Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 2. September 2014, 22:08

HILFE! Passender Motor für Simprop TurnLeft gesucht!

Hallo, ich habe die Woche meinen neuen Simprop TurnLeft bekommen. Ich habe dazu einen Typhoon HET3W bestellt (300Kv), der von der Motorleistung gut passt.

Allerdings passt er nicht zur Montage an den eingeklebten Motorspant. Der HET3W hat eine 3-Loch Maske (180°), der Spant hat eine 4-Loch-Maske (90°). Dreist wenn ich den HET3W mit nur zwei Schrauben "irgendwie" befestige, sind die Lüftungslöcher verdeckt.

Welcher Motor passt von der Leistung und von der Montage zum Simprop TurnLeft?

Gruß, Holger

2

Dienstag, 2. September 2014, 22:20

Du bist doch Modellbauer.
Also warum nicht entspr. neu Bohren so wie du es gebrauchen kannst?
Gruss
Thomas

🖖
So long, and thanks for all the fish.


Matthias R

RCLine User

Wohnort: Reinheim / Odw.

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 2. September 2014, 22:39

Papierschablone mit dem benötigten Lochkreis basteln, mit Klebestift anheften, dünn vorbohren (weil dann die Gefahr geringer ist, die Schabone runterzureißen), aufbohren, fertig :ok:
Wenn Dir dabei die alten Löcher ins Gehege kommen, kannst Du diese auch verschließen.

Zitat

Dreist wenn ich den HET3W mit nur zwei Schrauben "irgendwie" befestige, sind die Lüftungslöcher verdeckt.
Und der Motor ist außermittig und außerdem nicht richtig fest :hä:
Gruß
Matthias

4

Dienstag, 2. September 2014, 22:45

Leider deshalb. Der Motorspant ist bereits vollkommen durchlöchert. Eine Bohrung neben den vorgefertigten Löchern und der Spant hat keine Stabilität mehr.


Ich scheue mich, den Spant komplett zu ersetzen und einen Neuen mit passendem Sturz/Zug neu einzuharzen. Daher der Weg des geringeren Widerstands - die Such nach einem Motor der ohne Änderung des Spants passt.
Übrigens hat der HET3W 3.000Kv,sorry für Fehler in Post #1


Gruß, Holger
»holgers64« hat folgendes Bild angehängt:
  • WP_20140902_002 (800x450).jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »holgers64« (2. September 2014, 22:50)


Matthias R

RCLine User

Wohnort: Reinheim / Odw.

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 2. September 2014, 23:15

Da kann man wirklich nicht neu bohren.

Du könntest aber einen Spant vorne dran kleben und dann einfach durchbohren. Damit würdest Du Dir die blöde Arbeit ersparen, Zug und Sturz neu einstellen zu müssen.
Also:
Einen neuen Spant anfertigen/kaufen, der im Durchmesser minimal untermaßig ist und den passenden Lochkreis hat.
Dann den Dremel nehmen und die Harzraupe auf der Vorderseite des Originalspants so weit wie möglich abfräsen.
Den neuen Spant sorgfältig einpassen, damit er wirklich sauber auf dem alten Spant aufliegt.
Aufrauhen/anschleifen der Vorderseite des alten Spants und der Rückseite und Kanten des neuen Spants.
Dann ne dicke Schraube, Unterlegscheiben und Mutter bereitlegen, die durch das Wellenloch in beiden Spanten passt. Gewinde dieser Schraube am besten leicht(!) einfetten (zur Not tut's auch Butter), als Absicherung gegen Verkleben.
Dann den neuen Spant vorne auf den alten Spant harzen und mit der Schraube fixieren. Dabei darauf achten, dass die Mitte des neuen Spants mit der Mitte des alten Spants überein stimmt.
Dabei (oder nachträglich, nach erneutem anschleifen) auch eine Harzraupe zum Rumpf hin ziehen, um die Kontaktfläche zu vergrößern.
Wenn das Harz ausgehärtet ist, Löcher durchbohren und ggf. Lüftungsöffnungen bohren/fräsen/feilen.

Die Motorbefestigungsschrauben müssen dann um die Dicke des neuen, aufgedoppelten Spants länger sein.


Ungefähr vergleichbar müsste der Mega 16/15/3 sein.
Gruß
Matthias

6

Mittwoch, 3. September 2014, 13:28

Bin ich doof... Falscher Alarm.

Ich habe nicht bemerkt, dass der Spant 3 Paare von gegenüberliegenden Bohrungen hat und da ist auch ein Paar mit 19mm Abstand dabei. Da passt der HET doch dran, aber nur mit 2 Schrauben. Hätte ich gestern nur den Motor um 90° drehen müssen, bevor ich Panik verbreite :)

Dank trotzdem für eure Hilfe. Gruß, Holger

Matthias R

RCLine User

Wohnort: Reinheim / Odw.

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 3. September 2014, 22:28

Entweder ich steh gerade völlig auf'm Schlauch, oder der Motor ist dann außermittig montiert ???
3-Loch heißt Doch 120° zwischen den Löchern ???


ACH SOOOO

PHP-Quelltext

1
http://www.hoelleinshop.com/Alles-fuer-den-Elektroflug/Elektromotoren-Antriebssets-Getriebe/Buerstenlose-Elektromotoren-Antriebssets/Direktantriebsmotoren/HET/HET-3W-Brushless-Motor-fuer-Mini-Fan-pro-HW-505-3S-Voodoo-Antrieb-.htm?shop=hoellein&a=article&ProdNr=WMHET3W&t=49302&c=18033&p=18033

Der Motor ist wahlweise für Dreipunkt oder Zweipunktbefestigung :ok:
Gruß
Matthias

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Matthias R« (3. September 2014, 22:39)


8

Donnerstag, 4. September 2014, 10:25

Genau, ich hatte mir das Bild vor der Bestellung nicht genau angesehen.

ich denke aber, dass auch zwei Schrauben den Motor gut am Spant befestigen. ich bin mir immer unsicher, ob man die Schrauben mit Loctite sichern sollte. Loctite löst sich bei Wärme und die Motoren werden gut warm.

Gruß, Holger

thorben97

RCLine User

Wohnort: Hamburg

Beruf: Auf dem Weg zum Fluggerätmechaniker Instandhaltungstechnik

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 4. September 2014, 11:24

Hi

Nimm Loctite, sonst lösen sich die Schrauben früher oder später ;)
Mein Hangar: Petr Zak Yak 54 :evil: , Sebart Wind 110, Wind S und Angel S, PA Katana MD, Zaunkönig, Arrow v6, Kobras in allen Variationen :D und eine Sebart Su 29 140e ( 6s Elektro, love it :heart: )

Helis: Logo 600 SX, Warp 360, T-Rex 250 SE

Solange die Teile im Umkreis von 5m verstreut sind, zählt es als Landung :D

Ich habe visuellen Tinitus. Ich sehe dauernd nur Pfeifen!

MfG
Thorben

10

Donnerstag, 4. September 2014, 11:29

Na gut :) Loctite 243 blau mittelfest.

Ich habe den HET3W eben mal zur Probe laufen lassen. Mit einer 4,5x4,1 APC Speed liegt der Strom bei max 25A bei fixiertem Motor. Mit einer 4,7x4,2 bei knapp 28A. Der Motor wird schnell hadwarm, bekommt natürlich unter "Laborbedingungen" keine Kühlluft. Eine 4,75x4,75 sollte im Flug dann auch knapp an der Max-Grenze von 30A (die kann der Motor) liegen. Hoffentlich kriege ich das Wattmeter in den TL :)

Gruß, Holger

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »holgers64« (4. September 2014, 13:26)


Matthias R

RCLine User

Wohnort: Reinheim / Odw.

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 4. September 2014, 20:53

Bei einer normalen Motorbefestigung hab ich noch nie irgendwelche Schrauben festgeklebt.
Etwas anfällig sind Konstruktionen mit Distanzhülsen oder weichen Spanten aus Plastik oder Holz geringer Qualität. Da hilft etwas UHU Por zuverlässig.
Wenn ein Antrieb Schrauben rausvibriert, läuft was schief. Schrauben festkleben beseitigt das Symptom, aber nicht die Ursache.
Zu einer Vorflugkontrolle gehört nicht nur, ob sich alle Ruder richtigrum bewegen. Man prüft auch, ob alles noch fest ist und bei beweglichen Teilen, ob ggf. vorhandenes Spiel größer geworden ist. Nur in seltenen Ausnahmefällen muss ich mal ne Schraube nachziehen.

Die gründliche Kontrolle hat mir aber schon auf andere Art das Modell gerettet. Beginnender Servokaries war beim Rudercheck ohne Last nicht aufgefallen, bei der Spiel- und Festigkeitskontrolle ist das Getriebe dann aber über den fehlenden Zahn gerutscht.

4,7x4,7 müsste er problemlos vertragen, wenn etwas Kühlluft rein (und wieder raus) kommt.
Alles, was man ohne Verbrennung längere Zeit fest anfassen kann, ist unproblematisch.
Gruß
Matthias

Crischi74

RCLine User

Wohnort: Mötzingen

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 4. September 2014, 22:27

Der HET verträgt auch mehr. Im Sunracer hab ich ihn auch schon mit ner 5,2x5,2 geflogen. Da gehen dann um die 50A durch. Damit macht man dann ein paar flotte Durchgänge mit 10s Vollgas und nimmt das Gas dann wieder raus. So schnell kann man eh nicht auf Dauer fliegen.
Was bei solchen Motoren wie dem HET aber auch bei Mega Innenläufern entscheident für Wirkungsgrad und Laufverhalten ist, ist die Qualität des Reglers. Eine gradgenaue Timingeinstellung sowie eine intelligente Anlaufregelung sind quasi ein Muss.
Ich empfehle hier den den originalen YGE 60.
Wer nicht viel weiss muss viel glauben. ¯\_(ツ)_/¯
Schaut mal rein. http://500px.com/ChristianDamm
oder https://www.instagram.com/chrischi74/