Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 27. Juni 2014, 15:58

Phoenix K8B 3,5M : Bau- und Erfahrungsbericht

Irgendwer erwähnte diesen Flieger hier mal, so ganz losgelassen hat mich die K8B nicht. :D
Nun isser da und ich werde ein wenig über den Aufbau berichten.

Folgende Komponenten werden verbaut.

Turnigy G32/530kv, Turnigy AE 80A, ACC 17x8, Akku 4s 3700 vorausgesetzt ich bekomme den SP damit hin.
Höhe/Seite Graupner DES 708, Quer Graupner DES 678, elektrische Störklappen 300mm von Pichler.
















Motorträger


Gruß Olaf

Mein Verein: http://mfg-barsinghausen.de

2

Samstag, 28. Juni 2014, 19:13

Montage Motor

Einschlagmuttern entfernt und D-Locks M3 montiert.




Den entsprechenden Abstand hab ich mir von einem Alurohr abgelängt. So passt der Motor perfekt.







Querruderservos montieren

Die Servos werden auf dem Deckel montiert, Orginalhalterung für Standardservos hab ich weggedremelt.
Montiert hab ich das Graupner DES 678 im Servorahmen von RCSolution.

Gruß Olaf

Mein Verein: http://mfg-barsinghausen.de

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

3

Samstag, 28. Juni 2014, 19:21

eien nette Augenweide so ein Oldie :ok:
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

4

Sonntag, 29. Juni 2014, 18:19

@Bernd

So ein Oldie hat schon seinen Reiz. 8)

Motor ist verbaut. Einfach mit den 4 Schauben im Rumpf montieren.





Servos Höhe/ Seite montiert, kleine Aufnahme für den Empfänger angefertigt und montiert.

Gruß Olaf

Mein Verein: http://mfg-barsinghausen.de

5

Mittwoch, 2. Juli 2014, 23:37

Störklappen eingepasst



Ruder anscharniert, Anlenkung hergestellt

Querruder



Höhe/Seite

Gruß Olaf

Mein Verein: http://mfg-barsinghausen.de

wernerhetzel

RCLine User

Wohnort: A-Mistelbach

Beruf: Pensionist

  • Nachricht senden

6

Montag, 7. Juli 2014, 12:30

Zum Wochenende hab ich die K8 wieder geflogen .

Sie ist ein dankbares Modell das brav dem Schleppflugzeug folgt , das Flugbild ist schön.

Um diesen Kaufpreis kenn ich kein gleichwertiges Modellflugzeug.

mfg

werner :D

7

Donnerstag, 10. Juli 2014, 19:47

Hi Werner,

ein wirklich schönes Modell, perfekt ist anders, aber braucht man das immer. ;) Auch die Stabilität des Holzes ist sehr gut, merkt man wenn man schrauben in das Holz dreht.
Da bin ich wesentlich schlechteres von Holz-ARF gewohnt. Mit dem Aufbau bin ich jetzt soweit auch fertig. Den SP bekam ich mit den 4s 3700 nicht hin, 4s 4500 + 30g Blei wurde benötigt. Der Motor darf denke ich auch 300g haben. EWD von ehemals 5° auf 1,4° geändert, 6mm am Höhenruder untergelegt.



Tragflächensteckung


Bis zum Anschlag aufschieben und dann am Rumpf verschrauben.


Die Stahlschubstangen fanden auch nicht meinen Zuspruch, ersetzt durch GFK Schubstangen. M2 Gabelköpfe auf den Stab geschraubt und zusätzlich mit Endfest verklebt, dazu ein wenig mit dem Heissluftföhn erwärmen, dann läuft der Kleber auch schön dazwischen.
Gruß Olaf

Mein Verein: http://mfg-barsinghausen.de

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Harry66« (11. Juli 2014, 09:40)


lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

8

Samstag, 12. Juli 2014, 23:28

Perfkt ist anderst...
man wächst doch mit den Aufgaben . :evil: :evil:
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

9

Sonntag, 20. Juli 2014, 22:28

Erstflug ist gemacht, mehr rumgeeiert als geflogen. SP ist noch zu weit vorn, Abfangbogen is heftig.

Bevor ich jetzt hier wild anfange was zu verändern hätt ich gern nochmal euren Rat.
Modellseitig waren 5° EWD vorgegeben, welchen ich auf 1,6° geändert habe. Teils aus dem Nachbarforum übernommen, sowie 85mm SP.
Was wäre denn sinnvoll zuerst zu verändern, EWD oder SP, oder EWD so lassen und den SP Schrittweise nach hinten verlegen ?
Gruß Olaf

Mein Verein: http://mfg-barsinghausen.de

wernerhetzel

RCLine User

Wohnort: A-Mistelbach

Beruf: Pensionist

  • Nachricht senden

10

Montag, 21. Juli 2014, 21:58

Meine K8 fliegt auch mit ca. 1,5° EWD , hatte auch diese erhöhte Original- :ok: :ok: ewd.

Verändere den Schwerpunkt , EWD müsste so richtig eingestellt sein.

mfg

werner

11

Montag, 21. Juli 2014, 22:59

Vielen Dank Werner !!

Hab heute schon 35g Blei entfernt. ;)
Morgen dann ein weiterer Testflug.
Gruß Olaf

Mein Verein: http://mfg-barsinghausen.de

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 22. Juli 2014, 12:06

Mit abnehmder Ewd wandert auch der Schwerpunkt nach hinten.
Grundsätzlich kannst du wenn noch blei vorhanden ist solange Blei entnehmen bis das Modell angestochen Unterschneidert(bei 1,5° ewd eher nicht der fall) oder über Höherruder so giftig reagiert das es nur schwer Steuerbar ist .

Auf Deine Frage per PN.
EWD ertmal so stehen lassen und langsam Blei vorne entnehmen .
Wenn das Modell im Gletflug bei Windstille un Thermikfrei Stur seine Fluglage hält , und nach kuzrm leichten ziehen das auch macht( Flugbahn schräg nach oben bis "zu langsam") hast du den hintersten Schwerpunkt der noch kontrollierbar zu fligen ist erreicht.
!Das modell wird dabi auch deutlich agiler um die Rollachse !
Unter umständen zeigt es im langsamflug auch Verwirbelungen durch zuckende Rollbewegungen an.
! Nicht jedesModell ist so ausgelegt das es bei dem Zustand auch noch die nase runternimmt oder durchsackt wenn man zu langsam ist.
Das will dan schon gesteuert werden.
Etwas Blei in der Nase nachlegen und man erreicht weider einen Stabilen zustand der dann auch im Kreisflug weider Funktioniern sollte .
Die EWD weiter verrigern ist auch noch möglich anstat weider Blei zuzulegen.... Leistungsbedingt funktioniert das auch Auslegungsabhängig nur bis zu einer gewissen Grenze wirklich Gut.
Somit langsam blei herausnehemen, ein pumpeder Flugzustand ist deutlich leichter zu Kontroliieren .
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

13

Dienstag, 22. Juli 2014, 22:03

Nach 2 weiteren Flügen sieht die Sache schon besser aus. SP könnte wohl noch nen Stück nach hinten. Blei rausnehmen is nich mehr, nix mehr da. :O
Morgen werd ich auf der Waage erstmal den jetzigen IST-Zustand messen.

Alternativ wäre auch ein leistungsstärkerer Hacker A40-14S V2 14 Pole mit 20g weniger Gewicht möglich.
Stellt sich die Frage ob man für ca. 150 Watt wellenmehrleistung 120€ investieren will.
Ich bin ja nicht unzufrieden, aber Reserven hat der Motor keine mehr.
Gruß Olaf

Mein Verein: http://mfg-barsinghausen.de

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 23. Juli 2014, 07:17

Für Akku zurück ist da aber noch reichlich Platz.
Zum testen einfsch hinten auf das Brettchen hochlegen und vornen ein bisschen anschlag Styropor oder Dur reinschiben.

Bei Hacker hab ich noch keinen Seglerantrieb gefunden der im Direkt antrieb einen grossen Propeller kann.

Speziell bei den dicken Scale rümpfen ist ein Propeller mit grossem Durchmesser aber seher Wirkungsgradsteigernd weil der Strahl der am Rumpf anliegt sehr Weiderstandbehaftet ist.

Wie hoch ist denn jetzt der Strom?

Ich würde Testen ... Graupner 18x10 und wenn der Strom zu hoch ist Gas beschränken ;) Quelle dafür Reisenauer .
Mit der Methode habe ich deutlich bessere Steigergebnisse an Seglern erzielt ohne Motorwechsel .

Die Messmethode ist dabei Drehzahl und Strom gelichzeitig messen.und langsam gas reinschieben . Iregendwo kommt man mit dem grossen Propeller an einen Punkt wo der Strom im Verhältniss zur Drehzahl drastisch ansteigt. Dort oder kanpp darunter den Gasweg über Servoweg beschränken.
Fliegen gehen.... meistens staunen über das Ergebniss. Wenn der Strom im Flug deutlich niedriger ist kann man noch ein Paar% Gas nachlegen.

Die Graupner 18x10 braucht in dem bei Dir gebeben Drehzahlfenster weniger Strom als die Acc 16X10 oder 17x9 und dürfte damit kaum mehr als die gerade verbauete latte Fordern.(ohne gewähr) Der Propeller geht aber richtig Gut ;)

Wirkliche Wunder solltest Du bei der Modelllkonstellation aber nicht erwarten , die B4 dürfte eher der gemütlichen Fraktion angehöhren im Flug :evil:
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »lichtl« (23. Juli 2014, 07:56)


15

Mittwoch, 23. Juli 2014, 09:50

Bei Hacker hab ich noch keinen Seglerantrieb gefunden der im Direkt antrieb einen grossen Propeller kann.

Doch doch, der kann. Theoretisch 500g mehr Schub bei 150Watt Mehrleistung an der Welle.
Wie hoch ist denn jetzt der Strom?
Da bewege ich mich schon am maximum des Motors, 60A an ACC 17x8.
Gruß Olaf

Mein Verein: http://mfg-barsinghausen.de

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 23. Juli 2014, 13:56

Das ist ohnehin nicht mehr im besten bereich des Wirkungsgrades des Motors

Etwas weniger Drehzahl über den Regeler mit grösserer Latte können den Gesamtwirkungsgrad deutlich erhöhen .

Schau dir mal die Standschubwerte bei der 2800 peggy bei Reiseneuer an vergleiche 3s und 4s mit den andern Propellern .

Bei annähernd gleicher drehzahl 1,3kg mehr gegenüber 16x10
~ die Hälfte des Mehrschubes wird bei etwa 50km/h flugeschwindigkeit umgestezt . Bei den anstehendn hohen Modellweiderständen mach sich das gut bemerkbar.

Wenn du damit auch noch einen bessern Motorwirkungsgrad Triffst ist die erwärmung niedrieger .

Den jetzt montierten 17x8 wird der Hacker nicht können und die haben die angegebenen Messdaten nicht umsonst mit der 14x8 gemacht .

Was auch nicht ganz Ohne ist... bei Gut ausgelasteten Motoren das Timing mal 1 Stufe zurückzusetzen :D da kommen oft geichhandvoll weniger Ameperchen bei der messung raus bei Annähernd der geleichen Drehzahl .
Getestet mit 3550 und 4260 verschidener KV
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

17

Mittwoch, 23. Juli 2014, 16:13

Schau dir mal die Standschubwerte bei der 2800 peggy bei Reiseneuer an vergleiche 3s und 4s mit den andern Propellern .

Bei annähernd gleicher drehzahl 1,3kg mehr gegenüber 16x10
~ die Hälfte des Mehrschubes wird bei etwa 50km/h flugeschwindigkeit umgestezt . Bei den anstehendn hohen Modellweiderständen mach sich das gut bemerkbar.

Wenn du damit auch noch einen bessern Motorwirkungsgrad Triffst ist die erwärmung niedrieger .
Du kannst es ruhig sagen, kauf dir ne 2800 Peggy und gut is. :D Die Überlegung hatte ich schon. :O
Würde sogar auf den 2410kv gehen, 4s - 14,8V - 18x10 Gr. M41, 6317 rpm, 62 Amp. 925 Watt, Schub 5435g, Pitchspeed 96 km/h, Eta 80,4%.

Den jetzt montierten 17x8 wird der Hacker nicht können und die haben die angegebenen Messdaten nicht umsonst mit der 14x8 gemacht .
Lt. Ecalc kann er und liegt damit noch im grünen Bereich bei 83% Wirkungsgrad, natürlich alles Theorie.
Was auch nicht ganz Ohne ist... bei Gut ausgelasteten Motoren das Timing mal 1 Stufe zurückzusetzen :D da kommen oft geichhandvoll weniger Ameperchen bei der messung raus bei Annähernd der geleichen Drehzahl .

Getestet mit 3550 und 4260 verschidener KV
Hab ich gestern den ganzen vormittag durchgetestet, ich hab sogar 2 Stufen zurückgenommen. Die Erwärmung hat deutlich abgenommen bei minimalen Leistungseinbußen.
Ich will aber Modell fliegen und nich Modell schrauben. :shake:
Gruß Olaf

Mein Verein: http://mfg-barsinghausen.de

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Harry66« (23. Juli 2014, 16:25)


lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 24. Juli 2014, 07:39

Servus Olaf
mir gings nicht um den Kauf einer Peggy , die ist so viel elichter und setzt den schwerpunkt so weit zu rück das Du mehr zu Tun hast als dir Lieb ist, Wenn du nicht aufbleien willst.

Bei dem Tabellenvergleich gings mir vor allem um den Propellervergleich und dessen Wirkungsgrade.Das drehzahlfenster passt bei der 2800er recht gut zu deinem Motor .(kv an der welle)
Ohne Neukauf eines Motors.
Zugegeben ist die methode den Propeller für den Motor zu gross zu wählen und die Eingangsleistung zu begrenzen nicht gängig.
Ich weiß nur nicht warum.
Das war nicht meine Idee sondern ist mir eher passiert.... weil der Akku den Strom nicht konnte bei gewünschter Latte :evil:
Das Ergebniss war aber Respektabel ;)
In selber Konfiguration wurde das an 2 ursprünglich mit 4s angedachten 3550ern 12n14p umgestezt die im Senkrecht nicht zufreidenstellen waren. Das Ergbniss an 4s und beschränktem gas ist deutlich besser , an 3s mit selben Propeller und Vollgas geht das Modell schon fast so gut Senkrecht wie vorher an 4s bei 55% Eingangsleistung der UrsprünglichenPropeller Konfiguration die vor allem auf die maximale . Motorleistung /Strom ausgelegt war.
Propelleranpassung ist hier der Punkt.
Die Graupner 18x10 habe ich empfohlen weil sie im dem Drehezahlbereich mit deuitlich weniger Schlupf arbeitet als die Acc und somt einfach mehr Schub umstezt.
Reisenauer hatte am Tel. zu mir gesagt er empfiehlt die Propeller, die gut funktioniern , das mit der 18x10 hatte ich erstmal nicht geglaubt,
habe mich aber durch Mitbestellung selbiger selbst belehrt. ;)

Drvie Clac ist ein weg in richtung Auslegung . Den Weg der anpassung muß man selbst beschreiten.
Aber du schreibst ja ... ich bin nicht unzufreiden.

Mehr Wellenleistung bei weniger Gewicht ist auf jeden fall eien Maßnahme , die frage ist , hast du selber gestellt , 135 E für max 10% mehr Welleleistung mit ungewissem Ergebniss .
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

19

Donnerstag, 24. Juli 2014, 12:41

Mehr Wellenleistung bei weniger Gewicht ist auf jeden fall eien Maßnahme , die frage ist , hast du selber gestellt , 135 E für max 10% mehr Welleleistung mit ungewissem Ergebniss .
Ja da geb ich dir Recht. Seis drum, jetzt hab ich ne Peggy 2410KV bestellt, dazu nen Kontronikgetriebe und ne Graupner 18x10,
dazu nen stumpfen Spinner 54,5mm. ;) Dazu sind dann umfangreiche Umbauten erforderlich.

4s - 14,8V - 18x10 Gr. M41, 6317 rpm, 62 Amp. 925 Watt, Schub 5435g, Pitchspeed 96 km/h, Eta 80,4%, da das Mittelstück größer ist werden es wohl um die 70A.
Gruß Olaf

Mein Verein: http://mfg-barsinghausen.de

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 24. Juli 2014, 21:31

==[] ^^ da wirst du nicht Unzufreiden sein.
Ich hätte wohl zu der 2950er Tendiert mit 5:1 und 18x10
aber warum nicht ;)
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

Ähnliche Themen