Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Aussie64

RCLine User

Wohnort: Nähe Frankfurt

  • Nachricht senden

361

Freitag, 14. November 2014, 11:32

Das hab ich ja geschrieben. 30m/s mit 70A, 33m/s mit über 80A. Das ist es nicht wirklich wert...

Aussie64

RCLine User

Wohnort: Nähe Frankfurt

  • Nachricht senden

362

Dienstag, 9. Dezember 2014, 12:45

So, jetzt endlich mal ein Log vom IISI Cockpit. Die technischen Details nochmal:
Motor: Poly-Tec 480-42S mit 4,4:1 Getriebe
Prop: Aeronaut 13x11
Regler: Turnigy Plush 80A
Akku: SLS Xtron 3s3000 30C

Erkenntnis: Akku nicht mal handwarm, Motor sehr heiss, Regler zu weit hinten im Rumpf, Temperaturcheck nicht möglich
»Aussie64« hat folgendes Bild angehängt:
  • Bandit.jpg

363

Dienstag, 9. Dezember 2014, 19:16

Danke fürs Log, bist du denn zufrieden mit dem Antrieb? Hast du die Möglichkeit, Steigrate und/oder Airspeed zu messen?
4s verträgt der Motor dann vermutlich eher nicht mehr, oder?

Wie schaut aus mit dem Schwerpunkt? Passt der, oder ist der Bandit nasenlastig?

Beste Grüße
Sven

Aussie64

RCLine User

Wohnort: Nähe Frankfurt

  • Nachricht senden

364

Dienstag, 9. Dezember 2014, 20:20

Ja, bin doch recht zufrieden. Ob ich den Motor allerdings nochmal kaufen würde, weiss ich nicht. Ich hab ihn halt schon seit fast 4 Jahren. Ist eben ein Innenläufer und ich würde jetzt einen Aussenläufer bevorzugen, vielleicht was aus der Reisenauer-Schmiede. Ist nicht ganz billig, aber auf jeden Fall sein Geld wert.
Steigrate hab ich 33m/s gemessen, muss mal schauen, ob das Cockpit das auch aufgezeichnet hat. Geschwindigkeit weiss ich nicht, könnte aber noch ein wenig schneller sein.
Wegen der 4s hab ich bei Poly-Tec nachgefragt, gab aber eine negative Antwort. Dafür wäre er nicht ausgelegt und er würde es sinngemäss nicht lange überleben. Lassen wir das also.
Schwerpunkt geht so, hab Regler und Empfänger so weit hinten wie möglich und noch 15g im Seitenruder, das HR-Servo ist auch nicht das leichteste. Wenn dann der Akku soweit nach hinten geschoben wird, dass ich ihn mit der Klettschlaufe noch fest bekomme, passt es. Unter das HLW hab ich noch 0,3mm GFK untergelegt, vielleicht geh ich hier noch auf 0,5mm. Ach ja, und der Sturz stimmt nicht ganz, bei Vollgas geht es doch vehement nach oben, da muss ich nachdrücken. Werde demnächst noch einen Mischer dazu programmieren.
Alles in allem, der Flieger ist gut. Die Verarbeitung ist weitaus besser als bei den Staufenbiel-Dingern und der Preis ist auch im Rahmen.

365

Mittwoch, 10. Dezember 2014, 10:56

Also, wenn es richtig zackig nach oben gehen soll, ohne dass der Antriebsstrang das Dreifache des Modells selbst kostet, würde ich mal einen ganz anderen Weg gehen :

Ein 6s, 40C, 1600mAh Lipo (Vorwärmen ist dann wirklich Pflicht!)
Ein ~200g schwerer Außenläufer mit ~1000kV, z.B. Fusion 3551, Himax 3528, Scorpion HK 3026 o.ä.
Ein 10x8 RFM CfK Prop

Der Antrieb müsste dann so etwa 2000W ziehen und bei Einschaltzeiten von 5 Sekunden und guter Kühlung lange überleben.
Der Bandit sollte damit locker 55-60 m/s senkrecht schaffen, der Wirkungsgrad der Luftschraube beträgt bei diesen hohen Steiggeschwindigkeit locker >80%.

Ich plane für meinen Tuning-Cheetah so einen Antrieb fürs nächste Jahr. Wenn ich dazu komme, Familie geht schließlich vor :).


Aussie, ich muß nochmal blöd fragen: Was wiegt Dein Bandit nochmal?

Beste Grüße,

Dirk

Aussie64

RCLine User

Wohnort: Nähe Frankfurt

  • Nachricht senden

366

Mittwoch, 10. Dezember 2014, 11:13

Ich hab ihn, ehrlich gesagt, noch nicht auf der Waage gehabt. Könnte ich mal nachholen...

367

Mittwoch, 10. Dezember 2014, 20:09

Also, wenn es richtig zackig nach oben gehen soll, ohne dass der Antriebsstrang das Dreifache des Modells selbst kostet,


Bandit lt. FVK 169€
von Aussi ins Auge gefasste Reisenauer Option
Peggy 2221 mit ME -187€
Peggy 2524 mit ME -199€
ein 480er Kira mit Getriebe gibts für -210€
??? ???

Matheschwäche oder Polemik?
bis bald Maik

368

Mittwoch, 10. Dezember 2014, 21:33

Ich dachte, wenn man noch einen Drehzahlsteller mitbestellen muß, der mit den sehr hohen Polwechselfrequenzen von o.g. Motoren klarkommen muss. Aber stimmt schon. Dreifach war übertrieben, sorry!

Noch was zum Thema Mathematik.
Wie schafft man es, einen riesengroßen Baum zu fällen?
Antwort: Man quadriert ihn. Damit verschwindet die Wurzel.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lightmare« (10. Dezember 2014, 21:54)


369

Sonntag, 4. Januar 2015, 13:03

1250 Kv 770W vs 1050 Kv 810W an 4S

Hi Bandit Flieger, ich bin's mal wieder. Wünsche euch gute Flüge im neune Jahr!

Ich weiß, dass ein Getriebeantrieb in jedem Fall performanter ist. Trotzdem möchte ich nochmal nach einer kurzen Meinung zum Direktantrieb fragen: Im Bandit fliege ich den SK3 3542 mit 1250Kv/max. 54A/max. 770W. An 4S liegt der max. Strom mit der Aeronaut 10x7 bei knapp über 70A. Das ist für kurze Steigphasen und einen 60A (Burst 80A) Regler kein Problem. Der Antriebsstrang ist nicht überlastet. Motor und Regler sind nach den Flügen nicht überhitzt.

Nachteil: Bei 1250KV an 4S, bei Vollgas im Sturzflug kommt die Drehzahl über den Aeronaut max. Wert von 16.000. Vorteil: Das Setup ist auch für meinen viele 3S tauglich, wenn eine 11x8 verwendet wird.

Was würde mich erwarten, wenn ich den 3542 1250Kv gegen einen 3548 1050Kv max. 50A max. 820W ersetze. Direktantriebe für 4S haben ja für gemeinhin weniger Kv.

Gruß, Holger

Matthias R

RCLine User

Wohnort: Reinheim / Odw.

  • Nachricht senden

370

Sonntag, 4. Januar 2015, 14:07

bei Vollgas im Sturzflug

:hä: ???

Du bist doch im Sturzflug ohne Motor eh schneller als mit Motor ???
Gruß
Matthias

iceman7777

RCLine User

Wohnort: Mühltal bei Darmstadt

  • Nachricht senden

371

Sonntag, 4. Januar 2015, 14:38


Was würde mich erwarten, wenn ...


Probiere es halt aus!

Aber was soll das? Motor an im Sturzflug??? :wall:
Beim Hotliner geht s darum: Mit Motor schnell hoch, Motor aus, Runterturnen. Und wieder von vorne.
Alles andere ist Pylon Fliegen. Dazu brauchts einen völlig anderen Antrieb und eigentlich auch Flieger!

Das haben wir aber schon öfter thematisiert!

Und:
Der Bandit ist weder ein Hotliner und schon gar kein Pylon!
DEFINITIV NICHT!
Das verhindert schon allein das Allround-Profil RG14, das nicht wirklich zu den guten gehört... :no:
Gruß Marcus

372

Sonntag, 4. Januar 2015, 14:55

Sorry, war blöd ausgedrückt. Ich bin mit Vollgas hoch, habe den Bogen in den Abwärtsflug gemacht und währenddessen den Motor noch angehabt, um schon viel Beschleunigung für den Abwärtsflug ohne Motor zu haben. Und in dem Abwärtsbogen habe ich den Motor für sagen wir mal 1 bis 2 Sekunden noch Vollgas laufen lassen.

Ich dachte, im "Bandit Erfahrungsthread" kann ich die Frage nach dem 1250 Kv vs. 1050 Kv Motor ruhig mal stellen. Ob das nun sinnvoll ist oder der Bandit eine Hotliner oder Pylon oder nichts von beidem ist, sei erstmal für die Frage nach dem Unterscheid zw. den beiden Motoren ohne Belang - dachte ich.

Gruß, Holger

Matthias R

RCLine User

Wohnort: Reinheim / Odw.

  • Nachricht senden

373

Sonntag, 4. Januar 2015, 15:21

Dabei sollte ein Antrieb, der nicht sowieso auf dem letzten Loch pfeift, aber eigentlich noch nicht überdrehen.

Mit weniger KV an der gleichen Spannung brauchst Du einen größeren Propeller. Der hat eine niedrigere zulässige Höchstdrehzahl. Ob aus dem größeren Propeller in der Praxis ein Vorteil, z.B. bessere beschleunigung, entsteht, muss man im Einzelfall ansehen.
Gruß
Matthias

iceman7777

RCLine User

Wohnort: Mühltal bei Darmstadt

  • Nachricht senden

374

Sonntag, 4. Januar 2015, 15:53

Ich weiß zwar immer noch nicht, was Du erwartest, welche Flugleistungen/-eigenschaften heraus kommen sollen und warum Du einen ungeeigneten Motor gegen einen anderen austauschen willst...

Aber ich würde im low-budget Bereich z.B. mal den SK3 3858 GliderDrive an 4S mit ner 12x9 hernehmen...
Viel Schub und ausreichende Geschwindigkeit.
Gruß Marcus

375

Sonntag, 4. Januar 2015, 16:55

Ob aus dem größeren Propeller in der Praxis ein Vorteil, z.B. bessere beschleunigung, entsteht, muss man im Einzelfall ansehen.


Sowas in der Art meinte ich, kann man also nicht generell sagen. Mein Bauchgefühl wäre auch, dass die "paar" Watt mehr bei weniger Kv jetzt den Braten nicht sonderlich fett machen. Eine merklich höherer Steigleistung (das würde ich erwarten) ist eher unwahrscheinlich.

Was ist an dem SK3-Direktantrieb ungeeignet, außer natürlich, dass es immer Besseres und natürlich immer Verfechter der einen oder anderen Sache gibt? In einen Hotliner, der gar keiner ist, wollte ich dann auch keinen reinrassigen Hotliner-Antrieb einbauen. Ich denke, die Mehrzahl wird diesen (ich sage jetzt extra mal) "Segler" mit Direktantrieb fliegen.

"SK3 3858" das ist doch mal ne Ansage, mit der ich weiter recherchieren kann, 860W, 58A. Hatte bisher nur 35mm Motoren im Visier, muss mal sehen, ob 38mm passen.

Thema Low Budget: Auch Leute, die keine großen Beträge in ihr Hobby investieren können, können doch in ihrem finanziellen Bereich nach Alternativen suchen.

Gruß, Holger

376

Sonntag, 4. Januar 2015, 17:23

Die Gliderdrives sind gekapselte Außenläufer. Davon würde ich die Finger lassen, weil effektiv einfach nur ein kleinerer Außenläufer mit einer Kapselung darin läuft. Da kann man auch gleich einen kleineren Außenläufer einbauen und sich über die Gewichts- und Platzersparnis freuen.

Generell gilt für Motoren mit vergleichbarer Polzahl und Abmessung: Hohe kV = kleinerer Innenwiderstand = besserer Wirkungsgrad. Jetzt muss man nur noch den Propeller anpassen (Das habe ich ja lang und breit hier diskutiert) und dann reicht es so.

Ich befeuere mittlerweile einen Scorpion HK 3026 1000kV (~100€) mit 6s 1500mAh (~34€) an einem Flyfun 100A (45€) an einer 10x8 RFM CfK (30€) und jage damit meinen Cheetah mit >50m/s senkrecht in den Himmel. Bei 1,35kg Gesamtgewicht und 2000W Eingangsleistung. Das funktioniert sehr gut. Die Beschleunigung ist unfassbar, 5s Motorlaufzeit mit "Restschwung" nach dem Ausschalten katapultieren den Cheeta rund 270m hoch. Ich überlege, den Softanlauf vom Regler wieder abzuschalten, weil der Flieger schon fast an die Sichtgrenze kommt, während der Softanlauf quasi noch nicht ganz fertig ist.

Die Scorpions 3026er mit 38mm Außendurchmesser passen übrigens sehr gut in den Bandit. Vom Platz her kein Problem. Es gibt auch Turnigy's aus dem Heli-Bereich mit ähnlichen Abmessungen / Kv. Die könnten auch relativ gut funktionieren und kosten nur 20-30 Euro...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lightmare« (4. Januar 2015, 17:32)


iceman7777

RCLine User

Wohnort: Mühltal bei Darmstadt

  • Nachricht senden

377

Sonntag, 4. Januar 2015, 17:47

Der SK3 3858 passt locker in den Bandit.
Und genau das ist der Vorteil der gekapselten Außenläufer. Keine drehende Teile im Rumpf. Da durch kann man den auch in kleine enge Rümpfe einbauen.

Von der Leistungsfähigkeit entspricht er wohl einem ungekapselten 3548.

Wir haben den Motor in unterschiedlichen Modellen ausprobiert. Also ich bin mit dem Teil echt zufrieden.

Und low-budget ist weder ein Fehler noch eine Sünde oder strafbar.
Aktuell fliege ich ihn u.a. in einem low-budget Winter-Matsch-Wetter-Warmliner:
HK / FlyFly Speedy 1600mm. Für schmale 140,- all incl in der Luft und kann von den Flugleistungen ganz locker mit dem Bandit mithalten (auch RG14, aber 1600mm).

Der fast 1600g schwere Speedy geht mit dem SK3 3858 ganz locker und flott senkrecht (4S, 12x9, ca. 55A am Boden).

Hogler, der wäre sicher n Versuch wert.
Gruß Marcus

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

378

Sonntag, 4. Januar 2015, 18:12

So, jetzt endlich mal ein Log vom IISI Cockpit. Die technischen Details nochmal:
Motor: Poly-Tec 480-42S mit 4,4:1 Getriebe
Prop: Aeronaut 13x11
Regler: Turnigy Plush 80A
Akku: SLS Xtron 3s3000 30C

Erkenntnis: Akku nicht mal handwarm, Motor sehr heiss, Regler zu weit hinten im Rumpf, Temperaturcheck nicht möglich

Den Einschltpeak könnt man eventuell wirkungsvoll mit einer kurzen Gasrampe reduzieren was Thermisch gut entlastet.
Unter Umständen packt auch der Propeller besser an und man verliert beim beschleingen nichts.
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

379

Sonntag, 4. Januar 2015, 18:32

Der SK3 3858 passt locker in den Bandit.
Und genau das ist der Vorteil der gekapselten Außenläufer. Keine drehende Teile im Rumpf. Da durch kann man den auch in kleine enge Rümpfe einbauen.

Von der Leistungsfähigkeit entspricht er wohl einem ungekapselten 3548.

Wir haben den Motor in unterschiedlichen Modellen ausprobiert. Also ich bin mit dem Teil echt zufrieden.

Und low-budget ist weder ein Fehler noch eine Sünde oder strafbar.
Aktuell fliege ich ihn u.a. in einem low-budget Winter-Matsch-Wetter-Warmliner:
HK / FlyFly Speedy 1600mm. Für schmale 140,- all incl in der Luft und kann von den Flugleistungen ganz locker mit dem Bandit mithalten (auch RG14, aber 1600mm).

Der fast 1600g schwere Speedy geht mit dem SK3 3858 ganz locker und flott senkrecht (4S, 12x9, ca. 55A am Boden).

Hogler, der wäre sicher n Versuch wert.

Kühlugs mäßig bringt die Kapselung aber Nachteile ;) Schwerer wird das ganze dadurch auch.
Gewöhnlich bekommt man den ungekapselten 3548er auch unter wenn der gekapslete Passt, nur das Zuleitungen im Rumpf verkleben macht mehr Arbeit.

Die Gliderdrives sind gekapselte Außenläufer. Davon würde ich die Finger lassen, weil effektiv einfach nur ein kleinerer Außenläufer mit einer Kapselung darin läuft. Da kann man auch gleich einen kleineren Außenläufer einbauen und sich über die Gewichts- und Platzersparnis freuen.

Generell gilt für Motoren mit vergleichbarer Polzahl und Abmessung: Hohe kV = kleinerer Innenwiderstand = besserer Wirkungsgrad. Jetzt muss man nur noch den Propeller anpassen (Das habe ich ja lang und breit hier diskutiert) und dann reicht es so.

Ich befeuere mittlerweile einen Scorpion HK 3026 1000kV (~100€) mit 6s 1500mAh (~34€) an einem Flyfun 100A (45€) an einer 10x8 RFM CfK (30€) und jage damit meinen Cheetah mit >50m/s senkrecht in den Himmel. Bei 1,35kg Gesamtgewicht und 2000W Eingangsleistung. Das funktioniert sehr gut. Die Beschleunigung ist unfassbar, 5s Motorlaufzeit mit "Restschwung" nach dem Ausschalten katapultieren den Cheeta rund 270m hoch. Ich überlege, den Softanlauf vom Regler wieder abzuschalten, weil der Flieger schon fast an die Sichtgrenze kommt, während der Softanlauf quasi noch nicht ganz fertig ist.

Die Scorpions 3026er mit 38mm Außendurchmesser passen übrigens sehr gut in den Bandit. Vom Platz her kein Problem. Es gibt auch Turnigy's aus dem Heli-Bereich mit ähnlichen Abmessungen / Kv. Die könnten auch relativ gut funktionieren und kosten nur 20-30 Euro...

Jetzt ist nur schwer festzustellen ob der regler mit dem Softanlauf nicht fertig ist oder einfach nur die Drehzal des Motors noch ansteigt.
Anstatt des Softalaufs kannst du ev auch an der fernsteuerung das "servo" langsamer stellen und so eine wesentlich kürzere Rampe Fahren.
Lass es uns wissen idealerweise mit dazugehörigen Logs.

50m/s sind schon mal ganz Ordendlich :ok: die An triebskombi sollte langsam unter einer Tragfläche werkeln die dann in dem Re Zahlenbereich und Anströmwinkel um die 0° auch entsprechend niedrige Widerstände hat ;) da geht noch was :evil:
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

380

Sonntag, 4. Januar 2015, 23:07

Die Fläche von meinem Tuning-Cheetah hat ein wortwörtlich spiegelglattes Gfk-Finnish. Hab sie noch nachträglich poliert :ok: . Der Cheetah hat ja auch ein recht dünnes MH30 Profil, von daher ist der schon recht speedflugtauglich. Für den 2kW-Cheetah mit Direktantrieb und 50m/s senkrecht habe ich einen neuen Thread aufgemacht, mit Logs und DC-Simulation. Leider wird der Scorpion HK3026 1000kV nicht mehr gebaut, aber ich konnte noch an einen Restposten kommen, für 104 €. Das ist etwa die Hälfte von dem, was ein Getriebeantrieb kostet, welcher vielleicht 15% mehr Gesamtwirkungsgrad hat . Ich denke, dass z.B. ein Fusion 3551-04 Brushless für 37€ bei guter Kühlung auch noch gehen könnte. Der hat vielleicht 3-4% relativ weniger Wirkungsgrad als der Scorpion. Na ja.

Ähnliche Themen