Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 13. Dezember 2014, 21:32

EasyGlider Pro - Tragflächenbruch reparieren?

Hallo zusammen!

Mein letzter Flug mit meinem EGP endete leider mit einer äußerst unschönen Baumlandung... :no:


Die linke Tragflächenhälfte ist leider komplett durch, wie man auf den beiden folgenden Bildern gut sehen kann:




Mit einem deartigen Schaden hatte ich es bisher noch nicht zu tun.
Hat hier vielleicht jemand Erfahrungen mit der Reperatur von gebrochenen Elapor-Tragflächen?...und kann mir evtl den ein oder anderen guten Tipp geben? :)
...Oder besser lieber gleich Ersatztragflächen nehmen?

Knatt

RCLine User

Beruf: Physiker: Baut Strömungssensoren

  • Nachricht senden

2

Samstag, 13. Dezember 2014, 22:08

Hi, Uhu por sollte eigentlich reichen. Wenn du der Sache nicht traust kannst du noch so 20cm carbon leisten mit Epoxy einkleben. Die gibts so in ca. 0,5mm x 6mm zb. Dazu in 90 grad zum geklebten Bruch vorsichtig mitm Teppichmesser einen 5mm tiefen Schnitt machen ca 15-20cm. Dann die Leiste mit epoxy bestreichen und wie eine Klinge in den Schlitz stecken. Das entlastet dann die Klebung. Würde ich aus Symmetrie Gründen auch auf der gesunden Seite machen.
Wenns meiner wäre würde ich aber nur uhu por nehmen und nachm Aushärten mal die Flächen biegen. Verformt sich links und rechts symmetrisch würd ichs beim Kleben belassen.
Die Delle über Wasserdampf halten....

Gruss Thorsten
DX6i DX8
Blade NQX, MSR, NanoCPX, MCPX, 130x, 450 3D
UMX SBACH, UMX Beast 3D, Inverza 280, Visionaire
HK F16, HK F22, HK F35, HK Rafale
PZ Radian Pro, PZ Corsair
HK Slick 360 3D 50"
E-Flite Slick 3D 480 42"
E-Flite Beast 60e

jufi

RCLine User

Wohnort: Ba-Wü

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 14. Dezember 2014, 11:30

Hallo,
außer dem hier habe ich keinen hilfreichen Tipp für dich, aber mich würde interessieren wie du den Flieger aus dem Baum gefischt hast? Das sieht doch nach mindestens 8-10m oder mehr aus.
Gruß Jürgen

Ströher

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 14. Dezember 2014, 18:01

Das was Thorsten Knatt dir geschrieben hat, erscheint mir als sinnvoll. Ich würde allerdings dickflüssigen Seku nehmen. Aber das ist eine Ansichtssache. Eventuell könntest du noch auf der anderen Seite, wegen dem Gewicht die gleichen Arbeiten ausführen?? Es könnte sonst sein, das er im Flug die reparierte Seite etwas runter hängen lässt. Natürlich gänge auch etwas Blei oder so. Dieter
Wenn ich den Vögeln am Himmel nach sehe, werde ich immer ein bisschen neidisch. :D Gruß Dieter


Knatt

RCLine User

Beruf: Physiker: Baut Strömungssensoren

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 14. Dezember 2014, 19:14

Hi Sekundenkleber geht natürlich auch (aber bitte den für Styropor/EPO ;-)) Das liegt an dir was du lieber verarbeitest. Sekundenkleber liefert ein feste Verbindung unabhängig vom Anpressdruck - nehm ich immer ganz gerne wenns kein gerade Bruch ist sondern zB Dreiecke ausm Rumpf gebrochen sind etc - da wirds anpressen mit UHU POR etwas schwierig. UHU POR hat den Vorteil, dass die Klebung selbst sehr sauber wird ist etwas elastischer wie Sekundenkleber. Bei einem geraden Bruch wie bei deiner Fläche führt das Pressen immer dazu, dass das wieder gerade wird. Bei Sekundenkleber wirds gern auch mal schräg. Aber wie gesagt ist Übungssache und Geschmack. Klebekraft von beiden ist besser als das EPO selbst. D.h wenn du ein stück EPO brichst klebst und wieder brichst wird es nie an der Klebung brechen sondern knapp daneben. Das Klebergewicht kannst vernachlässigen du solltest nur schaun, dass die beiden Seiten nachher gleich elastisch sind. Von meinem Segler bewgen sich die EPO Flächenspitzen sicher mal 30cm rauf und runter im Looping - wenn die Flächen unterschiedlich elastisch sind machts keinen Spass mehr.
Wenn du den Flieger nachm Reparieren an Schraube und Seitenruder aufhängst bekommst du ein Gefühl für die links/rechts Balance
Das Durchbiegen kann man schön mit 3 Stühlen und ein paar zusätzlichen Akkus beobachten (einer links, einer rechts unter die Flächenspitze und der dritte unters Heck)
DX6i DX8
Blade NQX, MSR, NanoCPX, MCPX, 130x, 450 3D
UMX SBACH, UMX Beast 3D, Inverza 280, Visionaire
HK F16, HK F22, HK F35, HK Rafale
PZ Radian Pro, PZ Corsair
HK Slick 360 3D 50"
E-Flite Slick 3D 480 42"
E-Flite Beast 60e

Ströher

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

6

Montag, 15. Dezember 2014, 09:21

Hmmmm, es ist doch ein Easyglider. Und die sind sekundenklebertauglich. An denen wird doch alles mit Secu gemacht. Die Verstärkungen sind allerdings ratsam. Und Uhu Poor geht meines Wissens auch.


Knatt: D.h wenn du ein stück EPO brichst klebst und wieder brichst wird es nie an der Klebung auch.

Genau!!!! Das bricht überall; nur nicht an der ehemaligen Bruchstelle :D. Dieter
Wenn ich den Vögeln am Himmel nach sehe, werde ich immer ein bisschen neidisch. :D Gruß Dieter

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ströher« (15. Dezember 2014, 09:27)


schmonzel

RCLine User

Wohnort: Lüchow im Wendland

Beruf: Versicherungskaufmann

  • Nachricht senden

7

Montag, 15. Dezember 2014, 09:35

Seku

Habe auch schon solche kapitalen "Risse" mit Seku ( dick ) geklebt, z.B bei meiner TS II. Elapor ist da klasse geeignet. UHU POR würde ich großflächig nicht nehmen !
Zur Sicherheit 2-3 dünne Kohlestangen etc....in beide Teile einbringen.
Und bei sauberer Ausführung bricht der Flügel exakt an dieser Stelle NIE mehr ! :evil:
Happy flying, Andreas
Hangar : Ca. 25 Schäumlinge aller Art von 40 - 4000 gr., sowie 1 Sebart Su 1,60 m mit 6 S und ne Piper J 3 mit 2,45 m und gut 7 kg - 8 S ! :D
Sender : DX 9 & DX 6 i ( letztere für Filius )

uersel1964

RCLine User

Wohnort: Nähe Basel, Schweiz

  • Nachricht senden

8

Montag, 15. Dezember 2014, 10:22

Repartur

Auch ich hatte bereits eine Fläche ab. Dies zwar nicht am EG Pro, sondern am PC21 Nanoracer.

Wie du hier sehenn kannst,habe ich das mit Seku geklebt und mit einem feinen Karbonstab dann wieder etwas stabilisiert. Ich denke, dass da doch grosse Kräfte wirken und ein solcher Schaden doch nicht unbedingt spurlos an den umliegenden Stellen vorbei geht. Deshalb habe ich lieber etwas verstärkt.

Ich denke aber, dass die Reparatur auch bei deinem Flügel problemlos funktionieren wird. Die Querruder sind da vielleicht das "grössere" Problem, dass diese auch leichtgängig bleiben.

Gruess
Urs
Gott erschuf die Springbäume, um uns Modellfliegern einen dicken Strich durch die Rechnung zu machen.
-----------------------
Meine Modellbauseite
Mein Modellbaublog
Mein Youtube-Kanal

schmonzel

RCLine User

Wohnort: Lüchow im Wendland

Beruf: Versicherungskaufmann

  • Nachricht senden

9

Montag, 15. Dezember 2014, 10:27

Stimmt, die QR-Flaps würde ich dann tatsächlich mit einer UHU-Por-Wurst flicken, das Zeugs wird ja nicht hart und bleibt echt klasse zäh-elastisch.
Habe sogar meine QR SO in meinem Turbo-Dogfighter geinstet....hält auch nach vielen Speed-Flügen bombenfest !! :ok:

Gruß in die Schwyz :prost:
Happy flying, Andreas
Hangar : Ca. 25 Schäumlinge aller Art von 40 - 4000 gr., sowie 1 Sebart Su 1,60 m mit 6 S und ne Piper J 3 mit 2,45 m und gut 7 kg - 8 S ! :D
Sender : DX 9 & DX 6 i ( letztere für Filius )

Dix

RCLine User

Wohnort: BS

Beruf: Duft- und Schaumbadtechniker

  • Nachricht senden

10

Montag, 15. Dezember 2014, 10:30

Für unter 30€ bekommst Du neue, unverballerte Ersatzflächen...
Liebe Grüße
Dirk

schmonzel

RCLine User

Wohnort: Lüchow im Wendland

Beruf: Versicherungskaufmann

  • Nachricht senden

11

Montag, 15. Dezember 2014, 10:58

Was gerettet werden kann ( ! ) , wird gerettet, bis zur nächsten Havarie :evil:
Happy flying, Andreas
Hangar : Ca. 25 Schäumlinge aller Art von 40 - 4000 gr., sowie 1 Sebart Su 1,60 m mit 6 S und ne Piper J 3 mit 2,45 m und gut 7 kg - 8 S ! :D
Sender : DX 9 & DX 6 i ( letztere für Filius )

kalle123

RCLine User

Wohnort: Mönchengladbach

  • Nachricht senden

12

Montag, 15. Dezember 2014, 12:33

@EgPLars

Man kann hier auch Fotos direkt im Forum einstellen OHNE so einen Schei.. auf den screen zu kriegen ;)

Gruß KH
»kalle123« hat folgendes Bild angehängt:
  • 35.jpg

eco8mech

RCLine User

Wohnort: Österreich, Weinviertel

Beruf: Techn. Angestellter im Ruhestand

  • Nachricht senden

13

Montag, 15. Dezember 2014, 12:55

Hallo!
Eine Möglichkeit wäre mit Weißleim zu kleben!
Hab meinen nach einem brutalen Crash mit Weißleim wieder flugtauglich bekommen!
:ok:
guten Flug und weiche Landung wünscht
eco8mech

14

Montag, 15. Dezember 2014, 14:17

Erst mal Danke euch allen für die Ratschlage!!! :)


...mich würde interessieren wie du den Flieger aus dem Baum gefischt hast? Das sieht doch nach mindestens 8-10m oder mehr aus.
Mag sein, dass es auf den Foto so aussieht. Es waren aber vielleicht höchstens 4m ;)

Für unter 30€ bekommst Du neue, unverballerte Ersatzflächen...
Genau dafür habe ich mich jetzt auch entschieden...

@EgPLars

Man kann hier auch Fotos direkt im Forum einstellen OHNE so einen Schei.. auf den screen zu kriegen ;)

Gruß KH

Danke für den Hinweis!
Soweit ich weiß, sind Bilder die ich hier direkt hochlade nur für eingeloggte Mitglieder sichtbar? Das finde ich persönlich nicht so dolle, daher bevorzuge ich eher das Verlinken. ...Habe allerdings dabei nicht bedacht, dass nicht jeder einen Addblocker installiert hat :D

...bezüglich dem Kleben:
Ich habe das gestern mal mit UHU-Por versucht! Mit dem Ergebniss war ich allerdings nicht so ganz zufrieden, da es mir nicht ganz so biegefest zu sein scheint wie ich es da an der Tragfläche haben müsste. Unglücklich auch, dass der Bruch genau dort langverläuft, wo die Holmstange endet...

Als ich dann in einem Onlineshop gesehen habe, für wie wenig €€€ die Ersatztragflächen zu kriegen sind, habe ich dann auch nicht mehr lange überlegt ;)

uersel1964

RCLine User

Wohnort: Nähe Basel, Schweiz

  • Nachricht senden

15

Montag, 15. Dezember 2014, 14:44

Für unter 30€ bekommst Du neue, unverballerte Ersatzflächen...
Genau dafür habe ich mich jetzt auch entschieden...


Schade, denn Reparieren wäre mit Seku und Karbon für wenig Geld richtig gut machbar gewesen.

Und was noch dazu kommt - wenn man mal eine solche Reparatur gemacht hat, verliert der ganze Schadensschreck auf einmal seine Wirkung und man wird viel gelassener, sollte einem wieder so etwas passieren.

Gruess
Urs
Gott erschuf die Springbäume, um uns Modellfliegern einen dicken Strich durch die Rechnung zu machen.
-----------------------
Meine Modellbauseite
Mein Modellbaublog
Mein Youtube-Kanal

Dix

RCLine User

Wohnort: BS

Beruf: Duft- und Schaumbadtechniker

  • Nachricht senden

16

Montag, 15. Dezember 2014, 14:47

Ich habe das gestern mal mit UHU-Por versucht! Mit dem Ergebniss war ich allerdings nicht so ganz zufrieden, da es mir nicht ganz so biegefest zu sein scheint wie ich es da an der Tragfläche haben müsste. Unglücklich auch, dass der Bruch genau dort langverläuft, wo die Holmstange endet...


1. Nicht "Unglücklich", sondern genau deshalb ist der Bruch dort verlaufen!
2. Hast Du UHU-Por auch korrekt verwendet? Einfach reinschmieren und zumachen, hoffen/warten auf Trocknung ist keine angemessene Verarbeitungstechnik, das ist ein Kontaktkleber! Der braucht die Benetzung beider Teile und dann Ablüften! Dann erst mit Druck zusammenfügen!

Da Gute ist aber: Der Kleber kann sehr schwach sein. Solange er überhaupt anhaftet, hält das Teil über seine sehr große Klebefläche!
Liebe Grüße
Dirk

Dix

RCLine User

Wohnort: BS

Beruf: Duft- und Schaumbadtechniker

  • Nachricht senden

17

Montag, 15. Dezember 2014, 14:50

Schade, denn Reparieren wäre mit Seku und Karbon für wenig Geld richtig gut machbar gewesen.
Und was noch dazu kommt - wenn man mal eine solche Reparatur gemacht hat, verliert der ganze Schadensschreck auf einmal seine Wirkung und man wird viel gelassener, sollte einem wieder so etwas passieren.


Er kann ja trotzdem die Fläche zu Übungszwecken wieder zusammenzimmern oder dann als Flügel für rüderen Umgang mit dem Fluggerät verwenden...
Liebe Grüße
Dirk

18

Montag, 15. Dezember 2014, 17:52

Richtig, weggeschmissen hab ich die kaputte Fläche nämlich noch lange nicht ;)

@Dix:

zu 1. - ja stimmt, macht Sinn :D

zu 2. - ich habe schon das UHU-Por so angewendet, wie man es machen soll. möglicherweise habe ich es allerdings zu dick aufgetragen.
...werde es daher auch noch mal bei gelegenheit lösen und noch mal mit einer sparsameren Schicht versuchen.

so wirklich vorstellen kann ich mir noch nicht, dass so eine reparierte Tragfläche hinterher wieder so ziemlich alles mit macht (loopings etc).
je nach dem wie mein zweiterer klebeversuch verläuft, werde ich vielleicht einfach mal einen testflug damit wagen :)

19

Montag, 15. Dezember 2014, 18:46

Auch ich hatte bereits eine Fläche ab. Dies zwar nicht am EG Pro, sondern am PC21 Nanoracer.

Wie du hier sehenn kannst,habe ich das mit Seku geklebt und mit einem feinen Karbonstab dann wieder etwas stabilisiert. Ich denke, dass da doch grosse Kräfte wirken und ein solcher Schaden doch nicht unbedingt spurlos an den umliegenden Stellen vorbei geht. Deshalb habe ich lieber etwas verstärkt.

Ich denke aber, dass die Reparatur auch bei deinem Flügel problemlos funktionieren wird. Die Querruder sind da vielleicht das "grössere" Problem, dass diese auch leichtgängig bleiben.

Gruess
Urs

Ist schon recht interessant wie du das gelöst hast. Danke dafür :ok:

Knatt

RCLine User

Beruf: Physiker: Baut Strömungssensoren

  • Nachricht senden

20

Montag, 15. Dezember 2014, 20:27

Also ich handhabe Uhu Por im wie folgt:

beide Seiten dünn einstreichen, dann beide Seiten NASS fest aneinander pressen. Dadurch kommt der Kleber überall hin, was zu viel ist quillt raus. Überflüssigen Kleber abwischen und Teile wieder auseinander ziehen. Dann beide Seiten 10, besser 15min trocknen lassen - das muss sich richtig trocken anfühlen. Danach mit hohem Druck zusammen pressen - ferdisch. Hat so bisher jedes mal geklappt

Gruß
DX6i DX8
Blade NQX, MSR, NanoCPX, MCPX, 130x, 450 3D
UMX SBACH, UMX Beast 3D, Inverza 280, Visionaire
HK F16, HK F22, HK F35, HK Rafale
PZ Radian Pro, PZ Corsair
HK Slick 360 3D 50"
E-Flite Slick 3D 480 42"
E-Flite Beast 60e