Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

221

Dienstag, 9. September 2014, 22:36

Natürlich macht es Sinn,ist wie gesagt sogar der bessere Weg, allerdings sollte man sich dabei etwas von der "Stangenware" lösen, bei flexiblen Propoptionen kann ich gerne behilflich sein.

Wichtig sind die richtigen Eckdaten, Ok Bandit ist bekannt aber das reale Leergewicht wäre noch interessant; dazu natürlich dein Anforderungsprofil Sprich Speed,Beschleunigung,Steigleistung,Einschaltdauer und Häufigkeit und natürlich der finanzielle Rahmen.
Ein bisschen Probieren muss man dann natürlich doch noch, Feinanpassungen gehen dann doch am billigsten mit dem Prop, ich hab da ein nettes Arsenal liegen, kann man dann für Testläufe und Flugversuche durchaus mal rumgehen lassen..

Yello

222

Dienstag, 9. September 2014, 22:42

Ich wär ja schon dankbar, mich GROB einem gewissen sinnvollen Maß zu nähern.
Ich wiege den Morgen mal.... Müsste um die 950g sein.

An Props hab ich 12x9, 12x11 und 10x12 hier, 12x9 ist drauf.
Zwischen den 10x12 und 12x11 liefen schon optisch Welten, nur welcher passt denn nun zum Bandit ?

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

223

Mittwoch, 10. September 2014, 07:00

servus funfex

Ausser dem Leergewicht feheln dazu noch ein paar Daten.
Die Auslegung Propeller anfangen ist mehr als Gut .

Akku weiviel Zellen.... was passt noch in den Bandit die spannung ist letzt endlich zusammen mit dem Kv des Motors entscheidend für die Erreichbare Drehzal an der Welle .

Yellow hat das recht gut ausgeführt... wie solls denn dann Hochgehen.
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

224

Mittwoch, 10. September 2014, 08:03

Vom Akku her fang ich doch wieder beim Antrieb an ?
(Einzig: ich habe nur Direktantriebe hier)

ICH suche einfach eine gute Mischung von Beschleunigung, Speed und Steigvermögen.
Für mich ist der Bandit derzeit eine recht schnelle Adrenalinpumpe...

Den 10x12... Da bin ich am Zweifeln, ob der Rumpf dafür nicht zu dick ist.
Beim 12x11 bin ich etwas ratlos, was für Motor dazu passen kann.

Aber eigentlich ist die interessante Frage: Wie bekommt man den passenden Prop zu einem Modell raus ?

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

225

Mittwoch, 10. September 2014, 08:28

servus Yellow
Danke für die Ausführungen.

Das von dir eingestellte light Video verglichen mit den enlarged auf deinen You tube channel.
Gibts da Daten logs dazu?

Die Peggy 2524 2950kv 5:1 an 5s Lipo und 16x17 , das entspricht schon eher meien Ansprüchen,die ich bisher lange nicht erreicht habe. ;)
Die beiden Videos sind aufgrund der unterschidelichen aufnahme verfahren, Zoom bei enlarged und kein Zoom bei light schwer zu vergleichen.
Frage: hält die Peggy den Wettberwebseinstz in genau der Konfguttion(enlarged) wenns draussen auch mal Warm ist wirklich durch.


Teaser 450€ abflugfertig halte ich für kaum machbar .
Propeller 38€
Spinner 17€
Peggy mit Getriebe 247 €
Regler ~150€
Akku ~70€
4 Flächnservos 100€
Hohenruderservo ~25€
Empfänger ~50€
SUMME 697€

Fehlt noch das Modell im Eigenbau
mit allem Einstazmaterial ~100€
Formen Transport?
Leihgebühren ?
Kleinmaterial Gabelköpfe Ruderhörner Anlenkgestänge
das geht eher Richtung 1000€

Der Teaser , wiel ich das Projekt lange im Rcn verfolgt habe ,wäre das Hotlinerprojekt Nr 1 für mich, mir gefällt die Auslegung und Selbstbau besonderst.

Aufgrund meiner gesundheitlichen und somit finazielle Situation ist das ein haben will, aber dabei beleibts auch Projekt ;)
Ich kämpfe dann mal weiter in der 2,1kg klasse mit 1Kw 200gr Direktantreib und schau was am "umgeschnitzen" Propeller noch geht.

Propeller sind ein intressantes Thema weil ich mittlerweile weiß das selbst im grade Beschreiben bereich (~7000u/min) eine mege zu hohlen ist an Steigleistung ohne mehr Eingangsleitung. Die gesamte reihe der ACC propeller mag gerne etwas mehr Steigung an der Blattspitze, das macht sie nicht leiser ;)
Umgearbeitet habe ich für das Projekt acc 16x10 zu 16x12 mit mehr Pitch ab 1/3 Spannweite und abgeformt . Strom wie 16x10 am selben motor +modell
steigen 5m/s mehr im vergleich zu der acc16x13... besseres Steigen weniger Strom. Derziet 27m/s . Es geht weiter. Mit Ballt augedünnt wölbungsrücklage und mehr Konkav auf der Innseite. Die Testblätter rausgeschliggfen aus 2 unschönen laminaten brachten dann 30m/s an 2A mehr strom.
Propeller werden ein Thema bleben, nur iregndwann sollte ich mich mal ... aerodynamisch einarbeiten in das Thema ... Try and Error ist da zeitraubend ;)
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

226

Mittwoch, 10. September 2014, 09:01

Vom Akku her fang ich doch wieder beim Antrieb an ?
(Einzig: ich habe nur Direktantriebe hier)

ICH suche einfach eine gute Mischung von Beschleunigung, Speed und Steigvermögen.
Für mich ist der Bandit derzeit eine recht schnelle Adrenalinpumpe...

Den 10x12... Da bin ich am Zweifeln, ob der Rumpf dafür nicht zu dick ist.
Beim 12x11 bin ich etwas ratlos, was für Motor dazu passen kann.

Aber eigentlich ist die interessante Frage: Wie bekommt man den passenden Prop zu einem Modell raus ?

Das ist auch Antrbsabhängig weil der gesamte Antreibsstrang das auch können muß.Incl akku.
Für geschwindigkeit brauchst Du reichlich Pitch(steigungam Propeller +drehzal) für beschleunigung halt Schub.
Das Optimum wenn du nicht komplett neu auslegen willst erreichst du bei Vorhandnen komponeten nur durch versuche.
Die "standartmotoren sind in der rgel eben keien hochleister aber relatv breitbandig .
Mit 10x12 musst du halt vorbeschlunigen Waagerecht oder ev sogar leich fallend dann hochziehen . Das kann so ev besser funktioniern .
Vor allen sröme messen nicht vergessen und Motorthempertur kontrollieren .

Ein modell das gut geht verleitet dazu... durchgehend flott zu fligen was auch oft kurz hinterinader steigen verlangt.... das kann schon mal zu warm werden wenn gnügend Akkukapzität vorhanden ist.

Ich kann andem oben beschreiben Projekt durchaus eienen 3300mAh akuu leersuagen innehalb 10 minuten (~4000 Höhenmeter bei 2min 30sec motorzeit)
nuß aber am ende ~10min seglen um den Motor runter zu kühlen nicht die Magnete zu riskieren weil Wicklung und Eisen dann schon um die 150°C haben und nach der landung ohne Abkühlflug im Stillstand die Glocke ev Überheizen.

Trau dich mal was, das geht auch ohne hochwissenschftliche Vorberechnug, wenns zuviel wurde merkst du das . :evil: Also 1 schritt nach dem andernen und nicht gelich in die Vollen gehen . Wii heißen wenn die Gesmatkonfigurtion mal "heiss" ist kurze einschltzeiten, kurze flüge , und der fingertest am Motor ummittelbar nach dem fug und 2 minute danach bringt schon aufschluss.

Ich persönlich empfinde 65°C 1 sec. lang anfassen schon als recht warm.

Mit ein wenig eigenerfahrungen im versuch wirst Du viels von dem heir lange abgehandelten auch verstehen.
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

227

Mittwoch, 10. September 2014, 09:28

Ich habe ja auch nur durch Experimentieren den passenden Prop gefunden und habe auch erst den Motor gekauft, weil ich's nicht besser wusste - außer, dass es ein HK Direktantrieb werden sollte, der an meinen 3S 2200er Akkus betrieben werden soll.

Hab gerade nochmal versucht rauszufinden, was die Aufgabe von Funfex war. Hat er einen Propeller und sucht einen Motor oder andersrum oder sind die Akkus die Vorgabe?

BTW: Das "4S-ist-besser-Märchen" ist gar keins :) Das "heißeste HK Billig-Setup" ist bei mir jetzt 4S an SK3 3542 1250Kv mit 10x9 Klapp an 43mm Mittelstück = knapp 80A. Motor kann 53A, bei max. 6-10 Sek. Vollgas und anschließendem Segeln ist der Motor nach der Landung warm aber nicht heiß, die Glocke wird auch 2 Min nach der Landung nicht heißer.

Fazit für mich: Auch mit einem günstigen HK Direktantrieb macht der Bandit Spaß für Einsteiger.

Gruß, Holger

228

Mittwoch, 10. September 2014, 09:32

Moin,
Misverständnis,

Zitat

450€ abflugfertig halte ich für kaum machbar .

Das Lightvideo ist der Flipper F5d mit 140cm Spannweite,enlarged ist Teaser 196cm Spw

Der Flipper hat den kleinen Peggy für 176 Euro und nur einen 2 Klappenflügel, Servos benutze ich preiswerte Vigors weil es die einzigen sind die in den Flügel passen, Regler und Accu aus China, Prop und Spinner Eigenbau.

Carbon ist zwar teuer aber man braucht nicht viel für den Kleinen.

Es gibt für den Flipper sowohl Urmodell als auch Leihformensatz, naturgemäss brauch ich die Kosten dafür für mich nicht einrechnen.. :D

Yello

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »yello« (10. September 2014, 13:30)


229

Mittwoch, 10. September 2014, 15:09

Hab gerade nochmal versucht rauszufinden, was die Aufgabe von Funfex war. Hat er einen Propeller und sucht einen Motor oder andersrum oder sind die Akkus die Vorgabe?


:-)))

Ich habe mich von Yello mal inspirieren lassen es umgekehrt anzugehen: Welcher Prop (wenns geht von den genannten vorhandenen) passt am Besten zum Bandit ?
DANACH zum Prop den passenden Motor finden, dieser wiederum verlangt einen bestimmten Akku.

Ein Highspeedraser wird ein Bandit nie, aber was ist so eine "sinnvolle" Grösse ?

Wenn der einen 12x11 verkraftet, welcher Direktantrieb passt dazu ? Oder ist für so einen Prop schon ein Getriebe Pflicht ?

Die genannten Props hab ich zufällig hier, die könnte man doch mal durchdenken ?!




Fazit für mich: Auch mit einem günstigen HK Direktantrieb macht der Bandit Spaß für Einsteiger.


DER Meinung bin ich auch....

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

230

Mittwoch, 10. September 2014, 15:41

Moin,
Misverständnis,

Zitat

450€ abflugfertig halte ich für kaum machbar .

Das Lightvideo ist der Flipper F5d mit 140cm Spannweite,enlarged ist Teaser 196cm Spw

Der Flipper hat den kleinen Peggy für 176 Euro und nur einen 2 Klappenflügel, Servos benutze ich preiswerte Vigors weil es die einzigen sind die in den Flügel passen, Regler und Accu aus China, Prop und Spinner Eigenbau.

Carbon ist zwar teuer aber man braucht nicht viel für den Kleinen.

Es gibt für den Flipper sowohl Urmodell als auch Leihformensatz, naturgemäss brauch ich die Kosten dafür für mich nicht einrechnen..:D

Yello

Du wohnst auch nicht grad ums Eck.... für mal schnell nen Modell in die Formen saugen über ein verlängertes we ==[]

Flipper is auch ganz nett :ok:
an einer fetzigen 1,5 oder 1,6m version in versteckter Schumbauweise bin ich drann.
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

231

Mittwoch, 10. September 2014, 21:25

Funfex,
Leergewicht ist nicht mit leerem Accu sondern das pure Modell ohne Komponenten... ;)


Nee ,schon gut habs verstanden,du möchtest keine komplette Neuauslegung sondern eine Anpassung auf Basis des Vorhandenen, in deinem Fall sicher die angemessene Wahl.

Kannst du nochmal deinen Antrieb nennen, Motor Regler und Accu?

Zitat

ICH suche einfach eine gute Mischung von Beschleunigung, Speed und Steigvermögen.
Für mich ist der Bandit derzeit eine recht schnelle Adrenalinpumpe...



Das ist jetzt keine detailierte Ausage zum Flugprofil.. darf ich da mal etwas zwischen den Zeilen lesen? :shy:
Du möchtest wild rumheizen, auch mal horizontal oder abwärts beschleunigen, Steigflüge unterschiedlich lang,auch mal länger als 4Sek, und auch mal 5 oder 6 mal pro Minute Durchladen, Flugzeit aber möglichst lange?


Hmm....habs jetzt nochmal durchgelesen, hört sich wie Fangfragen an... :shy: ..is aber nich so gemeint, Hotlinerfliegen kann sehr unterschiedlich sein, bei mir ist eher F5B orientiert, mit sehr spezifischen Anforderungen, andere Flugstile ergeben ein völlig anderes Bild,will nur vermeiden dir nen Schaden zu empfehlen...




Yello

232

Mittwoch, 10. September 2014, 21:38

Hi Funfex

Ich würde bei Direktantrieben immer mit einer möglichst hohen Zellenzahl arbeiten, 4s ist Minimum, besser sind 6s, dann z.B. 2200mAh. Warum das ganze? Hohe Spannungen > Weniger Strom > Weniger Anspruch an Regler, Kabel und Stecker und v.a. haben die Motoren bei hohen Spannungen einfach einen höheren Wirkungsgrad, weil der ohmsche Widerstand immer weniger ins Gewicht fällt. Mit 6s landest Du dann ungefähr bei 21-23 Volt unter Last, d.h. mit schlappen 75A erreichst Du damit schon über 1500 Watt. Damit geht es dann wirklich sehr schnell senkrecht, mindestens 50m/s beim Bandit würde ich sagen.

Folgende Motoren müssten mit 6s und 1500W an einer 10x8-12 bis 12x-11 (Drezahl-Limits beachten oder CfK-Prop kaufen!!) ziemlich gut gehen:

Preiswert, aber nur ein paar % schlechter im Wirkungsgrad, nicht so überhitzungsfest, also fett kühlen! :
Turnigy 3648 850kV
Turnigy G25
Gens Ace Mars 3749 770kV (Der Motor scheint ein echter Bringer zu sein, wenn man DriveCalc und Kundenmeinungen berücksichtigt, 35€ ist schon ein Knaller)

Schon ein paar % besser und v.a. überhitzungsfester:
O.S. OMA 3825 750kV
Hacker A30 10XL 850kV
Scorpion 3026 710kV

Wenns 4s sein sollen, wäre der Magic Torque 3513 an 10x8 auch nicht schlecht. Vielleicht wäre hier auch eine 9x7 mit Aeronaut +5° Mittelstück (Also dann etwa 9x9) für den Bandit besser.
Jedenfalls steigt mein bleischwerer Cheetah (750g Leergewicht ;( aber ein fliegender Panzer :nuts: ) mit der 10x8 mit satten 40m/s. Der sehr viel leichtere Bandit wird damit geschätzt 45m/s schaffen.
Auf gute Kühlung würde ich acht geben. Andererseits ist der Turnigy 3542 1250kV von den Parametern dem Magic Torque von Simprop schon ziemlich ähnlich.

Also, viel Spaß beim Ausprobieren, und immer gut kühlen!!

Dirk

P.S.
Der Antriebsstrang dürfte mit Regler und Akku so um die 700g liegen, Leergewicht Bandit 450g laut Hersteller, dann noch Servos und Empfänger druff, dann bist Du so bei gut 1200g. Mit Drivecalc und dem Senkrechtsteigen-Excelblatt und mit Propcalc könnte ich Dir ein paar Simulationen machen. >50m/s senkrecht halte ich mit 6s für gut und v.a. preiswert erreichbar. Ich kann dir auch simulieren, wie lange der Flieger zum Beschleunigen braucht. Das haut überraschend gut hin, schon bei mehreren Modellen simuliert und nachgemessen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lightmare« (10. September 2014, 21:46)


233

Mittwoch, 10. September 2014, 22:16


Du wohnst auch nicht grad ums Eck.... für mal schnell nen Modell in die Formen saugen über ein verlängertes we ==[]

Flipper is auch ganz nett :ok:
an einer fetzigen 1,5 oder 1,6m version in versteckter Schumbauweise bin ich drann.
Hallo Bernd,

Ja, ums Eck ists nicht aber auch nicht am anderen Ende der Welt...

Der Flipper Leihformensatz ist gerade im Schwäbischen und soweit durch..... ;) ...Eigenbau ist kein Hexenwerk aber etwas Anleitung brauchs schon, eventuell kennst du ja jemanden der sowas schon gemacht hat und bildest ein Team?

Teaser ist ne Nummer zu gross für den Einstieg...
Zeig uns in jedem Fall deinen versteckten Schaum wenns soweit ist! :ok:


Zur 25 er Peggy..


An 16x17 kann sie 1750 W/min bei ca 3,2 Kw abfallend auf etwas über 2 Kw, sind dann wenn ich mich recht erinnerere bisschen über 40 sek Laufzeit,bei 12 Steigern.
Vierer Strecken aber definitiv nicht Kurskonform,einfach bisschen geübt.
Ist sicher kein tauglicher B-Antrieb, lebt halt vom geringen Gewicht mit den entsprechenden Vor und Nachteilen und wenns warm ist auch eher grenzwertig.. Final nix was ich für Wettbewerb empfehlen würde...
Geht wohl als Einstieg aber ohne Steigerungsoption..
Eventuell auch an 4S für F aber wieder nur als Einsteiger setup mit leichtem Modell...


Ohne Reglementslimit und mit etwas Händchen kann sie halt übers Gewicht richtig trumpfen,ideal z.B. für Hawk oder auch für nen extremen Bandit.
Ein Manko ist halt die Propgeschichte, ein 3,5Kw,1200g Hawk an einer 14,5x19,2 würde wohl ziemlich böse sein :evil:


Hab so einen Prop gebaut, ist noch in der Testphase und noch nicht ganz das was ich will... schaunmermal...


Yello


»yello« hat folgendes Bild angehängt:
  • 14,5x19,2 011 (2).JPG

Aussie64

RCLine User

Wohnort: Nähe Frankfurt

  • Nachricht senden

234

Donnerstag, 11. September 2014, 09:02

So, nachdem ich durch eigene Blödheit meinen bewährten MiniHawk geschrottet habe, werde ich mir wohl auch einen Bandit zulegen. Als Antrieb habe ich einen Poly-Tec 480 XS 42 mit 4,4:1 Getriebe und einen 80A-Regler. Bisher hab ich immer versucht, dem Motor nicht mehr als 40-50A zuzumuten, aber nach dem Lesen einiger interessanter Beiträge komme ich zu dem Schluss, dass der Poly-Tec, wenn hotlinertypisch betrieben, weitaus mehr ab kann. Aber was kann er? Welcher Prop ist ihm noch zuzumuten? Bislang hatte ich im MH einen 10x8 oder auch schonmal 11x10 bei 3s2200er. Im Bandit würde ich gerne meine 3s3800er nutzen.

Was meint ihr zur Propfrage?

Gruss
Aussie64

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

235

Donnerstag, 11. September 2014, 11:01

ich wllte eigentlich die Drehzal des Polytec Googeln
beakm aber das http://www.rc-network.de/forum/archive/i…p/t-318568.html als 2tes Ergebniss.

Die erste Seite des Thamas bringt dann schon mal Ergebnisse aus der Praxis, die deutllich mehr Wert sind als jede Schätzung oder Berechnung.


wenn die 2200mA/h die anfallenden ströme können würde ich auch die Nutzen, 100gr mehr oder weniger sind beim Bandit dann mal ~7% Modellgewicht.
das merkt man deutlich im Steigen .
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

Aussie64

RCLine User

Wohnort: Nähe Frankfurt

  • Nachricht senden

236

Donnerstag, 11. September 2014, 11:09

Den Thread kenne ich, da wird aber vom 480-36-S berichtet, ich habe aber den 480-42-S. Leider kann man die dortigen Erfahrungen bezüglich der Prop-Grösse nicht einfach so auf meinen Motor übertragen.

Das Akkugewicht würde ich gerne erstmal aussen vor lassen, ich hab auch noch andere. Es sollen halt nur 3s sein, da ich nicht weiss, ob der Motor 4s überlebt.

237

Donnerstag, 11. September 2014, 21:46

Um das mal zu vereinfachen:

Welcher Antrieb bis max. ca. 170g an 4S (oder 3s) passt zu einer 12x11 am Bandit ?

Derzeit habe ich eine 12x9 am Dymond V35XL an 4s da drin. Das geht schon, abgesehen vom Gewicht.
Der Motor ist zu schwer, den Schwerpunkt hinzubekommen ist immer Theater....

Aber ich schaue immer die 12x11 Löffel an, die der Dymond auf keinen Fall mehr schafft.....

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

238

Donnerstag, 11. September 2014, 22:22

Scorpion hK 3026 1500kv .
bei 26bin ich mir nicht ganz sicher -
rund 100A 185km7H pitch am virtuelle Prüfstand von e calc bei 4s Lipo.Mit 12x11
Deutlich höherer drehzahl in der luft nicht ausgeschlossen.

Das könnte funktionieren .

Der Motor ist meieswissens nicht mehr in Producktion aber Reisnauer könnte noch welche haben.

Das ist nur ein Vorschlag keien Empfehlung :evil:

Das du einn entsprechenden Regler brauchst ist dann auch klar .

Und Kühlung und Kurze einschltzeiten. 10 sek gas stehen lassen dann wars das vermutlich für den Motor.

Mein Kupfervorrat freut sich schon :evil:
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

239

Donnerstag, 11. September 2014, 22:39

Turnigy G25
Gens Ace Mars 3749 770kV (Der Motor scheint ein echter Bringer zu sein, wenn man DriveCalc und Kundenmeinungen berücksichtigt, 35€ ist schon ein Knaller)
Der gens Ace Mars ist ein 12n14p mit 30-22mm stator, wenn die Konstruktion nur einigemassen mit dem Fms mh 201 vergleichbar ist..
dürfte der motor locker das Leistungsbild eines 4240er haben .
Die motren haben gegenüber den 35er aussemassen deutlich mehr Drehmoment .
Der fms 3748 600kv orginal dreht bspw eien 16x12 mit 6200 U/min bei 50A an 4s lipo daspacken die meisten 4260 600 nicht und mit deutlich mehr Strom.



Andererseits ist der Turnigy 3542 1250kV von den Parametern dem Magic Torque von Simprop schon ziemlich ähnlich.
Der magic ist eien mechanisch robuste konstrucktion hat aber dadurch kürzere Statorarme und weniger Platz für kupfer.
die Orginalwicklng ist bei deuerbtrieb kaum für 40A gut .



Also, viel Spaß beim Ausprobieren, und immer gut kühlen!!

Dirk

P.S.
Der Antriebsstrang dürfte mit Regler und Akku so um die 700g liegen, Leergewicht Bandit 450g laut Hersteller, dann noch Servos und Empfänger druff, dann bist Du so bei gut 1200g. Mit Drivecalc und dem Senkrechtsteigen-Excelblatt und mit Propcalc könnte ich Dir ein paar Simulationen machen. >50m/s senkrecht halte ich mit 6s für gut und v.a. preiswert erreichbar. Ich kann dir auch simulieren, wie lange der Flieger zum Beschleunigen braucht. Das haut überraschend gut hin, schon bei mehreren Modellen simuliert und nachgemessen.
Blau war ich
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

240

Donnerstag, 11. September 2014, 23:25

Bin mit den AL Direktantrieben bei niedriger Zellenzahl nicht so wirklich firm, den Hk 3026 kenn ich aber, hat knapp 200g und meinsewissens 1400 Kv als 10 Poler der 1900 er ist ein 6Poler.
Hab dem Motor an 6S im kleinen Speeder mit 7x10 geflogen geht mit deutlich jenseits 2Kw erheblich schneller als der Bandit kann...
War jahrelang die Serienmotor Referenz hinter dem Minipyro für solche Anwendungen..
Könnte an 4S und 12x11 etwas abgewürgt sein (ist aber nur ein Bauchgefühl)eventuell nicht ganz soo aus dem unteren Geschwindigkeitsbereich direkt senkrecht hinhängen..

Der Gens gefällt mir von den Daten auch sehr gut, kannte ich noch nicht, Lightmare danke für den Tip...

Als leichtere Lösung eventuell die HK 2524-0930KV 14 Pol Peggy ,der traue ich mit niedrigem Timing durchaus auch 4S mit 12x11 zu zumindest für Hotlinertypische Einschaltzeiten um 5Sek, dann aber keine zu grossen Accus um den Gewichtsvorteil zu nutzen und den Motor zu entlasten.
Ihr benutzt relativ breite Spinnermittelstücke, eventuell dann nochmals bei Andy Reisenauer nachfragen.


Interessant bei diesem Motor auch die Option auf eine eher Speedlastige Auslegung mit 10x13 an 4S oder gar 5S und 7X10 2 Verschiedene Modelle mit nur Prop, bzw Prop und Accuwechsel.

@Funfex, hab deinen Dymond mal angeschaut und bischen durchkalkuliert, soooo schlecht isser nicht, mit nem 100er Steller würd ich mich auch trauen den an 4S mit 12x11 zu probieren, dann aber für den Anfang nur wenige Steigflüge und ebenfalls eher kleinerem Accu, allerdings kann ich immer noch nicht deinen Flugstil einschätzen.
Eventuel kannst du mir ja noch die Stromaufnahme mit dem Jetzigen Prop und Mittelstück durchgeben.

Gruss
Yello




Ähnliche Themen