Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Montag, 30. Juni 2014, 16:23

Hi Olaf, danke für deine Antwort. Ich dachte ich sollte mal Richtung 1500 Kv gehen, damit's was flottes wird. Wenn 1050 Kv auch reichen, umso besser. Zumal "meine" Turnigy Motor eh gerade out of stock ist. Aber mit dem 60A Regler komme ich ja dann für 3 und 4S hin? Oder sollte ich lieber 70 oder 80A nehmen? Platz ist im Bandit ja genug :) Der Turnigy SK 3548 ist auch in stock. bestelle ich gleich!

Hast du auch ein passende Empfehlung für einen TGY Regler? den bestelle ich dann gleich mit. Servos wollte ich HS-82MG nehmen. Die sollten bei einem Hotliner wenig Spiel haben, denke ich. Oder gibt's da auch bessere Alternativen? Servos vom HK, denen traue ich immer nicht so...

Danke für den Tipp, Gruß, Holger

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »holgers64« (30. Juni 2014, 16:50)


22

Montag, 30. Juni 2014, 17:15

Aber mit dem 60A Regler komme ich ja dann für 3 und 4S hin?
Ein 60iger reicht, mehr verträgt auch der Motor nicht.
Hast du auch ein passende Empfehlung für einen TGY Regler?
Wenn überhaupt nen Plush 60a, die tragen aufgrund ihrer Dicke (17mm) aber schon gut auf. Ich würd eher nen Robbe 960-6 nehmen, der ist nur 10mm dick.

Oder gibt's da auch bessere Alternativen? Servos vom HK, denen traue ich immer nicht so...
Es gibt hüben wie drüben Schrott :O , auf Höhe hatte ich das HK-922MG. Die sind klasse aber Out of Stock.
Alternativ das Turnigy TGY-306G, die sind qualitativ auch sehr gut.

Wenn du von HK keine Servos nehmen möchtest wäre meine Empfehlung Graupner DES 488MG auf Quer und Graupner DES 428MG auf Höhe (das verschwindet ja im Seitenruder).
Die Hitec lass mal im Regal. ;)
Gruß Olaf

Mein Verein: http://mfg-barsinghausen.de

23

Montag, 30. Juni 2014, 17:25

Schon wieder super Tipp, ich ernenne dich zu meinem Nr-1-Bandit-Berater :)

TGY306, hmmm, die hatte ich für den Heli an der Taumelscheibe im Blick, die sollen erst super funktionieren, aber dann von einer auf die andere Sekunde sterben. Macht man beim Hotliner auch unterschiedliche Servos auf Quer und Höhe, so wie beim Heli auf Taumelscheibe und Heck?

Dicke beim Regler werde ich beachten, obwohl ich dachte, der Bandit hat einen Innenraum, wie'n Großraumtaxi :)

Gruß, Holger

24

Montag, 30. Juni 2014, 17:41

Ich frage mich gerade, was Du fliegen willst? Schnell hoch und dann abturnen? Oder willst Du beschleunigen und Speed auch in der Horizontalen?

Um etwas sicherer für die Zukunft zu sein, baue mal einen kräftigeren Regler ein. Ich darf das gar nicht sagen, aber mein Könich gibt es eine Serie Regler, die einem namenhaftem Regler so irgendwie nachempfunden sind. Kann ich per PN ja mal sagen )

Ich fliege derzeit meinen Bandit, ich hatte das schon mal hier irgendwo bemerkt, an einem billigen Außenläufer 900 Umdrehungen und 80 A Regler an CFK Latte 10x13 ( RFM Reisenauer ) und das Dingen ist wirklich höllisch schnell bezogen auf diese Klasse. Platz für Regler und ordentliche Lipos ( bei mir 4S, SLS 2650 mAH ) ist vorhanden.
Ein Freund fliegt ihn mit 10x12 Aeronaut, ist auch schon echt prima!

Vielleicht hilft Dir meine Aussage, da diese aus meiner Praxis stammt!
FVK Bandit, FVK Backfire, Excel Competition 3 etc.

25

Montag, 30. Juni 2014, 18:49

Macht man beim Hotliner auch unterschiedliche Servos auf Quer und Höhe, so wie beim Heli auf Taumelscheibe und Heck?
Du bekommst auch nen Micro Servo in das Seitenleitwerk, is aber ne elendige Fummelei wenn das mit nem angepassten Servohebel noch gerade so unter den Deckel passt.

Dicke beim Regler werde ich beachten, obwohl ich dachte, der Bandit hat einen Innenraum, wie'n Großraumtaxi
Spätstens wenn du auf 4s umsteigt wirst du über jeden Millimeter weniger dankbar sein.

Um etwas sicherer für die Zukunft zu sein, baue mal einen kräftigeren Regler ein. Ich darf das gar nicht sagen, aber mein Könich gibt es eine Serie Regler, die einem namenhaftem Regler so irgendwie nachempfunden sind.
Den YEP Schrott kannste vergessen, entweder das Orginal oder garnicht. :shake:
Gruß Olaf

Mein Verein: http://mfg-barsinghausen.de

26

Montag, 30. Juni 2014, 19:07

Ja, nee, is klar!

Platz: in meinem Rumpf steht ein fetter 4S Lipo NEBEN dem genauso fetten Regler!

Hab nu den Flieger in der Garage, sonst hätte ich mal ein Bildchen zum Besten gegeben!
FVK Bandit, FVK Backfire, Excel Competition 3 etc.

iceman7777

RCLine User

Wohnort: Mühltal bei Darmstadt

  • Nachricht senden

27

Montag, 30. Juni 2014, 19:29

Den YEP Schrott kannste vergessen, entweder das Orginal oder garnicht.


Hast Du für eine solche Aussage irgendeine handfest Begründung/Quelle oder ist das Dein subjektives Bauchgefühl?
Bei letzterem wäre ich sehr vorsichtig sonst wirken Deine Aussagen schnell wie reine Stammtisch-Polemik mit entsprechendem, sinnfreien Wahrheitsgehalt.

Zum Vergleich der YEP / YGE Regler empfehle ich mal die Google-Suche zu bemühen, die Diskussionen im Nachbar- und US-Forum zu lesen oder auch mal einen Blick auf die YGE-Seite zu werfen:
http://www.yge.de/kundeninfopop.php
Persönlich Anmerkung: Wären die YEP wirklich so eine Katastrophe, hätte das YGE .m.E. deutlicher zum Ausdruck gebracht.
Es handelt sich vornehmlich um ein älteres Platinenlayout und eine älter Software. Also wen das stört...bitte...

Ich habe/hatte verschiedene YEP Regler im Einsatz und die sind durch die Bank alle hervorragend, etwas dicker und schwerer als normal, lassen sich mit der Origial-YGE-Karte (!!) programmieren und extrem feinfühlig beim Regeln.
Also zu dem Preis absolut empfehlenswert.

Ansonsten kann ich die mit dem blauen Label (Mystery- und HK-Serie) empfehlen.
Ich würde auch auf 80A oder 85A gehen. Zumal Du hier ein stärkeres BEC und die Möglichkeit bekommst, die Servo-Spannung einzugeben.

Zum Platz:
sofern Du nicht vor hast, ZWEI 3S-Lipos nebeneinander zu legen, brauchst Du Dir da keine Gedanken zu machen, und schon gar nicht über einen 7mm breiteren Regler.
Und für 6S ist der Bandit m.E. eh der falsche Flieger.
Da Du das Akkubrett eh selbst fertigen musst, kannst Du den Regler auch unter dem Akku platzieren, sofern Du mit dem Schwerpunkt hinbekommst.

Ich hatte mit einem 140g Motor und einem 12g "Heckservo" sowohl Regler als auch Akku fast mittig unter der Fläche.
Gruß Marcus

iceman7777

RCLine User

Wohnort: Mühltal bei Darmstadt

  • Nachricht senden

28

Montag, 30. Juni 2014, 19:38

Ach so, Olaf,
eins kann ich mir nicht verkneifen und das geht mir auch nicht in den Kopf
Du verbaust eine 500,- Antriebs-Regler-Kombo ....
....nimmst aber auf allen Rudern 5,- EUR Hobbyking-Servos? :shake: :wall:
...nicht mal DES 448 oder sowas in der Liga....

Muss ich nicht verstehen, oder?
Gruß Marcus

29

Montag, 30. Juni 2014, 19:58

Hast Du für eine solche Aussage irgendeine handfest Begründung/Quelle oder ist das Dein subjektives Bauchgefühl?
Ich hatte hier selbst 2 YEP, ein 60A ein 100A. Der 60A lies sich nicht programmieren, der 100 lief am Peggy nicht sauber.
Orginal gekauft und alles ist gut. Also kein Stammtischgeschafel.

Zu den Servos. Ich hab nicht 3 baugleiche verwendet, 1 HK auf Höhe und 2 Midi von Bluebird.
Das erwähnte HK922MG ist baugleich mit DYMOND DS-1550, auch zu finden in den tiefen des Netzes.

PS: Von mir aus könnt ihr euer Geld da lassen wo ihr möchtet, meine Vorschläge (und mehr ist das auch nicht) beruhen auf eigenen Erfahrungen.
Gruß Olaf

Mein Verein: http://mfg-barsinghausen.de

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Harry66« (30. Juni 2014, 20:05)


Sting 249

RCLine User

Wohnort: Bayern / Nähe Ingolstadt

  • Nachricht senden

30

Montag, 30. Juni 2014, 21:39

Hallo

Ich verbaue seit mir Jiri die Hyperion 09 AMD empfohlen hat nur noch die in Seglern bis 2,5 Meter Spannweite. Auch in meinem Erwin und meinem Sprite arbeiten auch die Hyperion Servos hier aber die 11er, da die 09 nicht lieferbar waren. Graupnerservos habe ich schlechte Erfahrungen gemacht. Meinem Bruder zum Beispiel hat es einen Heli Runtergehauen, da die Graupnerservos einen Rückstrom von bis zu 16V in die Stromversorgung eingespeist haben. Das V-Stabi hat das nicht gut gefunden ==[]. Weis nicht wie das bei den 448 ist aber ich persönlich baue keine Graupner Servos mehr ein.

MFG

Christian
Motorflug macht Spaß :D
Hangflug macht süchtig :dumm:
Und runter kommen sie alle. Die Frage ist blos: wie? :evil:

31

Montag, 30. Juni 2014, 22:11

YEP

Hast Du für eine solche Aussage irgendeine handfest Begründung/Quelle oder ist das Dein subjektives Bauchgefühl?


vor dem Servercrash gab es einen Thread zu dem Thema.
Mehrere User haben hier unabhängig, von Problemen berichtet, mich eingeschlossen.
Also nix Bauchgefühl. ;)
bis bald Maik

32

Dienstag, 1. Juli 2014, 01:50

TGY306, hmmm, die hatte ich für den Heli an der Taumelscheibe im Blick, die sollen erst super funktionieren, aber dann von einer auf die andere Sekunde sterben.


Das machen Servos immer wenn sie sterben.

Den Vergleich vom Heli zum Segler ist meiner Meinung nach nicht so ganz passend.
So ein 450er kann schon hochfrequente Vibrationen auf das Servo übertragen
und angelenkt wird da auch nicht knapp über der Servowelle.

Für den Bandit sind die Servos mehr als ausreichend.
Perfekte Rückstellgenauigkeit, so gut wie kein Servospiel und sehr schnell.
Ich verwende die Servos bei all meinen Seglern auf dem V-Leitwerk.
In 3Jahren hatte ich noch keinen Defekt.Bei ca. 500Stunden Betriebszeit.

Die Ruderflächen meiner V-Leitwerke haben in etwa die gleiche größe
wie die Querruderflächen vom Bandit.

Von der DES-Serie kann ich persönlich nur abraten.
Die sterben nicht nur schnell, sondern fahren dabei
auch noch auf Endanschlag, so das der Segler danach nicht mehr zu kontrollieren ist.
Damit hatte ich jedenfalls schon mehr als genug Ärger und Kosten,
so das das Gesamtpacket mit dem Großen "G" für mich gestorben ist.

Gruß Tom
T8FG>FPV-Race, Hangflug | Ersatzbank>Helis, Flächenflieger kleiner 3Meter Spannweite

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Tom.S« (1. Juli 2014, 04:57)


lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

33

Dienstag, 1. Juli 2014, 07:49

Yep 80A

Hast Du für eine solche Aussage irgendeine handfest Begründung/Quelle oder ist das Dein subjektives Bauchgefühl?


vor dem Servercrash gab es einen Thread zu dem Thema.
Mehrere User haben hier unabhängig, von Problemen berichtet, mich eingeschlossen.
Also nix Bauchgefühl. ;)

Servus
Da gehör ich auch dazu, habe aber mittlerweile 6st der 80A Serie zum Einsatzt gebracht, und werde das wieder tun.
Warum... weil ich die zicken beim Programmieren kenne und wenn man das mal weiß hat man einen sehr zuverlässigen Regler der sehr Schlank ist, und ein Hammer gutes Bec hat .

Erfahrungen für 4s Lipo und peggy 2800kv
Der regler ist im Spitzenlastbereich knapp 110A richtig kalt geblieben beim seglersteigen bis 10 sec.
Im Telllastbereich reduziert auf ~85A über gasweg und auch govener store ebenfalls bei abgeschtletetn Freewehling.
Lipo Zellen erkennug im automatik modus :ok: auch Abschltung auf programmierte Spannung funktioniert zuverlässig.
Beterib an 12n 14p aussenlüfern 3550 1000kv, 960kv , 840kv zuverlässigst auch getunte motoren die wirklich scharf sind keine Probleme.

Es gibt 3 Dinge die ich jetzt noch als negativen beigeschmack habe.
Beim Programmieren muß man wissen was man tut, der Regler ist nicht Plug and Play.
Auto Timing kann der regler nicht sondelich gut an allen Motoren die ich bisher an den regler gehängt habe.
Die Kabel zum Akku sind vom querschnitt ein wenig sparsam ausgelegt für meinen Geschmack.

Das Thema vor dem Forumsabsturz war wenig hilfreich, weil vor allem "gemeckert" wurde.
Wen intresse besteht , mach ich für den Yep 80A demnächst mal ein Thema bie den reglern und stellern auf für genaueres.
Im preis Leitungs verhätniss ist das ein recht ordentlicher Regler .
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

34

Dienstag, 1. Juli 2014, 09:17

Ich fliege meinen Bandit mit 3s2200 ODER 4s3000.
Je nachdem, wonach mir so ist. :-)
Feierabendturnen oder raumgreifend heizen...

60er Regler und Motor v35xl. Props bisher probiert: 12x9, 12x10, 10x12.
Den idealen Prop hab ich noch nicht gefunden.....

Servos Graupner DES... Stellgenau, spielfrei, schnell.

35

Dienstag, 1. Juli 2014, 09:27

Hallo, die Frage von diniiw war:
Ich frage mich gerade, was Du fliegen willst? Schnell hoch und dann abturnen? Oder willst Du beschleunigen und Speed auch in der Horizontalen?



Ich hatte schon einen MPX Dogfighter mit einem 1050Kv Antrieb an 3S. Das war nett aber der neue Flieger soll flotter sein und nicht mehr aus Schaum. Ich suche eine Flieger, mit dem ich mit schön Speed rumfegen kann, der mir aber auch mit Halbgas oder Motor aus mal ne Sekunde Luft zum erholen lässt. Deshalb dann doch eher ein Hotliner mit Segeleinlagen, als ein Pylon, der ständig unter Motor sein muss (muss er?). Also: Schnell hoch, und dann ziemlich schnell mit knackigen Figuren weder runter.

Ich werde die Motorempfehlung von Olaf umsetzen (Turnigy SK 3548/1050kv), das hört sich solide an, auch für einen 3S Start. Allerdings soll eine Klappluftschrabe dran, dann wohl so 5x8 (damit ich inkl. Spinner auf 11x8 komme). Ein 60A Regler mit 80A Burst sollte für den Motor (Max Current 50A) auch reichen. Entweder der 11mm breite 60A BlueSeries oder der etwas dickere 60A Plush. YEP muss es nicht sein, hab in den Helis auch keine YGE :)

Was für Kriterien müssen Servos erfüllen (außer Rückstellgenauigkeit) analog(digital, eher schnell oder kräftig oder beides? Wenn ich TGY-306 als Referenz nehme, machen die 2,4kg und 0,07sec bei 4,8V. Ist das ok für die Auswahl? Im Heli habe ich die Staufenbiel DS1550MG an der TS, die sind kräftig und schnell und sehr robust :) Bei den Servos passen Standard Micro Servos mit 9 bis 13mm mm Dicke? Oder sollte man das HR Servo lieber in 9mm Dicke nehmen, weil der Platz im Leitwerk zu knapp ist?


Ihr könnt meine Bestellung noch beeinflussen :)

@funfex: Der V-MAX-V35-XL macht "nur" 820U/Min. Reicht das für Spaß an 3S? Und 4S 3000 passen echt rein? Ich habe genau diese von meiner e-Flite YAK - das wäre ja cool, dann kann ich auch nach Lust und Laune wechseln. ich dachte die die 4S/3000 sind zu groß.

Gruß, Holger

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »holgers64« (1. Juli 2014, 09:34)


iceman7777

RCLine User

Wohnort: Mühltal bei Darmstadt

  • Nachricht senden

36

Dienstag, 1. Juli 2014, 11:31

Ganz ehrlich:
Navhdem was Du suchst ist das eher ein Pylon als ein Hotliner.
Der Hotliner zeichnet sich dadurch aus: Motor an (für max.4-10sek Vollgas) - senkrecht hoch - abturnen oder gemütlich absegeln. KEIN "Rumgegurke" mit Halbgas, keine langen Motorflugpassagen.

Wenn Du die Schiene und den grds. Auslegungsstiel des Dogfighters weiterverfolgen willst, bist Du bei einem Plyon besser aufgehoben.
Und keine Angst: Die Einsteiger-Klasse fliegt sich auch echt entspannt und segeln können die auch ganz gut. Da fällt sicher nix nach 5sek runter wie ein Stein.

Mein Tip hier:
Turn Left von Simprop oder evtl. Lift off XXS (letzter tendiert noch mehr zum Segler, beide die selbe Fläche mit 1.22m).
Dannach käme die 1m-Klasse wie z.b. ein Flash von Valenta oder der Sunracer von FVK.
Der Voodoo vom Hoellein ist noch konsequenter, aber auch giftiger. Mir persönlich aber mit 80cm zu Klein.
Ja und nach oben sind in der F5D Klasse kaum Grenzen gesetzt-bis hin zu sündhaft teuren CFK-Teilchen.
Gruß Marcus

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »iceman7777« (1. Juli 2014, 11:44)


37

Dienstag, 1. Juli 2014, 11:51

Hi Marcus, ich habe befürchtet, dass einer sowas sagt...

Ehrlich gesagt, habe ich den Simprop Turn Left auch schon im Visier gehabt, genau wie den FVK Sunracer... Ich habe nur echt Schiss, dass ich so'n Pylon versemmle, weil ich dachte, den muss ich mit fast Vollgas fliegen, bis der Akku alle ist, weil die schlecht oder nicht segeln.

Ich hatte auch vor, vor der Bandit Bestellung mal eben noch live im Modelladen beispielhaft einen Great Planes Rifle mit 80cm SPW 8 zu klein) anzusehen, quasi als Beispiel für einen Pylon. Der Simprop Turn Left ist aber auch recht groß für einen Pylon? ich dachte, die gehen nur bis ca. 1m SPW.

Und ich dachte es gibt noch ein anderes Problem mit 3S: Kein ordentlicher Pylon kommt mit einem 3S Setup aus. Ist das kein Widerspruch Pylon und 3S?

Mein Budget war (und ist) 400€ all inclusive und er sollte 3S 2200 Lipos fressen, weil ich davon so viele habe.

und ich war schon fast soweit :) und nun weiß ich weder nicht weiter... Trotzdem danke für den Weckruf!

Gruß, Holger

iceman7777

RCLine User

Wohnort: Mühltal bei Darmstadt

  • Nachricht senden

38

Dienstag, 1. Juli 2014, 11:57

Wie gesagt, Dein gewünschter Flugstil muss zum Flueger passen. Und das ist -so wie Du es schreibst- eher in Richtung Plylon.

Und der Turn Left und die Kleinen Lift Off sind auch aufgrund der größeren SPW klar noch in Richtung Segler konzipiert.
Definitiv muss da gerade bei denen nicht dauernd Vollgas fliegen.
Und selbst der 80cm kleine Voodoo segelt noch ganz ordentlich und viel viel besser als z.B. ein Dogfighter. Du wärst überrascht.
Gruß Marcus

iceman7777

RCLine User

Wohnort: Mühltal bei Darmstadt

  • Nachricht senden

39

Dienstag, 1. Juli 2014, 12:05

So, mit mit nem 3S Setup kommst Du hier auch allemal gut hin.
Schnell genug zu Einstieg ist das allemal.
und zum Preis:
200,- ein Turn Left/Sunracer
90,- ein MEGA 16/15/3 mit Regler (kombo beim Staufenbiel)
90,- 3 halbwegs gute Servos
20,- Spinner Prop und Kleinteile
= 400,-
und deine 3S kannste auch fliegen und ggf. Später auf 4S aufrüsten
Gruß Marcus

40

Dienstag, 1. Juli 2014, 14:04

Hi Marcus, danke für deine Tipps und die Auflistung der Komponenten. Die passen zum Turn Left und zm Lift Off XXS? Zumal mir der TurnLeft auch sehr gut gefällt... Vom Budget kommt es auch hin

Mir fällt es schwer zu verstehen, warum ich den 120cm TurnLeft mit Dauergas (nicht Dauervollgas) wie den Dogfighter rumfliegen kann und den 140cm Bandit nicht. Wenn ich beim Bandit den Antrieb so wähle, dass nicht mehr, als die 50A fließen, die Motor und Regler abkönnen, ist das doch dasselbe, nur 20cm mehr SPW, oder wo liegt mein Denkfehler?

Pylons sollte man mit Inrunnern ausstatten? Oder nur, weil's in der Nase eng ist, damit nix scheuert?

Danke für deine Geduld :) Gruß, Hoger

Ähnliche Themen