Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 31. Juli 2016, 21:51

Welchen "Warmliner" kaufen, der langsam landen und dennoch einfachen, flotten Kunstlfug kann?

Hallo zusammen,

ich würde mir gerne einen flotten E-Segler kaufen. Möglichst aus Schaum und fertig, Spannweite nicht zu groß bis ca. 1,5 m, mit 3S Akkus (hab drei 2600er SLS fast neu). Der Segler sollte flott fliegen und steigen können, einfachen Kunstflug ohne zu extremes Fliegen (kein Anstechen). Aber er soll langsam gelandet werden können, weil ich auf einem begrasten Feldweg lande, der hubbelig ist, also scheidet ein Ausgleiten aus. Bisher hatte ich dort fast nur 3D Flieger gefolgen, die im Schritttempo aufsetzen oder noch langsamer - das ging gut. Bei meiner Extra 300 EPP 1200mm gehts nicht, die ist zu flott und verliert an nem Hubbel gern mal den hinteren Teil des Schwanzes, fast wie ne Eidechse :)

Ich hab mich schon mit dem MPX Blizzard oder Hype WOW bzw. Derivaten auseinandergesetzt, aber man liest, dass auch die alle flott gelandet werden wollen, wenn man einen Strömungsabriss verhindern will. Wobei mal liest man z. B. über den WOW, dass der quasi nicht abreisen könnte, mal das schon.

Daher meine Frage, welches Schaumwaffel-Modell könnte man für so nen Zweck empfehlen? Den Solius vom MPX hatte ich auch schon im Auge, ist mir aber für mein Fluggelände etwas zu groß. Ein guter kunstflugtauchlicher SEgler wäre perfekt. Ach ja und kann ich - wenn nicht vorhanden - einfach innen Landeklappen hinzufügen und somit im Butterfly landen, oder machen das nicht alle E-Segler pauschal mit?

Vielen Dank im Voraus für Eure Tipps,

liebe Grüße, Josef.

jufi

RCLine User

Wohnort: Ba-Wü

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 31. Juli 2016, 21:59

Hallo Josef,
schau dir doch mal den MPX Funglider an. Könnte passen, und macht so einiges mit. Mit hochgestellten QR kannst du den sehr gut und kurz landen.
Gruß Jürgen

3

Dienstag, 2. August 2016, 02:57

Den Blizzard hatte ich mal.
So lange du in der Luft die Kurven nicht zu eng nimmst ist der sehr Unkritisch.

Das Landen war aber auch bei mir das Problem.
Den muss man ganz flach aus großer Distanz anfliegen. Wenn du da auf 10m Entfernung 2m Höhe raus nimmst ist er schon wieder zu schnell zum Landen.
Man muss ihn quasi kurz vorm Strömungsabriss landen und der kommt schnell. Genau deshalb habe ich ihn auch wieder verkauft.

Das Modell an sich ist sehr gut und hochwertig für einen Schaumi gebaut. Multiplex halt.
Nur die Schrauben der Tragflächen sind Unnütz. Bei einem Crash reißt es den ganzen Spant aus dem Rumpf. Die Schrauben gehen nicht kaputt, wie es sein sollte.

Hab mal in 10m Höhe einen Strömungsabriss wegen zu enger Kurvenlage fabriziert.
Hat nicht mehr gereicht um ihn Abzufangen. 15cm tiefe Stecklandung im nassen Acker.
Außer Tragfläche samt Spant abgebrochen war nix dran. Von daher ist er noch recht stabil. Andere Schaumis sind da förmlich pulverisiert nach sowas.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »officejet« (2. August 2016, 03:07)


4

Dienstag, 2. August 2016, 18:48

Schau Dir mal die Kunai von Great Planes an. Ist zwar keine Schaumwaffel, kann ich aber bestens empfehlen. Die Querruder kann man über zwei Kanäle angesteuert als Spoiler verwenden. Damit lässt die Kunai sich sehr genau und langsam landen.

Videos gibt es genug im Netz und bei RCGroups einen sehr langen Thread über eine stärkere Motorisierung.

Mit einem 1300er 3S Akku geht die Kunai sehr flott, toller Sound beim Vorbeiflug, mit einem 950er 3S kann man am Hang prima slopen.

Hier der Thread aus unserm Forum: Great Planes Kunai
Viele Grüße
Dirk

5

Dienstag, 2. August 2016, 21:06

Also 2600er 3S und 150cm SW passt nicht ganz zusammen. Blizzard, WOW und Co. kommen wie schon gesagt ganz schön reingepfiffen und scheiden daher aus.
Auch der Kunai möchte vernünftig gelandet werden. Der kommt zwar auf den Punkt rein, mag aber auch keine buckeligen Rübenacker. Generell ist ein Warmliner (wie auch immer man den dann definieren mag) eher fehl am Platz. Eine Ecke kleiner mit Panda Sport oder Funglider (bereits vorgeschlagen worden) dürfte es tatsächlich gehen. die sind zackig, wendig und relativ unkritisch zu landen bzw. halten die dabei gut was aus. Um neue Akkus wirst du aber in den meisten Fällen nicht herum kommen.

Mit Solius oder Heron sind wir sowohl von der Größe auch von den Flugeigenschaften auf jeden Fall raus aus dem Warmlinerbereich. Das sind Motorsegler.
Ich hab auch ein Flugzeug :dumm:

6

Dienstag, 2. August 2016, 21:31

Er will doch wohl nicht ernsthaft ein Modell nach einem schon vorhandenen 30€ Akku auswählen. :shake:
Der Akku ist viel zu groß für den schmalen Rumpf eines Warmliners. Entseiden er will jetzt in die 2m Klasse einsteigen.

Ich bin den Blizzard mit 3S 1900mAh Nvision Lipo geflogen und der ging gerade so rein. Der Akku muss nämlich noch ein ganzes Stück nach hinten rein geschoben werden.

7

Freitag, 5. August 2016, 07:18

Danke für die Tipps!

Hab ich falsch ausgedrückt, ich habe auch 3S mit 1000mAh rumliegen (5Stück), aber eben auch die 3 großen. Aber klar, nach dem Akku muss nicht der Flieger gewählt werden. Hab halt mit den 1000er den Rarebear von HK betrieben, aber der landet derart schnell rein, dass selbst mit Aushungern bis kurz vorm Strömungsabriss die Landungen mit nem doppelten Purzelbaum enden. Bisher toi toi - hält er es aus, aber auf dem hubbeligen Feldweg machts nicht wirklich Spaß. Da wart ich lieber auf ein Weizenfeld neben meiner Startbahn (aktuell ist der Weizen schon weg bei uns).

schmonzel

RCLine User

Wohnort: Lüchow im Wendland

Beruf: Versicherungskaufmann

  • Nachricht senden

8

Freitag, 5. August 2016, 08:25

Moin Josef,

also diese kleine Rare Bear ( von Robbe ? ) ist schon mit Bedacht zu landen......aber mit Übung ist sie soweit aushungerbar, dass sie sich nicht einfach/doppelt/mehrfach überschlägt.
In Bodennähe ganz langsam machen und kurz vorm Aufsetzen Nase hoch....geht :D

So ein Blizzard, der ist nur flotter händelbar.

Andreas
Happy flying, Andreas
Hangar : Ca. 25 Schäumlinge aller Art von 40 - 4000 gr., sowie 1 Sebart Su 1,60 m mit 6 S und ne Piper J 3 mit 2,45 m und gut 7 kg - 8 S ! :D
Sender : DX 9 & DX 6 i ( letztere für Filius )

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »schmonzel« (5. August 2016, 09:21)


9

Freitag, 5. August 2016, 09:07

Moin,
die FunGlider wurde bereits erwähnt und wäre auch meine Empfehlung .
Alternativ dazu die 1,5 m , Red Bull Blanik bei Staufenbiel . Z. Zeit für 90,-€ als PNP .
Allerdings kann ich nichts zu der Qualität und den Flugeigenschaften dieser Blanik sagen.
Peter


Hab Hubis und Flugzeuge

10

Freitag, 5. August 2016, 09:47

Oder wenn es tatsächlich was sein muss was nicht aus Schaum ist,
Hol dir einfach einen E-Hawk 1500 kit von thundertiger.
Kannst du schon über Google shopping für 40Euro finden.
Die Kiste lässt sich im schrittempo landen und der plasterumpf kann ordentlich was ab.
Ich denke aber die Vorredner haben recht, mit ihrer Einschätzung. Hol dir den funglider o.ä. Erst mal.
Schaum verzeiht dir mehr Fehler und lässt sich schnell reparieren.
Gyros in Flächenmodellen sind wie hinsetzen beim Pinkeln! :tongue:

mcxer

RCLine User

Wohnort: bei Köln

  • Nachricht senden

11

Freitag, 5. August 2016, 10:23

Ja, Schaum lässt sich super schnell flicken - ist aber nur bedingt Warm-Liner.........
Da flattert es auch ganz schnell mal - kurz danach flattern die enzelnen Teile auch schon mal vom Himmel herab.

Holz, GFK, etc. ist da halt oft überlegen - flicken kostet mehr Zeit, ordentlich geflickt ist das wieder wie neu !
mfg
Roland
DX4/9/18, jede Menge umx Flieger

jufi

RCLine User

Wohnort: Ba-Wü

  • Nachricht senden

12

Freitag, 5. August 2016, 17:50

Zum schmackhaft machen, KLICK
Gruß Jürgen

FloBau

RCLine User

Wohnort: Weinheim

  • Nachricht senden

13

Freitag, 5. August 2016, 18:02

Ich kann dir den Hype Acro Speed empfehlen, wenn du noch einen ergattern kannst. Ist allerdings dann an 4S.

Und von Flyzone (Hobbico) kommt bald noch der Rapide heraus. Auf den bin ich auch schon gespannt.

http://www.hobbydirekt.de/Hobbico/Flyzon…64::292077.html
Heli: Atom 500, Hirobo SDX, Blade 350 QX 2
Fläche: PZ Trojan, Durafly Trojan, RC Factory Sbach, Robbe ME163 Nanoracer, Hype Acro Speed, EF Extra "48, EF Yak "48, EF Laser "48, PA ADX, Beast 60E, EF MXS "64, Ventique 60E

14

Freitag, 5. August 2016, 20:21

Hi!

Falls Du etwas flotteres als den Funglider möchtest: https://www.aviotiger-germany.de/max-thr…tning-1500.html

...hat meiner Meinung nach einige besser gelöste Details als der Funglider!

Gruß, Tobias

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Calmato73« (5. August 2016, 20:30)


15

Freitag, 5. August 2016, 20:26

...hat meiner Meinung nach einige besser gelöste Details als der Funglider!

Die da wären?
Ich hab auch ein Flugzeug :dumm:

16

Freitag, 5. August 2016, 20:28

....mal weitere Bilder von einem anderen Vertreiber dieses Modells: http://www.thundertiger-europe.com/index…spannweite.html

..... 8) ggf. siehst Du ja dort, was besser gelöst sein könnte?!

17

Freitag, 5. August 2016, 20:34

Sorry, ich will nicht aufdringlich sein, aber weder Bildchen gugn noch Rätselraten bringen mich da weiter. Ich fliege einen Panda mit FunGlider-Flächen und bin mit dem Setup super zufrieden (ok ein 1450er BL ist noch verbaut, aber auch der originalAntrieb macht Spaß).
Sicher sind einige Dinge anders gelöst als beim FG aber Besser? ... Was und warum ???
Ich hab auch ein Flugzeug :dumm:

18

Freitag, 5. August 2016, 20:40

...gut, meiner Meinung nach finde ich die Flächensteckung sowie die HLW-Steckung im Detail besser gelöst, ebenso die Haube (d.h. Zugang von oben, Akkurutsche....). Hatte beide Modelle im Vergleich, mein Vorschlag fliegt etwas flotter mit dem Seriensetup. Bei den Akkus liegt man im Bereich von 1800-2200mAh, welche man sinnvoll auch in vielen anderen Modellen einsetzen kann und sich nicht nur für dieses/ein Modell anschafft.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Calmato73« (5. August 2016, 20:45)


19

Freitag, 5. August 2016, 22:37

Danke für die Antwort :P
Seit dem die Roten Stäbchen für das Aluprofil mit dabei sind, funktioniert die MPX-Ritschratsch-Steckung sehr gut finde ich. Die Steckung am Pendelleitwerk am Explorer wird aus den Bildern leider nicht klar, kann ich also nichts zu sagen. Was die Akkus angeht, gebe ich dir generell Recht. Der TE hat aber noch 2600er und 1000er Akkus rumliegen. Die 1000er würden im FG wiederum passen.
Naja, ich bin gespannt, was es denn werden wird.
Ich hab auch ein Flugzeug :dumm:

20

Freitag, 5. August 2016, 22:55

....Akkuwechsel von oben finde ich auch besser.

Ähnliche Themen