Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 2. Januar 2015, 08:17

Belegung der Wölbklappen auf den ursprünglich für Gas vorgesehenen Knüppel bei Mode 2

Guten Morgen und erstmal ein schönes neues Jahr .

Ich fliege seit geraumer Zeit E-Segler mit Landeklappen und Wölbklappen. Die Belegung ist Mode 2. Die Klappen werden an meiner Cockpit SX 2,4 mittels des linken Schiebers betätigt. Butterfly liegt auf dem rechten Schieber. Das landen klappt " einigermassen " gut. Allerdings wird's beim landevorgang öfter mal ein rechtes " gegriffel " am Sender. Da ich dann z.b. vom Gas (Knüppel links ) irgendwie umgreifen muss auf dem Schieber. Die älteren und sehr gut segelenden Kollegen empfehlen mir , die Wölbklappen bzw. Landeklappen auf den Gasknüppel zu legen. Damit kann man schneller und feinfühliger reagieren. Okay- soweit so gut.

Frage : Ist es bei einem E-Segler besser, dann das Gas auf den 3-Stufenschalter zu legen oder auf einen der beiden Schieber ?

Lieber Gruß

Klaus
ASW 17, Chinnok, Arcus Talent, Jodel Rubin

Sting 249

RCLine User

Wohnort: Bayern / Nähe Ingolstadt

  • Nachricht senden

2

Freitag, 2. Januar 2015, 08:49

Servus

Viele Sender bieten Flugphasen an. Da kann man dann einmal eine "Flug und Startphase" programieren, wo auf dem Gasschieber auch der Motor ist, und zum zweiten eine "Landephase" erstellen, wo auf dem Gasknüppel die Störklappen und oder Butterfly angesteuert werden. Hierfür muss ein Vorwahlschalter ausgewählt werden, welcher die entsprechenden Mischer aktiviert. Das hat den Vorteil, dass man nicht weggreifen muss in der Landephase, und falls ein Durchstarten erforderlich sein sollte, muss nur der Vorwahlschalter betätigt werden, dann läuft bei mir der Motor mit Sanftanlauf an und die Klappen werden automatisch eingefahren.
So ist es bei meiner Futaba T-10. Vom Mode her ist die Programmierung normal egal da die Knüppelaggregate seperat zugewiesen werden.

Vielleicht hilft dir das weiter

MFG

Christian
Motorflug macht Spaß :D
Hangflug macht süchtig :dumm:
Und runter kommen sie alle. Die Frage ist blos: wie? :evil:

Matthias R

RCLine User

Wohnort: Reinheim / Odw.

  • Nachricht senden

3

Freitag, 2. Januar 2015, 13:35

Gas auf Schieber würde ich nicht machen, da besteht die Gefahr, dass man den Motor mal nicht schnell genug aus kriegt. z.B. wenn man aus durchstarten wollte und von einer Böe oder so genau in dem Moment auf eine Höhe unter "halber Propellerdurchmesser" gedrückt wird. Ein Schalter ist schneller in seine Position gedrückt als ein Schieber.
Gruß
Matthias

grossiman

RCLine User

Wohnort: Engelau, Schleswig-Holstein

Beruf: KFZ-Meister, spez. Karosserieinstandsetzung

  • Nachricht senden

4

Samstag, 3. Januar 2015, 18:36

Hallo.

So wie Christian es beschrieben hat habe ich es auch gemacht, nur einen Schalter umlegen und schon ist der Gashebel für Störklappen/Butterfly oder umgekehrt,
geht einwandfrei. Ich musste mich nur daran gewöhnen das man zum Landen den Steuerknüppel in die gleiche Richtung schieben muss wie auch das Gas.

Gruß Andreas
Theorie ist, wenn man alles weiss, aber nichts funktioniert.
Praxis ist, wenn alles funktioniert, aber keiner weiss warum.
Einige verbinden beides miteinander:
Nichts funktioniert und keiner weiss warum ??? .

5

Sonntag, 4. Januar 2015, 11:11

Danke Jungs für die guten Tipps. Also wenn Gas nicht auf dem linken Knüppel gelegt wird, dann mach ich es auf einem Schalter, wie von Matthias vorgeschlagen.

Wird mich aber erstmal mit der Cockpit 2,4 befassen, ob ich hier mittels den 3 Flugphasen, welche der Sender hat, so was hinkriege, wie von Euch beiden beschrieben. Ich weiß, dass ich die Wölbklappeneinstellung mittels der Phasen einzeln verstellen kann, ob dies jedoch dann weiter geht mit dem " schalter "muss ich gucken.



Lieber Gruß

Klaus
ASW 17, Chinnok, Arcus Talent, Jodel Rubin

6

Sonntag, 4. Januar 2015, 11:46

Hallo Klaus,

gern gebe auch ich dir eine Anregung.

Ich steuere Butterfly und Gas mit dem Gasknüppel, den ich für beide Funktionen als Schalter festgelegt habe.


Mit den unteren 25 % des Gasknüppelweges kann ich Butterfly stufenlos steuern.
Wenn ich den Gasknüppel bis zum Anschlag nach vorn schiebe, geht der Motor - etwas zeitverzögert - auf Vollgas.
Wenn ich den Gasknüppel nur ein Stückchen zurücknehme, bleibt der Motor abrupt stehen.
Beim Segeln ist der Gashebel in etwa in der Mitte. Genau kommt es nicht darauf an, weil auf knapp 75 % des Gasknüppelweges weder Butterfly noch der Motor ausgelöst werden.

Es ist eine Methode, mit der ich gut zurecht komme.

Flugzustände nutzte ich nur zur Verwölbung der Tragflächen.
Mit einem dreistufigen Kippschalter schalte ich vorn=Speed, mitte=Normal, hinten=Thermik. Der Flugzustand Normal steht in der Reihenfolge der Flugzustände auf Platz 1. Folglich alarmiert mein Sender, wenn der Kippschalter beim Anschalten des Senders nicht auf Normal steht.

Meine Sender ist eine Futaba T12 FG.

Gruß
Wolfgang

7

Samstag, 10. Januar 2015, 20:21

Ich möchte, wenn ich meinen Evolution fertig habe, auch die Wölbklappen per Gashebel bedienen können. Im Moment experiementiere ich noch mit anderen Möglichkeiten an meinem Graupner Sender. Ist aber alles zu viel Gefummel.

Christian, wenn du umschaltest, gibt es da beim Motoranlauf keine Verzögerung?

Grüße

Michael
Phoenix 2000, Minimag, Funcub, Panda Sport, arthobby Evolution,arthobby alpha

grossiman

RCLine User

Wohnort: Engelau, Schleswig-Holstein

Beruf: KFZ-Meister, spez. Karosserieinstandsetzung

  • Nachricht senden

8

Samstag, 10. Januar 2015, 21:44

Ich möchte, wenn ich meinen Evolution fertig habe, auch die Wölbklappen per Gashebel bedienen können. Im Moment experiementiere ich noch mit anderen Möglichkeiten an meinem Graupner Sender. Ist aber alles zu viel Gefummel.

Christian, wenn du umschaltest, gibt es da beim Motoranlauf keine Verzögerung?

Grüße

Michael

Hallo.

Nein, bei Motor und Butterfly auf dem Gasknüppel gibt es beim umschalten keine Verzögerung. Man kann aber eine Verzögerung für den Gasknüppel einprogrammieren. Habe ich bei mir auch gemacht, aber man sollte es nicht übertreiben.
Wenn man z.B. eine Verzögerung von 2 Sek prorammiert, dann brauchen die Servos volle 2 Sek bis Vollausschlag, aber auch das Gas für den Motor, beim Gas geben sowie auch beim Gas wegnehmen. Und wenn man auf Butterfly umschaltet gehen die Servos eben auch so langsam.

Also in ausreichender Höhe ausprobieren (wenn das Wetter wieder besser ist ;) ). Ein etwas sanfter Übergang ist nicht schlecht wenn man in einer Notsituation mal umschalten muss, da hat man oft nicht mehr die Zeit dazu bzw vergisst den Knüppel wieder auf 0 zu stellen. Ohne Verzögerung fahren die Klappen dann apprupt ein und der Motor hoch. Zu lange verzögern ist auch nicht gut, man muss schnell durchstarten und der Motor lässt sich eine gefühlte Ewigkeit Zeit um hochzufahren. Also den goldenen Mittelweg finden.

Gruß Andreas
Theorie ist, wenn man alles weiss, aber nichts funktioniert.
Praxis ist, wenn alles funktioniert, aber keiner weiss warum.
Einige verbinden beides miteinander:
Nichts funktioniert und keiner weiss warum ??? .

Sting 249

RCLine User

Wohnort: Bayern / Nähe Ingolstadt

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 11. Januar 2015, 19:35

Servus

Ich habe beim Einfahren der Klappen keine Verzögerung programmiert, und sobald man umschaltet ist sofort der Senderausgang für Butterfly neutral (kann man aber über den Mischer eine Verzögerung einstellen) und der wäre auch Motor sofort auf Vollast!!!! Grade bei meiner Backfire, wo dann mal schnell 1,8 KW an die Luftschraube schießen ist das ein Problem, da die Backfire durch die Klappen langsam ist, und durch das Drehmoment des Motors der Flieger um ca. 90° gedreht wird, hab ich in großer höhe probiert. Bei mir ist im Regler kein Sanftanlauf programmiert und somit läuft der Motor normal sofort an. Hingegen wenn der Schalter für die Flugphase geschaltet wird, läuft der Motor auch sofort an, aber das Hochfahren des Gases wird vom Sender verzögert, dass nach ca 2 Sekunden wieder Vollgas ansteht. Dadurch ist gleich Schub an der Luftschraube und die Backfire wird beschleunigt, ohne dass das Drehmoment das Modell verreissen kann. Bei den anderen Seglern habe ich keine Verzögerungen programmiert.

Hoffe das hilft dir weiter

MFG

Christian
Motorflug macht Spaß :D
Hangflug macht süchtig :dumm:
Und runter kommen sie alle. Die Frage ist blos: wie? :evil:

10

Donnerstag, 15. Januar 2015, 12:57

hallo Andreas, hallo christian,

danke für eure Antworten. Ich werde experimentieren. Für meine mx16 gibt es im Bedienungshandbuch eine Beschreibung für die Möglichkeit Butterfy und Gas auf einen Hebel zu legen. Ich hatte aber anderweitig gelesen, dass es nach dem umschalten zu Verzögerungen kommen kann und deshalb meine Frage. Wäre ja blöd, wenn ich dann auseiner misslichen Situation durch einen Gasschub den Flieger nach oben retten will und es geht erstmal nichts.

viele Grüße

Michael :)
Phoenix 2000, Minimag, Funcub, Panda Sport, arthobby Evolution,arthobby alpha