Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

jufi

RCLine User

Wohnort: Ba-Wü

  • Nachricht senden

81

Montag, 20. Oktober 2014, 21:01

...probier es mal hiermit
Gruß Jürgen

82

Montag, 20. Oktober 2014, 21:13

Für die Steckverbindung zu den Außenohren kann ich nur die 3-poligen
MPX Stecker empfehlen.
Die 6-poligen MPX Stecker gehen relativ stramm und können im
Falle eines Einschlages die Fläche erheblich beschädigen.

@Wie krieg ich die dann am Besten auch exakt deckungsgleich rein? Erst eine Seite, dann die andere?

Die Seite(Mittelteil), die mit der Wurzelrippe später bündig sitzt, zu erst einharzen.

Die Öffnung für die 2.Seite etwas größer gestalten.
Beide Wurzelrippen mit Trennmittel einschmieren(Niveacreme geht auch).
Mit einer Spritze aus der Apotheke, das Harz durch die Öffnung pumpen.
Flügel zusammen schieben und Hochkannt trocknen lassen.

Gruß Tom
»Tom.S« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_20141020_205920.jpg
T8FG>FPV-Race, Hangflug | Ersatzbank>Helis, Flächenflieger kleiner 3Meter Spannweite

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tom.S« (20. Oktober 2014, 21:34)


Matthias R

RCLine User

Wohnort: Reinheim / Odw.

  • Nachricht senden

83

Montag, 20. Oktober 2014, 21:26

Fast and Dirty Schaumwaffelstyle :O

Zuerst hatte ich die Buchse im Flügel eingebaut, dann den Stecker in den Rumpf.
Also zuerst mal Trockenprobe, dabei festgestellt, dass es nicht so einfach geht. Dann ein paar Balsastreifen an den Stecker geklebt, um ihn im Rumpf klemmen zu können. Damit ging es.
Dann die ganze Geschichte wieder auseinandergenommen, etwas angedicktes Harz ins Loch im Flügel, Stecker drauf, in den Rumpf eingefädelt, zusammengeschraubt und in waagerechter Position härten lassen. Dann wieder den Flügel ab und die Buchse richtig eingeharzt. Und dann wieder den Flügel drangeschraubt und den mit den Balsastreifen verkeilten Stecker erstmal von oben mit etwas Sekundenkleber in Position fixiert. Und Flügel wieder ab und Stecker richtig eingeklebt.



Oder etwas schöner :shy:

Zuerst ein passgenaues, leicht klemmendes Loch in den Rumpf gemacht. Dann den den fertig verlöteten Stecker einfädeln, ausrichten und mit etwas Sekundenkleber fixieren. Dann von innen, oben und unten einen Balsastreifen auf den Stecker geklebt, um die Klebefläche zu vergrößern und die Sache haltbarer zu machen. Dafür fragt man am besten E.T. um Hilfe, oder jemand anders mit langen dünnen Fingern.
Dann das Loch für die Buchse mit etwas, aber nicht zu viel Übermaß in den Flügel gemacht. Trockenprobe!
Wenn das soweit passt, den Rumpf vorsichtshalber eintrennen (Trennwachs, Formentrennmittel oder gaaanz dünn Fett, zur Not Nivea oder Butter).
Kabel in den Flügel einziehen, Buchse anlöten. Dann etwas Tempo/Zewa/Klopapier in den Kabelkanal hinter die Buchse gestopft, damit das Harz nicht abhauen kann. Anschließend das Kabel vom Servoschacht aus soweit durchziehen, dass man noch an der Buchse vorbei Harz ins Loch bekommt. Dabei verklemmt sich das Papier und dichtet den Kabelschacht ganz gut ab. Dann angedicktes Harz ins Loch, aber nur so viel Harz, dass der Rand frei bleibt. Buchse am Kabel weiter zurück ziehen, damit sie nicht mehr weit raus steht, aber noch gut von oben zu greifen ist.
Dann den Flügel auf die Steckung fädeln, Buchse auf den Stecker stecken und das Ganze senkrecht, also Flügel nach unten (z.B: an einer Stuhllehne) fixieren, bis das Harz fest ist. Dann wieder auseinander und den Rest des Loches mit angedickem Harz füllen.
Anschließend die Prozedur am anderne Flügel wiederholen.

Vermutlich gibt es auch einfachere Varianten.


edit sagt: Ich war mal wieder zu langsam
Gruß
Matthias

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Matthias R« (20. Oktober 2014, 21:41)


Horgul123

RCLine User

  • »Horgul123« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Heßheim (Pfalz)

  • Nachricht senden

84

Dienstag, 21. Oktober 2014, 07:56

...probier es mal hiermit

Das kling doch mal nach ner sehr brauchbaren Lösung :)
Ich glaube sowas in Verbindung mit den anderen Tipps passt :D

Danke an euch!
Bye,
Oliver

Modelle: E-Segler, Nuris, Warbirds, E-Flieger, Quadcopter, Para-RC
Sender: FrSky Taranis
Mein Verein: Modellflugverein Bad Dürkheim - Ludwigshafen e.V.

Horgul123

RCLine User

  • »Horgul123« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Heßheim (Pfalz)

  • Nachricht senden

85

Dienstag, 21. Oktober 2014, 07:58

Für die Steckverbindung zu den Außenohren kann ich nur die 3-poligen
MPX Stecker empfehlen.
Die 6-poligen MPX Stecker gehen relativ stramm und können im
Falle eines Einschlages die Fläche erheblich beschädigen.

Das mit dem sgtramm versteh ich... Aber wie können die für Beschädigungen verantwortlich sein?
Bei dem Flieger werden die Ohren über zwei Carbonstäbe fixiert und dann mit Klebeband/Locksystem/Magneten gesichert. Wenn es zu nem Crash kommt müssten ja erst die Carbonstäbe brechen bevor Kraft auf die Stecker kommt, oder?
Bye,
Oliver

Modelle: E-Segler, Nuris, Warbirds, E-Flieger, Quadcopter, Para-RC
Sender: FrSky Taranis
Mein Verein: Modellflugverein Bad Dürkheim - Ludwigshafen e.V.

Aussie64

RCLine User

Wohnort: Nähe Frankfurt

  • Nachricht senden

86

Dienstag, 21. Oktober 2014, 09:13

Ich hab bei meinem 3-teiligen Flügel auch die MPX-Stecker drin. Die Aussenflügel werden mit 8mm GFK-Stäben angesteckt und das ganze durch einen MPX Multilock verriegelt. Ein- oder zweimal hatte ich bereits eine etwas härtere Landung, bei der sich das Multilock gelöst hat. Die MPX Stecker sind wie erwartet und erhofft einfach auseinander gegangen. Die Aussenflügel wurden wieder angesteckt und der Flieger war wieder flugbereit. Die MPX Stecker in Verbindung mit dem MPX Multilock sind einfach kaum zu toppen.

Horgul123

RCLine User

  • »Horgul123« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Heßheim (Pfalz)

  • Nachricht senden

87

Dienstag, 21. Oktober 2014, 09:24

Oki... Sowas dachte ich mir :) Danke für die Info...


Ich bin immer noch wegen der BEfestigung der Flächenservos am überlegen.... Hab mir Servorahmen geholt, aber die sind etwas zu klein (gab es grad für 2,95€ im Laden ;) ).. DIe nächst größeren sind deutlich größer, macht auch keinen Sinn...
Also doch selbt bauen...
Puni hat in seinem Odyssee Thread ja gezeigt wie er das gemacht hat... Ich frag mich nur, ob man da die Servos wieder vernünftig rausbekommt... Die Schrauben liegen ja parallel zur Fläche und man kommt mit nem Schraubendreher nicht mehr wirklich gut dran....
Was ich höchstens mal probieren könnte...
Auf jeder Servoseite zwei kleine Klötzchen mit nem kleinen Schlitz reinmachen (so U-förmig). Da dann das Servo rein und oben drüber ein dünnes Brettchen verschrauben.. Dann könnte ich von oben dran... Muss nur mal schauen ob das von der Höhe her ginge....
die klötzchen könnte ich ja grad mit Epoxy festkleben, oder?

Blöde Frage am Rande: Wo bekommt man denn am einfachsten so kleine Schräubchen her um die Servos festzuschrauben? Was sind das? 2er Schrauben oder noch kleiner?
Bye,
Oliver

Modelle: E-Segler, Nuris, Warbirds, E-Flieger, Quadcopter, Para-RC
Sender: FrSky Taranis
Mein Verein: Modellflugverein Bad Dürkheim - Ludwigshafen e.V.

Aussie64

RCLine User

Wohnort: Nähe Frankfurt

  • Nachricht senden

88

Dienstag, 21. Oktober 2014, 09:41

Schau mal hier. Der erste oben, sowas in der Art verwende ich immer. Da sind Schrauben dabei, die auch nicht durch die Fläche durch gehen.
Bei meinem aktuellen Projekt hab ich diese hier eingebaut, da sind keine Schrauben dabei. Ich habe zwei davon übereinander geklebt und mit kleinen Unterlegscheiben das Schraubengewinde entsprechend verkürzt, so dass nichts passiert.

Horgul123

RCLine User

  • »Horgul123« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Heßheim (Pfalz)

  • Nachricht senden

89

Dienstag, 21. Oktober 2014, 09:51

Sowas wäre optimal... Finde das aber nicht für meine Servos oder die HS65, die sehr ähnlich von der Größe sind...
Ich denk ich versuch einfach mal was zu basteln... Kann ja nicht so schwer sein... *hoff* ;)
Bye,
Oliver

Modelle: E-Segler, Nuris, Warbirds, E-Flieger, Quadcopter, Para-RC
Sender: FrSky Taranis
Mein Verein: Modellflugverein Bad Dürkheim - Ludwigshafen e.V.

Aussie64

RCLine User

Wohnort: Nähe Frankfurt

  • Nachricht senden

90

Dienstag, 21. Oktober 2014, 09:59

Was für Servos hast du? Ich hab auf dem letzten Modellbauflohmarkt jemanden getroffen, der dir für wenig Geld jeden Servorahmen fräst. Die sind so in der Art vom ersten Link. Leider hat der keinen Shop, aber ich kann dir die Emailadresse geben, wenn du Interesse hast.

Horgul123

RCLine User

  • »Horgul123« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Heßheim (Pfalz)

  • Nachricht senden

91

Dienstag, 21. Oktober 2014, 10:51

Hab die TGY-50090...
Was heißt "wenig Geld"?
Bye,
Oliver

Modelle: E-Segler, Nuris, Warbirds, E-Flieger, Quadcopter, Para-RC
Sender: FrSky Taranis
Mein Verein: Modellflugverein Bad Dürkheim - Ludwigshafen e.V.

Aussie64

RCLine User

Wohnort: Nähe Frankfurt

  • Nachricht senden

92

Dienstag, 21. Oktober 2014, 11:11

Das ist doch original HXT900-Grösse, ziemlich gleich einem Hitec HS55 oder MPX Nano S. Da sollte es sicher was Passendes geben. Ich habe für zwei Rahmen 3,50 EUR bezahlt.

Horgul123

RCLine User

  • »Horgul123« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Heßheim (Pfalz)

  • Nachricht senden

93

Dienstag, 21. Oktober 2014, 12:46

Ich probier einfach mal heute abend was zu basteln, wenn das nicht klappt such ich nochmal weiter.... Kann ja eigentlich nicht so schwer sein ;)
Bye,
Oliver

Modelle: E-Segler, Nuris, Warbirds, E-Flieger, Quadcopter, Para-RC
Sender: FrSky Taranis
Mein Verein: Modellflugverein Bad Dürkheim - Ludwigshafen e.V.

Horgul123

RCLine User

  • »Horgul123« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Heßheim (Pfalz)

  • Nachricht senden

94

Dienstag, 21. Oktober 2014, 12:54

Es wollte doch noch jemand ein Bild vom Leitwerk wegen den SChanieen und dem lackieren...

Hier bitte schön :)


Bin am überlegen ob ich das Leitwerk rot lackieren sollte... Was meint ihr? Würde das nach was aussehen? Oder doch besser natur lassen?
»Horgul123« hat folgendes Bild angehängt:
  • LEitwerk.jpg
Bye,
Oliver

Modelle: E-Segler, Nuris, Warbirds, E-Flieger, Quadcopter, Para-RC
Sender: FrSky Taranis
Mein Verein: Modellflugverein Bad Dürkheim - Ludwigshafen e.V.

Matthias R

RCLine User

Wohnort: Reinheim / Odw.

  • Nachricht senden

95

Dienstag, 21. Oktober 2014, 16:36

Servorahmen sind schwer und teuer :evil:

Metallgetriebeservos muss man eigentlich nur ausbauen, wenn sie nach Jahren ausgeleiert sind und zunehmend Spiel bekommen.

Da bietet sich die Einfachvariante an, mit eingeschrumpftem Servo, das nach Anschleifen der Klebefläche auf dem Schrumpfschlauch eingeharzt wird.
Angeblich sollen auch Powerstrips gehen, aber ich traue den Dinger nicht.

Allerding sollte der ganze Servoschacht mit einer Lage Glasgewebe ausgekleidet werden. Sonst muss die obere Beplankung alle vom Servo ausgehende Kräfte allein aufnehmen. bevor man auf die Gewebeverstärkung irgendwas klebt, muss man wieder anschleifen. Oder, wenn man hat, einen Streifen Abreißgewebe mit rein legen und nach aushärten wieder abreißen.
Gruß
Matthias

96

Dienstag, 21. Oktober 2014, 17:43

Das mit dem sgtramm versteh ich... Aber wie können die für Beschädigungen verantwortlich sein?
Bei dem Flieger werden die Ohren über zwei Carbonstäbe fixiert und dann mit Klebeband/Locksystem/Magneten gesichert. Wenn es zu nem Crash kommt müssten ja erst die Carbonstäbe brechen bevor Kraft auf die Stecker kommt, oder?

Richtig, zu erst bricht der Flächenverbinder. Der 6-polige MPX Stecker aber nicht
und hebelt danach die Fläche auf. Das ist mir nicht nur einmal passiert
und später ist es recht arbeitsintensiv, die Fläche wieder her zurichten.

Bei den 3-poligen ist der artiges noch nie passiert.
Da reicht meist ein neuer Verbinder und weiter gehts.

Für die Verbindung Mittelstück zum Rumpf verwende ich die
6-poligen MPX Stecker. Wenn genügend Platz vorhanden ist,
auch die 9-poligen Sub-D Stecker.

Was den geplanten Einbau deiner Servos angeht, ist bei einem
Schaumkern doch schon alles vorhanden.
Mit dem Cuttermesser ritzt du die Profilumrandung deines Servos ein.
Die groben "Innereien" mit einem Lötkolben entfernt und den rest
mit dem Cuttermesser beigeschnitzt. So das dein Servo
formschlüssig in der Aussparung sitzt und bündig mit der Flächenunterseite.
Dann reicht es einen Tropfen Uhu-Por an die seitlichen Servolaschen zu geben.
Das Servo sitzt fest und lässt sich später(bei Bedarf) mit einem Cuttermesser
leicht wieder lösen.
Beim Einbau der Servorahmen sölltest du dir zu 100% Sicher sein,
das du den richtigen Servotype für den Flieger gewählt hast.
4 Servorahmen ausfräsen macht nicht wirklich Spass und
erfordert eine Engelsgeduld.
Wenn es für deinen Servotype keinen Einbaurahmen gibt,
dann zu recht.
Und bei den Servos würde ich nicht sparen.
Servos und Anlenkung sind beim Auto wie Reifen und Fahrwerk.

Gruß Tom
T8FG>FPV-Race, Hangflug | Ersatzbank>Helis, Flächenflieger kleiner 3Meter Spannweite

Horgul123

RCLine User

  • »Horgul123« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Heßheim (Pfalz)

  • Nachricht senden

97

Dienstag, 21. Oktober 2014, 20:40

Auf die Idee, die Servos einfach direkt in den Schaumkern zu setzten, bin ich jetzt noch gar nicht gekommen.... Muss sagen, die Idee hat was :)

MPX Stecker... Hmmm... Wie sind denn Deine Flieger abgestürzt? Bei mir kommt es bisher bei der Landung als mal zu nem "Crash" wenn ich mich verschätze...

Hab jetzt mal ein Einfachservobrettchen gebaut... Hatte überlegt das einfach mit Weißleim einzukleben....
Was denkt ihr?

Erst mal die reine Styroporvariante probieren? Oder meine Version? Oder meine Version besser in die Tonne treten, weil die eh nicht hält?

Ach ja... Bezüglich Qualität der Servos.....
Ich denke, da kann man Glaubenskriege führen..... Klar sind manche Servos besser als andere... Aber muss bei so nem Flieger z.B. ein Servo 20€ kosten? So hohe Belastungen treten da nicht auf und es gibt ja genug, die solche Servos ohne Probleme fliegen... Und leider kann jedes Servo einfach mal die Grätsche machen :( Nur ne Frage der Wahrscheinlichkeit... ;)
»Horgul123« hat folgendes Bild angehängt:
  • Servobrettchen.jpg
Bye,
Oliver

Modelle: E-Segler, Nuris, Warbirds, E-Flieger, Quadcopter, Para-RC
Sender: FrSky Taranis
Mein Verein: Modellflugverein Bad Dürkheim - Ludwigshafen e.V.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Horgul123« (22. Oktober 2014, 05:45)


lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

98

Dienstag, 21. Oktober 2014, 21:21

Von deiner balsbrettchen befestigung hab ich garde keien Vorstellung ;)
Ich abstel mir da aber auch immer irgendwas.

Servos... bei den Seglern sitrbt die Flugleistung mit anbenhemerder Stellegenuigkeit und wenigen Stellschritten.
Je bersser das ist desto genauer stellen die ruder zurück , und die Fluglagen sind genauer trimmbar als auch steuerbar.
Passnde Anlekungen bei denen der volle Servoweg für den Max. nötigen Ruderuasschlag genutz wird helfen unter anderm bei all den Aufgeführten Punkten mit.
Es gibt ducrchaus auch 10€ Servos die richtig gut sind. Und 50€ Sertvos die nichts taugen oder nicht lange :)

Schön ist es wenn ein Servos mal 5-6 jahre häufiges Fliegen durchhält, das ist leder nei so manch 20 € servo nicht unbdeiegt der fall.
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

99

Dienstag, 21. Oktober 2014, 21:36

MPX Stecker... Hmmm... Wie sind denn Deine Flieger abgestürzt? Bei mir kommt es bisher bei der Landung als mal zu nem "Crash" wenn ich mich verschätze...

Gut beim Landen geht bei mir in der Regel nichts kaputt. Es sei denn das Modell ist(von jemand anderem) falsch aufgebaut.
Gründe um einen Verbinder zu zerstören sind Übermut,Servoausfall, Midair oder Hochstartunfall.

Was deine Philosophie zur Servofrage betrifft.
Das ändert die sich mit zunehmender Erfahrung und der
Glaube wird zur Vorhersage. Gewisse Servos gehören
einfach nicht in einen Nichtschaumsegler.

Das sind die billigsten Servos die ich kenne und
die in der Fläche/Rumpf noch etwas taugen.
Gewicht, Kraft und das relativ spielfreie, robuste Kunststoffgetriebe passt sehr gut zu deinem Segler.
Savöx SH-0254

Gruß Tom
T8FG>FPV-Race, Hangflug | Ersatzbank>Helis, Flächenflieger kleiner 3Meter Spannweite

Horgul123

RCLine User

  • »Horgul123« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Heßheim (Pfalz)

  • Nachricht senden

100

Mittwoch, 22. Oktober 2014, 05:48

Jetzt hab ich im letzten Beitrag tatsächlich das Bild vergessen ;)
Jetzt isses drin...

Servos: Ich probier die jetzt einfach mal... Notfalls tausche ich die halt nochmal aus.... Aber bei meinen Flugfähigkeiten und Anforderungen ist echt die Frage, ob ich den Unterschied merken würde :D
Bye,
Oliver

Modelle: E-Segler, Nuris, Warbirds, E-Flieger, Quadcopter, Para-RC
Sender: FrSky Taranis
Mein Verein: Modellflugverein Bad Dürkheim - Ludwigshafen e.V.

Ähnliche Themen