Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

281

Dienstag, 23. September 2014, 20:55

Ich frage mich, wie genau Geschwindigkeits-Messungen mit dem GPS von Unilog sind. Hat da jemand Erfahrungen?

282

Dienstag, 23. September 2014, 21:08

und wie ich frage mich , was du grad durcheinander würfelst.
Es gibt ein Unilog und einen GPS Logger
Aber kein Unilog mit GPS.
bis bald Maik

grossiman

RCLine User

Wohnort: Engelau, Schleswig-Holstein

Beruf: KFZ-Meister, spez. Karosserieinstandsetzung

  • Nachricht senden

283

Dienstag, 23. September 2014, 21:51

Ich frage mich, wie genau Geschwindigkeits-Messungen mit dem GPS von Unilog sind. Hat da jemand Erfahrungen?
Es gibt ein Unilog und einen GPS Logger
Aber kein Unilog mit GPS.
@ Lightmare

Maik hat Recht.
Du kannst aber den UniLog2 zusammen mit dem GPS-Logger2 betreiben, oder jedes Gerät für sich allein.
Wie genau die Geschwindigkeitsangabe beim GPS-Logger2 ist weis ich nicht, aber es wird nur die Geschwindigkeit über Grund gemessen, nicht im Medium Luft.
Wenn man sich absolut sicher ist das es windstill ist, auch in 300m Höhe, dann kann man sich halbwegs auf die Geschwindigkeitsangabe verlassen.
Du weisst es doch selbst, fliegt man gegen den Wind dann glaubt man das Modell ist langsam, und umgekehrt, dann glaubt man es ist sehr schnell. Aber in Wirklichkeit fliegt es immer die gleiche Geschwindigkeit, halt nur nicht über Grund.

Gruß Andreas
Theorie ist, wenn man alles weiss, aber nichts funktioniert.
Praxis ist, wenn alles funktioniert, aber keiner weiss warum.
Einige verbinden beides miteinander:
Nichts funktioniert und keiner weiss warum ??? .

284

Dienstag, 23. September 2014, 21:57

Stimmt ja! Ich meinte die Firma. Wingeschwindigkeit ist ein banaler, aber wichtiger Punkt. Stimmt auch....

Aussie64

RCLine User

Wohnort: Nähe Frankfurt

  • Nachricht senden

285

Montag, 6. Oktober 2014, 10:10

So, hab mir am Samstag auch einen Bandit zugelegt. Hat jemand der Bandit-Piloten den Rumpf irgendwo verstärkt? Ich hatte vorher den MiniHawk und musste den Rumpf mehrfach bearbeiten, bis er stabil genug war.

286

Montag, 6. Oktober 2014, 11:46

Hi Aussie64, Glückwunsch zum Bandit, der macht Spaß - immer noch!

der Rumpf vom Bandit ist m.E.n. stabil genug, ohne dass man ihn verstärken müsste. Bei einer Landung mit anschließendem Radschlagen ist mir außen ein Riss in der Gelcoat Schicht unter der Tragfläche entstanden. Der ging aber nicht durch. Als das nächste Mal 24h Epoxy angerührt war, habe ich (nur sicherheitshalber!) ein paar Lagen Glas-Gewebe innen an der Kante der Rumpföffnung aufgebracht, weil ich keine Rovings da hatte.

Die Servoschächte habe ich mit einer Lage Glasgewebe und einem 1mm Sperrholzbrettchen verstärkt. Erst da drauf wurde dann das Servo im Schrumpfschlauch geharzt.

Am Balsa HR sind GFK Röhrchen eingeklebt, durch die die Schrauben zur HR Befestigung laufen. Die sind mir bei der besagten Landung auch schon mal lose gewesen. Ich habe einen 0,5mm PU Streifen über beide Löcher geklebt, um die Kräfte ein wenig zu verteilen. Dto. auch PU Platte unter den Schrauben der Flächen. Das war's mit nachträglicher Verstärkung.

Wie wirst du den Bandit motorisieren?

Gruß, Holger (auch 64 :) )

Aussie64

RCLine User

Wohnort: Nähe Frankfurt

  • Nachricht senden

287

Montag, 6. Oktober 2014, 12:09

Hallo Holger (guter Jahrgang!),

danke für die Infos. Ich hab ja noch den Rival, da ist es am HR genauso. Ich nehme 0,5mm GFK zum Unterlegen, hab bisher nur gute Erfahrungen damit gemacht. Und das wird auch beim Bandit so werden.

Die Servos werden mit Servorahmen eingebaut, hab die Ausschnitte schon passend vergrössert. Ich werde eine Lage CFK-Gewebe einkleben und sofort oben drauf die Servorahmen, im gleichen Arbeitsgang. Da ich die Ausschnitte ziemlich passend gemacht habe, werden die Rahmen noch am Styro zusätzlich verklebt, wahrscheinlich mit PU-Kleber, der sich in die Poren reinzieht. Das dürfte dann stabil genug werden.

Als Motor nehme ich die Überbleibsel aus dem MiniHawk, also den Poly-Tec 480-42S mit 4,4:1-Getriebe. Regler wird ein Turnigy Plush 80A, Prop muss ich testen, was am besten geht. Ich habe diverse Grössen zur Auswahl, da wird mir die Telemetrie hilfreich zur Seite stehen. Akku soll ein 3s3000 von Hacker werden, wenn es dann schwerpunktmässig hinkommt. Und Servos am QR werden Turnigy 712, die hab ich noch da. HR wird, hmmm, weiss ich noch nicht. Mal schauen, was ich noch in der Kiste habe. Irgendwas zwischen 9 und 13g mit Metallgetriebe. Das sollte dann alles passen.

Gruss
Kalli

288

Montag, 6. Oktober 2014, 12:50

Cool, mit Getriebe! Da wird der Bandit ja ordentlich abgehen. Servorahmen ist gut, ich habe damals geharzt, weil ich mich nicht entscheiden konnte, welche Rahmen ich nehmen soll... und hatte gleich danach Ärger mit zu kurzen Servoärmchen. Das ist das schöne am Bandit, der ist geräumig wie ein LKW :)

Wünsche viel Spaß beim bauen und noch mehr beim Fliegen!

Gruß, Holger

Aussie64

RCLine User

Wohnort: Nähe Frankfurt

  • Nachricht senden

289

Dienstag, 7. Oktober 2014, 11:29

Gestern hab ich die Servorahmen eingebaut, ging problemlos. Untendrunter eine Lage CFK-Gewebe mit leicht eingedicktem Harz getränkt und die Rahmen direkt da hinein gelegt. Das ganze dann mit Plastikfolie abgedeckt und ca 1 Kilo Akku als Beschwerung oben drauf gelegt. Im Moment trocknet alles, heute abend gehts weiter.

Aussie64

RCLine User

Wohnort: Nähe Frankfurt

  • Nachricht senden

290

Montag, 27. Oktober 2014, 11:02

So, gestern war Erstflug. Alles prima, hier ein paar Bemerkungen meinerseits:

- Start problemlos, Motor an und weg damit. Das Ding fliegt wie auf Schienen!
- Rudereinstellungen gemäss Anleitung passen gut, am HR kann es gerne 1-2mm mehr sein
- Expo 50% auf QR ist passend für mich, bei weniger wirds mir zu unruhig
- Schwerpunkt gemäss Anleitung ist zu weit vorne, hab ihn gut 1,5cm weiter nach hinten gelegt
- QR Differenzierung wird noch etwas vergrössert
- Der Motor wird gut warm, wird aber auch mit 15A über Maximum betrieben
- Der perfekte Prop ist noch nicht gefunden
- Telemetrie sagt 33m/s senkrecht bei knapp 75A
- Ein Akku ist definitiv zu wenig
- Zweiten Akku gestern noch bestellt

291

Montag, 27. Oktober 2014, 12:11

Hi Kalli!

Kannst Du mir evt. noch sagen, wieviel Dein Bandit wiegt, was für eine Luftschraube dran ist und wieviel Watt der Antrieb im Flug zieht?
Ich bastele gerade an einer Art "Datenbank" fürs senkrechte Steigen von Hotlinern.

Danke und beste Grüße,

Dirk

Aussie64

RCLine User

Wohnort: Nähe Frankfurt

  • Nachricht senden

292

Montag, 27. Oktober 2014, 12:26

Das ist alles noch nicht optimiert, kam gestern erst relativ spät zum Platz und ab sofort wirds ja auch wieder ruckzuck dunkel. Bisher hab ich folgende Infos:

Gewicht: nicht gewogen bisher, aber leicht ist anders
Prop: getestet erstmal mit Aeronaut 13x11
Akku: 3s3000 Hacker Eco-X
Strom: knapp 75A / ca 800W
Motor: Poly-Tec 480-42S mit 4,4:1 Getriebe
Regler: Turnigy Plush 80A

293

Dienstag, 28. Oktober 2014, 10:56

Hi Kalli!

Soo, ich habe mal aus Spaß ein wenig herumsimuliert.
Ich gehe mal davon aus, dass Dein Bandit rund 1kg wiegt, der Motor rund 80% Wirkungsgrad hat und entsprechend von den 800W rund 640W an den 13x11 Propeller abgibt, was laut DriveCalc zu rund 2,8kg Standschub führt. Mal flugs die Senkrechtsteiggeschwindigkeit ausgerechnet:



Damit landen wir bei 29m/s. Erfahrungsgemäß muß man bei dem Excelblatt vom Helmut immer rund 15% draufschlagen. Dann haut es mit 33,35 m/s ziemlich genau hin! Ich vermute, dass man meistens doch ein paar prozent kinetische Energie durch die Geschwindigkeit in der Waagerechten mitnimmt, also der Steigflug am Anfang nicht ganz senkrecht ist. Naja.

Vielleicht macht das ja dem einen oder anderen hier Mut, sich auch mal am Thema Simulation zu versuchen? Man kann nämlich auch verschiedene Propeller durchspielen (Sofern Standschub mit DC berechenbar) und schauen, welcher Prop am besten zum Modell passt.

Schöne Grüße,

Dirk

Aussie64

RCLine User

Wohnort: Nähe Frankfurt

  • Nachricht senden

294

Dienstag, 28. Oktober 2014, 11:55

Coole Sache... kannst du damit auch Berechnungen mit Props anstellen, die nicht in DC aufgeführt sind? Ich hätte noch einen 10x12, den ich demnächst testen werde. Vielleicht kannst du den auch simulieren?

295

Dienstag, 28. Oktober 2014, 22:57

Leider nicht so ohne weiteres. Ich brauche halt immer den gemessenen Standschub, also zuverlässige DC-Daten. Ich würde vermuten, dass mit einer 10x12 der Flieger in der Horizontalen ziemlich schnell wird, das Steigen aber deutlich schlechter. Die Frage ist sicherlich, wass Du Dir wünschst.

Beste Grüße,

Dirk

Aussie64

RCLine User

Wohnort: Nähe Frankfurt

  • Nachricht senden

296

Dienstag, 28. Oktober 2014, 23:50

Ich werde es einfach testen. Der 13x11 war schon nicht schlecht, aber der Motor wurde einfach zu heiss. Ich hab jetzt im Spant noch ein paar Löcher gefräst, das sollte auch noch was bringen. Vielleicht schaffe ich es am nächsten WE mal etwas früher zum Platz, dann hab ich mehr Zeit zum Probieren.

Crischi74

RCLine User

Wohnort: Mötzingen

  • Nachricht senden

297

Mittwoch, 29. Oktober 2014, 06:52

naja. ziemlich heiß ist sehr subjektiv. so bis 80°C steckt der Polytec-Antrieb locker weg, und das macht dann schon Auaa am Fingerthermometer. Einfach mal die Temperatur messen, 70°C fühlen sich auch ziemlich heiß an, sind aber normale Betriebstemperatur.
Motor kühlen wird im allgemeinen überschätzt, besonders bei Innenläufern mit Getriebe.
die Masse des Motors nimmt die Wärme auf und bis sie mal nach außen geleitet ist, ist der Flug längst vorbei. Wenn der Motor keine speziellen Öffnungen/Lüftungsschlitze und Luftstromführung durch sein Inneres besitzt helfen auch kein "Turbospinner" und keine Bohrungen im Spant.
Luftführungen durch den Rumpf dienen in erster Linie der Reglerkühlung.
Zur Wärmeabführung bei Innenläufern helfen Kühlkörper um das Motorgehäuse ein wenig, täuschen aber oft auch, da die Temperatur aussen am Motor weit mehr reduziert wird als im Inneren.
Wer nicht viel weiss muss viel glauben. ¯\_(ツ)_/¯
Schaut mal rein. http://500px.com/ChristianDamm
oder https://www.instagram.com/chrischi74/

Sting 249

RCLine User

Wohnort: Bayern / Nähe Ingolstadt

  • Nachricht senden

298

Mittwoch, 29. Oktober 2014, 06:58

Servus

Normalerweise, wenn der Standschub ca. 1,1-1,5x dem Modellgewicht entspricht sollte die 10*12 da bei einem Bandit mit 1,4 Metern Spanne schon durchziehen. Aber gasgeben und gleich hoch ist da nicht, da musst schon ca. 1 sekunde in der Horizontalen anbeschleunigen. Damit muss der Propeller nicht das Modell sofort wegziehen, wozu ihm der überschuss an Standschub ja fehlt. In der senkrechten sollte die Kombination etwas schneller sein, da du im Propeller eine höhere Strahlgeschwindigkeit hast. Es kann natürlich auch sein, dass die Luftschraube nach ca. 80-120 Metern abreisst, also wenn von der Luftschraube Kraft verlangt wird, welche sie aber wegen der höheren Steigung ja nicht so viel hat.
Da kommt es auf einen Versuch an. Habe erst neulich bei meiner Dynamic, 3,5 Meter 2,2 Kilo die Angebrachte 17*13 (5,4 Kilo Standschub, 100 Kmh Strahlgeschwindigkeit 90A) versuchsweise durch eine 16*16 ersetzt (5 Kilo Standschub, 130 Km/h 68A) aber leider ohne Erfolg. Die 3,5 Meter hinter dem Antrieb haben den selben zu stark ausgebremst, so dass die Luftschraube nicht gegriffen hat und somit die Steiggeschwindigkeit schneller wurde, aber nicht mehr senkrecht und somit ist die Einschaltzeit für die selbe höhe von 10sek auf 18sek angestiegen. Ich hatte erhofft, dass ich statt der 15 Steigflüge die ich jetzt senkrecht mache vielleicht 20 bis 25 rausbekomme mit 70° Steigen, aber leider nicht. Die Daten haben aber hier im DC gut ausgeschaut, aber sich in der Luft nicht bestätigt.

Also Versuch macht Kluch :D

MFG

Christian
Motorflug macht Spaß :D
Hangflug macht süchtig :dumm:
Und runter kommen sie alle. Die Frage ist blos: wie? :evil:

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

299

Mittwoch, 29. Oktober 2014, 07:52

Servus Cristian

war die 16X16 die schmale?

Wurde der Strom im flug gemessen?
Das der strom für die 16x16 22A niedriger ist als bei eien 17x13 ist Ungewöhnlich, daher vermute ich die 16x16 Schmal.

Erfahrungsgemäß funktionieren die flacheren Propeller aber ganz ordentlich an den grösseren "Kisten"

Bei 2,2kg wundert es mich aber das die 16x 16 nich annähernd das Ergebniss der 17x13 gebracht hat am Dynamik der ja eigentlich keine dicken Scale Flächen hat.
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

300

Mittwoch, 29. Oktober 2014, 11:59

Ich war auch mal so frei, den "Dynamik" zu simulieren. Eine 17x13 Latte, die 5,4kg Standschub bringt, erfordert in Etwa eine Wellenleistung von 1,3kW. Laut Simulation müsste der 2,2kg schwere Flieger etwa 27m/s senkrecht mit diesem Setup schaffen, die Zeit bis zum Erreichen der Endgeschwindigkeit beträgt ungefähr vier Sekunden.

Schraubt man an einen Antrieb, der an einer 17x13 90A zieht und dabei 1,3kW Wellenleistung macht, eine 16x16 schmal, dann landet man bei besagten 68A und ungefähr 3,8kg Standschub und etwa 1kW Wellenleistung. Damit steigt der Flieger mit etwa 18m/s und braucht etwa 7 Sekunden, um die Endgeschwindigkeit zu erreichen. Die 16x16 ist vielleicht auch etwas zu klein, bzw. könnte eine Zelle mehr am Antrieb vertragen.

Es scheint also alles seine Richtigkeit zu haben?

Beste Grüße,

Dirk

Ähnliche Themen