Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

uersel1964

RCLine User

  • »uersel1964« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Nähe Basel, Schweiz

  • Nachricht senden

1

Samstag, 20. August 2016, 11:37

Graupner Hott Fan 1800 oder Baugleiche

Hallo zusammen

Über diesen Flieger bin ich im Forum nicht fündig geworden. Ich denke, dass er in der Zeit aktuell war, die nun durch den Crash fehlt. Und jetzt ist er nicht mehr so aktuell, weshalb auch nichts mehr geschrieben wir.

Dennoch habe ich mir in eine ganz schwachen Moment einen solchen Flieger zugelegt. Und vor allem Schuld daran war dieses Video.


Ich bin ein wenig Fan von Seglern mit Turbine/Impeller geworden und habe mir halt gedacht, dass dies so ein gaaaaaanz klein wenig in diese Richtung gehen könnte. Deshalb halt bestellt und auch schon geflogen. Und es ist so, er macht doch schon Spass. Sehr unkompliziert von Start bis Landung, in der Luft das mit dem Abriss bei Langsamflug - aber ansonsten schon noch ok :)

Was mir aufgefallen ist. Ich habe den Graupner mit dem eingebauten 22A Regler und fliege mit 3S 2200mAh Akkus. Diese sind aus Platzgründen ganz vorne und so musste ich am Heck ein wenig Blei ankleben. Nach dem Flug war der Regler wirklich sehr heiss. Das heisst, wenn man ihn anfasste verbrannte man sich fast. Das könnte natürlich auch durch die etwas versperrte Lüftung kommen. Aber ich denke, dass dieser Regler etwas schwach ist. Soviel ich weiss, hat der T2M Salto einen 40A Regler verbaut. Wer kann mir darüber etwas sagen?

Dann versuchte ich, die Querruder mit der laut Anleitung vorbereiteten Differenzierung einzustellen. Doch das gelingt mir einfach nicht. Ich habe keine Differenzierung und da die Querruder ja auch nur durch einen zentralen Servo angesteuert werden, kann ich da am Sender auch nichts einstellen. Was mache ich hier falsch? Ich denke, wenn diese Differenzierung stimmt, dann fliegt er wirklich sehr gut und die Figuren werden auch schöner, als jetzt ohne Differenzierung.

Ich denke, dass dieser Flieger ein Modell wird, der oft mit auf den Platz kommt. Über den Sound kann man sicher diskutieren, der ist fast schon eine Belästigung. Aber der Rest scheint mir doch recht in Ordnung zu sein.

Hier noch ein paar Bilder davon:










Danke für eure Gedanken und Gruess

Urs
Gott erschuf die Springbäume, um uns Modellfliegern einen dicken Strich durch die Rechnung zu machen.
-----------------------
Meine Modellbauseite
Mein Modellbaublog
Mein Youtube-Kanal

2

Sonntag, 21. August 2016, 16:12

Hallo Urs,

wie es der Zufall will, habe ich mir gestern einen ST Model Salto angeschafft.
Fand das Impellerkonzept sehr interessant.
Das kompakte Packmaß und die Flächen- sowie die Leitwerksbefestigung waren für mich weitere Pluspunkte.

Ich bin gespannt, was mich Flugtechnisch erwartet.
Ich will damit nicht unbedingt heizen, sondern eher rumcruisen, aber erhoffe mir einen etwas agileren Segler als es der T2M Zest war.

Bei mir ist auch ein 22A-Regler verbaut, der auch komplett eingeschrumpft ist.
Das könnte eine Ursache für die schlechte Wärmeabfuhr sein, meinen Regler werde ich vor dem Erstflug noch davon befreien.
Andernfalls muss man sich etwas zur besseren kühlung/belüftung überlegen.

Auf wieviel mm hast du die Ruderausschläge eingestellt?


Gruß

Markus

3

Sonntag, 21. August 2016, 19:34

Geil, geht der echt so gut wie im Video? :ok:

uersel1964

RCLine User

  • »uersel1964« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Nähe Basel, Schweiz

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 21. August 2016, 22:57

Geil, geht der echt so gut wie im Video? :ok:

Ich denke schon :ok: Aber man muss natürlich auch entsprechend fliegen können :tongue: Aber so einiges geht schon damit, auch für mich :D Aber das Video ist einfach Hammer :ok:

Und eben meine ich, dass die Differenzierung dafür nötig ist. Ich muss dem einfach nochmals auf die Spur gehen. Die Ruderausschläge habe ich auf alles, was die Servos hergeben. Dies aber natürlich abgestuft auf einem 3 Stufenschalter.

Gruess
Urs
Gott erschuf die Springbäume, um uns Modellfliegern einen dicken Strich durch die Rechnung zu machen.
-----------------------
Meine Modellbauseite
Mein Modellbaublog
Mein Youtube-Kanal

dragonfly53

RCLine User

Wohnort: Dornburg Westerwald

Beruf: Elektriker inzw. Rentner

  • Nachricht senden

5

Montag, 22. August 2016, 20:35

hallo in die Runde,

hatte mich vor kurzem auch für diesen Flieger interessiert, aber dann den Arcus2.2 ebenfalls mit Klapptriebwerk bestellt.

Was mich vom Graupner Hott abgehalten hat war die Anlenkung der QR müssen da jedesmal die beiden Anlenkungsdrähte am Servohorn fest geschraubt werden und ist das nicht jedesmal eine Fummelei oder wie macht Ihr das mit dem montieren der Flächen ?

Hatte mir die Doku zu diesem Modell runter geladen und da konnte ich das leider nicht so genau erkennen.

lg Karl-Heinz
Helis, jede Menge von 100-550er Grösse
Quadrocopter, ebenfalls etliche
Fläche: DeltaRay, F4UCorsairS, F4U Corsair mit Klappflügel, Apprentice S, UMX SBach, UMX Corsair, UMX SportCub S, UMX CarbonCub SS, UMX HabuS180, UMX P40Warhawk, UMX Mustang P51D, UMX B-17G FlyingFortress
HK Radjet ultra EDF, ME163 Komet mit Rocketantrieb, DO27 Zebra, Cessna Cardinal, Gyrokopter, Yellow Flugboot, Relentless Rennboot
Motorsegler ASW28 2,6mtr. , Arcus E2.2 , Salto T2M, VTOL-Convergence

uersel1964

RCLine User

  • »uersel1964« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Nähe Basel, Schweiz

  • Nachricht senden

6

Montag, 22. August 2016, 21:13

Was mich vom Graupner Hott abgehalten hat war die Anlenkung der QR müssen da jedesmal die beiden Anlenkungsdrähte am Servohorn fest geschraubt werden und ist das nicht jedesmal eine Fummelei oder wie macht Ihr das mit dem montieren der Flächen ?

Das ist schon so, dass die feinen Gestänge aus den Flügeln bei der Montage neu am Servo eingesteckt und festgeschraubt werden müssen. Ich finde dies aber nicht sehr fummelig und ist einfach machbar.

Einfach die Flügel montieren, die Querruder durchbiegen bis die Gestänge passen und die Ruder ausrichten, festschrauben, fertig.

Es gibt auch solche, die da was umgebaut haben. Was, weiss ich nicht genau. Aber ich finde dies unnötig, da es sehr schnell machbar ist.

Und übrigens. Ich habe nun mal von Hand die Querruder bewegt und deren Ausschläge angesehen. Es ist tatsächlich so, dass hier eine Differenzierung eingebaut zu sein scheint. Ich muss das nochmals richtig nachmessen.

Gruess
Urs
Gott erschuf die Springbäume, um uns Modellfliegern einen dicken Strich durch die Rechnung zu machen.
-----------------------
Meine Modellbauseite
Mein Modellbaublog
Mein Youtube-Kanal

7

Montag, 22. August 2016, 23:07

Ich habe heute meinen Erstflug gemacht.

Tragflächenverbindung, Querruder:
Das anschließen und verbinden der Querruderanlenkung ist vielleicht etwas fummelig, aber lässt sich schnell bewerkstelligen.
Die Befestigung der Tragflächen ist dagegen sehr durchdacht.
Das Modell selbst ist mMn. sehr steif und fest für eine Schaumwaffel.

Flugeigenschaften:
Die Flugeinschaften finde ich für einen Fortgeschrittenen gut geeignet, aber nicht unbedingt für den Totalanfänger.
Wer eine You Can Fly oder einen Segler á la T2M Zest beherrscht, sollte damit zu recht kommen.

Mit den oftmals bemängelten Strömungsabrissen bin ich ganz gut zurecht gekommen. Das Modell fordert halt eine gewisse Bewegungsdynamik.
Bevor es zum Abriss kommt wird das Modell über die Querruder sehr träge, wenn der Abriss da ist lässt sich der Salto aber recht schnell wieder fangen.
Um Geschwindigkeit und Höhe abzubauen, wenn man z.b. zur Landung reingesegelt kommt, kann man gut enge Kreise fliegen.
Dabei aber darauf achten, dass man in Bodennähe nicht zu langsam wird, ein Abriss in Bodennähe wäre etwas kritischer.
Der ausgeklappte Impeller bremst auch ganz gut und im Notfall kann man so noch etwas Schub geben und einen Abriss vermeiden
Man merkt es ja ganz gut an den Querrudern, wenn es kritisch wird.

Rudereinstellungen, Agilität:
Höhenruder habe ich auf 50% DualRate plus 10% Expo, Seitenruder auf 70% DualRate und Querruder auf 100% DualRate eingestellt.
Damit fliegt es sich ganz angenehm, ich werde aber beim nächsten Flug die Querruder mal auf maximalen mechanisch möglichen Ausschlag einstellen.
Das Höhenruder ist etwas empfindlich und benötitgt wirklich nicht viel Ausschlag. 50% DualRate reichen üppig aus.
Um die Längsachse ist er beim langsamen Gleiten und Segeln etwas träger.
Je schneller er wird, desto besser wird es aber und der Salto wird mit zunehmender Geschwindigkeit über die Querruder agiler.
Beim Steuern über das Seitenruder ist er erst etwas zäh, wenn das Schiebe-Roll-Moment einsetzt kommt er aber rum.
Und das Rollmoment bei Seitenrudergabe finde ich recht stark.

Antrieb, Akkus:
Der Impeller ist bei Vollgas laut. Zum gemütlichen Steigen reicht aber Drittel- bis Halbgas. Bei Vollgas nimmt er aber gut Fahrt auf.
Geflogen bin ich mit einem 3S 1800mAh und zwei 3S 2200mAh.

Motorlaufzeit beim 1800mAh war 6 Minuten, meiste Zeit Vollgas. Reichte für ca. 10 Minuten Flugzeit, da ich dabei meine Einstellungen vorgenommen habe und zwei oder drei mal gelandet bin.
Restspannung war 3,82V/Zelle, ein bisjen wäre also noch gegangen.

Mit den 2200mAh Akkus ließ ich den Motor einmal 7 Minuten in überwiegend Vollgasbetrieb, bei 3,67V Restspannung je Zelle und einmal knapp 10 Minuten Motorbetrieb bei überwiegend Halbgas mit 3,79V/Zelle Restspannung.
Flugzeiten waren einmal knapp über 20 Minuten ganz leichter Brise und Abendsonne und einmal 16 Minuten, da beim zweiten 2200er die Dämmerung einsetzte und totale Flaute war.
Mit etwas Wind und aufsteigender Luft lassen sich diese Zeiten bestimmt noch verlängern.

Ich fliege mit Lipopiepser und wenn bei Dreiviertel bis Volllast die Warnschwelle von 3,4 Volt erreicht wird lande ich kurz darauf. So komme ich meistens bei einer Ruhespannung von 3,65-3,70 Volt raus.
Entnommene mAh habe ich jetzt nicht überprüft, das Volladen und dann auf Lagerspannung bringen hätte mir heute Abend zu lange gedauert.
Die 2200er Akkus sind von Brainergy, der eine 20 Monate und der andere 12 Monate alt.


Fazit:
Das Modell macht mir richtig viel Spaß.
Interessante Konzepte und Lösungen, das ein oder andere könnte man aber noch verbessern.
Z.b. statt die Querrudergestänge an einem zentralen Servo zu verbinden einfach zwei Microservos in die Flächen einlassen.
Der Motor ist an den Regler fix angelötet, Goldkontaktstecker fände ich angebrachter, zumal zwischen Motor und Regler noch "Zwischenkabel" als Verlängerung gelötet sind.
Beim Reglerwechsel könnte das fummelig werden.
Und wenn der Impeller leiser wäre, wäre das echt großartig. Der Sound beim Vorbeifliegen ist cool, das typische "Turbinendröhnen" geht aber im lauten, hellen Motorgeräusch etwas unter.
Hat jemand eine Idee? Anderes Schaufelrad, anderer Motor?

Alles in Allem ist der Salto aber das, was ich mir davon erhofft habe. Er kann schnell und er kann langsam, sofern man etwas auf die Mindestgeschwindigkeit und Eigendynamik des Modells achtet.
Wie gut er Thermik annimmt muss ich noch austesten, auch wenn ich hierfür nicht gerade der Experte bin.
Hangflug möchte ich damit auch mal probieren.
Das Modell ist gut aufzubauen und kann im Prinzip vollzerlegt im Originalkarton geschützt und sicher transportiert werden. Der Aufbau dauert keine 10 Minuten.

Für mich bei einem Preis von 120-130€ eine klare Empfehlung.


Gruß

Markus
»-dio-« hat folgendes Bild angehängt:
  • salto.jpg

dragonfly53

RCLine User

Wohnort: Dornburg Westerwald

Beruf: Elektriker inzw. Rentner

  • Nachricht senden

8

Montag, 22. August 2016, 23:16

hallo Urs,

erstmal danke für die schnelle Antwort, was die Differenzierung angeht ist das doch in der Anleitung bei den Ruderausschlägen beschrieben, da steht bei Vollausschlag 15mm nach oben und 10mm nach unten bei den QR und das ist doch die Differenzierung, die ist ab Werk so vorgegeben, da hast Du beim steuern der QR immer unterschiedliche Ausschläge nach unten im Gegensatz zu nach oben, klar kann man sofern man getrennte QR-Servos hat sowas vom Sender aus selber programmieren was meist auch in der Praxis besser auf den pers. Flugstil einzustellen ist, aber im vorliegenden Fall ist das halt ab Werk fest vorgegeben, ich denke mal das dies Praxistaugliche Werte sind, Du hast ja die DR-Werte auf einen 3-Stufenschalter gelegt und kannst dann ausprobieren womit Du am besten bei diesem Modell klar kommst.

Bei sauberen Rollen muß man ja meist mit dem HR/SR etwas mitsteuern damit das Modell schöne waagerechte Rollen fliegt, das ist ja von Modell zu Modell etwas verschieden und man sollte das einfach in genügend Höhe ausprobieren, nach etwas Übung hat man den Bogen raus und es klappt auch mit sauberen Rollen bzw. Kunstflugfiguren.

Ich denke mal das ich mir dieses Modell demnächst auch noch zulegen werde, bin am überlegen ob ich jetzt das Modell von Salto oder das von Graupner nehmen soll, preislich habe ich gesehen kostet das von Salto in der Bucht knapp 140,- € inkl. Versand und Schweighofer bietet das Modell von Graupner für den gleichen Preis zuzüglich Versand an, weiter ist beim Graupnermodell ein 22A Regler und beim dem Saltomodell ein 40A Regler verbaut, so jedenfalls stehts in der jeweiligen Beschreibung.

Bin noch am überlegen welches ich letztlich kaufen werde.

Übrigens hier mal ein Link wo beschrieben steht wie man Kunstflugfiguren lernen/üben kann: http://www.eferdinger-modellflieger.at/s…ing/?page_id=20

lg Karl-Heinz
Helis, jede Menge von 100-550er Grösse
Quadrocopter, ebenfalls etliche
Fläche: DeltaRay, F4UCorsairS, F4U Corsair mit Klappflügel, Apprentice S, UMX SBach, UMX Corsair, UMX SportCub S, UMX CarbonCub SS, UMX HabuS180, UMX P40Warhawk, UMX Mustang P51D, UMX B-17G FlyingFortress
HK Radjet ultra EDF, ME163 Komet mit Rocketantrieb, DO27 Zebra, Cessna Cardinal, Gyrokopter, Yellow Flugboot, Relentless Rennboot
Motorsegler ASW28 2,6mtr. , Arcus E2.2 , Salto T2M, VTOL-Convergence

uersel1964

RCLine User

  • »uersel1964« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Nähe Basel, Schweiz

  • Nachricht senden

9

Montag, 22. August 2016, 23:46

Hallo Karl-Heinz

Danke für deine Antwort, Erklärungen und Tipps.

Das mit den Differenzierungen ist mir bewusst. Ich hatte einfach das Gefühl, dass ich eben keine hatte und deshalb war ich etwas erstaunt. Es scheint aber alles in Ordnung zu sein.

Und die verschiedenen Werte werden natürlich noch weiter getestet und ausgefeilt. Einfach soweit es für dieses Spassmodell Sinn macht.

Im Nachhinein würde ich die 40A Lösung von T2M nehmen. Einfach daher, dass mir der wirklich sehr heisse Regler etwas unwohl ist. Wie heiss war denn dein Regler nach diesen Vollgasflügen, Markus?

Gruess
Urs
Gott erschuf die Springbäume, um uns Modellfliegern einen dicken Strich durch die Rechnung zu machen.
-----------------------
Meine Modellbauseite
Mein Modellbaublog
Mein Youtube-Kanal

10

Dienstag, 23. August 2016, 00:03

Ich habe nur nach dem ersten Akku kurz kontrolliert, da war der Regler zwar gut warm, ließ sich aber noch problemlos anfassen.
Auf der "Oberseite" mit dem Typenschild-Aufkleber war er deutlich wärmer, ich vermute, dass darunter der Kühlkörper sitzt.
Ich werde das mal im Auge behalten, beim nächsten Flug erneut kontrollieren und ggfs. den Regler an dieser Stelle vom Schrumpfschlauch befreien.

Achtet auch mal darauf, dass das Klettband bzw. der Akku selbst nicht die kleine untere Kühlluftöffung blockiert.

Edit:
Um das mit der Temperatur objektiv bewerten zu können, müsste man allerdings die Reglertemperatur messen.
Ich denke das "Fingerthermometer" ist bei jedem anders geeicht und die Unterscheidung zwischen "warm" und "heiß"
sehr von subjektiver Wahrnehmung und persönlichem Empfinden beeinflusst.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »-dio-« (23. August 2016, 00:45)


dragonfly53

RCLine User

Wohnort: Dornburg Westerwald

Beruf: Elektriker inzw. Rentner

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 23. August 2016, 00:45

hallo in die Runde,

so mein Bestellfinger konnte nicht ruhen und ich habe mir soeben dieses Modell gekauft: http://www.ebay.de/itm/T2M-Salto-ARF-Ele…%3D182005767054

werde berichten wenn es bei mir ist.

lg Karl-Heinz
Helis, jede Menge von 100-550er Grösse
Quadrocopter, ebenfalls etliche
Fläche: DeltaRay, F4UCorsairS, F4U Corsair mit Klappflügel, Apprentice S, UMX SBach, UMX Corsair, UMX SportCub S, UMX CarbonCub SS, UMX HabuS180, UMX P40Warhawk, UMX Mustang P51D, UMX B-17G FlyingFortress
HK Radjet ultra EDF, ME163 Komet mit Rocketantrieb, DO27 Zebra, Cessna Cardinal, Gyrokopter, Yellow Flugboot, Relentless Rennboot
Motorsegler ASW28 2,6mtr. , Arcus E2.2 , Salto T2M, VTOL-Convergence

dragonfly53

RCLine User

Wohnort: Dornburg Westerwald

Beruf: Elektriker inzw. Rentner

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 25. August 2016, 00:15

hallo in die Runde,

so Heute ist der Salto in weiß/blau bei mir gelandet, da hat Modellbau Hoppe sehr schnell geliefert.

Habe jetzt in meiner DX9 ein Motormodell mit V-Leitwerk programmiert und den Klappmechanismus des Impellers auf einen Schalter gelegt, Gas wird über den Gasknüppel gegeben und wird erst aktiv wenn der Motor ausgefahren ist, das war eine ganz einfache Angelegenheit. Im Gegensatz zur Graupner Anleitung steht in der bei meinem Modell beiliegenden als Werte fürs QR jeweils 15mm nach oben als auch nach unten, beim SR soll man jeweils 25mm und beim HR ebenfalls 25mm einstellen.

Für den Schwerpunkt gibts zwei Angaben, einmal für eingeklappten Antrieb mit 58mm und bei ausgeklapptem Antrieb 54mm ab Flügelvorderkante gemessen, wie habt Ihr das denn eingestellt ?

Bei meiner DX9 kann ich eine V-Leitwerksdifferenzierung einstellen, was ich aber erstmal nicht gemacht habe, das kann ich bei Bedarf später immer noch machen.

Morgen werde ich mal die Flächen montieren und schauen wie das mit den QR-Ausschlägen aussieht, auch werde ich dann den Schwerpunkt einstellen.

Erstflug werde ich aus Zeitmangel wohl frühestens am Wochenende machen können.

Übrigens ist bei meinem Modell ein 40A Regler von ST-Modell verbaut der aber leider auch etwas groß ist.

lg Karl-Heinz
Helis, jede Menge von 100-550er Grösse
Quadrocopter, ebenfalls etliche
Fläche: DeltaRay, F4UCorsairS, F4U Corsair mit Klappflügel, Apprentice S, UMX SBach, UMX Corsair, UMX SportCub S, UMX CarbonCub SS, UMX HabuS180, UMX P40Warhawk, UMX Mustang P51D, UMX B-17G FlyingFortress
HK Radjet ultra EDF, ME163 Komet mit Rocketantrieb, DO27 Zebra, Cessna Cardinal, Gyrokopter, Yellow Flugboot, Relentless Rennboot
Motorsegler ASW28 2,6mtr. , Arcus E2.2 , Salto T2M, VTOL-Convergence

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »dragonfly53« (25. August 2016, 00:54)


13

Donnerstag, 25. August 2016, 09:20

Interessant, hätte echt nicht gedacht, dass da wirklich ein anderer Regler drinsteckt.
Ist der Regler bei dir auch an den Motor angelötet oder sind Stecker dazwischen?

Den Schwerpunkt hab ich nach Anleitung mit eingeklapptem Antrieb ausbalanciert.
Ich hab nichtmal gemessen, ob es wirklich die angegebenen 58mm sind, sondern einfach die in der Anleitung markierte Stelle als Waagepunkt genommen.
Das ist bei mir die vordere Ecke des Rahmens der Antriebsabdeckung gewesen, fliegt sich ganz gut so.


Bei den Rudern:
Angaben in Grad oder Millimeter? 25 Millimeter für Höhe kommt mir etwas viel vor...

Wenn du unsicher bist, programmier doch einfach einen 3-Stufen-Schalter in 3 Flugphasen und stell verschiedene Werte ein. So hab ich's beim Erstflug auch gemacht, meine Werte stehen ja oben. Höhenruder eher bisjen weniger, darauf reagiert er ganz gut, Quer lieber mehr, das ist etwas träge. Steht aber wie gesagt alles oben schon.

dragonfly53

RCLine User

Wohnort: Dornburg Westerwald

Beruf: Elektriker inzw. Rentner

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 25. August 2016, 11:49

hallo,

habe eben mal ein Wattmeter zwischen Lipo und Regler gesteckt und gemessen was da für ein Strom fließt, es sind 24,3 Ampere, allerdings nach etwa 10 sec Vollgas bricht mein Zippy compact 3S/1300/25C etwas ein und es sind dann nur noch 22,5 A man hört das auch am Geräusch des Impellers, er wird dann hörbar langsamer, gut war jetzt zum testen, zum fliegen werde ich dann meine Zippy compact 3S/1800/35C nehmen, die fliege ich auch in meiner F4U Corsair, mal sehen ob der Schwerpunkt damit gut machbar ist.

Bei meinem Regler sind ebenfalls die Kabel allesamt fest verlötet.

3-Stufenschalter für DR programmiere ich immer für alle meine Modelle, das habe ich beim Salto natürlich auch gemacht, hab jetzt mal 100/70/50 eingestellt,mal schauen was am besten ist. Bei der DX9 habe ich so viele Schalter, da könnte ich für jedes Ruder einen Extraschalter nehmen noch dazu mit Sprachansagen, aber ich will ja fliegen und da reicht mir 1 Schalter, werde wahrscheinlich eh nachher mit 100% fliegen.

Die Angaben in der Doku sind alle in mm

Hier mal 2 Bilder:

https://imageshack.com/i/plNtxUD3j


https://imageshack.com/i/pn1dkZROj



Habe jetzt Heute Abend den Schwerpunkt mit den Zippy compact 3S/1800/35C eingestellt, auf dem Foto kann man sehen wie weit ich den Akku doch nach hinten machen muß damit der CG bei eingeklapptem Antrieb passt.

https://imageshack.com/i/pn5hXikej


lg Karl-Heinz
Helis, jede Menge von 100-550er Grösse
Quadrocopter, ebenfalls etliche
Fläche: DeltaRay, F4UCorsairS, F4U Corsair mit Klappflügel, Apprentice S, UMX SBach, UMX Corsair, UMX SportCub S, UMX CarbonCub SS, UMX HabuS180, UMX P40Warhawk, UMX Mustang P51D, UMX B-17G FlyingFortress
HK Radjet ultra EDF, ME163 Komet mit Rocketantrieb, DO27 Zebra, Cessna Cardinal, Gyrokopter, Yellow Flugboot, Relentless Rennboot
Motorsegler ASW28 2,6mtr. , Arcus E2.2 , Salto T2M, VTOL-Convergence

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »dragonfly53« (25. August 2016, 22:13)


dragonfly53

RCLine User

Wohnort: Dornburg Westerwald

Beruf: Elektriker inzw. Rentner

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 11. September 2016, 20:54

hallo in die Runde,

so Heute war endlich der Erstflug mit dem Salto T2M und was soll ich sagen ?

Er fliegt wie auf dem obigen Video, ich habe ihn zwar nicht so tief über den Boden geprügelt und auch nicht diese komischen Verrenkungen vor dem Start gemacht, aber er fliegt wunderbar, schön schnell für einen Segler und sehr direkt an den Knüppeln.

Habe beim ersten Start mit 50% DR geflogen und dann in den folgenden Flügen auf 100% umgeschaltet, Expo habe ich bei 0% das mag ich bei diesem Modell nicht, ich fliege meine Helis ja auch ohne Expo und bin ein direktes reagieren beim bewegen der Knüppel gewohnt. Fliegen tue ich den Salto mit der DX9 und einem 7 Kanal Miniempfänger ohne Gehäuse von Lemon.

Geflogen habe ich den Salto mit 3S/1800/35C Zippy compact und damit konnte ich etwa 6 Minuten fliegen, die Akkus waren nach der Landung nur ganz minimal warm bei einer Lufttemperatur von 26 Grad Celsius.

Das mit meiner Befürchtung beim einstecken der Flächen wegen der dünnen Anlenkdrähtchen hat sich als nicht weiter fummelig erwiesen, es geht wider Erwarten doch recht einfach, die Befestigung der Flächen am Rumpf ist bei diesem Modell wirklich sehr gut gelöst.

Die blaue Lackierung ist leider nicht sehr haltbar und hat sich nach mehrmaligen Landungen auf der Wiese schon an der vorderen Rumpfunterseite abgeschabt, da werde ich wohl neu lackieren und dann etwas Glasgewebe Klebeband drauf kleben.

lg Karl-Heinz
Helis, jede Menge von 100-550er Grösse
Quadrocopter, ebenfalls etliche
Fläche: DeltaRay, F4UCorsairS, F4U Corsair mit Klappflügel, Apprentice S, UMX SBach, UMX Corsair, UMX SportCub S, UMX CarbonCub SS, UMX HabuS180, UMX P40Warhawk, UMX Mustang P51D, UMX B-17G FlyingFortress
HK Radjet ultra EDF, ME163 Komet mit Rocketantrieb, DO27 Zebra, Cessna Cardinal, Gyrokopter, Yellow Flugboot, Relentless Rennboot
Motorsegler ASW28 2,6mtr. , Arcus E2.2 , Salto T2M, VTOL-Convergence

16

Sonntag, 11. September 2016, 21:42

Ich hab mittlerweile ein paar Flüge mit meinem Salto gemacht und bin immernoch zufrieden.
Absolutes Spaßgerät.
Segeln kann er übrigens genauso wie rumheizen, dann hat man mehr von der Akkuladung ;-)

Edit:
Ganz vergessen: Die Farbe ist nicht sehr haltbar, meine Rote ist auch schon ziemlich abgenutzt.
Da werd ich auch nochmal Hand anlegen.

dragonfly53

RCLine User

Wohnort: Dornburg Westerwald

Beruf: Elektriker inzw. Rentner

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 14. September 2016, 22:15

hallo,

nun segeln geht natürlich mit dem Salto ebenfalls ganz gut, allerdings hatte ich bis jetzt noch keine brauchbare Thermik um ihn wirklich länger oben zu behalten ohne Motorunterstützung, wenn man ihn mittels Motor richtig hochzieht und dann ohne Motor ansticht und in den Sturzflug bringt geht der ganz schön flott ab und ist für ein EPP-Modell doch wider erwarten ganz schön stabil, er reagiert immer schön exakt auf die Knüppelbewegungen und fliegt wirklich für meine Begriffe gut.

Zur Landung darf man ihn allerdings nicht zu langsam werden lassen, sonst kippt er seitlich ab, ich lass ihn flott reinsegeln und setze ihn dann sanft ab, bis jetzt hat das immer gut geklappt, inzwischen ist er von meinen 3 Motorseglern der den ich am liebsten fliege.

lg Karl-Heinz
Helis, jede Menge von 100-550er Grösse
Quadrocopter, ebenfalls etliche
Fläche: DeltaRay, F4UCorsairS, F4U Corsair mit Klappflügel, Apprentice S, UMX SBach, UMX Corsair, UMX SportCub S, UMX CarbonCub SS, UMX HabuS180, UMX P40Warhawk, UMX Mustang P51D, UMX B-17G FlyingFortress
HK Radjet ultra EDF, ME163 Komet mit Rocketantrieb, DO27 Zebra, Cessna Cardinal, Gyrokopter, Yellow Flugboot, Relentless Rennboot
Motorsegler ASW28 2,6mtr. , Arcus E2.2 , Salto T2M, VTOL-Convergence

18

Mittwoch, 5. Oktober 2016, 21:14

Nabend zusammen,
hier mal noch ein paar Langzeiteindrücke zum Salto/HOTT FAN:

Ich bin immernoch mit der Flugleistung zufrieden. Jetzt da im Herbst der Wind etwas auffrischt kann man auch längere Segel- und Gleitflugphasen nutzen. Bin heute mit 4 Minuten Motorlaufzeit auf gute 18 Flugminuten gekommen.
Der Wind war recht stark, laut Wetterbericht zwischen 25 und 30 km/h, aber der Salto blieb immer gut steuer- und manövrierbar. Mit meinen anderen Fliegern würde ich bei solchem Wind nicht auf´s Feld fahren. Ich konnte ihn im Landeanflug gegen den Wind einfach auf den Boden setzen und einmal aus der Luft, fast stehend, fangen.

Jetzt zu den Mankos:
Vor ca. 2 Wochen hat sich die Klebung der Tragfläche in der Kunststoffaufnahme gelöst, was zur Folge hatte, dass die Tragfläche nach aussen rutschte und nur noch durch den Anlenkungsdraht des Querruders am Rumpf gehalten wurde. Folge war dadurch ein unkontrollierbares kreisen/trudeln nach links und ´ne Bruchlandung aus gut 30m Höhe.
Schäden: kleinere Stauchungen an den Tragflächen, kleines Stück EPO aus dem "Radkasten" des Bugrades gebrochen und eine leicht gestauchte Nase. Ließ sich alles innerhalb von 30 Minuten mit etwas heißem Wasser, ein paar Stückchen EPO-Reste und ein paar Tropfen Kleber richten. Robust isser also schonmal, der Salto.
Kontrolliert mal eure "Wurzelrippe", die die Aufnahme der Fläche am Rumpf bildet. Bei meiner rechten Tragfläche war da ziemlich mit dem Kleber gespart worden.

Manko 2:
Heute blieb beim Fliegen eine Abdeckklappe des Antriebes ständig offen stehen. Die Rückholfeder war schlichtweg ausgelutscht und gedehnt, verkantete sich so hin und wieder leicht an der Kante es Gehäuserahmens und verhinderte damit das Schließen.
Diese muss ich nun ersetzen, hab aber keine passende Feder im Haus und suche derweil nach Lösungen. Ein Gummiring könnte, provisorisch, abhilfe schaffen.

dragonfly53

RCLine User

Wohnort: Dornburg Westerwald

Beruf: Elektriker inzw. Rentner

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 5. Oktober 2016, 21:50

hallo,

nun bei meinem Modell ist da noch alles sehr fest, ich fliege auch bei Wind von mehr als 30kmh noch mit diesem Modell ohne Probleme, als Windmesser verwende ich so ein Teil :

https://imageshack.com/i/2qwindmesserj


Bis dato gibts bei meinem Salto nichts zu bemängeln :-)

lg Kar-Heinz
Helis, jede Menge von 100-550er Grösse
Quadrocopter, ebenfalls etliche
Fläche: DeltaRay, F4UCorsairS, F4U Corsair mit Klappflügel, Apprentice S, UMX SBach, UMX Corsair, UMX SportCub S, UMX CarbonCub SS, UMX HabuS180, UMX P40Warhawk, UMX Mustang P51D, UMX B-17G FlyingFortress
HK Radjet ultra EDF, ME163 Komet mit Rocketantrieb, DO27 Zebra, Cessna Cardinal, Gyrokopter, Yellow Flugboot, Relentless Rennboot
Motorsegler ASW28 2,6mtr. , Arcus E2.2 , Salto T2M, VTOL-Convergence

20

Mittwoch, 5. Oktober 2016, 22:11

Ja, Windmesser, Wattmeter und andere nette Spielereien/Zubehör fehlen in meinem Modellflugkoffer noch. Bisher kann ich mich aber auch gut an mehreren großen Flaggen auf einem Firmengebäude in ca. 400m Entfernung orientieren.

Hier ein Lösungsmöglichkeit, falls noch jemand Probleme mit der Feder bekommen sollte:
Einen Gummiring durch den, ich nenne es jetzt mal "Nagelschlitz", in der Mitte der Klappe fädeln und mit einer Büroklammer durch das Loch der Flächenarretierung nach draussen ziehen. Der Ring kann nun um die Metallnase der Flächenarretierung gelegt und die Fläche eingeschoben und arretiert werden.
Keine bauliche Änderungen nötig und funktioniert einwandfrei, bis man eine passende Ersatzfeder in die Finger bekommt!
»-dio-« hat folgendes Bild angehängt:
  • salto.jpg