Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

flight_86

RCLine User

  • »flight_86« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wien

Beruf: Student

  • Nachricht senden

1

Montag, 23. Februar 2004, 18:33

Hotliner Flächenbelastung?

Hi,

bei den meißten Hotti's (RG 15) fliegen die Piloten mit ca. 60g/dm² Flächenbelastung.
Die Landegeschwindikeit ist aber auch nicht sehr hoch, daher wieso fliegt man nicht mit mehr Flächenbelastung um den Durchzug zu erhöhen? ???

mein Speedwing (HN1033 in der Flügelmitte geht über am Rand zum RG 15) ist von den Flugeigenschaften ähnlich wie der Lift OFF XS.
ich bin mit 22dm² Flächeninhalt und dem aktuellen aufgebleiten Fluggewicht von 1300g bei 59g/dm² merke doch keinen Unterschied zum Fluggewicht von 1150g!!!

Bitte um Erfahrungsaustausch! :ok:

Bilder meines Modells unter meiner HP.

mfg

Philipp
[SIZE=4] Aktuell:F3F Eurotour [/SIZE]

2

Montag, 23. Februar 2004, 21:17

Moin,

woher hast Du die 60g Flächenbelastung ?
*Echte* Hotliner liegen so bei 74g Flächenbelastung,haben aber auch in den wenigsten Fällen das RG 15 drauf ;)

Versuchs mal mit mehr blei, ich denke so auf 1600-1800 g,dann wirst du auch was merken :ok:

Ich hab damals in meiner Komet89a (F3B Modell) das RG 15 geflogen, ohne blei 39 g und mit 72g....... :evil:

Meine *Hangfräse* ebenfalls RG15,liegt bei 87g :evil: rennt wie sau......... :evil: :ok:

Gruß aus Hamburg
Marco

flight_86

RCLine User

  • »flight_86« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wien

Beruf: Student

  • Nachricht senden

3

Montag, 23. Februar 2004, 22:17

Hi,

laut Testeberichten fliegen die so um die 60g/dm²!

Dabke für deinen Tipp!

bitte um weitere Antworten, ob ihr der selben Meinung seit wie Marco! :ok:

mfg

Philipp
[SIZE=4] Aktuell:F3F Eurotour [/SIZE]

M._Koch

RCLine User

Wohnort: D-92521 Schwarzenfeld

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 24. Februar 2004, 11:21

Hallo Philipp!
Die richtigen Wettbewerbshotliner F5B sind so ausgelegt, das sie ein Abfluggewicht von 2000-ca. 2050 g haben und dabei die max. Flächenbelastung von 75 g/dm² nicht überschreiten!
Die meisten fliegen also mit ca. 74.9 g/dm² Flächenbelastung, um das maximale an Festigkeit des Modells herauszuholen! Meine Eigenbau Voll-GFK/CFK Modelle (Eisvogel und Raketenwurm) fliege ich auch mit knapp 75g/dm²!
Verwendest Du jedoch kein FAI-Setup (18/24 Zellen) kommst Du meistens leichter!

Ciao, Marcus

flight_86

RCLine User

  • »flight_86« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wien

Beruf: Student

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 24. Februar 2004, 18:00

Hi,

danke Marcus für die Antwort!

Welche Profil werden bei F5B eingetzt?
Darf ich fragen wie schnell sie senkrecht steigen?

mfg

Philipp
[SIZE=4] Aktuell:F3F Eurotour [/SIZE]

plinse

RCLine User

Wohnort: Baden-Baden

Beruf: Dipl. Ing. Elektrotechnik

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 24. Februar 2004, 20:41

Moin,

die aktuellen F5B-Modelle haben oft das MH33 drauf, das hat 7,3% Profildicke und eine Wölbung von 1,1% im Gegensatz zum RG 15 mit 8,9% Profildicke und 1,8% Wölbung.

Und bevor ich Blei in einen Flieger schieben würde, würde ich mir überlegen, wie weit der Antrieb noch Reserven hat und Zellen zuladen statt "toter" Masse ;) .

Die Steigleistung bei aktuellen F5B-Antrieben liegt bei 50+m/s.