Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 25. Dezember 2003, 05:18

Libelle Competition Elektro

Hallo zusammen,

wie ist Eure Erfahrung mit der Libelle Competition elektro?
Meine ist extrem zickig. Im Motorbetrieb zieht sie hoch bis zum Stall. Muss voll nach vorne trimmen. Im Segelflug dann wieder neutral. Mit Vollgas nicht fliegbar.
Hatte schon Looping nur über das Gas.

Frohe Weihnacht! :heart:

blue_bull
immer zu schwer... :evil:

El_Torro

RCLine User

Wohnort: Frielendorf/ Schwalm-Eder-Kreis! Im schönen Hessenländle !

Beruf: Im Landesamt Landwirtschaft Hessen im Versuchswesen tätig

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 25. Dezember 2003, 05:24

Schönen guten Morgen, auch aus dem Bett gefallen?Frohe Weihnacht!
Von welcher Firma ist denn DIE?
Ich nehme an , das ist die E-Version vom Höllein?
Hört sich an wie ein EWD- Fehler entstanden durch das V-Leitwerk, wie haste den Motor den eingebaut? Gerade in den Rumpf oder hast Du einen Winkel nach oben?
Netten Gruß Jochen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »El_Torro« (25. Dezember 2003, 05:32)


3

Donnerstag, 25. Dezember 2003, 05:44

Hallo Jochen,

na direkt aus dem Bett bin ich nicht gefallen, ist eher eine Berufskrankheit.

Die Libelle ist vom Höllein. Motorzug nach unten ist O.K. EWD soweit ich das beurteilen kann auch. Das Ding fliegt im Segelflug astrein!

V-Tail Ansteuerung habe ich differenziert. Wegen Absackneigung im Kurvenflug.

Gruss,

blue_bull
immer zu schwer... :evil:

El_Torro

RCLine User

Wohnort: Frielendorf/ Schwalm-Eder-Kreis! Im schönen Hessenländle !

Beruf: Im Landesamt Landwirtschaft Hessen im Versuchswesen tätig

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 25. Dezember 2003, 06:24

Blue_Bull, was ist denn da fürn Antrieb drin? Vielleicht solltes mal eine kleine Klapplatte nehmen, manch Flugzeug werden beim Anschalten des Motors geierich, fliegen besser als Segler, sei so nett und beschreib noch mal den Antrieb!?
Gruß Jochen, frohe Weihnacht, Dir auch!

axman

RCLine User

Beruf: Elektroingenieur

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 25. Dezember 2003, 13:45

Hallo,
@ Blue_bull

Ich fliege seit einem Jahr ebenfals die Libelle Competition von Höllein. Ich habe Speed 400-7.2V/FG 2.33:1 und 7 Zellen SANYO Mignon N1000 3US drin ( wie vom Höllein vorgeschlagen).

Das Verhalten das Du beschreibst ist tendenziell auch bei mir zu beobachten. Man muss bei Vollgas immer aufpassen, dass es nicht zu steil wird und ein bischen Tiefe nachsteuern. Bei Flügen gegen den Wind macht da jede Böe was aus.

Andererseits finde ich die Kombination Motorleistung / Steigwinkel / Gewicht / Motorlaufdauer schon sehr optimal. Im Vergleich mit anderen auch grösseren Seglern kann sich das sehen lassen ! Diverse Kollegen auf dem Platz haben sich da schon gewundert.

Man kann die Kiste auch gegen den Wind nach Hause prügeln, wen nichts anderes mehr geht.

Falls Du eine optimalere Klapplatte findest, lass hören.

Schöne Weihnachtsfeiertage

Axel

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »axman« (25. Dezember 2003, 13:46)


2000Wolf

RCLine User

Wohnort: Franken

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 25. Dezember 2003, 18:41

Hallo zusammen,

wenn ein E-Segler, bei laufendem Motor tendenziell in einen Looping gehen will, dann hört sich das danach an, daß der Motorsturz in Bezug auf die Antriebsleistung viel zu klein ist.

Alternativ könntet Ihr ja etwas "Power-Compensation" ("Tiefe" abhängig vom Gasknüppel) dazu mischen.

Hier würde ich aber mit kleinen Werten anfangen, da mir dadurch ein testweise auf tief getrimmter E-Segler bei Vollgas und aktivierter Power-Compensation aus 5 m Höhe nicht mehr steil stieg, sondern mit max-speed (Brushless-Antrieb...) "landete"; zwar flach aber eine 5cm tiefen Furche im ausgetrockneten Lehmboden hinterlassend... ;(
Gruß Ulrich
______________

*** Es ist erstaunlich, wie stabil Modelle fliegen, wenn der Pilot (z. B. ich :dumm: ) nicht störend eingreift! ***

7

Samstag, 27. Dezember 2003, 06:01

Vielen Dank für Eure Wortmeldungen!

Ich habe alle Werte des Fliegers nachgemessen und mit dem Plan verglichen, die passen.

Die Motorisierung ist ein Speed 400 direkt an eine 7x3er Klapplatte -original Höllein Version-. Der Sturz in Bezug auf die Fläche gemessen ist 7,5 Grad.

Die Aussage von Axel bestätigt meine Meinung, dass das konstruktionsbedingt ist.
Hatte schon mal bei Höllein nachgfragt, doch der "wusste von nichts". ==[]

Also vielen Dank!

blue_bull
immer zu schwer... :evil:

axman

RCLine User

Beruf: Elektroingenieur

  • Nachricht senden

8

Samstag, 27. Dezember 2003, 12:11

Hallo,

also Looping wirds bei mir nicht. Geht eher in die Richtung Torquen. Aber wer will das schon mit einem Segler....

Grüsse

Axe

aschi1711

RCLine User

Wohnort: -München

Beruf: -kameramann

  • Nachricht senden

9

Samstag, 27. Dezember 2003, 15:18

hi, hatte ich auch bei meinem flieger und es auf einen baufehler von mir geschlossen (schiefer rumpf) und den rumpf dann weggetan und nur noch flaeche genutzt. ist ja interessant dass es andern auch so geht. vielleicht mal extrem am motorsturz arbeiten.

gruss andreas
http://www.modellsegeln.net

10

Sonntag, 28. Dezember 2003, 14:17

Schönen Tag!

Ich habe mich in den letzten Tagen sehr stark mit dem Vogel beschäftigt und ich glaube ich habe jetzt die Ursache gefunden.
Nachdem ja alle Werte optimal nach Plan sind und auch nichts verzogen ist und zudem der Vogel im Segelflug excellent fliegt, habe ich mich mal theoretisch mit den Zusammenwirken von Antrieb und Leitwerk auseinandergesetzt.

Der Propellerwind geht ja, wie allgemein bekannt, schraubenförmig um den Rumpf. Dies bewirkt bei einem normalen Kreuzleitwerk über das Seitenleitwerk ein Moment um die Hochachse. Darum Seitenzug beim Motoreinbau.

Zudem wird der linke Teil des Höhenleitwerkes von unten angeblasen, dies bewirkt ein Moment um die Querachse. Das Flugzeug will die Nase senken, das nehmen wir aber nicht war weil der Motor entgegen wirkt und wir ja ziehen um Höhe zu gewinnen. Das Seitenleitwerk "schirmt" die rechte Hälfte des Höhenleitwerks ab, sodass auf dieses nur wenig oder kein Propellerwind wirkt.

Beim V-Tail fehlt das Seitenleitwerk, der Propellerwind drückt voll von oben auf das rechte Leitwerk und bewirkt ein Moment das die Nase des Flugzeuges hochdrückt.

Ich habe vor, dazu einen Versuch zu machen. Werde davon berichten.

Übrigens: es gibt nur sehr wenige (manntragende) Motorflugzeuge mit V-Tail.

Gut Land!

blue_bull
immer zu schwer... :evil: