Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 23. Dezember 2004, 22:26

Der Easy Pigeon

Huhu ,

Ich hab ja bekanntlicher weise den Easy Pigeon , der auch Super geil ist ;D Bin dabei damit Fliegen zu lernen , gut ist etwas schnell aber geht schon :)

Was ich fragen wollte :

Wie belastbar ist der Pigeon ? Ich dachte mal daran hoch zu fliegen dann so 30 m sturzflug und dann leicht hochziehen damit er einen sehr großen loop schlagen kann , packt er das oder ab wann brechen mir die Tragflächen ab ?

Danke :)
Fronti

Hanni

RCLine User

Wohnort: Weisswasser

  • Nachricht senden

2

Samstag, 25. Dezember 2004, 14:07

Hallo Fronti :)

Also ich fliege den Easy Pigeon immer noch sehr gerne. Einen Looping hält er aus wenn du ihn nicht zu schnell und zu eng fliegst.

Im Sommer musste ich mehrmals in grosser Höhe versuchen aus der Thermik rauszukommen. Ich hab gestaunt was er da ausgehalten hat.

Grüsse
Jan
Discountnetz.com - Buffalo Linkstation NAS Hilfe, Anleitungen, Tipps und Tricks | Discountnetz Hosting - High Performance Web-Hosting zum fairen Preis

3

Samstag, 25. Dezember 2004, 14:29

Danke :)

Denkst du solche Manöver hält er aus ? :


http://www.airmix.de/service/v1006-pfunds.mpg

Die Szene wo die Leute anfangen zu lachen ?

Wäre um Antwort erfreut ,

Danke
Fronti

Matthias R

RCLine User

Wohnort: Reinheim / Odw.

  • Nachricht senden

4

Samstag, 25. Dezember 2004, 18:59

Hallo,
der Easy Pigeon zerreißt dir schon, wenn du noch im Strzflug beim Beschleunigen bist, bevor du auch nur einen Millimeter gezogen hast :nuts:
Das Modell im Film ist eine Hangfräse mit gewaltiger Festigkeit, wie der das erste Mal runterkomtm hat er ganz locker über 100km/h drauf 8(

Du musst dich halt langsam rantasten, was geht. Der Vorteil solcher Modelle ist, dass sie sich deutlich sichtbar biegen, wenn es ihnen zuviel wird. Dann hat man noch genug Gelegenheit leicht zu drücken / den Radius zu vergrößern um wengier g's drauf zu haben.
Ein Kohlebomber platzt ohne Vorankündigung, dafür aber viiiiiiiiiieeel später....

Also erstmal nur wenige Meter so 30-45° runter und dann hochziehen. Aber nicht ruckartig ziehen!

Matthias
Gruß
Matthias

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Matthias R« (25. Dezember 2004, 19:02)


5

Samstag, 25. Dezember 2004, 20:21

Zitat

Original von Matthias R
Hallo,
der Easy Pigeon zerreißt dir schon, wenn du noch im Strzflug beim Beschleunigen bist, bevor du auch nur einen Millimeter gezogen hast :nuts:

Matthias




Ist das dein Ernst ?
Fronti

Matthias R

RCLine User

Wohnort: Reinheim / Odw.

  • Nachricht senden

6

Samstag, 25. Dezember 2004, 22:25

Ja
Gruß
Matthias

markus s.

RCLine User

Wohnort: zwischen Minden und Herford

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 26. Dezember 2004, 00:59

Das kann ich nur bestätigen. Ich habe die Nebula 2000E. Das ist irgendwie das Gleiche. Soetwas ist für Anfänger und dafür auch gebaut. Diese Modelle sind zum Hochfliegen und dann hinuntergleiten gebaut. Teste es doch mal. Befestige eine Schnur in der Hälfte der Linken Seite der Fläche und eine genauso auf der rechten Seite. Nach ca 1m fühsrt du sie zusammen. In der Mitte der Fläche noch eine ca 40cm Schnur nach unten, und daran ein 500g Pack Margarine. Geh auf eine Stehleiter und lass die Margarine nach unten fallen. Dann siehst du, was solche Flächen aushalten. Halten sie das ohne Verstärkung aus, probiere einen etwas härteren Flug. Aber bedenke, was für Kräfte freigesetzt werden, wenn du aus dem Sinkflug plötzlich nach oben ziehst.



Gruß Markus
Alles was abstürzt, war wenigstens mal in der Luft !

8

Sonntag, 26. Dezember 2004, 12:24

Dann wollt ich ma fragen was denn das fürn Segler im Video ist , o. wo man sich den o. so ein ähnl. kaufen kann ;)


PS:
Und wie könnt ich die Flächen vom Pigeon verstärken ?

Danke
Fronti

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Fronti« (26. Dezember 2004, 12:27)


Matthias R

RCLine User

Wohnort: Reinheim / Odw.

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 26. Dezember 2004, 13:26

Was das genau ist, weiß ich nicht. Ist jedenfalls eins von den kleinen Schalentieren mit knapp/ca. 2m Spannweite und kostet fast 1€ pro Zentimeter :nuts:

Der Easy Pigeon wird mit keiner gewichtsmäßig tollerierbaren Verstärkungmaßnamhe auch nur annähern diese Festigkeit erreichen. Evtl.kann man unten ein Kohleroving auf den Holm laminieren. Sehr viel bringt das aber nicht, so dass sicher das Aufwand nur lohnt, wenn man (wegen Folienschäden) sowieso neu bespannen muss.

Probier doch einfach mal aus was das Modell mitmacht. Du kannst ja einfach mal aus dem normalem Flug voll durchziehen und gucken ob's für einen loop reicht. Wenn nicht, das Gleiche nochmal etwas schneller probieren und so weiter bis es reicht um rum zu kommen. Dann kannst du die Geschwindigkeit VORSICHTIG weiter steigern und größere Radien probieren.

Zitat

Der Vorteil solcher Modelle ist, dass sie sich deutlich sichtbar biegen, wenn es ihnen zuviel wird.
;)

Solche Modelle pfeifen auch bei recht niedriger Geschwindigkeit schon ganz schön :D

Lustig ist übrigens ein loop, wenn das Rohr der Flächensteckung nicht eingeklebt ist. Das wird mit einem Krachen aus seinem "festen" Sitz gelöst und hinterher hat man mehr V-Form, die gleich nach dem Aufsetzen wieder verschwindet :evil:

Matthias
Gruß
Matthias

10

Sonntag, 26. Dezember 2004, 13:30

Alsowenn man nen loop aus nem Normalen Flug und aus einem Sturzflug von 5 m sieht man ihm nichts an .. mehr hab ich aber noch nicht Versucht :nuts:
Fronti

Matthias R

RCLine User

Wohnort: Reinheim / Odw.

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 26. Dezember 2004, 13:40

Es macht übrigens auch Spaß mit so einem Modell leicht angestochen über den Platz zu heizen. Halt in slow-motion, aber pfeifen tut es normalerweise auch.

Matthias
Gruß
Matthias

markus s.

RCLine User

Wohnort: zwischen Minden und Herford

  • Nachricht senden

12

Montag, 27. Dezember 2004, 01:32

@ Matthias,
man kann aber diese Modelle, sollte man eh neu bespannen, in der Mitte (20cm nach links und rechts) der Fläche per aufgeharzter Glasfasermatte doch schon einiges an Haltbarkeit hinzugeben. Der Motor packt das dann auch noch. Allerdings könnte der Pigeon schon einen Motor in einer Nummer größer vertragen. Für normales "heizen" reicht das dann auch aus. Mann kann auch so ne Matte überharzen, wenn einem Oralight plus Matte optisch nichts ausmacht. :D
(Oder halt diese Stelle mit normalen Oracover ausgleicht.)



Gruß Markus
Alles was abstürzt, war wenigstens mal in der Luft !

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »markus s.« (27. Dezember 2004, 01:33)


Matthias R

RCLine User

Wohnort: Reinheim / Odw.

  • Nachricht senden

13

Montag, 27. Dezember 2004, 01:36

:w

Wenn sowas bricht, dann kurz nach Ende der Mittelbeplankung, meine Erfahrung.
Da hilft Glasmatte auf der Beplankung leider auch nicht ;(

Zitat

Mann kann auch so ne Matte überharzen, wenn einem Oralight plus Matte optisch nichts ausmacht.

Meinst du Matte AUF die Folie? Das bringt doch nix, weil die Folie die Festigkeit der Matte nicht auf's Holz übertragen kann :nuts: ???


Matthias
Gruß
Matthias

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Matthias R« (27. Dezember 2004, 01:36)


markus s.

RCLine User

Wohnort: zwischen Minden und Herford

  • Nachricht senden

14

Montag, 27. Dezember 2004, 23:56

Nein nicht direkt über die Folie. Meinte nur damit die allgemeine Optik.



Gruß Markus
Alles was abstürzt, war wenigstens mal in der Luft !

15

Donnerstag, 6. Januar 2005, 18:27

Ich hätte jetz nochmal nen paar Fräglerino´s :nuts:


Ich möchte jetz noch solange es eh noch Kalt draussen ist was Basteln , und ich komm einfach nicht von dem Gedanken weg den Pigeon voll Kunstflugtauglich umzubauen ...

Jetzt meine Fragen ...

1. - Wie kann ich die Tragfläche verstärken das sie Viel ausshält ( Ich bebügel sie gerne neu ;) )

2. - Geht das Verstärken oder muss ich sie Komplett neu Bauen ?

3. - Wie müssen sie danach aussehen ? Also ich denke mal der grad nach oben muss ganz raus ( Das sie Glatt sind ) aber müssen sie rund werden an den Enden ?

4. - Muss ich am höhen und Seitenleitwerk was verändern ?

5. - Habt ihr mir nochn Bild o. so nach dem ich sie Verstärken bzw. Umbauen kann ??

6. - Welche Materialien brauch ich noch ?


-------

So , das wäre es erstmal :)

Ich wäre echt super erfreut wenn mir jemand Antwortet auf meine Fragen :) , damit ich morgen gleich alles Einkaufen kann :D , mir ist sowieso total Langweilig ... ist zu Windig um zu Fliegen :(


Danke!!!!! :ok: :ok: :ok: :ok:

Mit vielen Grüßen :rose: :D
Fronti

Max Hohenfellner

RCLine User

Wohnort: Feldkirch (Vorarlberg)

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 6. Januar 2005, 21:32

Hi ich glaube nicht das es eine gute Idee ist diesen Flieger umzubauen. :no: Der Flieger wird nie richtig schnell wegen dem ungeeigneten Profil. Das Modell ist für Anfänger gemacht und das soll auch so bleiben. Wenn du an der Fläche von Pigeon arbeitest und irgendeinen Fehler machst hast du wahrscheinlich aich keine große Freude wenn du nachher kein Modell zum fliegen hast. Wenn du ihn trotzdem umbauen möchtest musst du wahrscheinlich auch Querruder einbauen. Denn ohne Quer kannst nicht viel mehr als einen Looping oder Turn fliegen. Du brauchst vielleicht auch einen neuen Motor (brushless). Das ist natürlich auch
nicht gerade billig. Ich rate dir vom Umbau deines Modells ab. :ok: :ok: :) :)

gruß max

17

Donnerstag, 6. Januar 2005, 21:39

Danke aber für was hab ich denn dann das Modell noch ?

Dann bleibt nurnoch Verkaufen oder ?

--

Dafür bekomm ich eh nichts mehr ;)

Natüröich will ich Quer umbauen , von mir aus bau ich auch komplett neue Flügel , ist mir grad egal , dann sollt ich halt nur wissen wie :D

Weil so viel erfahrung hab ich noch nicht , aber jeder fängt schließlich mal an oder ? :D
Fronti

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Fronti« (6. Januar 2005, 21:41)


Max Hohenfellner

RCLine User

Wohnort: Feldkirch (Vorarlberg)

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 6. Januar 2005, 22:46

Quer einzubauen ist gar nicht so schwer. Du brauchst weniger V-Form sonst nützen dir die Querruder nicht viel. 2 kleine Servos einbauen (9g). Querruder aus Balsa anfertigen. Ein Stück der Endleiste rausschneiden. Musst du halt schauen das du genügend Festigkeit hast. Trotzdem wie ein Mini Mach oder etwas ähnliches wird dein Pigeon nie fliegen.:ok: :ok: :) :)

19

Donnerstag, 6. Januar 2005, 22:51

Jop okay hab ich inzwischen auch Verstanden :) dann gibts die halt nächsten monat :)

Aber ich meine zumindest Snaproll , loop , speedflug müsste ja machbar sein ?

Achja wie kann ich denn jetzt die Tragflächen Verstärken ?? Mit was ??
Fronti

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Fronti« (6. Januar 2005, 22:56)


Max Hohenfellner

RCLine User

Wohnort: Feldkirch (Vorarlberg)

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 6. Januar 2005, 22:57

Ja das geht sicher aber halt nicht so schnell.
Du kannst ihn mit Kohle verstärken.:w :ok: :ok: