Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Horgul123

RCLine User

  • »Horgul123« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Heßheim (Pfalz)

  • Nachricht senden

141

Samstag, 1. November 2014, 14:55

Hab jetzt nochmal etwas nachgeschliffen, der Spalt ist nicht ganz weg, aber fast......
Ich lass das jetzt mal so und schau mal wie er fliegt..... :)

Hab jetzt die erste Schicht Lack drauf.... Mal schauen wie stark man dann noch die Verfärbung wegen dem Epoxy danach noch sieht..... :D
Bye,
Oliver

Modelle: E-Segler, Nuris, Warbirds, E-Flieger, Quadcopter, Para-RC
Sender: FrSky Taranis
Mein Verein: Modellflugverein Bad Dürkheim - Ludwigshafen e.V.

Horgul123

RCLine User

  • »Horgul123« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Heßheim (Pfalz)

  • Nachricht senden

142

Sonntag, 2. November 2014, 19:00

So... Heute hab ich folgendes gemacht:

1. V-Leitwerk zusammengeklebt. Da kommt als nächster Schritt das verstärken mit Glasfaser und Epoxy. Ging eigentlich recht einfach....
2. Holzaufnahme für V-Leitwerk in Form geschliffen
3. Den "Schwanz" vorbereitet.... Was da mistig ist: In der Anleitung soll man da zwei Hülsen einkleben, in denen Gewinde sind. Da kommen dann die Schrauben rein mit denen das Leitwerk verschraubt ist.
Problem: Dabei sind zwei.. hmmm... Plastik"unterlegscheiben", in die die Muttern reinkommen. Leider sind die Aufnahmen für die Muttern nicht vorgeformt, dass heißt, die Muttern muss man da reinquetschen. eine wollte nicht drin bleiben, also musste ich die mit etwas CA fixieren. Dann haben die auch noch einen zu großen Durchmesser und man muss die etwas schleifen um die in den Schwanz einsetzen zu können... Gefällt mir nicht wirklich gut.... naja.... Hält denke ich schon... Wie das Leitwerk wirklich verschraubt wird sieht man in der Anleitung nicht. So wie das aussieht muss ich dann durch das Leitwerk noch zwei kleine Bohrungen machen, durch die dann die Schrauben kommen.... Finde das nicht so gut gelöst, vor allem, da man das in der Anleitung (die aus der normalen Anleitung und einen Beiblatt bestehen, die sich wiedersprechen bzw. andere Sachen zweigen besteht) echt nur sehr mistig erkennt...
4. Belüftungslöcher im Rumpf gebohrt....


Naja... Mal schauen wie es weitergeht :)
Bye,
Oliver

Modelle: E-Segler, Nuris, Warbirds, E-Flieger, Quadcopter, Para-RC
Sender: FrSky Taranis
Mein Verein: Modellflugverein Bad Dürkheim - Ludwigshafen e.V.

Matthias R

RCLine User

Wohnort: Reinheim / Odw.

  • Nachricht senden

143

Sonntag, 2. November 2014, 20:43

:w

Mir fällt da was brennend heiß ein. Ich hoffe, Du hast die Länge des Heckrohrs mit der Zeichnung verglichen und ggf. ein Stück abgesägt. Das sind bei Arthobby Standardheckrohre für mehrere Modelle.

Zitat

eine wollte nicht drin bleiben, also musste ich die mit etwas CA fixieren.
Hättest Du bei der anderen besser auch gemacht.Sonst verlierst Du die irgendwann, wenn Du ds leitwerk mal abnimmst.

Zitat

Dann haben die auch noch einen zu großen Durchmesser und man muss die etwas schleifen um die in den Schwanz einsetzen zu können
Man nennt es auch Modellbau. Ganz ohne Improvisation in Details geht's nicht.

Zitat

Wie das Leitwerk wirklich verschraubt wird sieht man in der Anleitung nicht. So wie das aussieht muss ich dann durch das Leitwerk noch zwei kleine Bohrungen machen, durch die dann die Schrauben kommen.... Finde das nicht so gut gelöst
Laut Übersichtszeichnung soll das Leitwerk von oben mit 2 Schrauben auf den Leitwerksträge geschraubt werden. Idealerweise richtet man das Leitwerk aus und bohrt alles zusammen durch. In Balsabrettchen bohrt man Durchgangslöcher für Schruaben mit dem Nenndurchmeser, größer werden viel von allein mit der Zeit. Für M3 also mit einem ganz normalen 3mm Bohrer. Im Rumpf kann man die Löcher, falls die Schrauben klemmen, etwas weiten, indem man den laufenden Bohrer um ein paar Grad verkantet. Aber nicht übertreiben. Hinterher kommen die Muttern unter die gebohren Löcher in den Rumpf.

Man kann natürlich die Muttern auch zuerst rein kleben. Dann 2 Schrauben köpfen, anspitzen, reindrehen. Dann das Leitwerk ausrichten und auf die geköpften Schrauben drücken. Die so markierten Löcher im Leitwerk durchbohren und die angespitzten Schrauben wieder raus drehen.

Falls die Löcher im Leitwerk etwas verschoben sind und das Leitwerk nicht ganz gerade sitzt, ist das keine Katastrophe. Es bremst die Fertigstellugn nur etwas. Einfach die Löcher in die passende Richtung zu Langlöchern ausarbeiten/feilen und den falschen Teil dieser Langlöcher mit dickem Sekundenkleber und Aktivator verschließen.
Beim nächsten Besuch im Baumarkt einen Satz Schlüsselfeilen kaufen, es dürfen auch die Billigen sein ;) :w



Habe gestern eine Odyssey EC bestellt :)
Gruß
Matthias

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Matthias R« (2. November 2014, 20:51)


Horgul123

RCLine User

  • »Horgul123« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Heßheim (Pfalz)

  • Nachricht senden

144

Montag, 3. November 2014, 07:59

Hab das Heckrohr passend gekürzt ;) Und auch die zweite Mutter gesichert, was ja eh grad dabei....

Die Bohrungen im Leitwerk für die Schrauben werden vermutlich die größte Herausforderung... Die exakt passend zu treffen... Aber danke für den Tipp mit den angespitzen Schrauben.... so werd ich das mal probieren....

Schlüsselfeilen hab ich zu Hause :D Die brauch ich auch öfter mal für andere Sachen...


Wegen Modellbau.... Ist halt die Frage, auf was man seinen Fokus legt...
Für mich ist es mehr als ausreichend passend vorgefertigte Teile zusammenzukleben/bauen....
Groß Imporovisieren muss da nicht sein, ich denke auch, das könnte man herstellerseitig besser lösen. Würde nicht wirklich mehr Aufwand bedeuten, es aber Anfängern oder nicht so begabten erleichtern..

Das Bauen ist für mich mittel zum Zweck ;) Nicht alle sind ModellBAUER :D
Bye,
Oliver

Modelle: E-Segler, Nuris, Warbirds, E-Flieger, Quadcopter, Para-RC
Sender: FrSky Taranis
Mein Verein: Modellflugverein Bad Dürkheim - Ludwigshafen e.V.

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

145

Montag, 3. November 2014, 08:42

Man wächst auch mit seinen Aufgaben, die für einen nicht Modellbauer bei den Arthobby Modellen schon anspruchsvoll sind.
Mir mach bauen ja wirklich Spaß , und das geschieht bei mir wirklich von Hand und ohne feste Vorgeben, also auch ohne Bauplan.

Der Weg ist das Ziel.
Der Weg den Du geraade gehst bringt ertmal eien meneg Erfahrung in sachen Modellbau... und erwitert dein spektrum an in zukunft käuflichen Modellen erheblich. ;) :ok:
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

Horgul123

RCLine User

  • »Horgul123« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Heßheim (Pfalz)

  • Nachricht senden

146

Montag, 3. November 2014, 08:48

Das auf jeden Fall... Aber ob ich sowas nochmal machen will... Mal schauen... ;)
Erst mal die in die Luft kriegen.....
Bye,
Oliver

Modelle: E-Segler, Nuris, Warbirds, E-Flieger, Quadcopter, Para-RC
Sender: FrSky Taranis
Mein Verein: Modellflugverein Bad Dürkheim - Ludwigshafen e.V.

Horgul123

RCLine User

  • »Horgul123« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Heßheim (Pfalz)

  • Nachricht senden

147

Montag, 3. November 2014, 10:08

Ach noch ne Frage....

Werden die Schrauben, mit denen der Motor am Spant verschraubt wird, eigentlich mit Schraubenlack gesichert? Wenn ja: Wie bekommt ich die im Bedarfsfall wieder los?
Bye,
Oliver

Modelle: E-Segler, Nuris, Warbirds, E-Flieger, Quadcopter, Para-RC
Sender: FrSky Taranis
Mein Verein: Modellflugverein Bad Dürkheim - Ludwigshafen e.V.

Matthias R

RCLine User

Wohnort: Reinheim / Odw.

  • Nachricht senden

148

Montag, 3. November 2014, 17:13

Schraubensicherungslack scheint eine Art Modeerscheinung zu sein. Bei weichen Plastikspanten mag das teilweise nötig sein, die laufen mit der Zeit untern den Schrauben weg.
Bei Spanten aus Holz oder GFK hab ich noch nie Probleme mit ungesicherten Schrauben gehabt.

Zitat


Groß Imporovisieren muss da nicht sein, ich denke auch, das könnte man herstellerseitig besser lösen. Würde nicht wirklich mehr Aufwand bedeuten, es aber Anfängern oder nicht so begabten erleichtern..
Das werden wohl Standard-Großserienteile sein , die aus irgendeiner Industrieanwendung stammen. Die kosten also fast nix, haben aber den Nachteil, dass sie an ihr neues Anwendungsgebiet angepasst werden müssen.
Genau passend gefertigte Spezialteile wären wegen der geringen Auflage deutlich teurer. Das ist das berühmte Kleinvieh, das am Ende den Gesamtpreis nach oben treibt und so der Konkurrenzfähigkeit am Markt schadet.
Gruß
Matthias

Horgul123

RCLine User

  • »Horgul123« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Heßheim (Pfalz)

  • Nachricht senden

149

Montag, 3. November 2014, 18:33

Lack: ok :)

Teile: Da haste vermutlich recht......
Bye,
Oliver

Modelle: E-Segler, Nuris, Warbirds, E-Flieger, Quadcopter, Para-RC
Sender: FrSky Taranis
Mein Verein: Modellflugverein Bad Dürkheim - Ludwigshafen e.V.

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

150

Montag, 3. November 2014, 19:08

Ein tröpfchen Tünnflüssiger seku an den Schraubenkopf nach anziehen ist vollauf genug, wenns Nötig ist .
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

Horgul123

RCLine User

  • »Horgul123« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Heßheim (Pfalz)

  • Nachricht senden

151

Dienstag, 4. November 2014, 10:56

ok. Danke. MAch ich...
Bye,
Oliver

Modelle: E-Segler, Nuris, Warbirds, E-Flieger, Quadcopter, Para-RC
Sender: FrSky Taranis
Mein Verein: Modellflugverein Bad Dürkheim - Ludwigshafen e.V.

Horgul123

RCLine User

  • »Horgul123« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Heßheim (Pfalz)

  • Nachricht senden

152

Donnerstag, 6. November 2014, 21:15

Hab heute angefangen die Querruder auszuschneiden.... Trotz des Schneidens an einem Metalllineal habe ich keinen absolut geraden Schnitt hinbekommen..... Gibt es da einen Trick?

Dann habe ich versucht das Holz an Querruderschacht zu entfernen. das ging eigentlich ganz gut, aber an einer Stelle geht das nicht wirklich gut ab. Weis jemand ob es da Stellen gibt, die nicht einfach aus Styropor sind? Wollte da jetzt nicht mit Gewalt weiter machen sondern erst mal fragen :)
Bye,
Oliver

Modelle: E-Segler, Nuris, Warbirds, E-Flieger, Quadcopter, Para-RC
Sender: FrSky Taranis
Mein Verein: Modellflugverein Bad Dürkheim - Ludwigshafen e.V.

Sting 249

RCLine User

Wohnort: Bayern / Nähe Ingolstadt

  • Nachricht senden

153

Donnerstag, 6. November 2014, 21:24

Servus

Normalerweise sind die Querruder durch Balsa von Werk aus verkastet. Der Schnitt mit dem Messer soll normal in der Mitte des Balsas erfolgen. Zuerst nur anritzen, ohne Kraftaufwand, denn sonst verläuft das Messer mit der Maßerung. Dann durch 7 bis 8 mal ohne zu viel Druck die Querruder von oben nach unten durchschneiden. Der Schnitt soll an der Oberseite gerade sein, wenn das Messer durch den Flügel hindurch verläuft, ist das kein Problem, da du ja eh an der Unterseite Phasen anschleifen musst, so dass die Ruder sich dann bewegen können. Wenn du natürlich neben die Verkastung geschnitten hast, dann musst du die Verkastung wieder anbringen.

MFG

Christian
Motorflug macht Spaß :D
Hangflug macht süchtig :dumm:
Und runter kommen sie alle. Die Frage ist blos: wie? :evil:

Horgul123

RCLine User

  • »Horgul123« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Heßheim (Pfalz)

  • Nachricht senden

154

Donnerstag, 6. November 2014, 21:27

Ist schon in der Verkastung.... Ich vermute der Hinweis bzgl. der Maserung ist der Trick... Werde das morgen am anderen Flügel mal probieren.
Danke für den Tipp! :)
Bye,
Oliver

Modelle: E-Segler, Nuris, Warbirds, E-Flieger, Quadcopter, Para-RC
Sender: FrSky Taranis
Mein Verein: Modellflugverein Bad Dürkheim - Ludwigshafen e.V.

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

155

Donnerstag, 6. November 2014, 21:45

2 kleine Stücke Doppelklebeand unter das Lineal sind sehr hilfriech gegen verrutschen.
Meser flach ansetzen auch.. und auf die Finger aufpassen.
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

Horgul123

RCLine User

  • »Horgul123« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Heßheim (Pfalz)

  • Nachricht senden

156

Freitag, 7. November 2014, 07:51

Klebeband: Da hätt ich ja selbst drauf kommen können ;) Danke...

Hat noch jemand ne Idee wegen den Ausschnitten für die Flächenservis? Wieso ich da das Holz nicht richtig abbekomme?
Bye,
Oliver

Modelle: E-Segler, Nuris, Warbirds, E-Flieger, Quadcopter, Para-RC
Sender: FrSky Taranis
Mein Verein: Modellflugverein Bad Dürkheim - Ludwigshafen e.V.

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

157

Freitag, 7. November 2014, 08:12

wenn das Holz und die Verlebung auf dem Styro durchgeschnitten sind hält nur noch das Syropor darunter, da muß eh auch raus.
Vosichtig schneiden bis zur Oberbeplnkung.
Ein Schnitt in der Mitte des Deckels, und von dort aus mit Zange, Messer, Schraubenzieher alles was weg muß Rauspopeln .
Die Methode von der Mitte aus schont die Aussenkenten des Servokastens.
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

Horgul123

RCLine User

  • »Horgul123« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Heßheim (Pfalz)

  • Nachricht senden

158

Freitag, 7. November 2014, 08:21

Das hat eigentlich auch super geklappt. Nur bei nem ca. 5mm x 3mm Bereich (geschätzt über Stelle wo die Servokabel durchgehen) hängt das extrem fest und wenn man vorsichtig reinpiekst fühlt es sich an als ob da was festes drunter wäre....
Das Styro will ich erstmal drin lassen und schauen, ob ich die Servos da direkt rein machen kann (war ein Tipp hier...)
Bye,
Oliver

Modelle: E-Segler, Nuris, Warbirds, E-Flieger, Quadcopter, Para-RC
Sender: FrSky Taranis
Mein Verein: Modellflugverein Bad Dürkheim - Ludwigshafen e.V.

Matthias R

RCLine User

Wohnort: Reinheim / Odw.

  • Nachricht senden

159

Freitag, 7. November 2014, 12:56

Wenn die beplankung ordentlich verklebt ist, geht die nicht ab, ohne das darunterliegende Styropor zu beschädigen.
Zwischen Pappel und Styro ist auch noch eine Lager Glasgewebe.

Wenn Du die Schächte da ausschneidest, wo sie laut Hersteller hin sollen, können keine Strukturteile im Weg sein, die erhalten werden müssen. Du muss nur etwas mehr Kraft anwenden, um den festeren Bereich durchzuschneiden. Das Styropor ist am Kabelkanal verfestigt, weil der Kanal mit dem heißen Draht geschnitten ist. Möglicherweise ist da auch aus irgendwelchen Gründen mehr harz gelandet, als anderswo.

Zitat

Vosichtig schneiden bis zur Oberbeplnkung.
Bis kurz vor die Obere Beplankung. In keinem Fall die Veplankung einritzen. Das Styropor dann mit einem Schraubendreher rauspopeln, ohne die obere Beplankung zu beschädigen.
Gruß
Matthias

Horgul123

RCLine User

  • »Horgul123« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Heßheim (Pfalz)

  • Nachricht senden

160

Freitag, 7. November 2014, 12:58

Oki. Danke... Dann mach ich da heute abend etwas "bestimmter" weiter :D
Bye,
Oliver

Modelle: E-Segler, Nuris, Warbirds, E-Flieger, Quadcopter, Para-RC
Sender: FrSky Taranis
Mein Verein: Modellflugverein Bad Dürkheim - Ludwigshafen e.V.

Ähnliche Themen