Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Horgul123

RCLine User

  • »Horgul123« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Heßheim (Pfalz)

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 16. März 2016, 13:52

Cougar von Staufenbiel

Hi,

wer fliegt denn hier den Cougar von Stafenbiel?
Hab mir die neue Farbversion Red Cougar bestellt (PNP Version). Gibt es Tipps oder Hinweise?
Was ich bisher im Netz gefunden habe deutet ja auf nen unkomplizierten Flieger hin....
Bye,
Oliver

Modelle: E-Segler, Nuris, Warbirds, E-Flieger, Quadcopter, Para-RC
Sender: FrSky Taranis
Mein Verein: Modellflugverein Bad Dürkheim - Ludwigshafen e.V.

2

Donnerstag, 17. März 2016, 05:50

Hallo Oliver!

Ich hatte den mal vor ein paar Jahren. Damals war der in Ordnung, aber der Brüller ist er nicht! Vorallem wenn man mal bedenkt was du selber schon so an Flieger und auch Experimente mit Motoren usw. hinter dir hast... ;) :D
Fliegt sich recht gut und es gab keine Probleme mit dem Vogel. Den Draht für die Höhenruderanlenkung solltest du ein paar mal durch ein Schmirgelleinen ziehen und auch nochmal schauen, daß das Bowdenzugröhrchen für selbigen auch wirklich fest ist. Ich habe es damals am Holzklotz nochmals mit 5 Minuten Harz nachgeklebt. Wirklich wichtig ist nur das der Draht ganz leicht läuft, da er hinten im Höhenleitwerk einen Knick macht und daher etwas streng läuft. Das kann dann dazu führen das das Höhenruder nicht ganz genau zurückstellt. Deswegen eben auch den Draht durch das Schmirgelleinen ziehen! :)
Den Motorspant nochmals kontrollieren und den Motor ausbauen und die Schrauben checken, die waren damals zu lang! Ansonsten nur noch auf die Kabel achten, denn es ist recht eng in dem Teil.
Vielleicht wurde das auch schon geändert, ich weiß es nicht! Macht Spass, aber dir wird er bald zu langweilig sein. War damals nach den Schaumwaffeln mein erster GFK/Holz Flieger! :) ;)
Gruß Markus :w

Horgul123

RCLine User

  • »Horgul123« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Heßheim (Pfalz)

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 17. März 2016, 12:07

Oki. Danke für die Tipps. Schau es mir heute abend mal an. Er wurde heute geliefert :)
Denke eigentlich nicht, dass er mir so schnell langweilig wird. Mal schauen :)
Bye,
Oliver

Modelle: E-Segler, Nuris, Warbirds, E-Flieger, Quadcopter, Para-RC
Sender: FrSky Taranis
Mein Verein: Modellflugverein Bad Dürkheim - Ludwigshafen e.V.

uersel1964

RCLine User

Wohnort: Nähe Basel, Schweiz

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 17. März 2016, 19:25

Hallo Oliver

Wenn ich das so beobachte und deine Signatur ansehen glaube ich, dass wir in etwa auf derselben Flugwellenlänge sind :)

Ich habe mir den Cougar auch schon genau angesehen und war kurz davor, ihn zu bestellen. Da ich aber im Moment doch noch das Eine oder Andere zu basteln habe, habe ich mich beherrschen können. Nun bin ich aber sehr auf deinen Eindruck und Bericht gespannt. :ok:

Gruess
Urs
Gott erschuf die Springbäume, um uns Modellfliegern einen dicken Strich durch die Rechnung zu machen.
-----------------------
Meine Modellbauseite
Mein Modellbaublog
Mein Youtube-Kanal

Horgul123

RCLine User

  • »Horgul123« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Heßheim (Pfalz)

  • Nachricht senden

5

Freitag, 18. März 2016, 07:43

Erster Eindruck: Super :)
Folie ist schön gebügelt, alles passt, Höhenruderanlenkung ist leichgängig.
Bis jetzt kein Kritikpunkt was die Qualität angeht.
Was für jemand, der nicht genau aufpasst blöd werden kann: Die Motorschrauben sind ohne Sicherungslack. Sollte man also einmach raus machen und mit Lack wieder reindrehen. Da wäre es vielleicht besser gewesen, den Motor nicht im Spant festzuschrauben, dann wäre das eindeutig.
Die Servos in den Flächen sind eingeschrumpft und schön verklebt. Passt also auch.

Mal schauen das ich den heute abend fertig bau, dann mal drauf warten, dass das Wetter stimmt und ich Zeit hab :D
Bye,
Oliver

Modelle: E-Segler, Nuris, Warbirds, E-Flieger, Quadcopter, Para-RC
Sender: FrSky Taranis
Mein Verein: Modellflugverein Bad Dürkheim - Ludwigshafen e.V.

ohmgnohm

RCLine User

Wohnort: El Homos

  • Nachricht senden

6

Freitag, 18. März 2016, 20:06

Stell doch bitte ein paar Fotos rein :prost:
:shy: Jeti DS-16

Horgul123

RCLine User

  • »Horgul123« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Heßheim (Pfalz)

  • Nachricht senden

7

Samstag, 19. März 2016, 16:25

Gern...
Sind von der ersten "Anprobe".
Wenn Dich was spezielles interessiert sag Bescheid :)
Hab jetzt mal angefangen die Ruderhörner einzukleben usw.
Beim Ruderhorn vom Höhenruder muss man sehr vorsichtig sein, sonst passt das nicht ganz (ist mir passiert, musste dann den Anlenkdraht entsprechend biegen)

Was nett ist: Man kann das HR mit 2 Schrauben jederzeit abmachen, wenn es für den Transport stört. Den Draht der Anlenkung muss man dann nur raus bzw. rein stecken.
»Horgul123« hat folgende Bilder angehängt:
  • Cougar2_klein.jpg
  • Cougar3_klein.jpg
  • Cougar4_klein.jpg
  • Cougar5_klein.jpg
Bye,
Oliver

Modelle: E-Segler, Nuris, Warbirds, E-Flieger, Quadcopter, Para-RC
Sender: FrSky Taranis
Mein Verein: Modellflugverein Bad Dürkheim - Ludwigshafen e.V.

ohmgnohm

RCLine User

Wohnort: El Homos

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 20. März 2016, 11:30

Vielen Dank.
Wie sehen die Platzverhältnisse im inneren aus?

Gruss
:shy: Jeti DS-16

Horgul123

RCLine User

  • »Horgul123« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Heßheim (Pfalz)

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 20. März 2016, 14:29

Sehr entspannt....HR/SR Servos sitzen am hinteren Rand der Tragfläche, davor Empfänger, dann 3S2200er Akku und Regler nebeneinander davor. Passt problemlos.
Hab nur noch nicht nach dem Schwerpunkt geschaut.
Bye,
Oliver

Modelle: E-Segler, Nuris, Warbirds, E-Flieger, Quadcopter, Para-RC
Sender: FrSky Taranis
Mein Verein: Modellflugverein Bad Dürkheim - Ludwigshafen e.V.

10

Freitag, 15. April 2016, 17:47

Hallo Oliver,

bin erst jetzt auf diesen Thread gestossen.
Wie sind deine Erfahrungen? Schon Erstflug gehabt?
Es gab vor dem Server-Crash hier schon mal einen Thread über den Cougar.
Ich fliege den alten in blau/gelb seit ca. 2 Jahren. Die Höhenruderanlenkung ist nicht besonders genau. Wenn man schön auf einer Höhe fliegen will, ist das echt nervig.
Mein Cougar ist zwei Mal aus geringer Höhe runter gefallen. Strömungsabriss. Im alten Thread war das auch beschrieben worden. Man sollte mit dem Cougar nicht zu langsam fliegen. Vor allem in geringen Höhen. Wenn noch genug Höhe da ist, fängt er sich schnell wieder, aber unter ca. 10m wirds tödlich.
Ansonsten ist er mit dem Motor aus dem Set kein richtiger Hotliner. Es gab im alten Thread Berichte über Umbauten auf 4S. Mir ist allerdings schleierhaft, wie man den Akku unterbringen kann. Wegen dem Schwerpunkt liegen Akku und ESC auf gleicher Höhe. Da sind bei mir nur noch wenige Millimeter dazwischen. Eine richtige Akkubefestigung habe ich auch noch nicht unterbringen können. Für Spannbänder ist kein Platz. Das Klettband am Akku und an der Seitenwand hält bei Stecklandungen nicht sicher. Nach den Strömunngsabrissen steckte er zweimal im Boden und der Akku war an den Motor gestossen und kaputt.
Die Tragflächenschrauben habe ich nach dem ersten Crash gegen Kunststoffschrauben ausgetauscht. Seitdem ist die Befestigung noch nicht wieder aus dem Flügel gerissen, sondern die Schrauben abgeschert. Eine M3 Nylon-Schraube hält über 21 kg (mehr Wasser ging in den 20l Eimer nicht rein). Reicht also für den Flug vollkommen aus.

Wünsche dir viel Spass mit dem Cougar!
Gruß Norbert
»F_Norbert« hat folgende Bilder angehängt:
  • 002b.jpg
  • 20151228_141505b.jpg

Horgul123

RCLine User

  • »Horgul123« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Heßheim (Pfalz)

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 20. April 2016, 10:44

Der Erstflug war kurz... So 100m ;)
Hab nach dem Start gemerkt, dass ich irgendwie das HR falsch eingestellt hatte und do 70% Tiefe drücken musste um den zu halten...
OK.. Also Kurve eingeleitet um ihn runter zu bringen. Dabei ist er wohl zu langsam geworden.... Sauberere Stecklandung. Die Fläche ist an der rechten Halteschraube etwas gesplittert, ist aber schnell wieder repariert gewesen.
Jetzt muss ich mal schauen, wann ich wieder zum Fliegen komme...
Doof....
Bye,
Oliver

Modelle: E-Segler, Nuris, Warbirds, E-Flieger, Quadcopter, Para-RC
Sender: FrSky Taranis
Mein Verein: Modellflugverein Bad Dürkheim - Ludwigshafen e.V.

stein

RCLine User

Wohnort: Juelich, NRW

Beruf: Kaufmann

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 20. April 2016, 13:50

Auf keinen Fall den Spruch von der Webseite von wegen reinrassiger Hotliner zu ernst nehmen.
Ich habe den Vorgänger gehabt und den aufgrund der Werbung artgerecht bewegt und den mal richtig auf den Kopf gestellt, der hat das 3 Flüge ausgehalten und dann hat sich die Fläche in der Luft zerlegt.
Vor höheren Motorisierungen kann ich nur warnen, dafür gibt es definitiv andere Flieger.
Bleibt zu hoffen, dass man die neue Version etwas stabiler gebaut hat.
Schöner Flieger und ein Allrounder, den man auch schon mal flotter fliegen kann, aber von einem reinrassigen Hotliner Lichtjahre entfernt. Wenn man das beherzigt, wird man glücklich mit dem Teil.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »stein« (20. April 2016, 13:55)


Horgul123

RCLine User

  • »Horgul123« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Heßheim (Pfalz)

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 20. April 2016, 13:54

Dann passt der zu mir :D
Bye,
Oliver

Modelle: E-Segler, Nuris, Warbirds, E-Flieger, Quadcopter, Para-RC
Sender: FrSky Taranis
Mein Verein: Modellflugverein Bad Dürkheim - Ludwigshafen e.V.

ipscwolle

RCLine Neu User

Wohnort: schwäbische Alb

  • Nachricht senden

14

Samstag, 23. April 2016, 13:23

Red Cougar - allways on board :-)

Ich habe meinen ersten Red Cougar auf der Messe Sinsheim gekauft. Suchte einen kleinen, kompakten Flitzer mit teilbarer Fläche um ihn auf meinen vielen Geschäftsreisen immer dabei zu haben.
Im Anhang ein paar Fotos. Ich habe mir im Online Handel (Musikerzubehör) eine Mikrofon-Stativtasche im Maß 88 x 16 x 16 cm gekauft, in welche der zerlegte Red Cougar perfekt hinein passt inkl. Funke, Schraubendreher und ein paar geladene 3S 2400 mAh Lipos. Liegt nun immer im Kofferraum oder auf dem Rücksitz, ist in 5 min. flugbereit.
In den Rumpf habe ich ein leichtes Akkubrettchen geklebt, dort findet der Lipo so nahe wie möglich am Motor seinen Platz, eingekeilt mit dem BEC, mittels Klettband. Das Seitenruder habe ich starr mit Heißkleber angebracht, lässt sich also im Fall der Fälle mit einer scharfen Klinge wieder lösen. Das SR Servo samt Anlenkung flogen aus Gewichtsgründen raus (braucht man bei dem Kleinen eh nicht, ist kein Thermikschleicher), trotzdem musste ich vorne am Motor noch 10 gr. Blei einkleben.

Dass der Red Cougar kein Hotliner ist, habe ich schon beim Erstflug bemerkt. Ließ sich aber schön fliegen und sehr direkt steuern, so nach Feierabend auf einer Wiese nahe dem Hotel. Doch Achtung: zum extremen rumturnen ist er auch nicht geeignet. Nach ersten Rollen, Rückenflug in Kniehöhe und Loopings folgte ein moderater geflogener negativ Looping. Und dann: machte es RATSCH, Flächen und Rumpf kamen separat zu Boden. Glatter Bruch, die beiden Schrauben und die Metallstifte der Flächenvorderkante waren noch im Rumpf, das Holz außen herum war einfach ausgerissen. Irreparabel für mich, aber noch brauchbar für die Jugendarbeit. Verschenkt.

Ich wollte aber unbedingt dieses Modell, habe mir einen zweiten Red Cougar bestellt und Staufenbiel zeigte sich sehr entgegenkommend, wie gewohnt, der Kundenservice ist einzigartig!

Der zweite hat nun schon etliche Flüge hinter sich. Man sollte aber das Abrissverhalten beim Landen nicht unterschätzen. Langer, tiefer Anflug und in geringster Höhe kurz vorm Aufsetzpunkt ein wenig Höhenruder. Querruder natürlich in Crow-Stellung, also leicht nach oben wie in der Anleitung beschrieben.

Fazit: für den angedachten Zweck (immer dabei) ist er perfekt, Wunder darf man, auch schon wegen der geringen Spannweite und/oder der geringen Motorleistung nicht erwarten, aber er ist schön zu fliegen. Umrüsten auf 4S würde ich ihn auch nicht, a) aus Platzgründen und b) wegen der Festigkeit im Bereich der Flächenbefestigung; könnte man aber auch verstärken. Dafür gibt es andere Modelle.

Von mir also je 5 Sterne für den Red Cougar und den Service vom Team Staufenbiel !!!
»ipscwolle« hat folgende Bilder angehängt:
  • Red Cougar in Tasche (1).jpg
  • Red Cougar in Tasche (2).jpg
  • Red Cougar in Tasche (4).jpg
  • Red Cougar in Tasche (5).jpg
"Erfolg ist nicht final, Versagen ist nicht fatal: Es ist die Courage weiterzumachen, die zählt." - Winston Churchill

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »ipscwolle« (23. April 2016, 18:43)


jufi

RCLine User

Wohnort: Ba-Wü

  • Nachricht senden

15

Samstag, 23. April 2016, 18:03

Das Querruder habe ich starr mit Heißkleber angebracht, lässt sich also im Fall der Fälle mit einer scharfen Klinge wieder lösen. Das SR Servo samt Anlenkung flogen aus Gewichtsgründen raus

Ääähm, kein QR und kein SR :nuts: Wie kann man da fliegen ???
Gruß Jürgen

16

Samstag, 23. April 2016, 18:19

Ääähm, kein QR und kein SR :nuts: Wie kann man da fliegen ???

Er meint natürlich das SR hat er fixiert. Ohne Querruder ist der nicht zu fliegen. Ich habe SR angesteuert, aber nach einmal ausprobieren nie wieder gebraucht. Messerflug geht mit dem Cougar nicht und für Stall Turns ist die Seitenruderwirkung zu schwach.
Gruß Norbert

ipscwolle

RCLine Neu User

Wohnort: schwäbische Alb

  • Nachricht senden

17

Samstag, 23. April 2016, 18:45

Richtig, soeben korrigiert, das Seitenruder fixiert! Weiter unten steht ja auch, dass ich das SR Servo rausgeschmissen habe :-)
Gruss, Wolfgang
"Erfolg ist nicht final, Versagen ist nicht fatal: Es ist die Courage weiterzumachen, die zählt." - Winston Churchill

uersel1964

RCLine User

Wohnort: Nähe Basel, Schweiz

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 23. Juni 2016, 17:11

Der Erstflug war kurz... So 100m ;)
Hab nach dem Start gemerkt, dass ich irgendwie das HR falsch eingestellt hatte und do 70% Tiefe drücken musste um den zu halten...
OK.. Also Kurve eingeleitet um ihn runter zu bringen. Dabei ist er wohl zu langsam geworden.... Sauberere Stecklandung. Die Fläche ist an der rechten Halteschraube etwas gesplittert, ist aber schnell wieder repariert gewesen.
Jetzt muss ich mal schauen, wann ich wieder zum Fliegen komme...
Doof....

Hallo Oliver

Ich habe nichts mehr gelesen und wollte einfach mal nachfragen, ob du den Cougar in der Zwischenzeit etwas länger fliegen konntest und wie deine dann gemachten Erfahrungen sind.

Würde mich nach meinem jetzigen PC-21 Projektlein immer noch interessieren.

Gruess
Urs
Gott erschuf die Springbäume, um uns Modellfliegern einen dicken Strich durch die Rechnung zu machen.
-----------------------
Meine Modellbauseite
Mein Modellbaublog
Mein Youtube-Kanal

Horgul123

RCLine User

  • »Horgul123« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Heßheim (Pfalz)

  • Nachricht senden

19

Freitag, 24. Juni 2016, 13:42

Seit dem letzten Flug hab ich genau 0 Flugminuten gehabt :( Das Wetter war die meiste Zeit zu mistig oder ich hatte keine Zeit :( *heul*
Bye,
Oliver

Modelle: E-Segler, Nuris, Warbirds, E-Flieger, Quadcopter, Para-RC
Sender: FrSky Taranis
Mein Verein: Modellflugverein Bad Dürkheim - Ludwigshafen e.V.

kornetto

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Netzwerk-Spezialist

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 19. Juli 2016, 22:00

Höhenruder

Hallo zusammen!

Ich bin grade am Aufbauen des Cougar und habe mit dem Höhenleitwerk/Höhenruder das Problem, daß ich die Planvorgabe von +/- 9mm nicht hinbekomme.
Konkret ist es so, daß ich bei Tiefe gerade mal 5mm schaffe.
Den Anlenkungsdraht hab ich schon versucht soweit es geht leichtgängiger zu machen, ohne HR dran zieht und schiebt das Servo den Draht auch soweit ganz ordentlich.
Zusammen mit dem HR ist dann entweder bei maximaler Tiefe der Winkel zum Eintrittsloch des Drahtes nicht 100% optimal oder das Servo etwas zu schwach.

Generell frage ich mich halt, ob bei einem Segler wie dem Cougar wirklich ein symmetrischer HR-Weg nötig ist, oder ob man so viel Tiefe ohnehin nicht braucht, ausser vielleicht bei der Landung.
Wie sieht das bei Euch aus?
Möchte hier vor dem Erstflug gerne Klarheit haben.

vielen Dank und Gruß aus Wien,
Christian