Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Horgul123

RCLine User

  • »Horgul123« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Heßheim (Pfalz)

  • Nachricht senden

1

Samstag, 27. September 2014, 17:40

Vitesse Rumpfreparatur - How to?

Hi,

Meine Vitesse ist mir leider etwas hart runtergekommen und hat Risse im Rumpf (siehe Bilder).
Wie kann ich die reparieren?
Bitte für Dummies.... Hab keine Ahnung von Glasfaserverarbeitung oder sowas :(
»Horgul123« hat folgende Bilder angehängt:
  • VRumpf1.jpg
  • VRumpf2.jpg
Bye,
Oliver

Modelle: E-Segler, Nuris, Warbirds, E-Flieger, Quadcopter, Para-RC
Sender: FrSky Taranis
Mein Verein: Modellflugverein Bad Dürkheim - Ludwigshafen e.V.

hsh

RCLine User

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

2

Samstag, 27. September 2014, 18:59

Lies dir in aller Ruhe "Plätzlitechnik, GFK Reparaturanleitung" von http://www.swiss-composite.ch/ unter Downloads -> Anleitungen durch. Wenn du dann noch Fragen haben solltest, immer her damit ;)

Wie steif fühlt sich der Rumpf denn noch an?
Ist das Gewebe komplett durchgerissen?
Wenn es einfach nur schnell gehen soll, ein paar abgestufte Stücke im Inneren des Rumpfes auflegen, die Haubenöffnung mit eine paar Rovings verstärken (in Zukunft am besten noch vor dem Erstflug) und die Gelcoat-Abblatzer verspachteln.
mfg Harald

Horgul123

RCLine User

  • »Horgul123« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Heßheim (Pfalz)

  • Nachricht senden

3

Samstag, 27. September 2014, 20:01

Uff.... Danke erst mal für den Link....
Ich hatte ja irgendwie gehofft, dass das ne ganz einfache Reparatur werden würde :(
Der Rumpf ist immer noch steif an den Stellen, ob es bis innen durch ist weiß ich nicht....


Aber das wird ja voll der riesen Aufwand.... *snief*

Was für Expoxidharz kann man denn da nehmen? (handelsname....) Ist das normaler 30 Minuten Epoxi?
Wo bekommt man den den 2K Polyesterspachtel am besten her?
Expoi und GFK Gewebe hat ein Modellbaushop bei mir in der Nähe, aber den Spachtel nicht....

Dann stellt sich die Frage, wie ich das Teil wieder hübsch bekomme.... Ein beliebiger weißer Lack scheidet ja eigentlich aus, oder? Kann ich da beliebige Sprühlacke nehmen? Dann würde ich da z.B. ein Dekorstreifen oder so drauf machen....

Rovings.... Was genau meinst Du damit? (Sorry... bin an der Stelle ein echter Anfänger :(
Bye,
Oliver

Modelle: E-Segler, Nuris, Warbirds, E-Flieger, Quadcopter, Para-RC
Sender: FrSky Taranis
Mein Verein: Modellflugverein Bad Dürkheim - Ludwigshafen e.V.

4

Samstag, 27. September 2014, 22:45

Hallo

Hatte solche Reparaturarbeiten auch schon 2-3mal. Bin nicht gerade der Profi dabei, aber so ne Sache ist das nicht.
1. Stelle runterschleifen, im Abstand von 1-2cm um die Bruchstelle rum, darf ziemlich dünn werden.
2. kleine rechteckige Glasfaserstücke zuschneiden, so dass du 3-4 Lagen Glas verplätzeln kannst...
3. 24 h Harz - ich habe meinen vom Staufenbiel, kannste aber auch aus dem Fachgeschäft nehmen. Du wirst so um die 10 g benötigen für einen 2-3cm langen Riss.
4. zuerst den Bereich etwas mit harz bepinnseln.
5. erste Lage Glas mit Pinsel an die "nasse"Stelle andrücken, bis diese durchtrenkt ist
6. dies weiter so machen bis du kein Glas mehr hast bzw. es genügend dick ist. Du kannst mit dem pimsel und noch etwas harz die weiteren Lagen verarbeiten und tränken.

Achte darauf, dass die Glas-Stücke sich gut überlappen..
7. rumpf verschleifen
8. Lackieren mit normalen Spraydosen

Grüse

hsh

RCLine User

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

5

Samstag, 27. September 2014, 23:00

Teste einmal mit einer dünnen Nadel oder einem Skalpel, ob das Gewebe am Rumpf durchgerissen ist.
Wie gesagt, die einfachere Variante wären ein paar Stückchen im Rumpf, halbwegs abgestuft, damit keine Sollbruchstellen entstehen. Das vorhandene Material vorher ordentlich anschleifen und reinigen, dann kann eigentlich nicht viel schief gehen.
Roving sind einfach unidirektionale Faserbündel.

Beim Harz würde ich dir zu R&G Laminierharz mit mindestens 1h Topfzeit raten. Für kleine Reparaturen ist dein 30min Epoxy aber sicher auch ausreichend. Wenn das Gewebe bzw. der Roving nicht ordentlich getränkt werden, kannst du vorsicht mit Heißluft nachhelfen. Das Harz wird dann dünnflüssiger und zieht besser in die Fasern.
Frag doch einmal deinen Händler, was er dir zum Spachteln empfehlen würde. Im Modellbaubereich gibt es neben klassichem Polysterspachtel auch einige Leichtspachtel, teilweis in weiß. Ich habe da aber leider keinen genauen Überblick.
Für die kleinen Schäden im Haubenbereich würde ich Harz, ordentlich mit Microballons eingedickt, verwenden. Polyesterspachtel bekommst du sonst auch im KFZ-Zubehörhandel.

Die Lackiererei ist so eine Sache. Im Prinzip geht es mit normalen Sprühdosenlacken schon. Zum Abschluss dann einen 2K-Klarlack. Ein Airbrush System ist natürlich besser, wenn man es hat und damit umgehen kann...
Bei uns im Metro gibt es unter der Bezeichnung Auto-K Racing eine sehr brauchbare graue Universalgrundierung, die sich auch gut schleifen lässt. Mit den Farbsprays der Marke habe ich auch recht brauchbare Erfahrungen gemacht. Wenn es wirklich schön werden soll, wirst du aber einige Durchgänge füllern, schleifen, (nass!), lackieren einplanen müssen.

Anbei noch ein paar exemplarische Links, sollte aber eigentlich bei jedem Modellbauhändler zu bekommen sein.
http://www.der-schweighofer.at/artikel/1…rt?query=roving
http://www.der-schweighofer.at/artikel/9…?query=24h+harz
http://www.der-schweighofer.at/artikel/1…ery=glas+gewebe
http://www.der-schweighofer.at/artikel/1…ery=glas+gewebe
http://der-schweighofer.at/smecsearch?qu…itSearch=suchen
http://www.der-schweighofer.at/artikel/9…yester+spachtel
mfg Harald

6

Samstag, 27. September 2014, 23:26

Die Schnipsel einfach auf die Reparaturstelle aufkleben,
das hält nicht wirklich lange.
Ich lege da so viele Lagen auf bis eine Beule entsteht.
Zum Schluß eine Lage Küchenkrepp, was später das
überschüssige Harz aufnimmt.
Dann kommt Gefrierbeutelfolie und das ganze wird ordentlich
mit Klebeband eingewickelt.
So wird das überschüssige Harz herausgepresst und die Schnipsel
liegen ohne Einschlüsse gut an.
Wenn das Mischungsverhältnis vom Harz gestimmt hat,
bricht der Rumpf an der Stelle nicht mehr.
Beischleifen und Spachtel verwende ich so wenig wie möglich
und so viel wie nötig.

Ach ja unbedingt feines Glasgewebe nehmen so ca. 45er.
Durch die kleinen Zwischenräume im Gewebe wird der Glasanteil in der Reparaturstelle nochmals erhöht und bringt Festigkeit.

Gruß Tom
T8FG>FPV-Race, Hangflug | Ersatzbank>Helis, Flächenflieger kleiner 3Meter Spannweite

Horgul123

RCLine User

  • »Horgul123« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Heßheim (Pfalz)

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 28. September 2014, 06:29

Ok. Danke für die vielen Tipps!

Dann werde ich mir die Tage mal das Material holen und mich an die Reparatur machen :)
Bye,
Oliver

Modelle: E-Segler, Nuris, Warbirds, E-Flieger, Quadcopter, Para-RC
Sender: FrSky Taranis
Mein Verein: Modellflugverein Bad Dürkheim - Ludwigshafen e.V.

8

Sonntag, 28. September 2014, 07:01

Schon mal über einen neuen Rumpf nachgedacht ?
Ist zumindest eine Möglichkeit......

christianka6cr

RCLine User

Wohnort: 79379

Beruf: staatl. gepr. Schiffschaukelbremser mit Jodeldiplom

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 28. September 2014, 09:33

Moin

@namenloser funfex:
Neukauf wegen sowas? Du bist ja drauf.... ??? Harz und Gewebe für max 2€ sowie einmal ne halbe Stunde zum Laminieren und maximal eine Stunde für Schleifen, spachteln, grundieren und lackieren, dann ist das Ding wieder fit! Falls du ein paar solcher "Totalschäden" bei dir rumstehen hast, ich nehm sie dir gerne ab, habe hier oft genug Jugendliche mit wenig Geld in meiner Werkstatt stehen, die sich über solche Lapalien an quasi neuwertigen Rümpfen riesig freuen würden.

@Oliver:
Harz und Gewebe am besten von HP-Textiles (Harz: http://www.hp-textiles.com/shop/index.ph…iskos-1083.html , Gewebe: http://www.hp-textiles.com/shop/product_…--hp-t163e.html ) die R&G-Preise sind meist in bissl anderen Sphären ohne Mehrwert... ;)

Ich bin ja nicht so der Fan von der Plätzli-Technik, aber nun gut, wenn es denn sein muss, dann pass bitte auf, daß du das Gewebe (auch später beim verspachteln, da gilt: ganz dünn mit einer Scheckkarte aufziehen, besser 3x als einmal fett!!!) nur an den Stellen an- und dünnschleifst, die du später auch überlaminieren wirst. Oft wird aussenrum zuviel angeschliffen und dadurch geschwächt.

Gruß Christian
Kreisel gehören in´s Kinderzimmer und Gyros auf den Teller...

Matthias R

RCLine User

Wohnort: Reinheim / Odw.

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 28. September 2014, 12:16

Weil das bisher noch nicht so klar rauskam: Alles, wo neues Material drüber laminiert werden soll, muss unbedingt angeschliffen werden. Sonst hält es nicht.

Die Gewebestückchen macht mal so klein wie nötig und so groß wie möglich, i.d.R. ist die unterste Schicht im Krater klein und nach oben hin werden die Stücke dem Kraterdurchmesser entsprechend größer. Man bereitet sie ja vor, bevor man das Harz anrührt, da kann man sich auch gleich Gedanken machen, wie groß sie sein müssen. Und immer etwas mehr Stückchen vorbereiten als nötig.
Rovings tränkt man am besten vor. Also Folie (z.B. Schnellhefter o.ä. Material) unterlegen, Harzspur aufpinseln, Roving drauf legen und so lange mit Harz bestreichen,bis er komplett durchtränkt ist. An einem Ende sollte man was drunterlegen, damit man den getränkten Roving besser wieder von der Unterlage ab bekommt.

Harz und Härter werden mit der Feinwaage dosiert und dann gründlich durchgerührt. Bei einer bekannten Fastfoodkette gibt's die passenden Rührstäbchen ;)

Noch was: Wickele den kompletten Rumpf in Frischhaltefolie ein, nur die Reparaturstellen mit etwas Luft drum rum frei lassen. Du kannst so sauber arbeiten wie Du willst, bei einem ungeschützten Rumpf hast Du hinterher garantiert irgendwo 1-20 harzige Fingerabdrücke ;)
Der Laminier- bzw. Tupfpinsel ist hinterher übrigens ein Fall für die Tonne.

Bitte mach vorvor Du ans Laminieren gehst noch Bilder von den vorbereiteten Schadstellen.
Wenn es beim Anschleifen der Schadstellen Probleme mit losen Enden o.ä. gibt, kann man die mit einem Tropfen Sekundenkleber fixieren.
Gruß
Matthias

christianka6cr

RCLine User

Wohnort: 79379

Beruf: staatl. gepr. Schiffschaukelbremser mit Jodeldiplom

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 28. September 2014, 12:20

Sekundenkleber ist ein gutes Stichwort von Matthias.
Ich fix immer alles erstmal damit und schleif das danach erst an, schafft sich einfacher, und wenn man´s ordentlich macht, schleift man ja am Bruch eh bis auf knapp vor "null" runter, also stört der Sekundenbapp auch den Kraftfluss hinterher nicht.

Gruß Christian
Kreisel gehören in´s Kinderzimmer und Gyros auf den Teller...

12

Sonntag, 28. September 2014, 12:27

Wer nun keine Feinwaage besitzt (kann sich eine bei 'nem Kiffer leihen), kann auch den Laminierharz (egal ob Epoxy usw.) in einen Plastikbecher (Partybecher mit scala z.B. 0,2ltr.) abfüllen, hälfte sind dann 0,1.....usw. und zum Härter abmischen verwende ich eine sehr kleine Spritze aus der Apotheke (0,02), damit kann man sehr schnell und einfach die gewünschte Menge zusammenrühren.

Joachim aus Bremen

christianka6cr

RCLine User

Wohnort: 79379

Beruf: staatl. gepr. Schiffschaukelbremser mit Jodeldiplom

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 28. September 2014, 12:33

Naja, also ne Feinwaage braucht man ja eh immer. Ob in der Küche oder im Bastelkeller. Von nem Kiffer würde ich mir sowas nicht leihen müssen wollen, der hat doch eh vergessen wo er das Ding hingelegt hat ;)

http://www.amazon.de/Feinwaage-Taschenwa…words=feinwaage

Gruß Christian
Kreisel gehören in´s Kinderzimmer und Gyros auf den Teller...

Matthias R

RCLine User

Wohnort: Reinheim / Odw.

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 28. September 2014, 12:33

Ein Becher voll Harz ist hier doch garnicht nötig. Und das Mischungsverhältnis bezieht sich auf das Gewicht, nicht auf das Volumen. Die Dichte von Harz und Härter ist nämlich nicht genau gleich ;)


Für den Anfang it es wohl am besten, erstmal mit nur einer Reparaturstelle anzufangen und dabei zu testen, wie lang das denn so dauert. Sonst kann es bei anfänglicher Langsamkeit nämlich passieren, dass das harz angeliert, bevor man alle Gewebelange drin hat.
Wenn man zur Verbesserung der Fließfähigkeit fönt, verkürzt sich übrigens die Topfzeit des Harzes, weil Wärme die Reaktion beschleunigt.
Gruß
Matthias

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

15

Montag, 29. September 2014, 08:03

Ein Becher voll Harz ist hier doch garnicht nötig. Und das Mischungsverhältnis bezieht sich auf das Gewicht, nicht auf das Volumen. Die Dichte von Harz und Härter ist nämlich nicht genau gleich ;)



Bei welchem Harz ist das so?

Ich verarbeite derzeit 4 verschidene Laminierharze und genau das ist bei keinem der Fall , in der rgel geben die Hertseller aber die Korrkten Mischungsverhältnisse nach Gewicht und Volumen an.

Speziell bei kleien Benötigte menegen Funktionieren die Feinwaagen aber besser weil man die kleien Volume auch erst mal genau Hinbekommen muss.

Das Lmainierwerkzeug lässt sich hervoragend mit Universlaverdünnung reineigen, Speziell bei Piseln ist es aber eien überlegung Wert ob sich das renetiert,
Man benötigt für einen einzelnen Pinsel doch relativ viel Verdünnung. ;)
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

christianka6cr

RCLine User

Wohnort: 79379

Beruf: staatl. gepr. Schiffschaukelbremser mit Jodeldiplom

  • Nachricht senden

16

Montag, 29. September 2014, 08:39

@ Bernd: http://www.bacuplast.de/epoxyd/epoxydlaminierharz.html

Standardfehler Nr. 1 wenn jemand behauptet sein Harz sei sch... und es bindet zu früh, zu spät, nicht richtig, wäre spröde, wäre gummig, .......... ;)

Gruß Christian
Kreisel gehören in´s Kinderzimmer und Gyros auf den Teller...

17

Montag, 29. September 2014, 09:23


@namenloser funfex:
Neukauf wegen sowas? Du bist ja drauf.... ??? Harz und Gewebe für max 2€ sowie einmal ne halbe Stunde zum Laminieren und maximal eine Stunde für Schleifen, spachteln, grundieren und lackieren, dann ist das Ding wieder fit! Falls du ein paar solcher "Totalschäden" bei dir rumstehen hast, ich nehm sie dir gerne ab, habe hier oft genug Jugendliche mit wenig Geld in meiner Werkstatt stehen, die sich über solche Lapalien an quasi neuwertigen Rümpfen riesig freuen würden.


Es ist natürlich eine Frage der Schadensbildes, bei meinem Epsilon war der Rumpf komplett durch, aber sicher hätte man das auch noch kleben können.... :-P

Bevor ich mit "laminieren, Schleifen, spachteln, grundieren und lackieren" anfange, hab ich lieber umgebaut und gleich noch einen längeren V2 Rumpf bekommen....

Horgul123

RCLine User

  • »Horgul123« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Heßheim (Pfalz)

  • Nachricht senden

18

Montag, 29. September 2014, 09:27

Bei nem größeren SChaden haste sicher recht. Aber Du siehst ja die Schäden in meinem ersten Post.... Sind nicht ganz so wild, dass sich ein neuer Rumpf rechnet.
Bye,
Oliver

Modelle: E-Segler, Nuris, Warbirds, E-Flieger, Quadcopter, Para-RC
Sender: FrSky Taranis
Mein Verein: Modellflugverein Bad Dürkheim - Ludwigshafen e.V.

christianka6cr

RCLine User

Wohnort: 79379

Beruf: staatl. gepr. Schiffschaukelbremser mit Jodeldiplom

  • Nachricht senden

19

Montag, 29. September 2014, 09:50

Moin

Wenn der Rumpf komplett durch wäre, wäre es auch nicht sooo viel mehr Arbeit. Alles mit Sekundenbapp und "Schienen" aus zB Kiefernleisten, die später wenn die Struktur wieder passt entfernt werden, fixieren und ab dem Punkt ist es der selbe unspektakuläre Vorgang wie hier, also anschleifen, schäften bzw halt mit der Plätzlitechnik reparieren.

Wenn man eine Rumpfform daheim hat, laminiert man lieber schnell nen neuen, das dauert ähnlich lange, logisch, aber wenn nicht...

Gruß Christian
Kreisel gehören in´s Kinderzimmer und Gyros auf den Teller...

Horgul123

RCLine User

  • »Horgul123« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Heßheim (Pfalz)

  • Nachricht senden

20

Montag, 29. September 2014, 09:53

Wenn der Rump im Bereich der Tragflächen durchgebrochen wäre würde ich den nicht mehr an die Reparatur trauen ;)
Aber so hoff ich mal, dass ich das hinbekomme :D wird sich zeigen...
Bye,
Oliver

Modelle: E-Segler, Nuris, Warbirds, E-Flieger, Quadcopter, Para-RC
Sender: FrSky Taranis
Mein Verein: Modellflugverein Bad Dürkheim - Ludwigshafen e.V.

Ähnliche Themen