Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 8. März 2004, 16:03

Junior Sport Plus unbedingt mit Getriebe?

Mein Problem: Ich besitze einen Junior Sport Plus von Graupner (Spannweite 2m/ca 1600g Abfluggewicht).Ich wollte ich mit meinem Speed 600 und 8x1600 Akku direkt antreiben.Als Antrieb wird allerdings der Speed 500 oder 600 mit 2,8:1 Getriebe empfohlen.
Was meint Ihr?

-gleich ein Getriebe einbauen, oder mit dem 600er direkt probieren?Möchte ihn aber nicht gleich mangels Schub in den Acker stecken... :evil:

-wenn Getriebe - welchen Motor 500/600 oder 500 Race mit Getriebe?Gibts alle alls fertigen Antrieb

-reichen meine Akkus (8x1600)?

-für meinen Speed 600 gibt es von Graupner das Getriebe auch einzelln zum anbau.Hat das schon mal jemand gemacht (man muß das Ritzel auf den Motor aufpressen).Wenn ja, gibts nen Tipp?z.B. Ritzel in den Ofen-Motor in den Tiefkühler und dann zusammenbauen? ???

Würde mich über Eure Empfehlungen freuen.

Grüße Mario

Ps:Brushless wäre zwar Ideal, scheidet aber mangels Zahlungsmittel aus...
Grüße Dear :evil:

David S

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Student

  • Nachricht senden

2

Montag, 8. März 2004, 16:13

hallo,

mit getriebe macht es mehr spaß, weil sich dein flieger auch in großer Höhe besser durchsetzt!

schau mal hier:

http://www.freewebs.com/modellairplanes/skydrill.htm

für ein video schreib mir eine Mail

David

3

Montag, 8. März 2004, 16:29

Hi David,

das hab ich mir schon so gedacht. Ich schau mal im Internet wo ich so ein Getriebe möglichst günstig herbekomme. Graupner möchte ja fast 50,- Teuro dafür haben! ==[]
Kannst Du mir noch einen Tipp zur Ritzelmontage geben?
Grüße Dear :evil:

4

Dienstag, 9. März 2004, 11:17

große Luftschrauben haben den besseren Wirkungsgrad (@David: auch am Boden...).

Aber es geht prinzipiell auch mit Direkttrieb. Dabei dreht die Schraube aber wesentlich höher, also braucht man flache Steigung. Ich hab eine Eureka (gabs mal bei Conrad) mit dem Standard-Speed 600 Klappluftschraubenset ausgerüstet. Mangelnder Schub ist da nicht zu beklagen. Aber das Modell muss halt schneller geflogen werden. An die Latte hängen und senkrecht klappt da nicht...

David S

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Student

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 9. März 2004, 11:32

ja natürlich auch am Boden :ok:

nur wenn man bei mehr Wind in größer Höhe noch weiter steigen will - setzt sich die große Latte besser durch.

schau mal beim Lindinger: www.lindiger.at der hat ein 3,33:1 Getriebe für 33Euro - ist genauso "laut" wie das von Graupner und hällt wirklich viel aus.

vielleicht hat auch der www.strat.at was für dich.

David

6

Dienstag, 9. März 2004, 12:55

Hallo,

ich habe den JSP mit dem von Graupner vorgeschlagenen Getriebe. Das Dingens ist nun nicht wirklich günstig, v.a. im vergleich zu BL-Motoren die Leistungsmässig eher im Vorteil sind. Durch die recht kurzen Motorlaufzeiten sind aber trotz des recht bescheidennen Eta doch gute Steigflüge möglich.
Eine große Latte bringt in einem thermiksegler drotz mehrgew. (Getriebe, Latte) mehr Vor- als Nachteile. Mit 7 Zellen ist ein ausreichender Schub vorhanden.

ABER!! pass auf, Graupner bietet den JSP in 3 Varianten an.
1* Nackig, nur Modell
1* mit dem 500er und Getriebe
1* ohne Motor MIT QR-Servos eingebaut.

Wenn du die Wahl hast nimm den mit den Servos. Der 500er Speed ist zu kraftlos.
Ein Direktantrieb macht aus dem JSP-Thermikflieger einen halben Hotliner. Ausserdem sind dann die Motorlaufzeiten dermassen schlecht dass du mit einer laufzeitverkürzung von ca 40-50% rechnen müsstest, etwa.

Das ganze Setup passt also MIT Getreidemühle besser zum Flugbild/Einsatzzweck.
Alternativ wäre noch ein Aussenläufer zu nennen. Denke so ein TM 280-15 sollte noch passen. Ob ein LRK mit 35mm Durchmesser passt glaube ich eher net.
Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. :D

Flugrausch

RCLine User

Wohnort: Ingolstadt

Beruf: Dipl.-Ing. (FH), Entwicklungsingenieur

  • Nachricht senden

7

Freitag, 12. März 2004, 04:52

Hallo,

Wenn man den Gewichtsvorteil von Lipo Zellen und nem BL Motor nutzt dann ist das ganze auch nicht so viel teurer als ein Bürstenmotor. Schließlich reicht dann auch schon ein kleiner preisgünstiger Antrieb. Wenn man kein Lipo Ladegerät besitzt sieht die Sache natürlich schon ein bischen anders aus.

Mehr dazu hier .

Gruß Johann

dg3dcv

RCLine Neu User

Wohnort: Dortmund

Beruf: Technischer Leiter

  • Nachricht senden

8

Freitag, 12. März 2004, 23:17

RE: Junior Sport Plus unbedingt mit Getriebe?

Hallo Mario,

ich habe auch einen JSP und fliege diesen mit einem 600 Speed Gear 2,8:1, eine 30x25 Latte und 8 x 1700 Sanyo Zellen. Ich erreiche hier eine Laufzeit von 6,5 min. Das Steigverhalten ist vollkommen ausreichend für einen Flieger dieser Kategorie.
Um kein Problem mit dem Schwerpunkt zu bekommen, habe ich ein kleines Holzbrettchen vor den Servos geklebt, um den Akku ca. 15 mm weiter nach hinten zu bekommen.(über die Servos) ==[]
Das zusätzliche Gewicht stört überhaupt nicht, er spricht immer noch gut auf Thermik an und wird beim Landen nur unwesentlich schneller. Positiv ist mir aufgefallen, dass er sich ab 3 Windstärken deutlich besser mit den 8 Zellen fliegen lässt.

Grüße aus Dortmund

Martin
dg3dcv 73 AWDH



Mein Verein

Martin

9

Montag, 15. März 2004, 11:29

@Martin

Danke für den Tipp mit dem Akku.Möchte die gleichen Akkus benutzen und habe jetzt schon öffters gelesen, das es Probleme mit dem SP geben soll.Da ich noch auf das Getriebe warte, kann ich dazu noch nichts sagen.Ich habe aber schon mal vorsorglich das Servobrett so weit wie möglich nach Hinten eingebaut.Wenn ich die gleichen Probleme habe, werde ich mir auch so eine "Negative" akkurutsche "reinbasteln". Habe jetzt auch schon öfters gelesen, das das Servobrett gerne mal bricht.Ist Dir das auch schon passiert?Hast Du sonst noch irgend welche Tipps zu dem Flieger?? :ok:

Grüße MArio
Grüße Dear :evil:

10

Montag, 15. März 2004, 17:26

Das Teil hat doch den Elektro-Uhu-Rumpf, oder? Dann hast Du folgende Schwachpunkte: Die Kabinenhaube (bzw. das "Loch im Rumpf" -> Akkurutschte hilft), Rumpf kurz vor dem Höhenruder (seltener) und die Lasche hinterm Höhenruder.
Nunja, eine Akkusrutsche ist Pflicht.
Bevor Du die ganzen "Innereien" einbaust (Akku, Motor, Servos, Empfänger,...) solltest Du schauen ob Du den Schwerpunkt erreichen kannst. Also: alles reinlegen wie es mal liegen soll, aber noch nicht festkleben! Dann kann man immer noch ein wenig die Sachen schieben.
Ein Getriebe würde ich Dir auch auf jeden Fall empfehlen, nicht nur wegen des viel besseren Wirkungsgrades. Ich habe beim Lernen viele Speed-500er Achsen verbogen... Auch wenn die Erde beim "Landen" weich ist kann sie die Achse immer noch beschädigen. Getriebe haben meistens eine dickere und stabilere Achse.
Gute Antriebe gibts zum Beispiel hier: http://www.reisenauer.de/ Die Biester habe ich bis jetzt noch bei keinem Absturz zertrümmern können. Weiterer Vorteil: Der Hersteller sagt Dir genaustens was paßt! Einfach anrufen und beraten lassen... Nachteil: die Getriebe sind teuerer (was aber bei einem evtl. Fehlkauf bei anderen Getrieben sofort wieder billiger ist ;-) )

Grüße
Michael
Ja, ich habe die Suchfunktion, Google, MetaGer usw. benutzt...:D

Helfer willkommen: RcLineWiki

11

Montag, 15. März 2004, 17:28

achja, eine Anleitung zum Ritzelaufkleben gibt es auch bei Reisenauer! Einfach auf "Micro-Editon" klicken und den zweitletzten Abschnitt lesen :D
Ja, ich habe die Suchfunktion, Google, MetaGer usw. benutzt...:D

Helfer willkommen: RcLineWiki