Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Jettaheizer

RCLine User

  • »Jettaheizer« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-53567 Asbach

Beruf: Prozessleitelektroniker, Technischer Zeichner / Planer Elektrotechnik

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 21. Oktober 2004, 19:03

Zwei kleine Fragen zu E-Segler

Hallo Leute,

ich hab da mal zwei kleine Fragen zu meinem gerade eben flugfertig gewordenen E-Segler.

1. Frage: ich hab das Modell gerade gewogen. Abfluggewicht mit allem drum und dran 1.565g bei 2m Spannweite und 36,6 dm² Flächeninhalt. Macht eine Flächenbelastung von 45,2g/dm². Ist das ein akzeptabler Wert oder ist die Lady übergewichtig?
EDIT: laut Hersteller sollen es max. 1500g sein (43,3g/dm²)

2. Frage: Welche EWD ist für "Durchschnittsflieger" am geeignetsten? Also nicht direkt Kunstflug (vielleicht mal ein Looping oder eine Rolle) und nicht direkt Speed, sondern allround.
Problem bei der Sache ist, daß die Flächenauflage am Rumpf nicht wirklich die beste ist, die Fläche hängt stellenweise etwas in der Luft. Nu weiß ich nicht, ob die EWD noch stimmt, habe auch bisher noch nicht nachgemessen.

Wäre nett, wenn ihr mir helfen würdet.

Gruß,
Franz
Sei einfach Du selbst!

Reality is a halucination caused by lack of sex, drugs & alcohol

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Jettaheizer« (21. Oktober 2004, 19:08)


Daniel_Just

RCLine User

Wohnort: Kronau/Alzenau (je nachdem)

Beruf: Hochstapler/Simulant :-)

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 21. Oktober 2004, 19:50

RE: Zwei kleine Fragen zu E-Segler

Hallo Franz,

vielleicht solltest Du, damit die Leute wissen, um was es geht, auch erwähnen, um welches Modell es sich handelt. Ich nehme an, um das hier, oder?

http://shop.lindinger.at/productdetail.asp?ProductID=24970

Zitat

Original von Jettaheizer
1. Frage: ich hab das Modell gerade gewogen. Abfluggewicht mit allem drum und dran 1.565g bei 2m Spannweite und 36,6 dm² Flächeninhalt. Macht eine Flächenbelastung von 45,2g/dm². Ist das ein akzeptabler Wert oder ist die Lady übergewichtig?
EDIT: laut Hersteller sollen es max. 1500g sein (43,3g/dm²)


Ich würde sagen, das ist OK. Je leichter, desto langsam, soviel ist klar, aber das ist nicht dramatisch.

Zitat


2. Frage: Welche EWD ist für "Durchschnittsflieger" am geeignetsten? Also nicht direkt Kunstflug (vielleicht mal ein Looping oder eine Rolle) und nicht direkt Speed, sondern allround.
Problem bei der Sache ist, daß die Flächenauflage am Rumpf nicht wirklich die beste ist, die Fläche hängt stellenweise etwas in der Luft. Nu weiß ich nicht, ob die EWD noch stimmt, habe auch bisher noch nicht nachgemessen.


Was sagt der Plan?

Mit der Standardempfehlung 1,5°-2° dürfte kaum was verkehrt zu machen sein, der Rest ist dann sowieso zu erfliegen.

Was heisst "hängt in der Luft"? Wo liegt sie denn nicht genau auf? Nasen-/Endleiste oder irgendwo dazwischen?

Grüße,

Daniel

Jettaheizer

RCLine User

  • »Jettaheizer« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-53567 Asbach

Beruf: Prozessleitelektroniker, Technischer Zeichner / Planer Elektrotechnik

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 21. Oktober 2004, 20:08

Hallo Daniel,

ja, ist die Green Sleeve vom Lindinger.

Den Plan kannst in die Tonne treten. Der ist von nem anderen, ähnlich aufgebauten Modell (Eagle 1800), wo nur vorne ein abgeschnittener Zettel vom richtigen Modell drangeheftet ist. Der QR-Servoeinbau ist anders (laut Plan Zentralservo, tatsächlich aber zwei Servos in den Flächen), Ruderausschläge und Schwerpunkt sind zwar angegeben, aber ob die auch bei der Green Sleeve passen, würd ich nich unterschreiben. Angaben zur EWD fehlen ganz. Akku-/RC-Einbau funktioniert auch nicht wie im Plan angegeben.
Wenn ich die Fläche montiere, also auf die vorne angebrachten Stifte schiebe und hinten mit den Schrauben befestige, habe ich im vorderen Bereich von Nasenleiste bis etwa Mitte Flächentiefe bis zu 2mm Luft zwischen Fläche und Auflage.

EDIT: Hab jetzt mal nachgemessen und auf dieser Seite ausgerechnet. Wenn ich mich nich stark vermessen hab, hab ich ne EWD von ziemlich genau 3°.
Werde aber sicherheitshalber morgen nochmal genauer messen (war jetzt nur mal auf die Schnelle).

Gruß,
Franz
Sei einfach Du selbst!

Reality is a halucination caused by lack of sex, drugs & alcohol

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Jettaheizer« (21. Oktober 2004, 20:09)


Jettaheizer

RCLine User

  • »Jettaheizer« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-53567 Asbach

Beruf: Prozessleitelektroniker, Technischer Zeichner / Planer Elektrotechnik

  • Nachricht senden

4

Freitag, 22. Oktober 2004, 16:49

Hallo Leute,

hab heute nochmal so genau wie möglich nachgemessen.

Tragfläche
Flächentiefe: 217mm
Höhe vorne: 133mm ü.G.
Höhe hinten: 129mm ü.G.

HLW (Dämpungsfläche ohne Ruder am Randbogen gemessen)
Flächentiefe: 55mm
Höhe vorne: 109mm ü.G.
Höhe hinten: 110mm ü.G.

Macht laut o.g. Seite eine EWD von 2,10° (Fläche +1,06°, HLW -1,04°).
Werde das erstmal so lassen, sollte es damit Probleme geben, werde ich die Fläche etwas unterlegen (damit kann ich dann gleichzeitig auch den Luftspalt ausfüllen).

Gruß,
Franz
Sei einfach Du selbst!

Reality is a halucination caused by lack of sex, drugs & alcohol

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Jettaheizer« (22. Oktober 2004, 16:51)


Matthias R

RCLine User

Wohnort: Reinheim / Odw.

  • Nachricht senden

5

Samstag, 23. Oktober 2004, 13:56

Kommt mir etwas schwer vor der Teil. Beim Thermikfliegen merkt man in der Größe schon 50g mehr oder weniger :nuts:

Was hast du für Technik eingebaut?


Matthias
Gruß
Matthias

Jettaheizer

RCLine User

  • »Jettaheizer« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-53567 Asbach

Beruf: Prozessleitelektroniker, Technischer Zeichner / Planer Elektrotechnik

  • Nachricht senden

6

Samstag, 23. Oktober 2004, 20:58

Hallo Matthias,

ich habe drin:

Motor: 550er direkt auf 8x4,5" (serienmnäßig eingebauter Antrieb)
Regler: Jamara Digi Control 22
Empfänger: Schulze alpha 853s
Servos Höhe/Seite: Robbe S3001
Servos Quer: MC 500 BB
Akku: 8Z Sanyo RC3000

Ich denke mal, daß das Übergewicht vom Akku her rührt. Vorgesehen sind laut Artikelbeschreibung 7Z SC. Jetzt habe ich zwar Übergewicht (laut Artikelbeschreibung 120g, laut Anleitung 50g zuviel), aber dafür mehr Durchzug und mehr Motorlaufzeit. Außerdem konnte ich mit dem schwereren Akku den Schwerpunkt ohne Blei einstellen (hab mal den SP aus der Anleitung genommen, ich hoffe, der stimmt).

Gruß,
Franz
Sei einfach Du selbst!

Reality is a halucination caused by lack of sex, drugs & alcohol

Matthias R

RCLine User

Wohnort: Reinheim / Odw.

  • Nachricht senden

7

Samstag, 23. Oktober 2004, 21:55

Wenn der schwerpunkt knapp hinter dem ersten Drittel (an der Wurzel) liegt, dann sollte das passen ;)

Aber wie schon gesagt:

Zitat

Beim Thermikfliegen merkt man in der Größe schon 50g mehr oder weniger :nuts:


Ein kleinerer Akku und Ersatz der 45g Trümmer durch kleinere Servos bringt dir locker 100g Einsparung.
Wenn du aber eher turnen willst, dann ist das Mehrgewicht garnicht so schlecht.

Matthias
Gruß
Matthias

Max Sch

RCLine User

Wohnort: Wien 1220

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 24. Oktober 2004, 10:05

Hi,

mit dem Mehrgewciht musst du halt aufpassen das dir die Fläche nicht Beifall klatscht... Das ist mir mal passiert, war nicht sehr lustig Akku kaputt und Empfänger hinüber und natürlich auch das Modell. Also anstechen solltest du das Teil nicht wirklich weil die Fläche schaut nicht seh stabil aus.

Grüße Max.

Jettaheizer

RCLine User

  • »Jettaheizer« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-53567 Asbach

Beruf: Prozessleitelektroniker, Technischer Zeichner / Planer Elektrotechnik

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 24. Oktober 2004, 13:37

Hallo Matthias,

mir geht es in erster Linie um das Fliegen an sich einschließlich Landeeinteilung und -anflug. Ich denke, das kann ich mit einem E-Segler besser lernen als mit einem E-Motormodell Thermik ist eigentlich nicht so mein Fall, wenn ich mal einen Bart erwischen sollte, ist das eher Zufall.
Thema Schwerpunkt: das Flächenmittelstück bis zum Profilknick hat 217mm Tiefe. Schwerpunkt liegt nach Anleitung bei 2 5/8" (ca. 67mm) hinter Nasenleiste, also knapp vor 1/3 der Tiefe. Kann ich aber bei Bedarf noch ein gutes Stück nach hinten verlegen, Platz, um den Akku zu verschieben, hab ich noch.
Die Komponenten bleiben auch erstmal, sollte es Probleme geben, kann ich immernoch leichtere einbauen. Im Moment bin ich eigentlich froh, daß ich endlich alles zusammen hab (von Bestellung bis Erhalt der letzten Komponenten sind über 11 Wochen vergangen).

@Max: Die Fläche scheint aber schon recht stabil zu sein. Der Bereich der Steckung ist bis zur zweiten Rippe voll beplankt, von da an Teilbeplankt (da, wo die weiße Folie drauf ist). Rippen und Holme machen auch einen recht soliden Eindruck. Da hab ich schon wesentlich flilgranere und instabilere Gebilde gesehen.

Gruß,
Franz
Sei einfach Du selbst!

Reality is a halucination caused by lack of sex, drugs & alcohol