Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 30. Juni 2004, 02:39

Bauerfahrung/Antrieb/sonstiges zur FVK (E-) Mistral

Hallo,
da ich anscheinend nicht der Einzige bin, dem der E-Rumpf der Mistral von FVK etwas eng vorkommt, habe ich diesen Fred eröffnet, um sich über diverse Bauerfahrungen/Antriebe und sonstige Sachen im Bezug auf diesen (E-) Segler zu unterhalten.

Zu meinem Modell:

FVK Mistral Elektro-Rumpf mit Dynamix Fläche

Servos:
  • HR Volz Wing-Maxx
  • QR Graupner DS368
  • WK Multiplex digital (was weiss ich) :D
Antrieb:
  • Lehner Basic-3100 mit Reisenauer Super-Chief 6:1
  • Aeronaut Carbon 17x11
  • 8 Zellen Sanyo FAUP-1950
  • Jeti Advanced 70-3P Opto Controller

Vor lauter Freude passt neben dem Empfänger-Akku (5 Zellen 1000mAh NiMh) und dem Empfänger, welche etwa in Höhe der Flächenauflage in den Untiefen des Rumpfes verschwunden sind sogar problemlos das picolario talk rein, und in Kürze noch ein M-Saver Ultra. Bei Verwendung der FAUP-1950 glaubt man garnicht, was da alles Platz hat. Wie Herr Kukulj in seine Mistral die RC-2400 reinbekommen hat (siehe Bilder auf seiner Homepage) UND noch den anderen Kram??? - keine Ahnung.

Warum eine Dynamix-Fläche mit Mistral Rumpf? Weil ich die Dynamix bei eBay ersteigert habe, und hier vor Ort nicht in den Himmel bekomme. Hier fliegen alle nur dieses Styro-nicht-teurer-als-$50-Geraffel. Also habe ich einen Elektro-Rumpf haben wollen, und da gibt es nur noch den der Mistral. Ist eh besser, da das VLW teilbar ist.

Warum ich nicht weiß, welche Servos für die WK eingebaut sind? Weil ich es mir einfach nicht gemerkt habe. Nur kurz reingeschaut und die Verkastung wieder verschlossen. :dumm: Jedenfalls haben die enorm Spiel im Getriebe und wenns tatsächlich beim Fliegen stören sollte, fliegen sie raus!

Hier einige Bilder vom Innenausbau...

Wie man sieht liegt das picolario auf dem horizontal eingebauten Antriebsakku teilweise unter dem Regler. Die Antenne verläuft innen auf der linken Seite (von vorne) der Nase bis vor zum Motor. Links neben dem Regler soll später noch der M-Saver hin. Wärme ist kein Thema (selbst bei 40 Grad Außentemp.), der Motor läuft ja nur wenige Sekunden und hat dann wieder Pause.


Das alles kommt vorne rein, die Haube wird vorne geklemmt und hinten mit Magnet gehalten.


Dahinter liegt der Empfänger-Akku auf dem Empfänger!


Die Kabel sind selbst konfektioniert, da hat man die Dicke unter Kontrolle und erspart sich 1000 Lötstellen.

Tja, ansonsten hatte ich am letzten Wochenende meinen (beängstigenden) Erstflug. Abgesehen davon, dass ich mich in der mc-24 etwas verprogrammiert hatte (in einer Phase ständig 10% Tiefe und nur 50% QR-Ausschlag) hat alles super geklappt. Die "Tiefe" hatte ich ruckzug weggetrimmt :D und das QR... naja, etwas zäh war der Geier schon. Hat's aber überlebt und zu Hause habe ich die Mängel beseitigt. Irgendwie hatte sich nach stundenlangem mc-24 programmieren mein Hirn total verweigert und vor lauter Gebern den Mischer nicht mehr gesehen. Der Flug verlief trotzdem super, nach dem dritten Teststeigen gleich Thermik erwischt und nach über 250m Höhe mit weichen Knien die Landung angetreten.

Der SP liegt derzeit (noch) auf 87mm, muss das erst noch ausgiebig testen.

Auch hatte ich beim Butterfly viel zu wenig Tiefe beigemischt - eben nach Anleitung ;( - und so bäumte sich die Kiste anständig auf und musste per Hand mit HR unter Kontrolle gehalten werden. Zudem will sie flotter geflogen werden als ich dachte, hatte eher an was Floater-Technisches gedacht.

Der Motorsturz ist in meinen Augen nicht groß genug, das Modell fliegt fast einen Looping wenn der Quirl losdreht. Da ich (noch) keinen Nerv habe, einen neuen Spant einzubauen, muss man eben etwas drücken - oder etwas mehr.

Da die Flächen oben und unten nahezu gleich lackiert sind (bis auf die gelben Ohren - nur oben), tut man sich u.U. etwas schwer, ab einer bestimmten Entfernung die Lage zu erkennen. Hier wäre eine kontrastreichere Lackierung nicht schlecht gewesen.

Etwas gewundert hat mich auch die Tatsache, dass ich ganz schön QR nach rechts trimmen musste. Ich dachte eigentlich, Voll-GFK fliegt mit Klappen in Neutral wie auf Schienen... bei mir hat die Schiene einen starken Linksdrall :( Werde demnächst versuchen, ob etwas Blei im Servokasten rechts außen für Abhilfe sorgt.

Die HR scheinen auch nicht symmetrisch zu sein. Wenn ich 100% den gleichen Ausschlag auf Höhe halte, stehen die Klappen auf der Innenseite unterschiedlich hoch. 8(

Da hier aber wie schon gesagt niemand auch nur ansatzweise GFK fliegt, kann ich leider nicht vergleichen, wie das woanders ist.

Zuletzt gesagt - ich baue derzeit eine Box aus Sperrholzplatten, ähnlich der in der FMT 6/04 gezeigten. So kommt man sicher zum Platz, ohne das Modell beim Transport zu beschädigen.

So, jetzt mal drauf los. Gibt's andere Meinungen/Vorschläge/Anregungen! :ok:

Ach so, einen hab ich noch... hat schonmal wer dran gedacht, die vorderen Bolzen in den Außenflächen durch das Multiplex Multilock zu ersetzen? So bräuchte man nicht jedesmal den schönen Fliecher mit Tesafilm zu bepappen. ==[]

Bis dann
Michael

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Ortenstein« (30. Juni 2004, 02:45)


2

Donnerstag, 1. Juli 2004, 15:17

Haaaallooooo,
hat denn keiner dieses Teil, um hier seinen Senf dazu abzugeben? Bautipps, Einstellung, Erfahrungen,... nix ??? ;(

3

Donnerstag, 1. Juli 2004, 21:30

Hi Michael,

ich habe das baugleiche Modell Reflex wie du weisst. Als Antrieb habe ich den FUN 480-33 4.4;1 an einer 14*9,5er Graupner Latte drauf. Accu ist 10* TS 1950 FAUPs.

Bin mit dem Setup soweit sehr zufrieden. Steigwinkel iss absolut in Ordnung. Ws mich stört, das Accu wird richtig warm. Der Motor kann sich am Kühlkörper erholen (haupts. wergen dem Gewicht was ich vorne brauchte montiert).

Als Servos habe ich 2*HS 125 und 4*DS 368 versteckt.
Empfänger ist ein Schulze 835w.

Picolario talk ist noch nicht verbaut, kommt abe in bälde.

Ruderausschläge sind wie im Plan angegeben (kenne jemanden der die Seglerversion flog, von dort übernommen da absolut stimmig).
Einzigst Tiefe wurde im BF erheblich mehr beigemischt als in der Anleitung angegeben. !! Vorsicht, es gibt verschiedene anleitungen, manche schreiben 1mm tiefe, andere 3-5 mm. Ich habe etwa 6-7mm. M.Meinung nach kommt ein Vogel lieber zu schnell rein und ich muss ziehen um speed abzubauen. Bindamit ebenfalls zufrieden.

SWP habe ich bei 90mm. Fliegt so vollig neutral und geht auch schnell.

Thremikkreisen macht derzeit aber noch am meisten spaß. Gut ich gebe es zu dass ich feuchte Hose habe wenn ich das Teil fliege. Daher ist die Speedstellung für mich derzeit secundär.

Das einzige was mich an der Maschine stört ist das ich keine gescheite Rolle hin bekomme.

Was habe ich bei dem Teil geflucht. So ein Platzdesaster habe ich bis dato noch nicht erlebt (habe die Version ohne Abnehmbare Haube).
Sicherlich habe ich 4 Wochen gedocktort, probiert, gemessen, gefeilt, überlegt, gemessen, verglichen etc....
War kurz davor dem Vogel ein neues zu Hause zu spendieren (Tonne auf) ;)

Letztendlich habe ich eben 10 Zellen im Rumpf liegen (bis hinterkante der anformung für das Gewinde im Rumpfboot)

Darauf liegen hinten 4* KR 1700 AU als E-Stromversorgung.
Da ich recht schwer mit den HS 125 im V-Tail gebaut habe musste ich trotz aller Mimik VORNE etwa 65g Blei beipacken. Das Blei habe ich nun zu etwa 1/3 durch den K-Körper ersetzt ( 22g). Darum sind es nur noch 41g Blei und eben der K-Körper.

Bilder folgen.


Zur Trimmung: Meine Flächen waren/sind etwas verzogen, schau mal nach.

Motorsturz: bei mir passts.

Fluglagenerkennung: naja, geht so. werde aber etwas zur besseren erkennbarkeit anbringen. Dachte an weisse Streifen an der unterseite.


Allgemein: mein Fliegerkollege mit mehr Voll GFK Erfahrung als ich meinte nur das Ding wäre voll genial. Fliegt suppie und kann echt schön langsam gemacht werden.

Ein anderer Flieger hatte vor dem Reflex den Dynamix. Der ist auch über jeden Zweifel erhaben.

Ich denke wir haben ws sehr gutes zur Hand. Viele beneiden dich/und des Modelles wegen.
Habe bis dato nicht viel besseres gesehen. Ich würde mir das Modell sofort wieder von meinem Mädel schenken lassen. :D


Einzigster - Punk ist der bau (Platzprobleme) und die derzeit schlechte Rollrate.
Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. :D