwas ausfräsen damit das rein passt:

Zitat

A good sized motor with an excellent finish and quality internals.
Model: HXT35-42A
Input Voltage : 7.4V~14.8V (2~4S Li-po)
Kv : 1450 rpm/V within 10%
Current capacity : 45A/30s
Dimensions : 35mm X 42mm / 1.38in X 1.65in
Shaft diameter : 4mm / 0.16in
Weight : 132g
Number of poles/magnets : 14
Recommended model weight : 1000~2300g / 35~81oz
Power equivalent : .30 to .35 IC glow engine
Suggested prop size: 11x5

und

Dimension: 36mm x 38mm, 54mm(with shaft)
Weight: 99g (kv1200) (not including connectors)
Diameter of shaft:�F4mm
Length of front shaft:�F18.4mm
Lamination thickness: .2mm
Magnet type: 45SH

Max performance;
Voltage: 3-4S
Max current: 35~40A/20S
Prop: 10x5~11x5.5
Pull: 1400-1930g
For 1400-1800g 3D airplane.

Ich hoffe aber mit meinem jetzigen Motor soweit klar zu kommen, diese neuen kommen vielleicht in 3-4 Wochen schlimmstenfalls. Ein 40A ESC (Hobbywing Platinum) habe ich schon verbaut.

Aber um das mal zu probieren nach deinen Vorgaben:
Spinner: http://www.der-schweighofer.at/artikel/6…inner_44mm_kurz
( Mittelstück 50: http://www.der-schweighofer.at/artikel/6…eck_50_3_17_8mm )
Mittelstück 45: http://www.der-schweighofer.at/artikel/6…eck_45_3_17_8mm
Mittelstück für starken Motor: http://www.der-schweighofer.at/artikel/6…stueck_45_4_8mm
Schraube 11x4: http://www.der-schweighofer.at/artikel/6…aubenblaetter_2
Schraube 9x5: http://www.der-schweighofer.at/artikel/3…aubenblaetter_2
Schraube 8x4: http://www.der-schweighofer.at/artikel/6…aubenblaetter_2

Aber ich finde nichts bei den Schrauben welche Wurzel die haben ????
Würde das so passen, oder was muss ich ändern?
Passen die Mittelstücke überhaupt zum Spinner?

folgende Graupner würden 8mm haben und sollten ME passen?:
10 x 6: http://www.der-schweighofer.at/artikel/2…8mm_blattwurzel
9 x 6: http://www.der-schweighofer.at/artikel/5…8mm_blattwurzel
8 x 6: http://www.der-schweighofer.at/artikel/5…8mm_blattwurzel

Das Set würde nicht passen nehme ich an: http://www.der-schweighofer.at/artikel/6…_2_turbospinner ???

Könnte das Set passen, 40mm Turbospinner aber keine Angabe über die Wurzel: http://www.der-schweighofer.at/artikel/6…_2_turbospinner
Oder bin ich nur Blind?

Ich stehe da total auf dem Schlauch. Ausborgen möchte ich mir keine Klappluftschraube, wenn die Defekt wird gibt es nur unnötig schlechte Stimmung. Schrotte ich meine ist das egal.

Mir raucht der Kopf schon gewaltig, ich hoffe ich nerve mit der Fragerei nicht zu viel, aber will wenn Möglich heute noch bestellen. der jetzige Spinner wurde von mir Aufgebohrt mit dem Akkubohrer, so 100% rund läuft er deshalb nicht und ich will den auf jeden Fall tauschen.

Sepp
Verein : MFC-Zell
Hangar: Einige 450er, Voodoo 600 + TDR mit SK720
Motto : PITCH OR DIE
Videos : Videos

hsh

RCLine User

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

73

Donnerstag, 10. Februar 2011, 22:36

hmm. Der Motor dürfte drei Nummern zu groß sein. 35-42 entspricht bei Axi einem 2820. Ein 2808 (35-30) oder, falls es der Schwerpunkt erfordert, vielleicht noch ein 2814 (35-36) wäre mehr als genug. Auch glaube ich nicht, dass du einen Motor dieser Größe unterbringst. Die spez. Drehzahl ist m.M. nach für einen Segler zu hoch gewählt.

Du sollst mit den geliehenen Luftschrauben ja nicht fliegen, sonder die Stromaufnahme (und falls möglich die Drehzahl) messen. Wenn du dann eine passende Schraube gefunden hast, kannst du dir die kaufen. Bis man eine eigene Schraubensammlung (das ist leider recht viel totes Kapital) angelegt hat, ist das einfach die schnellste und günstigste Variante ;)

Die Robbe-Sets haben zu kleine Spinner für dich, und dürften 42mm Mittelstücke haben. Die Blattwurzeldicke schaut nach 8mm aus und sollte schon passen, aber das Mittelstück wird wie die HM-Classic mit zwei Madenschrauben befestigt (m.M. nach ist das Murks) und daher nur mit abgeflachten Motorwellen halbwegs zu gebrauchen.

Im alten Shop standen alle Maße dabei :( Ich hoffe der Katalog ist da ausführlicher. Bei http://www.hoellein.de sind die Wurzeldicken jedenfalls angegeben. Im Zweifel lieber anrufen bzw. bei der Bestellung als Bemerkung angeben.

Sonst hast du eigentlich genau die Produkte angeführt die mir vorschweben würden. RS Spinner und HM Mittelstücke habe ich schon öfter gemischt, das dürfte eigentlich kein Problem sein.
Das hier wäre auch eine Option: http://www.der-schweighofer.at/artikel/6…tueck_48_3.17_8
Ich würde fast ein 45mm Mittelstück riskieren. Wenn du Pech hast, sind aber die Muttern und Schraubenköpfe der Blattsicherung im Weg.

Nein, du nervst nicht. Dafür ist ein Forum ja da.

mfg Harald

Nachtrag: wenn du ohnehin Chinadirektimport testest, würde ich mir den TR2217/16 einmal anschauen.
Höllein führt die Teile übrigens unter Reisenauer Spinner System http://www.hoellein.com/downloads/pdf-ar…r_anleitung.pdf
mfg Harald

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »hsh« (10. Februar 2011, 23:06)


satsepp

RCLine User

Wohnort: Bayern, Bayerisch Eisenstein

  • Nachricht senden

74

Donnerstag, 10. Februar 2011, 23:50

Ich hab die Teile vom Schweighofer bestellt, dabei festgestellt dass mein Mailserver down ist.
Habe nur 2 Schrauben, 8x4 und 10x4 genommen, nachdem selbst beim Starken Motor ja nur eine 10x5 empfohlen ist, und bei meinem sowieso eine <9x5. demnach dürfte ich mit der 8x4 nicht in Versuchung kommen zu viel zu wollen, ich kenne mich und wenn es Leisungsmäßg und Temperaturmäßig ginge dann wäre es nur eine Frage der Zeit bis ich Torquen probieren würde.
Habe schon "Schimpfen" bekommen vom Cheff als ich mit gemessenen 90km/h einen Platzüberflug gemacht hatte, dass 1. der Segler das nicht aushält, und 2. wenn man so was macht nicht als Überflug sondern außerhalb der Landebahn, weg von den Leuten und Autos :-)(-:

Mit meinem Multimeter traue ich mich nicht, fürchte das beim Einschaltstrom abzuschießen. Kann aber dann nächstes mal die TRU-RMS Stromzange mitnehmen, diese sollte in der Motorleitung Gefahrlos messen können. eine Super Idee, liege ich im Stand unter den 16A kann nichts schief gehen, und ich kann ja mit Traveladjust auf 16A begrenzen, und die Drehzahl dazu mit dem Laser messen.

In einem Quasselforum wurde mir ein Hotliner nahegelegt, und nicht meinen Segler zu Vergewaltigen. :nuts:

Wegen dem Nerven, viel und zudem unwissend fragen mag nicht jeder, deshalb Ausdrücklich nochmals Herzlichen Dank für die Geduld und gute erklärten Antworten!

Ich denke nun den optimalen Antrieb für meine Minimoa gefunden zu haben, mit dem ich dann bedenkenlos rumheizen kann. Momentan fliegt etwas die Angst mit, kann ich einen kurzen Vollgasflug für einen Loop riskieren, oder bin ich schon an der Grenze etc. Ich will endlich Rollen und einen Außenloop fliegen, und auch mal schauen ob das mickrige Höhenruder für Rückenflug ausreichend ist, ohne Angst um den Motor haben zu müssen, 2 Notlandungen bei 4 Flugtagen reichen mir.

Sepp

Edit: Mittelstück habe ich übrigens das genommen: http://www.der-schweighofer.at/artikel/6…eck_50_3_17_8mm weil die Schrauben mit dabei sind, und es solide ausschaut.
Verein : MFC-Zell
Hangar: Einige 450er, Voodoo 600 + TDR mit SK720
Motto : PITCH OR DIE
Videos : Videos

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »satsepp« (10. Februar 2011, 23:52)


satsepp

RCLine User

Wohnort: Bayern, Bayerisch Eisenstein

  • Nachricht senden

75

Freitag, 11. Februar 2011, 16:39

Habe nun den Motor ausgemessen, und erstaunliche Werte bekommen. Leider ist das TRU-RMS Meßgerät zum Kalibrieren ein gesendet, habe nur eine normale Stromzange in einer Phase direkt vorm Motor verwendet.

Öffnung, Strom, Drehzahl
25% = 3,4A = 3800 RPM
50% = 8A = 6300 RPM
75% = 14A = 8000 RPM (und mächtig Zug)
100% = 20A = 9000 RPM

Habe nun auf 75% begrenzt, der Zug reicht dicke, und mit14A bin ich auf der Sichern Seite hoffe ich, sofern die Messung halbwegs gestimmt hat.
meine Motorplatte hatte sich gelockert, ich vermute dass das Plastik schon wieder weiter geschmolzen ist. Ich werde das aber erst näher prüfen wenn der neue Spinner hier ist, es sind selbstsichernde Muttern verwendet die sich nicht lösen sollten? Und wenn ich den Klemmring öffne bekomme ich Ihn nicht wieder fest befürchte ich. Bei der alten Verspannung von Vorgänger Motor war das zumindest so. (wie eine Einwegklemmung)

Ich hätte viel mehr Drehzahl erwartet, aber der Prop hat ja eine große Steigung
Laut Motor sollte ich bei 11V 14000 RPM bekommen, das heißt für mich dass ich den Motor schon sehr würge.
Eventuell kommt ja morgen der neue Spinner mit Prop.

Spannend wäre auch der Akku Strom, da ich ja 23 Minuten mit 30-50% Gas geflogen bin und 1200 sowie 1600mAh nachgeladen habe. Der Hobbywing Platinum scheint sauber zu zerhacken.

Sepp
Verein : MFC-Zell
Hangar: Einige 450er, Voodoo 600 + TDR mit SK720
Motto : PITCH OR DIE
Videos : Videos

hsh

RCLine User

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

76

Freitag, 11. Februar 2011, 17:46

Naja, ca. 70% von der Leerlaufdrehzahl sind eigentlich schon in Ordnung. Die spezifische Drehzahl bezieht sich ja nicht auf den Lastfall. Aber 20A, also >200W bei einem Wirkungsgrad von vermutlich weniger als 70% ist sehr viel Heizleistung für den kleinen Motor. Unter Annahme einer 10x6 würde die Simulation eines Axi2212-20 mit DriveCalc diese Werte bestätigen.

Die mittlere Stromaufnahme von ca. 4A für motorgestützes Segeln klingt bei dem Modell nicht ganz abwegig.

Für Rückenflug muss nur der Schwerpunkt halbwegs vernünftig eingestellt sein. Für einen Negativloop wird es aber vermutlich etwas Motoruntersützung brauchen. Es kann aber auch sein, dass ich das Modell unterschätze.
mfg Harald

rollo-online

RCLine Neu User

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

77

Sonntag, 13. Februar 2011, 18:45

Motorhalterung & Co

Zitat

Original von satsepp
Habe den neuen Motor verbaut, Turbokühlschächte eingebaut und dann 1 Minute probelaufen lassen auf Vollgas.
Der kleine zieht extrem ab, das ist mehr als 1kg Schub, ich würde sagen mindestens 2 kg.
Aaaaaber nach 1 Minute Vollgas habe ich mir die Finger fast verbrannt am Motor. Die Kühlung geht ja im stand nicht, und ich Glaube (Glauben heißt nichts wissen) dass im Stand die Kraft höher ist als im Flug um die Drehzahl zu erreichen?
Habe mir in der Arbeit schon überlegt wie ich den Motor dämpfend einbauen kann, habe mir auch einen Scheibengummi mit genommen. Beim Motor war ein Gummiring dabei, den habe ich nun als Dämpfung verwendet,ist im Bild zu sehen.

Als Gewicht habe ich nun direkt hinterm Motor 4 Stück 5 Gramm Alufelgenblei geklebt, 1 Stange mit 60 Gramm (12 x 5 Gramm) kostet 1 EUR in meiner Werkstatt, da braucht man nicht lange überlegen.
Werde einfach mal so probieren sofern es das Wetter zu lässt. es soll ja leider regen kommen am Freitag.

Sepp


Bei mir ist jetzt die Motorhalterung mechanisch abgebrochen nach einem etwas direktem "Bodenkontakt", sie hält wirklich nichts aus. Ich habe mir jetzt eine einfache Frontplatte vorne angeschraubt, in die ein 28mm Outrunner eingebaut ist. Die Befestigung mit einem simplen Plastikdübel, der mit Klebeband umwickelt ist, hält super. Ich habe ihn nur noch mit Belizell am Schaum fixiert, aber an sich klemmt er schon gut in der Nut der Plastik-Nase. Vielleicht eine Idee auch für andere, dann einfach mit 3mm Metallschraube 15 mm in den Dübel geschraubt. Siehe Bild.

Wie habt ihr die Flügel an den hinteren Schrauben befestigt ?
Ich habe meine Lösung mal mit ins Bild eingebaut.

Der Turnigy 2409-12 passt übrigens von der Halterung her, aber nicht in den Fuss des Standard-Motors. Man muss in den Fuss des 2409 andere Löcher bohren und den 2409-Fuss dann anschrauben.

Gruss Rolf
»rollo-online« hat folgendes Bild angehängt:
  • Motor1.jpg

satsepp

RCLine User

Wohnort: Bayern, Bayerisch Eisenstein

  • Nachricht senden

78

Mittwoch, 16. Februar 2011, 23:10

Habe heute den Turbospinner und die Props bekommen, musste meine Schraubenköpfe etwas abschleifen mit der Schleifscheibe und habe sie nun mit Epoxi verklebt.
Irgendwie war der Monteur meines Spinners besoffen, hat die Muttern auf der falschen Seite verpresst, oder die Löcher zum Anschrauben des Spinner auf der falschen Seite gesenkt, je nach Betrachtungsweise.

Ich habe dann an der richtigen Stelle die Löcher zum anschrauben des Spinners gebohrt.

Sepp
»satsepp« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSC01402.jpg
Verein : MFC-Zell
Hangar: Einige 450er, Voodoo 600 + TDR mit SK720
Motto : PITCH OR DIE
Videos : Videos

satsepp

RCLine User

Wohnort: Bayern, Bayerisch Eisenstein

  • Nachricht senden

79

Mittwoch, 16. Februar 2011, 23:17

Der 8x4 Prop scheint sehr klein zu sein, aber ich teste dann morgen mal wie hoch der Strom und die Drehzahl sind, und ebenso beim 11x4. Auch habe ich noch einen 8x6 Graupner Prop, ich messe die aus und berichte dann.
wenn mit dem kleinen der Schub passt, und ich ohne begrenzen vom Motor unter 16A bleibe so passt das schon. Geht das mit dem 11x4 kommt der drauf oder der 8x6... was halt besser passt.
rein optisch gefällt mir der Prop deutlich besser, die Motorwelle ist sehr kurz und der Spinner greift nur bis ca. zur Mitte und dabei schleift dann der Spinner schon außen am Rumpf. ich möchte da ca. 1-2mm Luft lassen.
Ich werde den Spinner mit Locktide an der Welle zusätzlich Sichern, bin nur unschlüssig ob ich Welle/Nabe nehmen soll oder nur Mittelfest um das auch wieder lösen zu können. Was empfehlt Ihr?

Sepp
»satsepp« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSC01407.jpg
Verein : MFC-Zell
Hangar: Einige 450er, Voodoo 600 + TDR mit SK720
Motto : PITCH OR DIE
Videos : Videos

satsepp

RCLine User

Wohnort: Bayern, Bayerisch Eisenstein

  • Nachricht senden

80

Mittwoch, 16. Februar 2011, 23:26

Am Modell schaut das mit dem 8x4 soweit ganz brauchbar aus. Näher möchte ich mit dem Spinner nicht an den Rumpf ran.

Sepp
»satsepp« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSC01409.jpg
Verein : MFC-Zell
Hangar: Einige 450er, Voodoo 600 + TDR mit SK720
Motto : PITCH OR DIE
Videos : Videos