Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

David S

RCLine User

  • »David S« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wien

Beruf: Student

  • Nachricht senden

1

Samstag, 7. Juni 2003, 19:06

Absturz – Verbesserungen selber bauen

Hi,

nach meinem ersten echten Absturz (schluchts ;( – keine Bruchlandung) meines E-Seglers muss ich eine neue Fläche bauen. Ach übrigen, das Multiplex Lehrer Schülersystem (Cockpittmm und Profi MC3010) ist ein Sch**ß (siehe anderer Thread)

Man sieht eigentlich „nur“ eine beschädigte Fläche, der ein Flügelohr fehlt (liegt noch zerbröselt auf nem Baum). Tatsache ist dass es unter der Bespannfolie aussieht wie eine Felswand…(nach dem 3.Mal abbespannen und zusammenflicken)

Trotzdem habe ich mich nicht einschüchtern lassen ICH WERDE EINE FLÄCHE BAUEN, mit der noch bessere Flugeigenschaften erzielt werden können! :ok: :ok:

Hier einige Maße des E-Seglers:
SPW Fläche mit Flügelohren: 180cm
Tiefe: 18,5cm
Profil: Clark Y mit 2,15cm Stärke

SPW HLW:46cm
Tiefe14,5cm(davon 3,5cm Höhenrudertiefe)

Seitenleitwerk Höhe: 17cm
Tiefe des Seitenruders: 7,3cm(habe ich verdoppelt, wegen dem fliegen bei Wind)

Abmessungen des Rumpfes:
Länge: 104cm
Latte bis Nasenleiste der Fläche: 21,3cm
Endleiste der Fläche bis Seitenruder Ende: 39,7cm

Flächenbelastung: 40g/dm² bei 200W Eingangsleistung an 8x5 Aeronaut Cam Carbon

Ich möchte den gleichen Rumpf, HLW,SLW wieder verwenden, nur mit einer vergrößerten Fläche! Mein Ziel ist es im Flug weniger Luftwiderstand zu haben und eine geringere Flächenbelastung --- also eine dünnere Fläche mit großem Geschwindigkeitsbereich, die auch für den Thermikflug geeignet ist! Nur soll die Fläche auch 2m Spannweite haben und nicht „nur“ 1,8m. Damit erhoffe ich mir eine geringere Flächenbelastung für die Thermik! Welches Profil ratet ihr mir? (braue ein recht dünnes auf nem Plan)
Es soll auch Kunstflug (Turn, Abschwung mit ordentlich Speed, Negativlooping…) mitmachen!

Mein Vorschlag ist ein
Die Fläche soll eine V-Form haben, da ich kein Querruder einbauen will. Aber wie viel V-Form ist gut bei meinem vergrößerten Seitenruder???
Ich stelle mir vor, dass ich zwei 1m Flächenteile mit dem gleichen Profil baue und die dann mit einer Steckung zusammen baue. Also wie viel Durchmesser, welche Länge soll der Stahldraht dafür haben. Ich möchte die Flächen einmal fix zusammenhaben und nicht mehr auseinander nehmen.

Also Baumaterialien schlage ich vor:
6-8mm Durchmesser des Rundholzes (als Nasenleiste verwendet)
5x5 Kieferleisten als Hauptholme übereinander und einer fast bei der Endleiste
5x20 Endleiste (Höhe, Breite)
3mm Balsarippen mittelhart in 10cm Abständen
Bespannung mit Solarfilmfolie 45g/m²

Die Fläche soll ein maximales Gewicht von 200g haben, bei guter Festigkeit

Ich bitte euch meine Fragen zu beantworten, da ich bis kommenden Freitag fertig sein möchte. Denn da geh ich zu nem Freund in die Alpen Segelfliegen und dieser Segler ist mein einziger. Also dann verlass ich mich auf eure Mithilfe! :ok:

VIELEN DANK!!! :D :rose:

Gruß

David

David S

RCLine User

  • »David S« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wien

Beruf: Student

  • Nachricht senden

2

Samstag, 7. Juni 2003, 22:45

nun

was meint ihr ???

david

LBaeter

RCLine User

Wohnort: D-10719 Berlin

Beruf: Software Quality Assurance

  • Nachricht senden

3

Samstag, 7. Juni 2003, 23:35

mmmh

Hallo David,
"hinfallen is O.K., liegenbleiben nich". Also prinzipiell packst Du die Sache schon mal richtig an und deine Überlegungen sind auch bereits recht, will mal sagen "umfangreich". Aber zum einen ist es nicht so kompliziert wie Du es Dir denkst aber auch wiederum nicht ganz so einfach.

Wenn ich denn lese "Turn, Abschwung, 'Negativlooping'" und alles soll auch ohne Querruder zu fliegen sein, na denn frach ich mich ob Du schon mal . . . . ääääääh. . . . wie sag ich dat jetzt ohne Dir auf die Füsse zu treten . . . na ob Du schon mal nen richtigen Segelflieger gesehen. Soll heißen Das was du fliegen willst, wird möglicherweise mit dem Gerät was Du baust irgendwie 'ähnlich' sehen, aber ich glaube deine Ansprüche schreien nach einem anderen Fluggerät. Also entweder Billigstdeproner der nur über Quer und Höhe geht (würd ich aber eher nich empfehlen) oder eben nen brauchbaren 3-Achser. Bei den Flugfiguren kommt Dir im übrigen etwas Flächenbelastung ganz gut, sorgt Sie doch dafür, dass dein Vogel marschiert und im übrigen kreisen die manntragenden mit 600 gr./dm2 Flächenbelastung sehr gut in der Thermik. Also mach Dir wegen deinen 40 gr./dm2 keine Sorgen. Du suchst ja schließlich einen "guten Kompromiss" und keinen Leichtwindsegler.

Lange Schreibe, kurzer Sinn . . . ich bin nicht in der Lage Dir jetzt ein Patentrezept oder eine Stepanweisung zu schreiben, nach der Du am Ende zu deiner Eierlegendenwollmichsau kommen wirst. Ein erfolgversprechender Weg dorthin, (wird eher nicht bis Freitag zu schaffen sein), ist aber ein Sinnvoller und der beginnt HIER.

Gruß LarS 8-)
"Mähr Gelt vür Bildunk"

[SIZE=1](falls Images in meinen Postings fehlen, bitte PN mit Link schicken) [/SIZE]

El_Torro

RCLine User

Wohnort: Frielendorf/ Schwalm-Eder-Kreis! Im schönen Hessenländle !

Beruf: Im Landesamt Landwirtschaft Hessen im Versuchswesen tätig

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 8. Juni 2003, 00:05

Hallo N.A, wie der Lars schon geschrieben hat, betreibe den 2 Achs-Segler schön auf der grünen Au.
Wenn Du in die Alpen fährst, dann nimm lieber einen anderen mit Voll- Ausrüstung mit, der Wind oder die Thermik zerbröselt Dir Deinen zu Staub.
Lieben Gruß Jochen

David S

RCLine User

  • »David S« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wien

Beruf: Student

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 8. Juni 2003, 08:09

Hi,

@Jochen

die Alpen beginnen schon in der Steiermark mit kleinen erhebungen rund 1000m Seehöhe. Ich möchte ja nicht bei einem Sturm fliegen und ziehe mich auf die Grasalmen zurück. Dort will ich versuch mein Modell in der Thermik kreisen zu lassen.

Das hochalpine Klima gehe ich erst an wenn ich mir das nötuge Equipment leisten kann. Es leuchtet mir ein, dass es da mein Seglerchen zerbröselt.....

@all:

Zitat

deine Überlegungen sind auch bereits recht, will mal sagen "umfangreich".


stimmt nicht nur recht sondern schlicht und einfach umfangreich.

Zitat

Wenn ich denn lese "Turn, Abschwung, 'Negativlooping'" und alles soll auch ohne Querruder zu fliegen sein, na denn frach ich mich ob Du schon mal . . . . ääääääh. . . . wie sag ich dat jetzt ohne Dir auf die Füsse zu treten . . .


danke für die nette Ausdrucksweise :ok:

den Segler (es fehlt ihm eine Fläche) möchte hauptsächlich zum thermik kreisen verwenden, der ab und zu mal ein normales Loop und einen Turn fliegt.

Ich beschränke mich auf drei Fragen:

1) dünnere Fläche mit großem Geschwindigkeitsbereich: 2m Spannweite und MH43 PRofil (hat der Excel Competition auch)
2)Wieviel V-Form, da ich kein Querruder einbauen will
3)Flächenverbinder woraus, wieviel, wielang?


Danke

David

David S

RCLine User

  • »David S« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wien

Beruf: Student

  • Nachricht senden

6

Montag, 9. Juni 2003, 11:41

morgen will ich zum Händler (****nervender Mensch, der ich bin*****)

David S

RCLine User

  • »David S« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wien

Beruf: Student

  • Nachricht senden

7

Montag, 9. Juni 2003, 11:42

@LarS:

deine Signatur ist gelungen!!! :ok:

David S

RCLine User

  • »David S« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wien

Beruf: Student

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 12. Juni 2003, 20:45