Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

bitbender

RCLine User

  • »bitbender« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Kassel, Deutschland

Beruf: Maschinenbau Student

  • Nachricht senden

1

Montag, 7. Februar 2011, 22:25

Multiplex Elektro-Panda - Brushless - Ein paar Fragen!

Hallo Zusammen,

da die Flugsaison jetzt näher rückt, hab ich mich mit der Frage beschäftigt, wie ich am besten wieder Elektro-Segeln kann.

Ich bin Student, hab also kein Auto, und wohne eher außerhalb der Stadt Kassel, wo es recht viele Felder und auch ein paar Hügel gibt, die man zu Fuß gut erreichen kann.

Ich bin die letzten paar Jahre nur ab und zu Heli geflogen, Fläche aber leider gar nicht. Das soll sich jetzt ändern ;)

Ich hab noch einen alten Elektro-Panda zu Hause rumliegen (Der ist von 1994!), der ist leider etwas sehr ramponiert, weswegen ich überlege den nochmal komplett neu aufzubauen. Sollte, dank Bauplan, nicht weiter schwer sein. Holz kann man ja kaufen und sägen.

Der Vorteil ist an dem Modell natürlich das er sehr kompakt ist, ich ihn also gut mal zu Fuß mitnehmen kann. Allerdings wurde der Panda mit einem Speed 400 Motor ausgerüstet, der nicht gerade sehr leistungsstark war.

Meine Bedingungen wären also, ein Elektro-Segler zu besitzen, welcher...
1. kompakt und leicht zu transportieren ist
2. möglichst aus Holz sein sollte
3. auch mal eine härtere Landung verkraften kann
4. gut Thermik annehmen kann
5. und welcher, dank Elektro-Motor, mal schnell auf Höhe gebracht werden kann, um an verschiedenen Orten zu gucken ob Thermik herrscht.

Das alles trifft ja mehr oder weniger auf den kleinen Panda zu ;) Einzig und alleine der Elektro-Motor macht mir Sorgen...

Ich besitze, durch meine beiden Helis, mehrere 2s (900mAh) und 3s (2200mAh) Akkus. Jetzt kam mir natürlich gleich die Idee in den Panda einen Brushless-Motor einzubauen um ihn dann mit den Lipos zu betreiben. Wäre vermutlich am leichtesten (Gewicht) und er hätte vermutlich viel Kraft?

Bei der Frage brauche ich eure Hilfe!

Ich hab mir auch überlegt ob ich nicht nur einen Lipo Akku benutze, den 400er-Motor aber drin lasse. Nachteil wäre aber das ich sicher, durch den schweren Motor bedingt, hinten Blei rein legen müsste, was natürlich irgendwie Schwachsinn wäre...

Was schlagt ihr vor? Und gibt es denn noch andere Modelle die meine Bedingungen erfüllen?

Einen schönen Abend wünscht Euch
Sebastian

EDIT: Hier noch die Daten des Pandas:

Spannweite: 1350mm (Flächen teilbar)
Länge: 850mm (Abnehmbares Höhenleitwerk)
Flächeninhalt: 21,3dm^2
Flächenbelastung: 30,5g/dm^2
Fluggewicht ca.: 650g
Flügelprofil: Jedelsky
Steuerung: Seite, Höhe, Motor

Als Akku wird ein 6-7 Zelliger mit 600mAh angeben.
ThunderTiger Mini Titan 8)
Ikarus Piccolo V1 mit Tuning (Im Aufbau) :tongue:
eSky Lama V3 - Gerade im Umbau zum Single-Rotor Heli 8)
Sender: MX-16s :ok:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »bitbender« (7. Februar 2011, 22:58)


balduin

RCLine User

Wohnort: Nordhessen

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 22. Februar 2011, 20:59

RE: Multiplex Elektro-Panda - Brushless - Ein paar Fragen!

Hallo,

nen Panda nachbauen ist grundsätzlich kein Problem ... wenn man die Profilhölzer für die Tragflächen noch bekommt. Könnte man zwar theoretisch auch selbst schleifen, ist aber keine schöne Arbeit, weil zeitintensiv und staubig.
Ein Speed 400 an 2s Lipo reicht allemal um ordentlich nach oben zu kommen. Klar sind BLs moderner und leistungsfähiger, aber früher gings auch mit nem 400er und 500mAh Sanyos die im Vergleich zu einem kleinen 2s Lipo elend schwer waren.
Ich glaube aber nicht, dass Du hinten Blei reinpacken musst, wenn der Akku im SP liegt.
Das kann man ja vor Einbau der Anlage austesten, notfalls Servos nach vorne und Akku nach hinten.
Also ran ans Werk!
Und falls Du doch was anderes bauen willst: Calimero oder Libelle Competiton von Hoellein mit geteilten Flächen (die sind aber schon etwas empfindlicher als ein Panda, fliegen aber um Welten besser, wegen geringerer Flächenbelastung).

Grüße, Karl-Heinz

bitbender

RCLine User

  • »bitbender« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Kassel, Deutschland

Beruf: Maschinenbau Student

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 22. Februar 2011, 23:20

Hallo,

danke schön für deine Antwort! Ich dachte schon das niemand mehr einen Panda kennt ;)

Ich hab mich in der Zwischenzeit etwas anderweitig umgesehen (Aber auch in der Richtung Segler). Das Problem beim Panda-Nachbau wäre, dass es sogut wie keine Profil-Bretter mehr gibt. Nur noch in Österreich scheint es eine Firma zu geben, die diese anbietet. War für mich etwas erschreckend, muss ich zugeben. Aber in der heutigen Schaumwaffelzeit scheint das wohl normal zu sein.

Mein Panda als solcher existiert ja noch, deshalb werde ich den evtl. wieder fit machen :) Und deinen Tipp mit dem 2s Lipo hört sich super an. Denke das wird dann passen :)

Ich hab beschlossen mir entweder den Calimero aufzubauen, oder mal was ganz neues zu probieren: Den Spinnin Birdy DLG-Flieger. Ich wohne in einer recht hügligen Landschaft, da wäre vielleicht nicht mal ein Elektro-Segler von Nöten. Evtl. reicht es ja durch einen guten Schleuderwurf 20m höher als die Hang-/Hügelkante zu kommen, um dann in die Thermik einzusteigen.

Aber dennoch finde ich es schade das es nicht mehr viele Holzbaukästen gibt. Das war ja mehr oder weniger das was mit Modellbau auch zu tun hatte. Ich hab nichts gegen EPP etc. (Hab selber einen Nuri aus dem Kunststoff), aber etwas schade ist es schon.

Aber genug geheult ;) Falls noch jemand den Panda besitzt, und eine andere Idee hat, kann er/sie gerne schreiben.

Gruß
Sebastian
ThunderTiger Mini Titan 8)
Ikarus Piccolo V1 mit Tuning (Im Aufbau) :tongue:
eSky Lama V3 - Gerade im Umbau zum Single-Rotor Heli 8)
Sender: MX-16s :ok:

4

Mittwoch, 23. Februar 2011, 05:26

Hallo
Der Panda ist mit dem 400er Motor mehr als gut gerüstet. Dabei kannst du ruhig einen 6v Motor an 8ZellenNiMh/NC betreiben, bei Lipo entsprechend. Die Motörchen sind robust und billig, der Regler ist in der Bucht zu finden. Der Panda ist aber ein 2achs Segler und reinrassiger Thermikflieger. Zum Rumheizen eher nicht so geeignet, eher beschauliches "gleiten" ein Hutablageflieger ist er auf alle Fälle. Versuche die Flächenverbinder gerade zu lassen und so in die Fläche einzubauen.
Ab und an gibt es in der Bucht noch den einen oder anderen Holzseglerbaukasten - Augen auf.
mfg HF
»godfligher« hat folgendes Bild angehängt:
  • panda1.jpg
Telemetrie?
"Ich FASSTe so lange, bis Sender die gecrashten Teile online bestellen können!"

hsh

RCLine User

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 23. Februar 2011, 12:23

Modellbau Bichler hat den Panda noch lagernd gelistet.

Im Prinzip reicht der 400er an 2s locker. 3s2200 sind m.M. deutlich zu schwer, 2s900 klingt ganz gut.

Falls du einen passenden Außenläufer der 2208er Größe (ca. 45g) mit 12A Regler hättest, würde ich diesen verbauen. Das empfohlene Fluggewicht für die Seglerversion war 500g. An diesem Gewicht würde ich mich orientieren. Mit einem Außenläufer der 2208er Größe (45g), einem Akku im 60-100g Bereich und heutigen 9g Servos, müsste das alte Seglergewicht (4xMignon ca. 110g, 2x ca. 40g Standardservo) auch mit Antrieb leicht zu unterbieten sein, wenn dein Modell nicht unsinnig schwer gebaut und lackiert wurde. Gerade im Flachland würde ich für die Thermiksuche sehr auf die Flächenbelastung achten.
Die Motorversion des Panda wurde zum Teil zwar auch mit gekürzten Flächen geflogen. Allerdings nicht als E-Segler ;)

Außerdem kann ich dir empfehlen die Tiefe von Seiten und Höhenruder zu verdoppeln. Die Wendigkeit sollte dann auch für kleinere Hänge und leichten Wind reichen. Ein Thermikwunder ist der Panda zwar nicht, aber leicht gebaut sicher eine nette Einstiegsmöglichkeit.

Den Calimero mit einem MicroRex 220/12 oder vergleichbaren 30g Motor kann ich auch empfehlen. Allerdings sind beide Modelle mit <1,5m sowohl von der Sichtbarkeit, als auch von der Flugleistung m.M. nach eher bescheiden. Wobei der Panda gegen den Calimero weder im Langsamflug noch bei Wind eine Chance hat.

Zum Thermikfliegen würde ich etwas größere Modelle empfehlen. SIG Riser, AFF Callistic, Grüner Libelle oder Climax... lassen sich mit teilbaren Flächen noch gut im Rucksack verstauen. Härtere Landungen sind jetzt eher eine Definitionsfrage. Eine Rippenfläche ist da natürlich etwas anfälliger.

Die Nurflügel von Robert Schweißgut (Chinook, Holiday, Ximango) könnten dich auch interessieren. Wie bei Panda und Filius kommen Jedelsky-Flächen zum Einsatz.

DLGs sind natürlich auch eine sehr interessante Produktgruppe :D
...man(n) darf ja ruhig mehrere Modelle haben ;)
mfg Harald