Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 9. September 2016, 06:43

Easy Glider Brushless Tuning

Hallo,

ich habe einen alten Multiplex Easy Glider (NICHT Easy Glider Pro!) mit dazumaligen Bürstenmotor. Diesen würde ich gerne reaktivieren und ihm dabei bisschen mehr Power verleihen.

Ich bin zwar interessierter Modellbauer, jedoch lässt es meine berufliche Situation leider nicht sehr oft zu mich mit dem Thema zu befassen. Somit suche ich eine relativ einfache und kostengünstige Tuningmaßnahmen.

Mittlerweile konnte ich ein paar Tipps zum Tuning auf dieser Seite finden - jedoch weiß ich nicht ob diese Tuningmaßnahmen auch bei meinem Easy Glider funktionieren könnten:

http://der-frickler.net/modellbau/planes/egp

Zudem sind ein paar Teile nicht mehr so verfügbar wie sie auf der Seite beschrieben sind.

Wären diese Tuningmaßnahmen möglich oder wäre es besser einfach ein Tuning-Set für den Easy Glider PRO zu kaufen und den zu adaptieren.

Danke für eure Hilfe!

Mans84

2

Freitag, 9. September 2016, 08:43

Hey, ich würde den Motor vorschlagen.
http://www.hobbyking.com/hobbyking/store…Warehouse_.html
Gruß; Axl-S

frank77

RCLine User

Wohnort: Augsburg

  • Nachricht senden

3

Freitag, 9. September 2016, 09:01

Hallo,

bei einigen Händlern gibt es Motorsets, z.B. Natterer-Modellbau, der ist auf jeden Fall stärker als mit Bürstenmotor und den habe ich im Einsatz und bin voll zufrieden.
Antriebsset Easyglider

der hat auch ein Extrem Tuning Set, aber das finde ich übertrieben, da dann die Servos die Kräfte nicht mehr packen:
Extreme Tuning

Gruss,
Frank

schmonzel

RCLine User

Wohnort: Lüchow im Wendland

Beruf: Versicherungskaufmann

  • Nachricht senden

4

Freitag, 9. September 2016, 09:26

•Achtung: Aufgrund der hohen Leistung sind selbst beim Geradeausflug die Querruder mit Standard Servos wie Nano-S, HS-55 oder unser 8g überfordert bzw. außer Funktion, wir empfehlen daher das Servo NR-62 MG Digi 12g


Genau, übertreiben würde ich auch nicht. Das erstgenannte Set reicht vollkommen.
Happy flying, Andreas :prost:
Hangar : Ca. 30 Schäumlinge aller Art von 40 - 4500 gr., sowie 1 Sebart Su 1,60 m mit 6 S und ne Piper J 3 mit 2,45 m und gut 7 kg - 8 S ! :D
Sender : DX 9 & DX 6 i ( letztere für Filius )

5

Freitag, 9. September 2016, 10:13

Hey, danke für die raschen Antworten. Wenn ich das richtig interpretiere, hält ihr Abstand von einer Hobbyking Variante.



Ich bin nun am Überlegen ob ich nicht gleich das Extreme Tuning nehme (kostet verhältnismäßig nur 10EUR mehr und die Leistung muss ich ja nicht dauernd in Anspruch nehmen - als Reserver halt)

Damit müsste ich auch die Servos Torcster Micro Servo NR-62 MG Digital 12g von Natterer dazunehmen. Bräuchte ich dieses Servo nur für die Querruder oder auch für Höhe und Seite? Würden die in die normalen Aussparungen passen? Werden die geklebt oder wie halten die dann?



LG

frank77

RCLine User

Wohnort: Augsburg

  • Nachricht senden

6

Freitag, 9. September 2016, 13:37

Naja der Easyglider ist ja kein Hotliner, das normale Antriebsset reicht vollkommen.
Irgendwann fangen dann die Ruder an zu flattern.

Mit dem normalen Antriebsset komme ich zügig auf Höhe, vielleicht 70° Steigwinkel und kann dann wunderbar segeln.

-Frank

7

Freitag, 9. September 2016, 21:59

Ich würde das mit dem extrem Tuning auch lassen..!
Gerade wenn du auch gerne segelst und antriebslos oben bleiben möchtest.. Du kannst dir ja mal den Spaß machen das Gesamtgewicht aller Komponenten bei beiden Set's zu vergleichen.
Also Motoren, Regler, Akkus, Servos. Ich sage dir da kommt ne hübsche Differenz zusammen..

Nein, wenn es dir um Horizontalspeed geht, dann besorge dir einen Flitzer der dafür gemacht ist!
Motorsegler in dieser Bauart machen schnell keine wirklich gute Figur. -Ich hab es selber probiert..!

schmonzel

RCLine User

Wohnort: Lüchow im Wendland

Beruf: Versicherungskaufmann

  • Nachricht senden

8

Freitag, 9. September 2016, 22:05

Ab einem gewissen Tempo versagen eh die QR, die Servos bekommen das weiche Material gar nicht mehr über die gesamte Länge angelenkt/durchgebogen !
Außerdem machen sich gut 100 gr. weniger Gewicht auch bemerkbar ( sogar noch mehr, wenn kl. Akkus benutzt werden ! ). :ok:
Happy flying, Andreas :prost:
Hangar : Ca. 30 Schäumlinge aller Art von 40 - 4500 gr., sowie 1 Sebart Su 1,60 m mit 6 S und ne Piper J 3 mit 2,45 m und gut 7 kg - 8 S ! :D
Sender : DX 9 & DX 6 i ( letztere für Filius )

9

Mittwoch, 14. September 2016, 17:50

Danke für eure vielen Meinung zu den beiden Antriebssets. Ich muss es mir noch gut überlegen, welche Variante ich schlussnendlich nehmen werde.

Eine Sache interessiert mich jedoch noch. Irgendwie schaffe ich hier den Zusammenhang wohl noch nicht. Vielleicht könnt ihr mir (und da bin ich mir sicher!) dabei helfen...

Ich gehe von diesem Set aus:

http://www.natterer-modellbau.de/shop/An…O-3s::5425.html

Das beinhaltet den folgenden Motor ---> http://www.natterer-modellbau.de/shop/An…O-3s::5425.html

Belastung max. 24 Ampere



Der Regler aus dem Set ist dieser ---> http://www.natterer-modellbau.de/shop/Re…A-V2::8063.html

Dauerstrom 30 Ampere

Max. Strom kurzz.: 35 Ampere; (10sek.)



Empfohlene LiPos: 1700-3200 11,1V:

da kämen diese in Frage: Torcster LiPo 1800mAh 3s1p 11,1V 30C+ ---> http://www.natterer-modellbau.de/shop/Li…-30C::9987.html

Max Strom: 1800/1000 * 30 = 54 Ampere



oder der stärkere : Torcster LiPo 3200mAh 3s1p 11,1V 30C+ ---> http://www.natterer-modellbau.de/shop/Li…-30C::9991.html

Max Strom: 3200/1000 * 30 = 96 Ampere



So, wenn ich mir nun anschauen was der Regler maximal verträgt (35A) und der Motor nur 24 Ampere, dann würde dies doch bedeuten, wenn ich Vollgas gebe, dass dies der Motor gar nicht aushält. Oder wie kann ich mir das vorstellen?

Hätte ich nun einen Akku mit 96A (siehe oben), dann bin ich ja bei weitem über den maximalen Strom des Reglers (35A)!?



Irgendwie verstehe ich nicht wie das alles zusammenpassen kann. Vielleicht kann mir das wer erklären und einen Tipp abgeben, welcher Akku die optimale Leistung bringt.



Danke für eure Hilfe

Mans

no mercy

RCLine User

Wohnort: NK-Seelscheid

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 14. September 2016, 19:16

Grundsätzlich ist es egal, wie viel Ampere ein Akku liefern kann. Der Motor ist das bestimmende Element. Wenn der max. 24A zieht, dann gibt der Akku auch nicht mehr ab ( wenn man Verluste und Strombedarf der restlichen Anlage mal ausser Acht lässt ).

Also : der max. mögliche Akkustrom ist egal ( solange der Akku selbst zum Antrieb und Modell passt; ein bspw. 900er Akku würde im Easyglider für kaum mehr als drei Steigungen reichen und dabei auch noch zu stark belastet werden ), und der Regler sollte sicherheitshalber immer etwas mehr abkönnen als der angeschlossene Motor max. zieht.

Die Antriebssets vom Natterer sind übrigens sehr gut, da kannst du bedenkenlos zuschlagen. Aber bedenke, der Easyglider Electric ist kein Racer. Übertreibs nicht mit der Leistung, das Ding flog schliesslich mit einem 400er Blecheimer und ist ab Werk nicht unbegrenzt befeuerbar. ;)



Gruss,
Axel.
Ich kann alles und ich weiss alles ! (in variabler Qualität und Quantität). :D

no mercy

RCLine User

Wohnort: NK-Seelscheid

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 14. September 2016, 19:25

Ganz vergessen : beim EG ( ohne Pro ) muss man üblicherweise den Motorspant und das "Akkufach" bearbeiten, damit BL und 3S Akkus passen. Der EG MIT Pro ist bereits diesbezüglich modifiziert, und dafür sind auch die Sets, die hier genannt wurden !

Nicht, das du nacher da stehst und dich wunderst, warum das nicht so passt wie es passen sollte.



Gruss,
Axel.
Ich kann alles und ich weiss alles ! (in variabler Qualität und Quantität). :D

Klaus(i)

RCLine Team

Wohnort: Achim b. Bremen

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 14. September 2016, 20:21

Die wesentlichen Faktoren, die den Stromverbrauch bestimmen, sind der Akku (Spannung), der Motor sowie die Luftschraube. Änderst Du einen der Komponenten, so wird das auch Auswirkung auf den Stromverbrauch haben.
Das kann auch soweit gehen, dass man durch eine falsche Auswahl der Komponenten eine oder mehrere zerstören kann.
Hier können bei der Auslegung des Antriebs Tools wie Drivecalc helfen.
Bei Händlern, die solche Sets anbieten, kann man in der Regel davon ausgehen, dass alle Komponenten aufeinander abgestimmt sind.

Gruß, Klaus

no mercy

RCLine User

Wohnort: NK-Seelscheid

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 14. September 2016, 20:37

Die wesentlichen Faktoren, die den Stromverbrauch bestimmen, sind der Akku (Spannung), der Motor sowie die Luftschraube. Änderst Du einen der Komponenten, so wird das auch Auswirkung auf den Stromverbrauch haben.
Das kann auch soweit gehen, dass man durch eine falsche Auswahl der Komponenten eine oder mehrere zerstören kann.
Hier können bei der Auslegung des Antriebs Tools wie Drivecalc helfen.
Bei Händlern, die solche Sets anbieten, kann man in der Regel davon ausgehen, dass alle Komponenten aufeinander abgestimmt sind.

Gruß, Klaus

Alles völlig korrekt. Aber bis das für ihn mal relevant wird, wirds vermutlich noch was dauern. Mit einem dieser Sets wird er erst mal eine Weile lang beschäftigt sein, sprich fliegen. Denn das tun Modelle mit Natterersets nämlich klasse; da kommt selten sofort der Wunsch nach was anderem auf.

Aber im Hinterkopf sollte man das behalten, da brauchen wir nicht drüber reden. ;)



Gruss,
Axel.
Ich kann alles und ich weiss alles ! (in variabler Qualität und Quantität). :D

14

Donnerstag, 15. September 2016, 07:41

Danke für eure Erklärungen. Damit ist mir das Zusammenspiel aus Motor, Regler und Akku nun doch leichter verständlich!


Welchen Akku würdet ihr mir nun für das oben beschriebene Antriebsset empfehlen?

Da ich bis dato keine Lipos hatte, benötige ich auch einen Lipo Charger. Ich hätte diesen ins Visier genommen (für den Anfang sollte es reichen - hoffe ich).
----> Torcster Ladegerät B6 AC/DC 80W (http://www.natterer-modellbau.de/shop/La…-80W::9669.html)

LG
Mans

schmonzel

RCLine User

Wohnort: Lüchow im Wendland

Beruf: Versicherungskaufmann

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 15. September 2016, 11:49

Standardakkus so um die 2200 mah, 20 C reichen, Gewicht liegt bei knapp 200 gr.

Der Lader reicht vollkommen ( auch wenn es den ----nicht mit Torcster drauf----für knapp 30 € gibt ! ).
Happy flying, Andreas :prost:
Hangar : Ca. 30 Schäumlinge aller Art von 40 - 4500 gr., sowie 1 Sebart Su 1,60 m mit 6 S und ne Piper J 3 mit 2,45 m und gut 7 kg - 8 S ! :D
Sender : DX 9 & DX 6 i ( letztere für Filius )

16

Donnerstag, 15. September 2016, 18:36

1)

Kann ich nicht gleich einen stärkeren Akku nehmen? zB.:

http://www.natterer-modellbau.de/shop/Li…-30C::9991.html



Würde ich dann mehr Power rausholen können oder läuft der Akku dann einfach länger? Auf die paar Euro kommt es dann schlussendlich auch nicht mehr an.

Das Mehrgewicht wäre ein Problem?




2)

Mir ist klar, dass der EG Pro bereits für ein Tuning vorbereitet wurde. Der "alte EG" leider nicht. Ich habe diese Umbauanleitung im Internet gefunden, dh ich gehe davon aus, dass die auch mit dem Natterer Set funktionieren würde. Hat hier schon wer Erfahrungen?

http://www.rc-network.de/magazin/artikel…art_004-01.html


LG

Mans

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »mans84« (15. September 2016, 18:43)


17

Donnerstag, 15. September 2016, 19:10

Wenn du mit dem Mehrgewicht den Schwerpunkt noch problemlos erreichst...?
Die Spannungslage unter Last, wird etwas höher sein .
Die Mehrleistung wird z.g.T durch das Gewicht wieder aufgebraucht.
Der Gesamtstruktur, Thermikempfindlichkeit und den Langsamflugeigenschaften ist das Mehrgewicht auch nicht unbedingt dienlich.
Aber der Motor läuft länger; )
bis bald Maik

18

Donnerstag, 15. September 2016, 20:14

Ok, scheinbar macht da bei dem EasyGlider jedes Gramm etwas aus ;-)



Also, der würde dann besser passen...:

http://www.natterer-modellbau.de/shop/Li…30C::10278.html



Danke und LG
Mans

alfaroberto

RCLine User

Wohnort: Oberösterreich

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 15. September 2016, 21:06

Ich fliege den Easyglider mit einem ausgemusterten Motor aus einer "U can fly", Servos aus der Restekiste, einem alten Align Heliregler und 3s/2200!

Und komischerweise fliegt das Teil!

Warum muss man aus allem eine Rocket-Science machen? ;)
Grüsse Robert

MC32, MC20/HoTT, TT - Helis und ein paar Flieger!

20

Donnerstag, 15. September 2016, 21:40

Rocket-Science ...... das wäre eigentlich auch mal eine Idee den EG zum Mond zu schicken :angel:

Scherz beiseite.... Ich will nur auf Nummer sicher gehen, dass ich mir nicht kompatible Teile nach AUT schicken lasse und dann draufkomme, dass es nicht passt. Dann das ganze Zeugs wieder retourschicken usw usw...

Das will ich mir einfach ersparen :-)

Aber mir ist klar, was du gemeint hast.



Danke für eure Hilfe!

LG
Mans