Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 3. November 2004, 20:27

Elipsoid

HI

Ich hab mir jetzt einen Elipsoid zugelegt und hab dazu noch ein paar Fragen:

1.Ich hab hier im Forum gelesen (und jetzt auch selbst gesehen) das der Rumpf etwas schwach ist. Ist es nötig ihn zu verstärken und wenn ja, an welcher Stelle?
2.Der Rumpf besitzt auch eine starke Naht, die kann man ja komplett abschleifen, oder? - Körnung?
3.Den Flächenverbinder werde ich einharzen, dann kann der Rumpf ja schonmal nicht mehr ausleiern, aber muss man in die Flächen ein Röhrchen einharzen, oder leiert das Holz nicht aus?
4.Der Motor mit Getriebe ist ja sehr lang, da wirkt doch ein großer Hebel auf den Motorspant, muss man den Motor hinten abstützen?

ok, genug gefragt ==[]

MFG

Rainer B.

RCLine User

Wohnort: 80993 München

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 3. November 2004, 23:47

Hi Pulso!

Die Stabilität des Rumpfes ist vollkommend ausreichend. Ich fliege den Elipsoid
seit 2 Jahren und kann keine Schwächen am Rumpf erkennen.
Für härteren Kunstflug ist dieser Flieger eh nicht gedacht.
Was die Naht angeht, Ich habe den Elektro-Master von MPX da ist die Naht noch
viel ausgeprägter. In der Luft sieht man es eh nicht :D .
Ansonsten müsstes Du ja nach dem Anschleifen der Naht auch noch lackieren.
Viel Aufwand für das bisschen 8) .
Den Flächenverbinder habe Ich auch eingeharzt. In den Tragflächen sollten schon
Messingrörchen drin sein. Bei meinem war es so. Bist Du dier sicher das keine
drin sind 8( .
Der Motorspant reicht volkommend aus, da muss nichts hinten abgestüzt werden.
Viel Spass mit dem Elipsoid.


Gruss Rainer

Kamikazemoench

RCLine User

Wohnort: Berlin

Beruf: Student

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 4. November 2004, 15:00

Meinst du vielleicht, dass für die Verdrehsicherung keine Messingröhrchen eingeklebt sind?
Denn wennd das bei der Steckung der Fall wäre, würd ich den Flieger reklamieren 8(

Gruß,
Johannes
Bück dich Fee! Wunsch ist Wunsch!!!

4

Donnerstag, 4. November 2004, 16:27

HI

Erst mal danke!

An den Steckungen sind tatsächlich Messingröhrchen drinne, die fangen aber ersta nach 2mm an, deswegen hatte ich sie nicht gesehen. ==[]
Wenn der Rumpf bei dir schon 2 Jahre hält, dann wird er bei mir auch halten, genauso beim Motor abstüzen, ist ja schlieslich alles Gewicht! :shy:
OK, die Naht stört mich eigentlich auch nicht sonderlich, aber bei der Höhenleitwerksauflage muss sie weg, die kann man ja getrost entfernen, oder? ???

MFG

Fraett

RCLine User

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 4. November 2004, 17:55

Ach, Schade, jetzt haste wirklich nen neuen bekommen ?? ;)

Also mein Rumpf hat auch bis jetzt Überlebt... :tongue:

Gruß, Jan F. Boldt

PS.: Ach ja, ich hab ja auch noch nen Elli abzugeben.... :shy:

Kamikazemoench

RCLine User

Wohnort: Berlin

Beruf: Student

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 4. November 2004, 20:47

Naja kein wunder das der noch lebt.
Das eine mal werfen :D
Bück dich Fee! Wunsch ist Wunsch!!!

Rainer B.

RCLine User

Wohnort: 80993 München

  • Nachricht senden

7

Freitag, 5. November 2004, 00:22

Hallo Pulso !

Bei mir war die Befestigung des Höhenleitwerkes nur mit einer M3 Schraube
und einem kleinen Holzdübel zur Fixierung vorgesehen.
Mir war diese Befestigungsart des Höhenleitwerkes zu schwach!
Da Ich das Höhenleitwerk nie abnehme, habe Ich es mit 2 M3 Schrauben ange-schraubt. Damit sich die Schrauben nicht ins Balsaholz des Höhenruders eindrückt
habe Ich ein 1mm starken Sperrholzstreifen darunter gelegt!
Damit sitzt das Höhenruder bombenfest :O und kann bei härterem Abfangen
des Seglers nicht flattern.





Gruss Rainer !

Fraett

RCLine User

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

8

Freitag, 5. November 2004, 08:30

Hallo!

Also, bei mir war die HLW-Befestigung auch mit ner M3 Nylonschraube vorgesehen... Hat mir auch nicht gereicht, deshalb hab ich eine Befestigungsplatte von Graupner genommen, die mit einer kräftigeren Schraube befestigt wird. An dieser Platte ist ein "pin" als Verdrehsicherung. Dieser ist aber zu kurz. Ich habe den pin einfach mit einem drufgeschobenen kurzem Stück Kohlerohr Verlängert. Ich finde das ist eine schöne ausreichend feste Lösung die halt auch mit einer Schraube auskommt. Ich musste es halt immer zum Transport abnehmen, deshalb erschien mir eine Einschaubenlösung günstiger, das ist einfach schneller zum demontieren.

Gruß, Jan F. Boldt

PS.: Manchmal ist es zum Transport von Vorteil, wenn man die Seitenruderfläche Abnehmbar gestaltet. Falls du an dieser lösung interesse hast sag einfach hier Bescheid.

9

Freitag, 5. November 2004, 19:38

HI

Danke erst mal für die ganzen Tipps :ok:
Mein Wissendurst ist jetzt vorerst mal gestillt, ich werd mich dann mal ans bauen machen und mich wieder melden falls ich wieder vor einem Problem stehe 8)

MFG

10

Mittwoch, 24. November 2004, 21:27

HI

Ich hab doch noch eine Frage:
Nachdem ich die Flächenstähle eingeharzt, und die Flächen mal aufgesteckt habe, musste ich feststellen das das Seitenleitwerk überhaupt nicht im rechten Winkel zur Tragfläche ist ;( . Wie kann man jetzt aber auch sowas korregieren? - die Stähle nochmal entfernen und auf der einen Seite die Löcher etwas höher bohren, dann passt aber die Flächenanformung nicht mehr. Oder in der aktuellen Modell hab ich bei einem anderen Modell des gleichen Herstellers, da das gleiche Problem auftrat, gelesen das mit Erwärmung es zeitweise wieder gerade gebogen wurde, ich kann mir das allerdings nicht vorstellen. Was könnte man da machen?

MFG

Fraett

RCLine User

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 25. November 2004, 03:52

Hallo!

Wie meinst du das "nicht rechtwinklig zur Tragfläche"?

Also von oben/unten oder von vorne/hinten? Von der Seite betrachtet isses ja die EWD.

Wenn Du von vorne/hinten meinst, dann kannst Du einfach die HLW-Auflage einseitig unterfüttern. ACHTUNG: EWD beachten!

Wenn Du von oben/unten meinst (Draufsicht) dann gibt es mehrere Möglichkeiten. aber es ist schon spät und ich muss heute relativ früh aufstehen, deshalb lasse ich Dir mal erstmal ne Antwort...

Gruß, Jan F. Boldt

P.S.: Sorry für die Tippfehler... die zeit ist einfach nicht mehr witzig...

12

Donnerstag, 25. November 2004, 19:32

HI

Von vorne gesehen steht das Seitenleitwerk oben nach links weg.

MFG

Kamikazemoench

RCLine User

Wohnort: Berlin

Beruf: Student

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 25. November 2004, 20:49

Wenn das nicht allzudoll ist, würde ich sagen, dass das keinen großen Einfluss auf das Fliegen haben wird.
Aber im Prinzip ist das ja ein vorgefertigter Mangel, da die Löcher im Rumpf ja vorgebort sind. Beim Einkleben is da sicherlich nichts verzogen.
Bück dich Fee! Wunsch ist Wunsch!!!

Fraett

RCLine User

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 25. November 2004, 23:03

Hallo!

Na ja, ich würde sagen das da einfach nur die Auflage fürs HLW ein bisserl schief ist. Bei meinem ist es mir nicht aufegefallen, das die Auflage schief ist, aber falls die SLW-Dämpfungsfläche vor oder beim Einkleben der Abschlussleiste tordiert wird, dann ergibt sich auch ne leichte schräglage des HLW. Da ist aber der potentielle Verzug des SLW gravierender, aber auch noch austrimmbar. Ich würde wenn das optisch zu sehr stört einfach, wie schon geschrieben, die Auflage für das HLW einseitig angeben. und damit sowohl die EWD auf ein vernünfiges Maß einstellen als auch die schieflage korrigieren. Man könnte z.B. 1mm Sperrholz aufkleben und entsprechend wieder abschleifen.

Gruß, Jan F. Boldt

P.S.: Überprüfe auf jeden fall die EWD. Bei mir war sie VIEL zu klein (0,5°) ich hab sie jetzt auf ca 2,5° eingestellt.

Kamikazemoench

RCLine User

Wohnort: Berlin

Beruf: Student

  • Nachricht senden

15

Freitag, 26. November 2004, 00:20

---
Bück dich Fee! Wunsch ist Wunsch!!!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Kamikazemoench« (26. November 2004, 00:21)


16

Freitag, 26. November 2004, 20:25

hi

Ne, die Höhenleitwerksauflage hab ich noch garnicht kontrolliert, es ist einfach das Seitenleitwerk extrem nach links neigt, auch schon bevor ich den Abschlussspant eingeharzt habe. Jetzt ist er drinne und es ist immernoch krum ;( .
Ist es schlimm wenn das Seitenleitwerk auf die länge 1 cm nach links schaut, wirkt sich das schlimm auf die Flugeigenschaften aus?

PS: Wie lange und bei welcher Spannung muss man den einen Speed 600 Hs einlaufen lassen?

MFG

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Gonzo« (26. November 2004, 21:03)


Kamikazemoench

RCLine User

Wohnort: Berlin

Beruf: Student

  • Nachricht senden

17

Samstag, 27. November 2004, 00:58

Sofern der keine Kugellager hat mit wenigen Zellen (4 oder so) im Wasser liegend einlaufen lassen. Geht am schnellsten und schonensten.
Das so lange machen, bis die Kohlen komplett anliegen. Ist manchmal etwas schwer zu erkennen.

Einfach mal im Forum suchen, da dürfte es einige Threats darüber geben.
Bück dich Fee! Wunsch ist Wunsch!!!

18

Samstag, 27. November 2004, 10:04

HI

Der Motor hat aber so weit ich weis Kugellager, wie macht man es trocken?

Fraett

RCLine User

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

19

Samstag, 27. November 2004, 13:50

Hallo!

Sind die Lager offen? Also kann man die Kugeln im Lager zu sehen? Wenn nicht,dann würde ich nicht probieren den naß einlaufen zu lassen, da man die Lager dann nicht mehr Schmieren kann. Da ist trocken einlaufen lassen die einzige Möglichkeit.

Die HLW-Auflage bzw. SLW-Dämpfungsfläche habe ich vor dem verkleben der Abschlussleiste mit festgeschraubtem HLW so ausgerichtet, dass die Ausrichtung stimmt. Ohne Abslussleiste war die Dämpfungsfläche auch schief und krumm. Aber wem man das einmal ausrichtet und dann verklebt, denn geht das eigentlich.

Gruß, Jan F. Boldt

P.S.: TABLET-PCs sind witzig und ein Geniales Spielzeug! ;-) Gehört aber leider nicht mir. Schade eigentlich... ==[]

20

Samstag, 27. November 2004, 15:53

HI

Wie soll ich ihn jetzt trocken einlaufen lassen?

Bei mir war aber die Dämpfungsfläche schon vor dem verkleben schon krum, jetzt hab ich es verklebt un es sit immer noch krum, ich mess es vielleicht nachher mal nach wie krum es ist

MFG

OK, ich hab es jetzt nachgemessen, die Seitenruderdämpfungsflosse hängt auf die gesammte Länge gesehen 1 cm nach links (2-3°), das Höhenleitwerk aber genau in die andere Richtung, aber das kann man ja unterfüttern.Wenn keiner eine Idee hat, dann lass ich es mal so und warte mal den Erstflug ab.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Gonzo« (27. November 2004, 16:54)