Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

ritchy

RCLine User

  • »ritchy« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Raum Karlsruhe

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 23. April 2014, 19:09

Robbe Arcus E 2.2

Hallo zusammen

habe mir den Robbe Arcus 2.2 mit Klapptriebwerk, Einziehfahrwerk und Störklappen gegönnt.
Nun ist die Beschreibung nicht gerade das Optimum.
Vorallem was das Klapptriebwerk und die dazugehörige Mischereinstellung angeht.
Hat hier schon jemand Erfahrungen gesammelt.
Evtl. sogar mit einen Spektrumsystem DX 8.

Für ein paar Tips wäre ich sehr dankbar. :prost:

Gruß
Ritchy
"... nein mein Schatz, der Heli ist nicht neu, den hab ich doch schon länger..."

ritchy

RCLine User

  • »ritchy« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Raum Karlsruhe

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 23. April 2014, 23:22

Einstellungen mit der DX 8

So, mit etwas probieren und einem Tip von Tom habe ich den Arcus mit der DX 8 in Betrieb genommen.

Alles funktioniert einwandfrei. :ok:
(Einziehfahrwerk, Störklappen zweistufig, und das Klapptriebwerk)

Wer ebenfalls Hilfe bei den Einstellungen des Arcus E2.2 in Verbindung mit der DX 8 benötigt kann sich gerne melden. :w

Gruß
Ritchy
"... nein mein Schatz, der Heli ist nicht neu, den hab ich doch schon länger..."

ritchy

RCLine User

  • »ritchy« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Raum Karlsruhe

  • Nachricht senden

3

Montag, 12. Mai 2014, 12:05

Link

Für alle die den sehr schönen Arcus E2.2 nicht kennen,

hier ein Link mit Video: http://www.robbe.de/arcus-e-2-2-arf.html

Gruß

Ritchy
"... nein mein Schatz, der Heli ist nicht neu, den hab ich doch schon länger..."

4

Donnerstag, 22. Mai 2014, 11:13

Tausch Servo Klapptriebwerk

Hallo und guten Morgen,

da es hier zum Thema Arcus E 2.2 passt, meine Frage. Hat schon mal jemand das Servo für das Klapptriebwerk zerstörungsfrei aus dem Rumpf rausgebaut/gewechselt. Nach einer unsanften Landung mit ausgeklappten Treibwerk hat das "ecoline" Originalservo Zahnfrass.
Ich stehe parallel noch im Kontakt zu Robbe, wobei mich der Support gestern/heute zurückrufen wollte. Wenn sich da was ergibt, melde ich mich wieder.

Gruß

ritchy

RCLine User

  • »ritchy« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Raum Karlsruhe

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 1. Juni 2014, 20:53

Erstflug

So, heute war Maiden.

Auf unserer kurz gemähten Piste habe ich heute den ersten Start auch gleich als Bodenstart probiert.

Nach einigem hin und her ist der Arcus dann auch sehr schön abgehoben. :ok:

Hab ihn dann erstmal auf Höhe gebracht und dann abgesegelt.
Thermik gab es trotz Sonnenschein bei dem vielen Wind leider keine.
Hab dann immer wieder das Klapptreibwerk dazugeschaltet um ihn wieder auf Höhe zu bringen.
Nach 7min Motorlaufzeit (mit 3S 1600mAh Lipo) habe ich dann zur ersten Landung angesetzt.

Störklappen voll gesetzt und den Segler schön gelandet. :D

Hat also alles prima funktioniert und das Flugbild war auch fantastisch, scale eben.

Einzig die Querruder, die müssen verstärkt werden, da die Wirkung doch etwas zu wünschen übrig lässt.
Ist auch klar wenn man sich diese anschaut wie die sich verwinden können. :no:
Hab schon Carbonleisten gerichtet die ich einharzen werden. Zusätzlich werden die Ruder dann auch noch "bespannt".

Wenn ich das fertiggestellt habe werde ich ein paar Bilder dazu einstellen.

LG
Ritchy
"... nein mein Schatz, der Heli ist nicht neu, den hab ich doch schon länger..."

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ritchy« (1. Juni 2014, 23:07)


ritchy

RCLine User

  • »ritchy« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Raum Karlsruhe

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 1. Juni 2014, 22:35

Querruder verstärken

So, und hier die versprochenen Bilder.

Das erste Bild zeigt die eingeharzte Carbonleiste. (1mm x 4mm)

Bild zwei zeigt dann die zusätzliche Verstärkung mit Umleimer.

So jetzt sollten die Querruder mehr Wirkung zeigen !

LG
Ritchy
»ritchy« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSC08986.JPG
  • DSC08987.JPG
"... nein mein Schatz, der Heli ist nicht neu, den hab ich doch schon länger..."

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ritchy« (1. Juni 2014, 23:08)


Rudy F

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Medizintechniker/ Biomechanik in Pension

  • Nachricht senden

7

Montag, 2. Juni 2014, 06:20

Leider ist der Arcus-Sport-thread ins Nirwana verschwunden.

Dort war die Problematik der zu steifen Ruderscharniere und deren "Verweichligung" abgehandelt worden.

Daher die Frage: Sind die Querruderscharniere so weich, dass sie den Ausschlag nicht behindern und/oder zu einer unerwünschten, wirkungsverringernden Verdrehung des Ruders führen?
:w Rudy

Postings Irrtum vorbehalten.

ritchy

RCLine User

  • »ritchy« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Raum Karlsruhe

  • Nachricht senden

8

Montag, 2. Juni 2014, 10:37

Hallo Rudy


Die Querruderscharniere wurden von mir vor der Fertigstellung auf ihre Beweglichkeit hin geprüft und mit einem feinen Messer zusätzlich "angeschnitten". Daran kann es also nicht liegen.
Es ist die anstömende Luft, vorallem bei höheren Geschwindigkeiten oder starkem Wind, die die Originalruder "zurückbiegen" und somit die Wirkung deutlich verringern.

Die Querruder stellen sich dann nur noch im direkten Bereich der Servoansteuerung nach oben/unten. Daher müssen sie insgesamt versteift werden !!

LG

Ritchy
"... nein mein Schatz, der Heli ist nicht neu, den hab ich doch schon länger..."

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ritchy« (2. Juni 2014, 11:03)


mcxer

RCLine User

Wohnort: bei Köln

  • Nachricht senden

9

Montag, 2. Juni 2014, 11:16

Beim meinem Arcus, den ich vor kurzem gebraucht gekauft habe, sind auch vom Vorbesitzer Versteifungsmaßnahmen an den Querrudern vorgenommen worden. ( CFK-Leisten )

Schön wäre noch zu hören, wie der eine oder andere das Tribwerk in der Funke programmiert hat.

mfg
Roland
DX4/9/18, jede Menge umx Flieger

Rudy F

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Medizintechniker/ Biomechanik in Pension

  • Nachricht senden

10

Montag, 2. Juni 2014, 11:56

Servus Ritchie,

dann kennst Du das Problem und seine Lösung per An-/Durchschneiden ohnedies.

Ich habe beim Arcus-Sport und der ASW-15 vom gleichen Hersteller die Enden der Schlitze mit einem heißen Draht noch gegen Weiterreissen "versiegelt".

Eigentlich habe ich es umgekehrt gemacht, nämlich zuerst die Schlitz-Endlöcher eingeschmolzen und dann erst an der gewünschten Stelle geschlitzt. Damit ist das Einreißen der Ruderenden auch beseitigt bezw. beim jeweils ersten Loch gestoppt.
:w Rudy

Postings Irrtum vorbehalten.

ritchy

RCLine User

  • »ritchy« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Raum Karlsruhe

  • Nachricht senden

11

Montag, 2. Juni 2014, 13:17

Hallo Roland

Bei Spektrum und Graupner must du am Sender den "Servoweg" bei Gas in der Position aus/NUll von 100% auf 125% einstellen.

Dann funktioniert es. Wenn du dann an der Funke ein wenig Gas gibst fährt das Triebwerk aus und bei noch mehr Gas geben läuft der Motor an.

LG Ritchy
"... nein mein Schatz, der Heli ist nicht neu, den hab ich doch schon länger..."

mcxer

RCLine User

Wohnort: bei Köln

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 3. Juni 2014, 10:45

Hallo Ritchy,

zur Inbetriebnahme mit dem separaten Sequenzer muss Gas ( über Servorweg oder Trimmung ) einfach im unteren Bereich so weit zurückgenommen werden, bis der Regler OK meldet.
So weit war ich schon gekommen :)

Ich finde die Lösung mit dem beiliegenden Sequenzer nur nicht wirklich schön, das hätte ich gerne über die Funke gelöst !

Der Prop wird ansonsten immer mal viel zu hart vom Stopper gebremst und das sieht man dem Prop dann auch an :(
( Bei den alten DG 1000 fliegt einem regelmäßig der Stopper davon........)

mfg
Roland
DX4/9/18, jede Menge umx Flieger

tribort62

RCLine Neu User

Wohnort: Wesseling bei Köln

  • Nachricht senden

13

Samstag, 9. August 2014, 01:25

Hey,
hab mir den Vogel auch gegönnt, fliegt sich ja ganz gut für den ersten Segler.
Bin sonst alles andere geflogen nur nie Segler.

Was mich als bastelmuffel gefreut hat der sehr hohe Fertigungsgrad!
Hatte nur bedenken da er so weich und filigran gebaut ist.

Die Programmierung war der Horror, da ich meine MX16 auch noch neu hatte :D

Naja der erst und zweitflug verlief ganz gut.
Hatte sogar teilweise Termik, damit muss ich mich aber noch anfreunden.

Was fliegen denn andere so für Akkus, ich habe zur Zeit einen 3s 1000mah Akku drin.

Sollte man evt. Mehr gewicht zuladen oder so leicht wie möglich?

ritchy

RCLine User

  • »ritchy« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Raum Karlsruhe

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 10. August 2014, 17:11

LIPO

Hallo

Also empfohlen wird ein 3S 1300mAh Lipo.
Ich hab aber das Gewicht aus der Nase entfernt und benutze nun meine 3S 1600mAh Lipos.
Damit stimmt der Schwerpunkt genau und ich hab noch mehr Motorzeit. :ok:

LG
Ritchy
"... nein mein Schatz, der Heli ist nicht neu, den hab ich doch schon länger..."

tribort62

RCLine Neu User

Wohnort: Wesseling bei Köln

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 10. August 2014, 20:21

Hey,
Ich bin zu doof Thermik zu finden, der SP passt mit dem 1000mah Akku auch, nur er hungert immer aus und reist dann ab.
Ist wohl was anderes als mit Motor zu fliegen.

Werde die 1300er mal testen, hab da noch welche von.

tribort62

RCLine Neu User

Wohnort: Wesseling bei Köln

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 21. August 2014, 11:38

So, hab das erstemal richtig Thermik gefunden und auch merklich höhe gemacht.


Hab jetzt aber etwas was mir aufgefallen ist und ich mir nicht sicher bin ob es normal ist.
Ich kann meine Tragfläche im Zusammengebauten Zustand bewegen.
An der vorderkante ist sie wohl fest. Habe auch alle Schrauben angezogen!

Lg.

ritchy

RCLine User

  • »ritchy« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Raum Karlsruhe

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 21. August 2014, 14:52

Hast du die Sicherungsschraube die schräg am Flügel in den Rumpfgeschraubt wird drin ?

Die fixiert die Flügel erst richtig ! (Ist in der Anleitung eigentlich recht gut beschrieben)

Dann sollte nichts mehr "wackeln"

Ritchy
"... nein mein Schatz, der Heli ist nicht neu, den hab ich doch schon länger..."

tribort62

RCLine Neu User

Wohnort: Wesseling bei Köln

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 21. August 2014, 23:19

Ja auch die habe ich seitlich verschraubt, finde das merkwürdig, fliegen geht trotz dem, ist nur unschön wenn sie lose ist und man ihn trägt.

19

Montag, 1. September 2014, 09:52

Zahnfraß

Hallo,

ich möchte noch kurz meine Erfahrung zum Tausch des Klapptriebwerksservos mitteilen. Nachdem von Robbe der zugesagte telefonische Support ausblieb und der Rumpf bei der unsanften Landung doch deutlich gelitten hat, habe ich mich für einen neuen Rumpf entschieden. Somit entfiel der Ausbau des Servos aus dem Rumpf ;) . Schwieriger gestaltete sich die Suche nach einem passenden/qualitativ besseren Ersatzservo.
Das Hauptproblem liegt im benötigten Servoweg von ca 180°. Kein Servo mit Metallgetreibe in der passenden Größe und einem Ruderweg von 180° weit und breit (wenn jemand einen Tipp hat bitte melden). Somit blieb mir nur der "Umbau" eines Servos auf mehr Ruderweg. Ich habe den Mitnehmer für den Potentiometer im Servos so bearbeitet, dass sich ein Ruderweg von ca. 180° ergibt. Nachteil dieser Lösung, der Servo hat keinen definierten Neutralpunkt mehr, dieser wird aber für diese Anwendung auch nicht benötigt.
Beim Zusammenbau des Rumpfes sah ich auf der Rumpfseite auf Höhe des Servos 5 vorgestanze Bohrlöcher, wobei 4 für die Servohalterung und einer für die Servoscheibe sind (siehe pdf-Datei). Somit sollte ein Aus/Einbau des Servos bei intaktem Rumpf möglich sein. Es sieht aber nach viel Friemelei aus:




Gruß, Helge
»McPharmer« hat folgende Datei angehängt:
  • Präsentation1.pdf (295,92 kB - 116 mal heruntergeladen - zuletzt: 20. Oktober 2016, 11:35)

20

Donnerstag, 2. Oktober 2014, 11:05

ich möchte noch kurz meine Erfahrung zum Tausch des Klapptriebwerksservos mitteilen. Nachdem von Robbe der zugesagte telefonische Support ausblieb und der Rumpf bei der unsanften Landung doch deutlich gelitten hat, habe ich mich für einen neuen Rumpf entschieden. Somit entfiel der Ausbau des Servos aus dem Rumpf ;) . Schwieriger gestaltete sich die Suche nach einem passenden/qualitativ besseren Ersatzservo.
Das Hauptproblem liegt im benötigten Servoweg von ca 180°. Kein Servo mit Metallgetreibe in der passenden Größe und einem Ruderweg von 180° weit und breit (wenn jemand einen Tipp hat bitte melden). Somit blieb mir nur der "Umbau" eines Servos auf mehr Ruderweg. Ich habe den Mitnehmer für den Potentiometer im Servos so bearbeitet, dass sich ein Ruderweg von ca. 180° ergibt. Nachteil dieser Lösung, der Servo hat keinen definierten Neutralpunkt mehr, dieser wird aber für diese Anwendung auch nicht benötigt.
Beim Zusammenbau des Rumpfes sah ich auf der Rumpfseite auf Höhe des Servos 5 vorgestanze Bohrlöcher, wobei 4 für die Servohalterung und einer für die Servoscheibe sind (siehe pdf-Datei). Somit sollte ein Aus/Einbau des Servos bei intaktem Rumpf möglich sein. Es sieht aber nach viel Friemelei aus:

Wie sieht´s denn mit einem Hebel für das KTW aus; hätte sowas Platz; dann müsstest Du ggf. nur ein stärkeres Servo nehmen und mit einem entsprechenden Hebel (z.B. 100 Grad Servohebel - auf 180 Grad Hebel zum KTW) sollte doch auch gehen, oder?