Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Aussie64

RCLine User

Wohnort: Nähe Frankfurt

  • Nachricht senden

321

Montag, 3. November 2014, 10:48

Ich hatte meinen letzten Flieger irgendwann Anfang der 80er gebaut und bin bei der Suche nach Laminat über den Begriff "Depron" gestolpert. Das war 2006 und hatte zur Folge, dass ich mir einen Silverlit Doppeldecker für 25 EUR gekauft habe. Ohne diese Komplettpakete wäre ich wahrscheinlich nie auf die Idee gekommen, wieder Flieger zu bauen. Und der Drang, von den Fertigteilen wegzukommen, kam ganz von selbst...

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

322

Montag, 3. November 2014, 13:44

Auf dem Wege kommt halt nicht nur Modellflugnachwuchs sondern eben auch Modellbaunachwuchs, was ich aüsserst Positiv sehe, und auch unterstütze.
Erschwinglich ist das ganze ja auch geworden was die Szene schon belebt und auch den Fachhandel am Leben erhält. :ok:
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

Aussie64

RCLine User

Wohnort: Nähe Frankfurt

  • Nachricht senden

323

Montag, 10. November 2014, 09:31

So, gestern hab ich mal ein wenig getestet, Aussentemperatur kuschelige 9 Grad und Akkus angewärmt. Ich hatte folgende Props zur Auswahl dabei:

Prop:____10x12___13x11___12x13
Strom:___60A_____73A_____85A
Steigen:__27m/s___32m/s___35m/s

Der Start mit dem 10x12 wäre beinahe in die Hose gegangen, da kam erstmal kaum was. Das hatte ich zwar irgendwie erwartet, aber dass es so heftig war, war dann doch überraschend. Wenn mal Tempo da ist, gehts auch ganz ok. Aber der Prop braucht halt Anlauf. Der 12x13 war schon besser, aber auch nicht so einfach wie der 13x11. Von der Gesamtperformance ist der 13x11 mein Gewinner, die Steiggeschwindigkeit ist subjektiv gefühlt bei allen drei Kandidaten ähnlich, da hätte ich ohne Telemetrie wohl eher keinen grossen Unterschied bemerkt. Beim 12x13 stört mich der relativ hohe Strombedarf, da war nach 2 Minuten Motorlaufzeit mit dem 3000er Akku schon Schluss. Ausserdem wird der Motor wirklich sehr warm, leider hatte ich mein Thermometer nicht dabei. Der 10x12 gefällt mir von der Charakteristik her nicht, der braucht Anlauf, bis er richtig greift. Ich werde erstmal beim 13x11 bleiben, der liegt auch viel besser an als die anderen beiden, obwohl die eine deutlich schlankere Form haben.

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

324

Montag, 10. November 2014, 10:35

Das sprechen deien Meswerte schon Bände, wo der Gesmatwirkungsgrad hingeht für 3m/s schneller hoch.

12x12 wäre eventuell noch Testenswert.

2 Min Motorlaufzeit bei 85A und 3000m/Ah ist auch schon grenzwertig für den Akku :evil:
Ich weiß das die Sls Magnum 45c da eien Gute kapazitätsausnutzng haben wenn fernünftig belastet und das auch über einige Zyklen aushalten, sicherlich ist das aber nicht unbedingt gut für die Lebensdauer des Akkus.

Du sprachst von Telemetire , mich würde die Akkuspannung beim letzten Steigflug intressieren .
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

325

Montag, 10. November 2014, 10:45

Also, wenn Du mir jetzt noch das genaue Gewicht des Flieger und die Leistungsaufnahme in Watt bei jedem Propeller verrätst, dann bringt mich das schon stark weiter :-)! Das kommt alles in meine "Datenbank".

Aussie64

RCLine User

Wohnort: Nähe Frankfurt

  • Nachricht senden

326

Montag, 10. November 2014, 10:47

Ich hab die SLS Xtron mit 30C, der Akku war nach jedem Flug gerade mal handwarm, scheint also noch ok zu sein. Ausserdem ist bei 75% Kapazitätsentnahme Schluss, macht dann eine Zellendrift der drei Zellen von gerade mal 8mV.

Ich hab die Flüge nicht geloggt, hatte einen "Helfer" dabei, der mir die Werte dauernd angesagt hat. Aber Spannung war leider nicht dabei. Allerdings habe ich einen Alarm bei 3,3V pro Zelle eingestellt, der hat bei keinem der Flüge angesprochen.

Aussie64

RCLine User

Wohnort: Nähe Frankfurt

  • Nachricht senden

327

Montag, 10. November 2014, 10:50

Also, wenn Du mir jetzt noch das genaue Gewicht des Flieger und die Leistungsaufnahme in Watt bei jedem Propeller verrätst, dann bringt mich das schon stark weiter :-)! Das kommt alles in meine "Datenbank".

Bis jetzt hab ich das Ding noch nicht gewogen, und die genaue Wattzahl hab ich auch nicht notiert. Mach ich dann nächstes WE mal, vielleicht sollte ich doch mal den Logger einschalten. Aufs Display kann ich fast nicht schauen, denn sonst ist der Flieger weg...

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

328

Montag, 10. November 2014, 15:07

@ Dirk

der 3300 apl Magnum 45c ligt im mittel bei 80A Lastsrom 3,8-3,75 V das ist der Mutzungbreich, danach gehts steil berab allerdings erst bei 90% Kapziätsauslastung.
2600er Magnum 40C an 80A 3,65v



Bie den 3000er 30 c sind ~3,7 V schon Rechenbar für die Leistungsaufnahme .

Von den dicken Sls Magnum und Xtron bin ich schon begeistert, Da kommt bei mittlern C lasten wirklich das Raus was drauf steht.
Ich flige mit 3,3V Abschaltund die überprüft recht genau funktioniert. Hört man beim merklichen Drehzleinbruch auf. Sinds ~90% dann wäre nochmal ein Steigflug mit um die 300m ~12 sekunden drinn also genug Reserve bevor die Abschltung kommt.

Der Themperturzuwachs ist wirklich gering bei mittlerne Lasten.
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

329

Dienstag, 11. November 2014, 20:56

So, gestern hab ich mal ein wenig getestet, Aussentemperatur kuschelige 9 Grad und Akkus angewärmt. Ich hatte folgende Props zur Auswahl dabei:

Prop:____10x12___13x11___12x13
Strom:___60A_____73A_____85A
Steigen:__27m/s___32m/s___35m/s

Der Start mit dem 10x12 wäre beinahe in die Hose gegangen, da kam erstmal kaum was. Das hatte ich zwar irgendwie erwartet, aber dass es so heftig war, war dann doch überraschend. Wenn mal Tempo da ist, gehts auch ganz ok. Aber der Prop braucht halt Anlauf. Der 12x13 war schon besser, aber auch nicht so einfach wie der 13x11. Von der Gesamtperformance ist der 13x11 mein Gewinner, die Steiggeschwindigkeit ist subjektiv gefühlt bei allen drei Kandidaten ähnlich, da hätte ich ohne Telemetrie wohl eher keinen grossen Unterschied bemerkt. Beim 12x13 stört mich der relativ hohe Strombedarf, da war nach 2 Minuten Motorlaufzeit mit dem 3000er Akku schon Schluss. Ausserdem wird der Motor wirklich sehr warm, leider hatte ich mein Thermometer nicht dabei. Der 10x12 gefällt mir von der Charakteristik her nicht, der braucht Anlauf, bis er richtig greift. Ich werde erstmal beim 13x11 bleiben, der liegt auch viel besser an als die anderen beiden, obwohl die eine deutlich schlankere Form haben.


erst einmal gosses Lob für die Mühe unx die Einschätzung.
das sind gerne kleindisskutierten Unterschiede, über die ich mir hier im Forum die Finger wund getippt habe.
bis bald Maik

330

Mittwoch, 12. November 2014, 09:25

Flymaik, könntest Du das präzisieren? ;)

331

Mittwoch, 12. November 2014, 09:35

Auch beim Bandit konnte ich mit Aussies Werten den Steigflug fast auf den Punkt genau simulieren. Das bedeutet: Die Simulation ist ein akkurates Abbild der Wirklichkeit.

Mal ohne Flachs: Ein 13x11 Prop ist vom Wirkungsgrad her fast identisch mit z.B. einem 10x8 Prop. Es liegen vielleicht 2-3% Unterschied vor. Warum ist das so? Weil beide Props ein sehr ähnliches Verhältnis von Steigung zu Durchmesser haben. Bei Bedarf kann ich auch mal eine PropCalc Simulation dranhängen.

Ein guter Außenläufermotor (z.B. an besagter 10x8 ) schafft gut 75% Wirkungsgrad, der Polytec mit Getriebe vielleicht 80%. Rechnet man das alles zusammen, so schneidet der Außenläufer mit etwas kleinerem Prop um relativ 10-15% schlechter ab. Da muß halt jeder selbst wissen, ob einem das der Mehrpreis wert ist.

Andererseits sind die Polytec-Antriebe ja auch schon ziemlich preiswert.

Schöne Grüße,

Dirk

Aussie64

RCLine User

Wohnort: Nähe Frankfurt

  • Nachricht senden

332

Mittwoch, 12. November 2014, 10:03

Interessante Aussage, vielleicht habe ich noch irgendwo einen 10x8 rumliegen, dann könnte ich das im Live-Modus verifizieren. Muss ich mal in meine kleinen Kartons abtauchen...

333

Mittwoch, 12. November 2014, 10:11

Also, das geht nur, wenn Du den passenden Motor dahinter schraubst. In dem Falle sollte es z.B. ein Motor mit 150g Gewicht, ~1200kV an 4s sein.
Ein guter Kandidat wäre ein Turnigy.
Für ein paar Prozent mehr Wirkungsgrad ein O.S. OMA 3820 1200kV.
Bei 3s fehlen mir die Daten, da kann ich nicht so viel zu sagen. Du bräuchtest wahrscheinlich einen Motor mit >1500kV und vergleichbarer Göße.

Beste Grüße,

Dirk

Aussie64

RCLine User

Wohnort: Nähe Frankfurt

  • Nachricht senden

334

Mittwoch, 12. November 2014, 10:17

Ich dachte, du meintest am gleichen Motor. Der Poly-Tec bleibt natürlich drin, würde nur den Prop wechseln. Aber ich werde das trotzdem mal versuchen, einen 10x8 hab ich möglicherweise noch. Und auch einen 11x10, den hab ich noch gar nicht in Erwägung gezogen.

335

Mittwoch, 12. November 2014, 10:29

Das wird Dir nicht so viel bringen, denke ich. Der Flieger wird bei deutlich weniger Stromaufnahme deutlich langsamer steigen. Ich denke, mit dem 13x11 fährst du schon ganz vernünftig.
Aus meiner Sicht wäre es gar nicht so dumm, mal 4s an einer 11x10 o.ä. zu testen. Lustigerweise wird der Wirkungsgrad des Motors bei gleicher Leistung dann deutlich besser, bzw. Du kannst bei gleichem Strom mehr Leistung durch den Motor jagen. Ich würde mal vermuten, dass 1500W noch möglich sind, wenn Du nicht mehr als 4-5s Einschaltzeit hast. Da musst Du mal bei Polytec nachfragen. Der Motor wird dann durch seine eigene Wärmekapazität gekühlt und gibt die Wärme dann beim Segeln über die Kühlluft wieder ab. Ach so: Bei >1kW würde ich grundsätzlich Props aus CfK nehmen. Das mache ich immer so, wegen der Sicherheit.

Aussie64

RCLine User

Wohnort: Nähe Frankfurt

  • Nachricht senden

336

Mittwoch, 12. November 2014, 10:45

Auf 4s wollte ich erstmal nicht gehen, das würde wieder neue Investitionen bedeuten. Ich hab mal eine Anfrage an Polytec geschickt, was maximal geht. Wir werden sehen...

Aussie64

RCLine User

Wohnort: Nähe Frankfurt

  • Nachricht senden

337

Mittwoch, 12. November 2014, 11:20

So... 4s ist laut Polytec absolutes Nogo, dafür sei der Motor nicht ausgelegt. Und in der Spitze seien 65A bis 10 Sekunden ok. Sowas in der Art hab ich mir schon gedacht... Die Empfehlung von Polytec lautet RFM Props, die sollen weniger Strom ziehen. Kannst du das mit deinem Berechnungsprogramm in irgendeiner Art verifizieren? Einfach so mal 30 EUR für einen Prop zum Testen auszugeben ist mir eigentlich zu teuer.

338

Mittwoch, 12. November 2014, 15:53

Echt. Ich quäle einen billigen 45€ Außenläufer mit teilweise 100A Spitze und rund 80A Durchschnitt für 5-6 Sekunden. Damit erreiche ich mit einem 1,3kg schweren Modell knappe 40m/s. Mit der richtigen Kühlung scheint das ganz vernünftig zu gehen, aber ohne die "spinnerlose" Kühlung richt es beizeiten schon etwas nach Elektriker im Rumpf...

Ich habe eine RFM 10x8 mit einer Aeronaut Cam Carbon 10x8 verglichen. Laut meinen Logs sind die Unterschiede vernachlässigbar.

Aussie64

RCLine User

Wohnort: Nähe Frankfurt

  • Nachricht senden

339

Mittwoch, 12. November 2014, 16:18

Ich werde das wohl alles erstmal so belassen wie es ist. Mit dem Motor dürfte nicht so viel mehr rauszuholen sein, knapp 70A sind auch irgendwo genug. Und wenn du sagst, dass die Unterschiede zwischen Aeronaut und RFM nicht so gross sind, spare ich mir die 30 EUR lieber.

340

Mittwoch, 12. November 2014, 16:49

Ich quäle einen billigen 45€ Außenläufer mit teilweise 100A Spitze und rund 80A Durchschnitt für 5-6 Sekunden.



Das machst du mit dem Motor SK3 - 3542-1185kv (siehe Turnigy Link in Post 333)? An 4S mit einer 10x8 Klapp? Ich hab den SK2 3542 1250Kv im Bandit und an 4S mit der 10x8 Klapp an 42mm Mittelstück fließen da max 80A. Wo ist der Unterschied zw. beiden Motoren?

Gruß, Holger

Ähnliche Themen