Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 28. April 2014, 16:57

FVK Bandit : Bau- und Erfahrungsbericht

Vom Aufbau hab ich leider keine Fotos.

Servos 3x HobbyKing HK-922MG
Peggy Pepper 2524/3350kv mit Reisenauer Microedition, YGE 120LV, RFM 12,8x13, SLS APL 2650 45C
Flächenhälften hab ich mit Endfest verklebt, Modell bleibt immer zusammengebaut.



Testweise hab ich auch mal ne RFM 12x17 probiert, gefiel mir nicht. Die Beschleunigungsphase dauert mir zu lange, hat er erstmal Fahrt aufgenommen gehts aber mit 60m/s nach oben.
So liege ich bei rund 40m/s mit der 12,8x13. Reicht mir völlig.
Gruß Olaf

Mein Verein: http://mfg-barsinghausen.de

Apo68

RCLine Neu User

Wohnort: Duisburg

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 30. April 2014, 15:11

Hab meinen Bandit erst seit 8 Wochen.
Setup :
Motor : DYMOND V-MAX V35-L
Regler : VTX-80 BEC
Servos : 3 x
Hyperion ATLAS 11 AMB DIGITAL
Akku : 4S 2200m/Ah 45c
LS : 12,5x9 (<-im Moment) (zieht ca.46 A)
Abfluggewicht : 1110gr
Ist zwar mehr ein "Warmliner" Setup, setzt bei mir aber genug Adrenalin frei :)
Mit der LS experimentiere ich noch rum, aber die 12,5x9 beschleunigt so wunderbar :ok:
Die LS ist zwar nicht die schnellste, reicht aber für gut 30m/sec senkrecht (laut Vario), dazu ist der Start mit 1/3 Gas absoult easy, einfach loslassen ^^

Apo

Ps. @Harry, wenn ich mir Dein Bild so betrachte, ist der Motor so leicht, oder wie bekommst Du den Schwerpunkt hin wenn der Akku so weit vorne liegt ?
Mein Akku und Regler sind mittig unter der Tragfläche, damit der Schwerpunkt passt ohne zusätzliches Blei hinten.
FVK Rival
FVK Bandit
Viking II-E
Thiele E-Phönix
Dynam Pitts
Graupner Junior S
__________________
Graupner MC-16 Hott

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Apo68« (30. April 2014, 17:09)


3

Mittwoch, 30. April 2014, 15:44

Motor-Getriebeeinheit wiegt 145g.

Das sind die Daten von der Reisenauer Page.
4s - 14,8V - 12,8x13 RF M28, 9039 rpm, 56 Amp. 835 Watt, Pitchspeed 179 km/h, Eta 81%
Da ich ein größeres Mittelstück verwende sinds um die 70A Standstrom.

Hab grad gesehen das meine Angabe zum Regler falsch ist, ist nur ein YGE 90LV drin.
Gruß Olaf

Mein Verein: http://mfg-barsinghausen.de

4

Donnerstag, 1. Mai 2014, 23:51

Hallo zusammen!

Was mich mal interessieren würde:
Wie sieht es beim Landen aus, also wie langsam kann man ihn machen? Geht mir darum, daß ich bei mir wenig Platz zum Landen habe und von daher den Flieger langsam bekommen muss. Habe nur wenig Platz um ihn auf dem Boden ausgleiten lassen zu können...
Gruß Markus :w

5

Freitag, 2. Mai 2014, 12:19

Die Geschwindigkeit musst du in der Luft vernichten, dann kommt er auch zahm rein.
Gruß Olaf

Mein Verein: http://mfg-barsinghausen.de

6

Freitag, 2. Mai 2014, 14:08

Hi Olaf!

Das ist schon klar, aber die Frage ist wie viel man rausnehmen kann bevor er einen Abriss bekommt und dann z. B. über die Fläche abschmiert... Er hat halt mal keine Klappen um ihn langsam zu bekommen. Kann man natürlich über Flapron machen, aber dann ist das immer so eine Sache mit Steuerfolgsamkeit über Quer. Ist bei den richtigen Windverhältnissen kein Thema, aber wenn man eben auch mal Seitenwind hat, sieht es eher mau aus.
Gruß Markus :w

7

Freitag, 2. Mai 2014, 14:15

Tagili,

mein Bandit wiegt flugfertig 1358 gr., natürlich incl. Lipo.
Bedeutet: die Kiste gleitet mit ordentlich Geschwindigkeit im letzten Landeanflug. Ich stelle also, wie üblich, die Querruder hoch, etwas Tiefe dazu, ist ja klar, und benötige, je nach Wind, bis zu 35 M. In dieser letzten Phase des Landeanfluges ziehe ich ganz leicht Höhe, so das das Heck leicht nach unten zeigt, kann aber dennoch mit dem verbleibenden Querruderweg noch Korrektur steuern.

Dein Abrissverhalten ( also vom Flieger 8) 8) ) kannste bekanntermaßen hoch in der Luft testen.
FVK Bandit, FVK Backfire, Excel Competition 3 etc.

8

Freitag, 2. Mai 2014, 17:56

Wenn du sagst, daß noch genug Restweg zum Steuern übrigbleibt wenn man die Querruder als Bremse verwendet, dann bin ich doch zufrieden. :) Das ich das vorher testen muss/soll, ist mir schon klar. Aber ist halt recht doof, wenn man den Flieger kauft und dann feststellt das es eben nicht, oder nur schlecht geht. Deswegen hatte ich ja nach eurer Erfahrung gefragt! :D
Gruß Markus :w

9

Freitag, 2. Mai 2014, 18:15

Gern geschehen!
FVK Bandit, FVK Backfire, Excel Competition 3 etc.

10

Dienstag, 13. Mai 2014, 21:13

Da anscheinend niemand den Bandit haben möchte hab ich jetzt den Spant vom Micro Edition rausgedremelt.
Die Tage kommt da nen neuer Spant rein der dann den Robbe Roxxy 3548/05 aufnimmt.
Regler hat ich auch keinen passenden, weshalb ein Graupner Brushless Control T70 bestellt ist.
Auch damit dürfte der Bandit ausreichend schnell sein, der Motor hat mir schon im Ion Pro gute Dienste geleistet.
Gruß Olaf

Mein Verein: http://mfg-barsinghausen.de

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 14. Mai 2014, 14:48

Auf die frage hin ob der Motor so leicht ist ja, die geringe Masse wird durch den Zurückverstazt des Motors duch das Getribe auch noch Richtung Schwerpunkt verschoben.
Das hatte im Funliner zur Folge, das ich bei leichter Akkusausttung (3S lipo mit 138gr ansatt 4s mit 350gr) nicht nur den Akku ganz nach vorne verlagern musste sodern auch noch 15gr Blei am Akku ganz voren benötigte , um den Schwerpunkt weider hin zu bekommen .
Ausgewogen war das Modell bei der Planung schon auf 160gr Aussenläufer, die die Masse ja direkter hinter dem Motorspant haben.

Ich leg die Akkus allerdings dann anderstherum ein als Olaf.... mit den kablen richtung Leitwerk, nicht das die Peggy mit den Füßen die Kabel beschädingt .
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

12

Mittwoch, 14. Mai 2014, 14:58

Der Roxxy wiegt rd. 170g, Peggy mit Getriebe 145 + 45g Blei. Dadurch das die Masse jetzt weiter vorn ist hoffe ich den Akku weiter nach hinten verlagern zu können.
Duch den kurzen Motor dürften auch wieder meine längeren Akkus passen. 8)
Dann kann ich die mal auffliegen. ;)
Gruß Olaf

Mein Verein: http://mfg-barsinghausen.de

13

Donnerstag, 22. Mai 2014, 16:29

Gestern fertiggestellt, neuen Regler verbaut. Heute beim dritten Landeanflug hat sich das Teil mehrfach überschlagen. :wall:
Ergebnis: Motorspant rausgebrochen, leichte Stauchung an der rechten Flächenhälfte.

Ich hab keinen Bock mehr, hab jetzt alles ausgebaut und in die hinterste Ecke gelegt.
Wenn sich ein Käufer findet ist gut, wenn nich auch. :D

Das einzig erfreuliche war der Regler (Graupner Brushless Control +T70), über die Telemetrie lässt sich die verbrauchte Energie ermitteln und bei dem eingstellten Wert gibts ne Warnung. :ok:

PS: Ich brauch was deutlich größeres, deshalb hab ich mir bei Modellflugwelt.com nen RCRCM Predator E in CFK bestellt. Ende Juni soll er da sein. 8)
Gruß Olaf

Mein Verein: http://mfg-barsinghausen.de

14

Donnerstag, 22. Mai 2014, 20:58

Ich brauch was deutlich größeres,

ist bedauerlich.
was sagt dein Optiker? ;)
bis bald Maik

15

Sonntag, 25. Mai 2014, 16:07

Mein Optiker hat mir ne Lesebrille verpasst, noch reicht das. ;)
Gruß Olaf

Mein Verein: http://mfg-barsinghausen.de

16

Sonntag, 25. Mai 2014, 17:57

Mir ist heute bei 200 Stukkies die Haube weggeflogen! Da habe ich das vordere Schräubchen nicht ordentlich angezogen. Falls noch jemand eine übrig hätte...................................
FVK Bandit, FVK Backfire, Excel Competition 3 etc.

DUEF

RCLine User

Wohnort: ( NRW )

Beruf: Geld reicht...;-)

  • Nachricht senden

17

Montag, 9. Juni 2014, 08:42

Hallo....

Hab da auch mal ne Frage....

Hätte noch einen Fun500 mit Getriebe und eine RF15/13 übrig....ginge das im Bandit oder ist das zu stark...?

Danke euch....schon mal vorab :-)
Grüße
Frank ;)

18

Montag, 9. Juni 2014, 11:52

Zu stark sicherlich nicht, eher zu schwer. Glaube kaum das du den SP damit hinbekommst.
Gruß Olaf

Mein Verein: http://mfg-barsinghausen.de

19

Montag, 30. Juni 2014, 14:04

Guten Tag, ich bin der, der im Thread "Einstieg in den Speed-Flug, Erfahrungsaustausch" nach Einstiegsmodellen für Hotliner/Pylon gefragt hat. Ich bin zu 98% sicher, dass es ein Bandit wird - es sein denn, da kommt noch was ganz anderes um die Ecke :)

Habe die letzten Fragen mit Jiri geklärt. Allerdings starte ich mit einem soften Warmliner Setup mit 3S 2200mAh Akkus, weil ich davon so viele habe. Als Motor würde ich erstmal einen Turnigy D3542/4 1450KV mit 5mm Welle nehmen. Der kann max 48A, da sollte ein 60A Regler für Spitzen auch reichen. Außerdem ist er recht preiswert, so dass ich ohne finanziell schlechtes Gewissen aufrüsten könnte :)

Lt. Jiri von FVK passt ein 41mm Spinner. Jetzt weiß ich aber nicht, mit welcher Klappluftschraube ich bei dem 3S Setup starten soll. Könnt ihr mir einen Tipp geben mit welcher Klappi ich anfangen soll? Ein Wattmeter zum Strommessen im Flug ist vorhanden.

Danke & Gruß, Holger

20

Montag, 30. Juni 2014, 15:18

Habe die letzten Fragen mit Jiri geklärt. Allerdings starte ich mit einem soften Warmliner Setup mit 3S 2200mAh Akkus, weil ich davon so viele habe. Als Motor würde ich erstmal einen Turnigy D3542/4 1450KV mit 5mm Welle nehmen. Der kann max 48A, da sollte ein 60A Regler für Spitzen auch reichen. Außerdem ist er recht preiswert, so dass ich ohne finanziell schlechtes Gewissen aufrüsten könnte

Du brauchst garnicht aufrüsten wenn du gleich was passendes nimmst. ;)

Turnigy SK 3548/1050kv, 3s, ACC 11x8, 46a - später aufrüsten auf 4s
Turnigy SK 3548/1050kv, 4s, ACC 10x8, 54a

Die SK-Motoren sind qualitativ deutlich besser als die Turnigy XP.
Gruß Olaf

Mein Verein: http://mfg-barsinghausen.de

Ähnliche Themen