Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 20. Mai 2014, 22:06

Radian Pro/Merkwürdiges Flugverhalten/ bei Abfangen Steilkurve

Hallo zusammen,

ich bin mit meinem Wissen am Ende daher brauche ich euren Rat. :prost:

Leider habe ich meinen Radian gegen eine Laterne gesetzt und dabei das Leitwerk sauber vom Rest des Flugzeuges abgetrennt :hä:
Soweit kein Problem. Leitwerk ist wieder verklebt und auch ausgerichtet. Höhenruder ist absolut parallell zu den Tragflächen und auch die Abstände von Flächenkante zum Leitwerk passen.
Beide Tragflächen haben auch das gleiche Gewicht.


Nun zum Flugverhalten:

Start> Steigflug alles kein Problem Modell fliegt sauber gerade aus....zumindest wirkt es so..
Nimmt dann dann jedoch Fahrt auf bzw will anstechen und das Flugzeug abfangen geht dieses in eine linke Steilkurve über.

Die Querruderwirkung nach Rechts geht dann gegen Null....ich kann das Flugzeug bei Vollausschlag QR nach rechts nur noch in der schon bestehenden Kurve halten.
Sobald genügend Geschwindigkeit abgebaut wurde ist die Querruderwirkung wieder normal.
(Selbst wenn ich das Seitenruder komplett gegen trimme bringt das nichts> Modell dreht nach links weg)

Hat jemand sowas schon einmal gehabt und eien Idee woran ess liegen könnte?

Grüße

Rob

heli-papa

RCLine Team

Beruf: Strassenbaupolier

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 20. Mai 2014, 22:22

Fläche verzogen?
LGFrank
T-rex550 E DFC, HC3 sx
T-rex700 E DFC, Bavarian Demon 3sx :heart:
Blade 200srx :ok:
Zu viele Multicopter. :tongue:
Jetzt auch noch Fläche :wall:
Hype Funtastic, T2M Beaver 152cm, Delta Ray :ok:
Funke MX 20 Hott
DX6 G2


3

Dienstag, 20. Mai 2014, 22:28

Fläche verzogen?


wie kann ich das denn überprüfen?
bzw wäre das dann nicht auch im Horizontalflug spürbar?

Alemao

RCLine Neu User

Wohnort: Norddeutschland

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 20. Mai 2014, 23:16

Machen denn die QR auch "unter Last" das, was sie sollen? Gleichmässig,
beide Seiten? Zu vermuten wäre: Linksdreh ist dem Prop geschuldet (Propwirbelaufschlag
auf's SLW, logo), Servo (od. Anlenkung) stellt ab einem gewissen Speed das QR nicht
mehr korrekt auf.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Alemao« (20. Mai 2014, 23:21)


hsh

RCLine User

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 20. Mai 2014, 23:31

Wie werden bei dem Modell die Flächen montiert und gegen Verdrehen gesichert?
Bei vielen Schaummodellen erfolgt die Ausrichtung ja über Formschluss am Rumpf. Wenn es in diesem Bereich zu Verformungen oder Rissen gekommen ist, wäre es durchaus denkbar, dass sich die Fläche unter Belastung leicht verdreht.

Bei ungenügender mech. Stabilität und Ausführung der Anlenkung könnte bei Speedflug aber auch Querruderflattern auftreten.

Da du ja von einem Absturz schreibst, würde ich unbedingt den Rumpf im Bereich der Flächensteckung eingehend prüfen und die Servogetriebe und Anlenkungen kontrollieren.
mfg Harald

6

Mittwoch, 21. Mai 2014, 02:01

Hallo Rob,
das sich ein Flugzeug aus einem Abfangbogen herausdreht,
kenne ich nur wenn die Fläche auf einer Seite mehr nachgibt
als auf der anderen Seite. Meistens ein Holmbruch oder
der ist zumindest angebrochen.
Dafür spricht auch, das das Querruder Wirkungslos bleibt bis sich
die Fluggeschwindigkeit verringert hat.

Aber für allzu hohe Geschwindigkeiten wird der Radian auch
nicht ausgelegt sein. Eine kleine nicht sichtbare Schädigung am Außenohr
kann so ein Flugverhalten dann schon auslösen.
Schaum ist ja nicht wirklich steif.

Das auf Zuruf genau zu lokalisieren ist ansich unmöglich.
Ich würde ein paar Biegetest machen und wo
an spiegelverkehrter Stelle sich etwas leichter biegen lässt, liegt vermutlich auch die Ursache.

P.S. Das Leitwerk könnte es auch sein.

Gruß Tom
T8FG>FPV-Race, Hangflug | Ersatzbank>Helis, Flächenflieger kleiner 3Meter Spannweite

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 21. Mai 2014, 11:17

ein Querrudersevo mit Karies könnte es auch sein, ebenso ein zu enger Abfangbogen.
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

Oberst_Krass

RCLine User

Wohnort: Haunetal (Hessen)

Beruf: Einzelhandelskaufmann für Hifi und Phono

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 21. Mai 2014, 17:49

Machen denn die QR auch "unter Last" das, was sie sollen?

ein Querrudersevo mit Karies könnte es auch sein


Bevor wir hier den Absturz hatten, hatte ich mal über einen Fall berichtet, der mir sehr merkwürdig erschien.

Bei einem meiner Modelle war ein Servo der Meinung, immer auf Vollanschlag gehen zu müssen, wenn ich den Motor voll hoch regelte.

Das kommt sicher nicht gerade oft vor, dass ein Servo so einen Mist macht, aber ich würde mal am Boden testen, ob irgendein Ruder nicht das macht, was es soll, wenn andere Ruder sowie der Motor betätigt wird.
Jensemann

Meine eigene Meinung und Gedanken zu einem Thema schreibe ich in blau, weil ich so nicht immer wieder erklären muss, dass es sich
bei einigen Textteilen nur um einen Gedanken dreht, nicht aber niedergeschriebene Gesetze o.ä.

9

Mittwoch, 21. Mai 2014, 21:27

Wie werden bei dem Modell die Flächen montiert und gegen Verdrehen gesichert?
Bei vielen Schaummodellen erfolgt die Ausrichtung ja über Formschluss am Rumpf. Wenn es in diesem Bereich zu Verformungen oder Rissen gekommen ist, wäre es durchaus denkbar, dass sich die Fläche unter Belastung leicht verdreht.

Bei ungenügender mech. Stabilität und Ausführung der Anlenkung könnte bei Speedflug aber auch Querruderflattern auftreten.

Da du ja von einem Absturz schreibst, würde ich unbedingt den Rumpf im Bereich der Flächensteckung eingehend prüfen und die Servogetriebe und Anlenkungen kontrollieren.


Hallo zusammen,

die Fassungen am Rumpf für die Flächen waren bedingt durch den Crash "ausgeleiert". Das ganze hatte ich aber mit Hilfe von Wasserdampf wieder ausformen können. Die Flächen sitzen absolut fest am Rumpf und können sich nicht verdrehen. Was natürlich sein könnte ist das die linke Fläche, welche ebenfalls Bekanntschaft mit der Laterne machte sich verformt hat. Ich hatte diese um die Delle an der Flügelvorderkante fixen zu können, ebenfalls an der Stelle mit Wasserdampf behandelt. :wall:

Leider habe ich keine Idee wie man bei so einer Schaumwaffelfläche heraus bekommt ob die Fläche verdreht ist. Noch dazu hat sie ja ab der Hälfte eine leichte V-Form...
Servos und Anlenkungen verrichten alle wie gewohnt ihren Dienst....das hab ich heute gecheckt.

hsh

RCLine User

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 21. Mai 2014, 22:12

hmm. Ich wäre mir nicht sicher, dass der wärmebehandelte Schaum immer noch die gleiche Festigkeit aufweist. Auch wenn die Flächen wieder sicher stecken, könnte die eine Seite vielleicht doch leichter nachgeben...

Halte oder lege die beiden Flächen einmal Nasenleiste an Nasenleiste und peile mit einem Auge über die Flächen. Eventuell kannst du so eine Unsymetrie feststellen.

Was sicher funktioniert ist, das Modell auf einer geraden Tischplatte aufzubauen und an mehreren Stellen die Anstellung der Tragflächen zu prüfen. Dazu genügt eigentlich ein Geodreieck und ein Lineal, oder eine EWD-Waage.
Einfach so vorgehen, wie wenn du die EWD überprüfen würdest:
http://www.rc-network.de/magazin/trickki…05/trick05.html
http://www.rc-network.de/magazin/trickki…06/trick06.html
mfg Harald

11

Donnerstag, 22. Mai 2014, 00:03

Vielleich machst du einfach mal ein paar Bilder von deinem Segler und
stellst die hier rein. Da lässt sich oft schon einiges erkennen.

Gruß Tom
T8FG>FPV-Race, Hangflug | Ersatzbank>Helis, Flächenflieger kleiner 3Meter Spannweite