Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Horgul123

RCLine User

  • »Horgul123« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Heßheim (Pfalz)

  • Nachricht senden

161

Freitag, 7. November 2014, 21:29

So...

Good News: Beide Querruder sind ausgeschnitten und so angeschliffen, dass die weit genug nach unten klappen können. Die Beblankung für die Servoschächte ist auch ab...

Bad News: An dem Servoschacht, wo die Beplankung schwer abging, ist anscheinend Epoxy vom verkleben der Anschlussrippe reingelaufen, deswegen ging das so schwer. Dabei war auch der Schacht für das Servokabel ca. 1cm unter der Beplankung voll... Beim Versuch das rauszumachen hat leider die Beplankung etwas abbekommen (auf einer Fläche von ca. 2x0.5cm). Hab jetzt versucht das so gut wie möglich zu reparieren. Mal schauen wie das aussieht wenn der Kleber fest ist....
Bye,
Oliver

Modelle: E-Segler, Nuris, Warbirds, E-Flieger, Quadcopter, Para-RC
Sender: FrSky Taranis
Mein Verein: Modellflugverein Bad Dürkheim - Ludwigshafen e.V.

Matthias R

RCLine User

Wohnort: Reinheim / Odw.

  • Nachricht senden

162

Freitag, 7. November 2014, 22:57

Man nehme einen scharfen (neuen) Stahlbohrer, einen Akkuschrauber und Gefühl. Dann vorsichtig, langsam, mit ganzw enig Druck, den Kanal aufbohren. Dabei von außen auf der Beplankung fühlen, wo der Bohrer gerade ist und Gegensteuern, damit er nicht durchbricht.

Gerissenes Holz klebt man am besten mit Holzleim wieder zusammen. Leim in den Riss, zusammenklammern, komplett fest werden lassen und dann nochmal drüber schleifen. Das sieht man hinterher kaum noch. In dem Fall wird es aber wohl "nur" die Unterseite sein, das könnte man z.B. mit passend platzierten, dunklen Blockstreifen tarnen, die für die Lageerkennung sowieso empfehlenswert sind.
Gruß
Matthias

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

163

Samstag, 8. November 2014, 00:01

Blockstriefen werden ab ~600m Höhe vollkommen überschätzt bei einem 2m Segler :evil:
Von den unfrewilligen reperaturen siht man aber schon bei 30m nix mehr. ==[]
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

Horgul123

RCLine User

  • »Horgul123« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Heßheim (Pfalz)

  • Nachricht senden

164

Samstag, 8. November 2014, 13:02

Das mit dem Bohrer ist prinzipell ne gute Idee, leider sind die nicht lang genug um von der Rippe reinzukommen, und vom Schacht hat das mit dem Winkel nicht gepasst.... Deswegen was das ne ziemliche Fuddelarbeit.
Hab das gestern auch mit Holzleim geklebt, denke nach dem Verschleifen sieht man nicht mehr viel, da sind eh die Servoabdeckungen drüber :)

@Lichtl: Ab 200m wird es für mich schwer den Segler überhaupt noch richtig zu erkennen.... Meinen EasyGlider lass ich max. so 150m hoch, drüber hab ich eigentlich keine Lageerkennung mehr.... Die 3m Vitesse so etwas über 200m, dann verlier ich bei der auch die Lageerkennung :(
Da muss ich noch üben :D

Doing für heute Mittag: Ich hab die Querruder mit Klebebandschanieren versehen. Hatte das Band vom HK, ist von Scotch und hat super geklappt :)
Auslenkung der Ruder ist auch absolut ausreichend. Erfolgserlebniss ;)
Bye,
Oliver

Modelle: E-Segler, Nuris, Warbirds, E-Flieger, Quadcopter, Para-RC
Sender: FrSky Taranis
Mein Verein: Modellflugverein Bad Dürkheim - Ludwigshafen e.V.

Matthias R

RCLine User

Wohnort: Reinheim / Odw.

  • Nachricht senden

165

Samstag, 8. November 2014, 13:33

Zitat

leider sind die nicht lang genug

Dann hast Du aber echt viel Harz verwendet :hä:


Zitat

Ab 200m wird es für mich schwer den Segler überhaupt noch richtig zu erkennen.
200m mit einer 2m Maschine ist doch völig problemlos, mit 3m sind 250-300m noch im sehr gut sichtbaren Bereich.
Wenn nicht -> Sehtest ;)
Gruß
Matthias

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Matthias R« (8. November 2014, 13:38)


Horgul123

RCLine User

  • »Horgul123« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Heßheim (Pfalz)

  • Nachricht senden

166

Samstag, 8. November 2014, 14:30

So viel Harz war das glaub ich gar nicht. Hatte den Flügel nur blöderweise so gestellt, dass das rein gelaufen ist und sich im des Servoschachts gesammelt hat. An der Rolle war kein Harz im Kanal. Der Schacht war ca 1cm zugelaufen. Leider ist das alles unter der Beplankung gewesen

Ich seh den Segler natürlich auch weiter oben, aber ich verliere die Lageerkennung. Sehtest ist aktuell ;)
Bye,
Oliver

Modelle: E-Segler, Nuris, Warbirds, E-Flieger, Quadcopter, Para-RC
Sender: FrSky Taranis
Mein Verein: Modellflugverein Bad Dürkheim - Ludwigshafen e.V.

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

167

Samstag, 8. November 2014, 19:34

Zitat

leider sind die nicht lang genug

Dann hast Du aber echt viel Harz verwendet :hä:


Zitat

Ab 200m wird es für mich schwer den Segler überhaupt noch richtig zu erkennen.
200m mit einer 2m Maschine ist doch völig problemlos, mit 3m sind 250-300m noch im sehr gut sichtbaren Bereich.
Wenn nicht -> Sehtest ;)

Klein wird ein 2m Segler bei etwa 700m...höhe nicht das ich absichltlich so hoch fliege, das passiert aber manchmal wenn die Thermik gut ist und das Vario deswegen aus. Bei Vario an ist dann immer Darstisch höhe abbauen angesagt .

Ich empfehle auch dingend einen gang zu Optiker..
Bei mir sind vor allem die Arme zu kurz bein Arbeiten und Lesen, Geh ich dann weit genug weg sind fürs lesen die Buchstaben zu klein.

So ab 45j. hat man die Lesebrille irgendwei dann immer am Mann ;)
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

Horgul123

RCLine User

  • »Horgul123« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Heßheim (Pfalz)

  • Nachricht senden

168

Samstag, 8. November 2014, 19:42

Hab ne Brille und vor kurzem nen Sehtest gemacht....
Es ist nur die Lageerkennung.... Denke das ist auch viel Übung
Bye,
Oliver

Modelle: E-Segler, Nuris, Warbirds, E-Flieger, Quadcopter, Para-RC
Sender: FrSky Taranis
Mein Verein: Modellflugverein Bad Dürkheim - Ludwigshafen e.V.

Matthias R

RCLine User

Wohnort: Reinheim / Odw.

  • Nachricht senden

169

Samstag, 8. November 2014, 19:50

Es ist ja nicht so, dass man da oben 3D Kunstflug fliegen würde, bei dem man die kleinste Winkeländerung deutlich sehen muss. Ein guter Segler fliegt am besten, wenn man nicht steuert, den muss man nur sehen, die Lageerkennung ergibt sich von allein,w eil so viele Lagen ja nicht in Frage kommen :O

Natürlich ist das alle Übungssache :ok:

Falls Die Höhenangaben Schätzungen sind, sind die Zahlen vermutlich zu klein. Da haut man schnell um mehr als die Hälfte daneben.

Zitat

Klein wird ein 2m Segler bei etwa 700m
Das wäre mir zu hoch um noch entspannt zu sein, auch wenn es wohl geht. Ist hier wegen der Nähe zur FRA auch garnicht erlaubt :O
Gruß
Matthias

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

170

Samstag, 8. November 2014, 20:13

Ist heir auch nicht erlaubt... , allerdings höhen Schätzung vom Vario das ich dann aktiviert habe weil der Segler so klein wurde und das stigen nicht aufhöhrte.... Nase runter und schön brav weiterhin die 300m einhalten , das ist auch viel intressanter weil man zwisch 100 und 300m deutlich mehr Verkehr hat durch die Sprotfligerei :ok: . Die verkehrsfligerei ist hier eher bei 20000 Msl oder höher ... elaubt ist es halt trotzdem nicht.

Wenns schon mal gute thermik hat , schlt ich das Gepipse geren mal aus und genisse das Seglen... nur höhenansagehat das Vario leider nicht drauf.

Bevor ich das Vario hatte bin ich deutlich zu hoch geflogen auch mit kleinerem Zeugs. Komplette fehleinschätzung meinerseits .
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

171

Samstag, 8. November 2014, 20:23


Hab ne Brille und vor kurzem nen Sehtest gemacht....
Es ist nur die Lageerkennung.... Denke das ist auch viel Übung

Ist heir auch nicht erlaubt... , allerdings höhen Schätzung vom Vario das ich dann aktiviert habe weil der Segler so klein wurde und das stigen nicht aufhöhrte.... Nase runter und schön brav weiterhin die 300m einhalten , das ist auch viel intressanter weil man zwisch 100 und 300m deutlich mehr Verkehr hat durch die Sprotfligerei :ok: . Die verkehrsfligerei ist hier eher bei 20000 Msl oder höher ... elaubt ist es halt trotzdem nicht.

Wenns schon mal gute thermik hat , schlt ich das Gepipse geren mal aus und genisse das Seglen... nur höhenansagehat das Vario leider nicht drauf.

Bevor ich das Vario hatte bin ich deutlich zu hoch geflogen auch mit kleinerem Zeugs. Komplette fehleinschätzung meinerseits .


@ Horgul ja die legerkennung ist reine Übungsache, je schlanker die Trgflächen und weniger die V Form und je keliner die rümpfe desto schweiriger wird das.

Man bekommt das aber mit reichlich übung in den Griff, sobald man auch dahinfligt wo man will und nicht das Modell versucht zu Kontrollieren weils nicht dahin will wo man selbst will. ;)
Man weiß dann auch wei sich das bild des Modells ändert muß bei Steuereingriffen und siht auch ob das so ist.
Alles übungsache.

Wenns mal kritisch wird mit wohin fliegt der Jetzt.. eien looping und eine Rolle dann ist weider alles Klar ;)

Das passiert schon mal wenn man 3-400m weg ist auf Thermiksuche und dann Ul;s oder ähnliches durchfligen... man Muß ja auch mal schauen wo kommt der her und welchen Kurs fliegt der.
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

Horgul123

RCLine User

  • »Horgul123« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Heßheim (Pfalz)

  • Nachricht senden

172

Sonntag, 9. November 2014, 07:42

Ich hab in einem Flieger nen GPS Sensor mit Höhenanzeige und im anderen ein Unisens-E... Sind also gemessene Höhen...
Ich flieg so hoch wie ich mich damit wohl fühle... Muss ja keinen Höhenrekord aufstellen :D
Bei uns fliegen auch zu oft kleine manntragende Maschinen oder der Christoph 5.... Da ist weniger Höhe auch nicht verkehrt :D
Bye,
Oliver

Modelle: E-Segler, Nuris, Warbirds, E-Flieger, Quadcopter, Para-RC
Sender: FrSky Taranis
Mein Verein: Modellflugverein Bad Dürkheim - Ludwigshafen e.V.

Horgul123

RCLine User

  • »Horgul123« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Heßheim (Pfalz)

  • Nachricht senden

173

Montag, 10. November 2014, 08:32

So.. Gestern war wieder Harz Tag :D
  • Motorspant und Servobrettchen im Rumpf sind eingeharzt
  • Leitwerk ist im Winkel mit Glasfaser verstärkt und die Leitwerksaufnahme am Rohr ist eingeharzt
  • Aufnahmen für die Flächenservos sind vorbereitet und die obere Beplankung ist mit Glasfaser verstärkt
  • Magnete (Flächensicherungen) sind eingeharzt

Heute abend will ich dann mal die Elektrik vorbereiten... Ist dann auch wieder eher mein Gebiet :D
Bye,
Oliver

Modelle: E-Segler, Nuris, Warbirds, E-Flieger, Quadcopter, Para-RC
Sender: FrSky Taranis
Mein Verein: Modellflugverein Bad Dürkheim - Ludwigshafen e.V.

Horgul123

RCLine User

  • »Horgul123« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Heßheim (Pfalz)

  • Nachricht senden

174

Dienstag, 11. November 2014, 08:22

Gestern habe ich die Bohrungen für die BEfestigung von Tragfläche und Leitwerk gebohrt. Ging überraschend gut :)
Aber die Befestigung der Fläche überzuegt mich nicht wirklich.... Soa rg viel Vertrauen zu den beiden Plastikschrauben habe ich nicht.... Ich befürchte vor allem, dass sich der Kopf schnell abdreht wenn man da nicht höllisch aufpasst..

Beim Testen der Flächenhalterung duirch die Magnete habe ich festgestellt, dass auf einer Seite die Magnete nicht ganz zusammenkommen und kaum Wirkung haben. Da muss ich noch etwas nacharbeiten. Auf der anderen Siete braucht man merklich Kraft um die Teile zu trennen. Das geht also gut...

Ich habe dann noch die Goldies an Motor, Regler und Akkus verlötet und teste heute abend mal ob theoretisch alles geht. Wenn ja baue ich die Servos ein.
Bye,
Oliver

Modelle: E-Segler, Nuris, Warbirds, E-Flieger, Quadcopter, Para-RC
Sender: FrSky Taranis
Mein Verein: Modellflugverein Bad Dürkheim - Ludwigshafen e.V.

Aussie64

RCLine User

Wohnort: Nähe Frankfurt

  • Nachricht senden

175

Dienstag, 11. November 2014, 09:00

So arg viel Vertrauen zu den beiden Plastikschrauben habe ich nicht

Mach dir da mal keinen Kopf, ich hab Kunstoffschrauben beim Rival und beim Bandit, da ist bisher noch nichts passiert. Der Rival hat immerhin 2,80m Spannweite und wiegt gut 2,5kg, der Bandit ist teilweise ziemlich fix unterwegs mit sicherlich mehr Flächenbelastung als dein Thermiksegler. Alles gut...

Horgul123

RCLine User

  • »Horgul123« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Heßheim (Pfalz)

  • Nachricht senden

176

Dienstag, 11. November 2014, 10:49

Und wie sieht der Kopf nach mehrfachem rein-/rausschrauebn aus? Kann man da irgendwie die Abnutzung reduzieren? (Passenden Schraubendreher vorausgesetzt ;) )
Bye,
Oliver

Modelle: E-Segler, Nuris, Warbirds, E-Flieger, Quadcopter, Para-RC
Sender: FrSky Taranis
Mein Verein: Modellflugverein Bad Dürkheim - Ludwigshafen e.V.

Aussie64

RCLine User

Wohnort: Nähe Frankfurt

  • Nachricht senden

177

Dienstag, 11. November 2014, 11:10

Den Rival hab ich seit über einem Jahr, den Bandit erst seit ein paar Wochen. Die Schrauben haben Kreuzschlitz, da passiert nix, vorausgesetzt der Schraubendreher passt halbwegs. Und wenn doch mal eine abreisst, das sind bei mir normale M5-Schrauben. Die gibts in jedem Baumarkt. Vielleicht nicht überall in Kunststoff, aber Stahlschrauben gehen dann eben auch.
Im HLW hab ich aber die Kunststoffschrauben ersetzt. Gerade beim Rival lastet bei der Landung doch eine gewisse Kraft auf dem T-Leitwerk, da bin ich lieber auf Nummer Sicher gegangen. Aber an der Tragfläche sehe ich da keine Probleme.

Horgul123

RCLine User

  • »Horgul123« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Heßheim (Pfalz)

  • Nachricht senden

178

Dienstag, 11. November 2014, 11:26

Ok. Danke für die Einschätzung... Das Leitwerk ist mit Metallschrauben verschraubt, nur die Fläche nicht.... Dann beobachte ich das einfach mal :)
Bye,
Oliver

Modelle: E-Segler, Nuris, Warbirds, E-Flieger, Quadcopter, Para-RC
Sender: FrSky Taranis
Mein Verein: Modellflugverein Bad Dürkheim - Ludwigshafen e.V.

Matthias R

RCLine User

Wohnort: Reinheim / Odw.

  • Nachricht senden

179

Dienstag, 11. November 2014, 18:49

An die Nylonschrauben kann man den sprichwörtlichen Panzer hängen, die halten ;)
Es gibt sogar Leute, die bohren Nylonschrauben hohl, damit sie eine reelle Chance haben, als Sollbruchstelle zu dienen.

Auch die Köpfe halten zumindest bei Schlitzschrauben sehr lang, wenn man einen passenden Schraubendreher verwendet. Nylon-Kreuzschlitz taugt nicht so viel, das Kreuz leiert recht schnell aus. Und wenn mal was ausgeleiert ist greift man ins Schraubenlager und nimmt eine neue. Die für die eigenen Modelle nötigen Größen hat man eh immer da.

Du kannst ja mal 2 Bretter zusammenschrauben und testen. Wenn Du dabei die Schraube abreißt, merke Dir den Kraftaufwand und überlege, was Dein Flügel bei der dafür nötigen Belastung machen würde ;)
Oder versuche mal eine Nylonschraube M4 oder größer mit einem Messer abzuschneiden. Du wirst staunen.

Aber immer dran denken, nach fest kommt ab. Das gilt für alle Schrauben, auch Metall ;)
Gruß
Matthias

Horgul123

RCLine User

  • »Horgul123« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Heßheim (Pfalz)

  • Nachricht senden

180

Mittwoch, 12. November 2014, 08:24

OKI. Danke Das mit dem Kreuzt war auch mein Eindruck... Also einfach beobachten und notfalls tauschen :)
Bye,
Oliver

Modelle: E-Segler, Nuris, Warbirds, E-Flieger, Quadcopter, Para-RC
Sender: FrSky Taranis
Mein Verein: Modellflugverein Bad Dürkheim - Ludwigshafen e.V.

Ähnliche Themen