Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Ramius

RCLine Neu User

  • »Ramius« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 06556

  • Nachricht senden

1

Freitag, 14. November 2014, 18:06

Startwagen oder Flitschen?

Das ist nun die Frage.

Hallo Gemeinde,
vor einigen Wochen bin ich zu einer wirklich sehr schönen, elektrifizierten ASW 24 von Robbe mit 3,6m Spw gekommen.
Sie ist gut motorisiert und ging bei leichtem Wind mit 3 Schritten Anlauf super aus der Hand.
Das gute Startverhalten gewohnt, passierte es vor 2 Wochen, dass bei Windstille und laxem Wurf ohne Anlauf, die ASW über die linke Fläche eintauchte, Bodenkontakt hatte und beim Einschlag der Rumpf zerbrach.

Blöd! )-:

Der Rumpf wird repariert...ist ja nicht weiter wild. Glücklicher Weise hat die Fläche nichts abbekommen.

Um solchen Mißgeschicken zukünftig vorzubeugen, überlege ich den Start zu entschärfen.
Mit was habt ihr die besten Erfahrungen bei Seglern dieser Klasse (ca. 4m und 5kg) gemacht?
Was ist unkomplizierter, sicherer, einfacher im Handling, günstiger, besser....?
Grüße vom Kyffhäuser


DX18 / Alpina 3001 / Wind of Change / P47 PKZ / DHC 2 Beaver Pichler / MCPX BL / T-Rex 550E

Sting 249

RCLine User

Wohnort: Bayern / Nähe Ingolstadt

  • Nachricht senden

2

Freitag, 14. November 2014, 19:43

Servus

Ich habe eine Y Flitsche von EMC Vega (Scale Bungee für Segler bis 9 Kilo)http://www.emc-vega.de/de/hochstarttechn…bungeeset-scale, mit welcher ich meine Segler vom Boden wegschieße. Funktioniert ganz gut, und hat auch am Hang den Vorteil, dass man auch dort das ganze problemlos aufbauen kann. Musst nur beim Schießen aufpassen dass die Flächen nicht einhacken.
Für Erstflüge, wenn das Modell nicht ausgetrimmt ist, nutze ich immer den Startwagen eines Bekannten. Denn da ist die Gefahr des einhackens nicht gegeben https://www.youtube.com/watch?v=gGQlOz1eTX4 .

MFG

Christian
Motorflug macht Spaß :D
Hangflug macht süchtig :dumm:
Und runter kommen sie alle. Die Frage ist blos: wie? :evil:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sting 249« (14. November 2014, 21:17)


Ramius

RCLine Neu User

  • »Ramius« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 06556

  • Nachricht senden

3

Freitag, 14. November 2014, 20:20

Aufpassen das man nicht einhakt....klingt nicht nach "Startentschärfung".
Der Startwagen gefällt mir! Schöne große Räder! Was ist das für einer?
Bei meiner ASW denke ich auch, dass die keine 10m zum Rollen benötigt.
Sicher nicht son Raketenstart wie bei dir, aber die wird zügig in die Luft gehen.
Grüße vom Kyffhäuser


DX18 / Alpina 3001 / Wind of Change / P47 PKZ / DHC 2 Beaver Pichler / MCPX BL / T-Rex 550E

Sting 249

RCLine User

Wohnort: Bayern / Nähe Ingolstadt

  • Nachricht senden

4

Freitag, 14. November 2014, 20:29

Servus

Eigenbau aus 2 Achsen eines Kinderwagens und die Seitenteile einfach so gezeichnet. Falls bedarf besteht, kann ich gerne nochmal nachmessen.

MFG

Christian
Motorflug macht Spaß :D
Hangflug macht süchtig :dumm:
Und runter kommen sie alle. Die Frage ist blos: wie? :evil:

Ramius

RCLine Neu User

  • »Ramius« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 06556

  • Nachricht senden

5

Freitag, 14. November 2014, 20:34

Detailfotos und Maße wären großartig!
Grüße vom Kyffhäuser


DX18 / Alpina 3001 / Wind of Change / P47 PKZ / DHC 2 Beaver Pichler / MCPX BL / T-Rex 550E

Ramius

RCLine Neu User

  • »Ramius« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 06556

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 27. November 2014, 21:01

Mittlerweile habe ich mir einen Startwagen von Teichner zugelegt.

Jetzt mal ne Frage....
Sollte man die Achsen an den Seitenteilen "richtig fest knallen" oder gerade so, dass sich der Wagen bei Unebenheiten verwinden kann?



Normalerweise werde ich den Wagen auf einer Asphaltpiste einsetzen. Da muß sich nix verwinden.
Aber wenn ich ja mal von einer buckligen Graspiste oder Feldweg starte?

Wie verhält sich das bei euch?
Grüße vom Kyffhäuser


DX18 / Alpina 3001 / Wind of Change / P47 PKZ / DHC 2 Beaver Pichler / MCPX BL / T-Rex 550E

7

Freitag, 28. November 2014, 15:20

Hallo,

von einem Freund weiß ich: verwinden lassen

... und das erscheint mir plausibel, denn eine starrer Wagen wird durch Unebenheiten eher aus der Bahn geworfen.

Ich flitsche problemlos mit der Ausrüstung von EMC Vega, einschließlich Fußpedal und Tragflächenstütze.

Gruß
Herbert

Ramius

RCLine Neu User

  • »Ramius« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 06556

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 3. März 2015, 21:22

Mittlerweile habe ich meinen ersten Start mit dem Startwagen hinter mir.
Ging zwar, war aber nicht so richtig wie gewünscht bzw. so wie man es in den Videos sieht.
Wahrscheinlich habe ich zu früh gezogen und die Geschwindigkeit war noch nicht ausreichend....war irgendwie wackelig.

Wie macht ihr es, dass der Segler so lange wie möglich, aber nicht länger als nötig im Wagen bleibt um Speed aufzunehmen?
Tiefe drücken?
Besteht da nicht die Gefahr, dass der Segler "den Arsch" hebt?

Oder vielleicht sogar die als Landehilfe programmierten "Querruder hoch" stellen, um ihn auf den Wagen zu drücken?
Dann genügend Speed geben, Querruder normal stellen und warten, dass er von allein aus dem Wagen geht?

Oder nur eine Frage des Gefühls?
Grüße vom Kyffhäuser


DX18 / Alpina 3001 / Wind of Change / P47 PKZ / DHC 2 Beaver Pichler / MCPX BL / T-Rex 550E

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 3. März 2015, 23:21

Das ist zwar jetzt Ot aber wei ist die Asw denn Motorsiert, Akku und welcher Propller.

Das ist auch nicht ganz unebtscheidend für den Starwagen denn mit den passeden Propller bekommt man ev die beschlunigung zum Start und beim Abheben das Strhlgeschwindigeits schub verhältiss besser hin.


Dann kappts auch weider mit den Handstart und der Startwagen ist ein nettes Teil zm verstauben lassen.

Ich verzichet bei magern Antrieben Tw auf optimales Steigen weil ich leicht gehbehindert bin, Laufen geht gar nicht also us alles aus der hand gehen mit Wurf.

Der kritische Punkt ist immer der an dem Auftrieb verlangt wird , die Wiederstände ansteigen und dann eben die Strahlschubleistung nicht passt.
In der anpassung für Direktantriebe auch an 4m 4kg Deglern bin ich mittlerweile bei 1 Zelle weniger und deutlich grössern Propllerdurchmessern gelandet.

Sart jetzt ganz einfach aus der Hand ... und steigen Fast senkrecht bei nicht ganz 800w Einegangsleistung an 4260 Chinaknaller

Mit einer Propelleranpssung gibts eine Menge Spass und sicherheit mehr.

Genau das solltest Du mal ins Auge fassen .
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

Sting 249

RCLine User

Wohnort: Bayern / Nähe Ingolstadt

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 4. März 2015, 06:25

Servus

Wichtig ist, dass der Segler eine positive Anstellung gegenüber dem Boden hat, so dass sich unter den Flächen Druck aufbauen kann. Dann Anbeschleunigen, biss der Segler anfängt sich zu heben, dann muss man mit dem Hr nur noch kurz nachhelfen und das Modell ist frei, und auch nicht zu langsam. Wenn du keine positive Anstellung der Fläche hast, dann must du viel ziehen dass der Segler überhaupt abhebt. Und da ist es meist der Fall, dass du überziehst, und dann wirds wacklig.

MFG

Christian
Motorflug macht Spaß :D
Hangflug macht süchtig :dumm:
Und runter kommen sie alle. Die Frage ist blos: wie? :evil:

Ramius

RCLine Neu User

  • »Ramius« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 06556

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 8. März 2015, 19:58

Unter optimalen Bedingungen war das Ganze heute schon viel entspannter.
Nur lange genug auf dem Wagen lassen und nicht zu früh ziehen....
https://www.youtube.com/watch?v=lhchvkqjJIo
Startwagen geht prima!
Bei wenig Wind werde ich diese Startoption favorisieren.
Wenn es halbwegs vernünftig bläst, ist ein Handstart ja auch unkritisch.
Ich bin halt ein gebranntes Kind.
Grüße vom Kyffhäuser


DX18 / Alpina 3001 / Wind of Change / P47 PKZ / DHC 2 Beaver Pichler / MCPX BL / T-Rex 550E

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 8. März 2015, 21:38

:ok:
Der Antrieb ist zuegegebn schon mehr als ausreichend und dis Startstrecke auf dem Wagen ist kurz.
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

Ramius

RCLine Neu User

  • »Ramius« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 06556

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 8. März 2015, 21:53

Danke für die Einschätzung Bernd!
Klar geht der gut. Ich bin nur etwas übervorsichtig. Gerade weil mir das Mißgeschick passiert ist.
Trotzdem habe ich vor dem nächsten Handstart einen mords Respekt.
Startwagen passt bei Hartpiste auf jeden Fall.
Grüße vom Kyffhäuser


DX18 / Alpina 3001 / Wind of Change / P47 PKZ / DHC 2 Beaver Pichler / MCPX BL / T-Rex 550E

Ähnliche Themen