Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 7. November 2010, 20:35

Elektrosegler TW 742-2 Phoenix 4 Kanal

Hallo, ich habe mir den Phoenix zugelegt. Die Tragflächen sind 2-teilig und zwar in der Mitte.Laut Anleitung habe ich sie mit der Holzleiste verbunden und verklebt.Allerdings habe ich Sorge, das die Tragflächen bei Belastung nach oben wegknicken, quasi in der Mitte brechen. Hat jemand Flugerfahrung mit diesem Modell?

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 7. November 2010, 22:31

das Modell mußt du Senkrecht Erden um den holm zu zerstören solange der orginalantrieb dirnn ist?
ansonsten brechen dei styro flächen neben dem holm ab bei totaler überlastung! Mit dem orginalantrieb auch nicht wirklich möglich!

nur das mit dem segeln ist so ne sache eher easystar mäßige gleitleistungen aber sau gutmütig beim segeln!

aber Vorsicht hast du den mit Fersteuerung gekauft kann es sein das bei 150m ende der Kontrolle ist

und nochmal vorsicht die servos werden oft n mit tesafilm zusammengehalten ! Und wie das bei tesa so ist klebt das nur mäßig?

Die tw 742 modelle fligen alle gut die mit querruder sind auch mit dem 380er bürsti Ballistisch kustflugtauglich!
sicher keien schlechten modelle allerdings sind die technikkomponeten ausser dem akku leider alle für den müll!
die luftschraube geht wie hölle verabschidet sich leider auch frühzeitig aus dem spinnner!

Liebe gott lass den tws ordentliche technik implementieren
ich glube ich hab an die 30 st mit billigen servos und andern luftschrauben zu neuem flugvergnügen verholfen!
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

3

Montag, 8. November 2010, 15:06

Danke dir. Werde mal einen guten Tag abpassen zum fliegen.Mal schauen, wie lange der Vogel heil bleibt.

4

Mittwoch, 10. November 2010, 07:18

Hallo,

Gelbe Tragflächen oder weisse (verstärkte) Tragflächen?
wenn das sonnst keine weiteren Verstärkungen in der Tragfläche sind(gelbe Tragflächen), dann unbedingt! vor dem ersten Flug mit CFK verstärken. Genau das gleiche habe ich mir vor dem ersten Flug auch geadacht und sie sind mir gleich beim ersten schärferen Looping abgeknickt.

Den Rumpf finde ich übrigens fast unzerstörbar, da man ihn immer wieder in die Ausgangsstellung nach einem Aufprall zurückbiegen kann.

Nach der Verstärkung kriegt man sie nicht mehr kaputt, obwohl repariert.

Kaufe dir einen neuen Motor(max. 28mm Durchmesser), Regler und Luftschraube und du wirst sehen, dass auch so ein Flieger sehr viel Spaß machen kann.
Ich fliege den mit den gelben Tragflächen und mit einem 13A Bruschless und 2200mAh Lipo fiegt er locker über 12Min mit Motor und über eine halbe Std. mit etwas Segeln. Eine Std. habe ich im Oktober aber auch schon geschafft mit viel Segeln. Der Flieger geht übrigens fast senkrecht hoch.

Wenn du Fragen hast...


Gruß,
Gregor

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »gigi« (10. November 2010, 07:21)


5

Mittwoch, 10. November 2010, 16:14

Hallo, ich habe den mit den weißen Tragflächen und muß gleich mal dumm fragen was cfk bedeutet. Von Reglern habe ich keine Ahnung, werde es aber mal im Auge behalten.Wird der Motor nicht zu heiß bei solchen Flugzeiten?
Gruß Henry.

6

Dienstag, 16. November 2010, 00:20

CFK bedeutet Kohlefaser verstärkter Kunstoff...also eine Kohlefaserstange zur Verstärkung...aber bei deinem müßte schon in der Tragfläche etwas drinnen sein(schwarz).

Wo wird bei dir der Schwehrpunkt angegeben?

Bei meinem Flieger(gleicher Rumpf, wie bei deinem Flieger) liegt er viel weiter hinten als angenommen(also nicht im vorderen1/3 der Tragflächenbreite). Also, wenn dein Flieger nicht gut gleitet, sondern eher wie ein Stein runter will, dann bitte den Schwerpunkt nach hinten verlagern...was aber bei dem schweren Motor Akku schwehr sein sollte.
Am besten, wie gesagt einen bürstenlosen Motor und unbedingt einen 3er Lipo rein und schon macht die Kiste viel mehr Spaß.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »gigi« (16. November 2010, 00:22)


F3B

RCLine User

Wohnort: Edersee top of the World

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 16. November 2010, 08:18

Bild Phoenix

Hallo Gregor...

hast Du mal ein Bild vom TW 742-2 Phoenix 8( ???

Gruß Thomas

8

Dienstag, 16. November 2010, 21:50

Hallo Thomas,

Bild?...ich habe den Troposphere...es ist das ältere Schwestermodell. Phönix ist weiß. Rumpf und Leitwerke sind gleich.

Hier ein paar Links:

Bezugsquelle und Ersatzteile

Video Phönix Aussehen


Wie aber der Bernd schon geschrieben hat...die Technik um den Flieger ist eher schlecht. Man kann damit aber eine Weile auskommen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »gigi« (16. November 2010, 21:59)


9

Mittwoch, 17. November 2010, 00:00

Hallo Gregor, die Stangen sind in den Tragflächen drin. Ich habe nur eine englische Anleitung,drin steht das der Schwerpunkt 85mm +,- 5mm hinter der Vorderkante der Flügel liegt oder sollte. Würde auch gern den Motor tauschen, habe aber 0 Erfahrung damit.Ein 3er Lipo gleich 3000mAh? Kannst du mir ein paar Daten zum Motor geben und muß ich außer dem Akku noch etwas austauschen? Ich habe wie gesagt keinen blassen Schimmer.Was hälst du davon, die Klappen mit Scharnierband zu befestigen? Ich finde, die lassen sich relativ schwer bewegen.
Gruß Henry.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DucdeCoeur« (17. November 2010, 08:26)


10

Montag, 22. November 2010, 22:13

Hallo,

ich habe diesen Akku (3Zellen 2200mAh) gleich zwei mal gekauft:
Eba...

Der Motor darf max. 28mm Durchmesser haben.Drehzahl so wenig wie möglich am besten um die 900U/min. So nimmt der Motor nicht zu viel Strom ist aber stark für eine große Luftschraube.
Motor und Regler(minimal stärker als meiner)

Dieser müßte passen.





Luftschraube müßtest du mal selber später ausprobieren. Irgendwas mir 10x 4 oder 5 würde ich ich empfehlen. Aber die auch unbedingt austauschen, dei die Orginale bei der Leistung brechen wird(und zu klein ist)!

Der Schwerpunkt könnte OK sein. Wenn der Flieger zu schnell runtersegelt, dann den Akku noch weiter nach Hinten verlagern. Ich mußte alle Komponenten maximal nach hinten legen, damit es mit dem Schwerpunkt klappt...es war etwas knifflich.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »gigi« (22. November 2010, 22:22)