Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

pstoehr

RCLine User

  • »pstoehr« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Scheßlitz

Beruf: Informatiker

  • Nachricht senden

1

Freitag, 4. Februar 2005, 18:49

MiniExcel "bebügeln" - Axi 2810 einbauen

Hallo Leute,

ich hab mir nach langem "Hin und Her" welcher es den werden soll den MiniExcel von Simprop zugelegt.
Der Bausatz ist wirklich toll!
Ich frage mich jetzt nur, wie bekomme ich die OraStick Folie auf die nach oben gebogenen Randbögen so drauf dass sie nicht mehr abgeht? Reicht das "Standardvorgehen" mit Bügeln oder gibts da nen Trick? Die Seite von Oracover war da nicht wirklich hilfreich, da steht man nimmt nichts und gut ist ...
Mein Händler meinte, es müsste eigentlich ohne Tricks gehen aber ich hab keine Lust im Frühjahr gegen die ablösende Folie zu kämpfen.
Das zweite Problemchen könnte der Einbau des Axi 2820/10 werden. Die Nase ist schon etwas eng. Was macht man denn damit der Motor nicht an seinen Kabeln scheuert? Was ist denn da die beste Einbauposition?

Vielen Dank schon mal
Peter
Mein Verein: Modellflieger Club Merkendorf
Ich: Homepage
Mein zweites Ich: PDPS

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »pstoehr« (4. Februar 2005, 20:42)


David S

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Student

  • Nachricht senden

2

Freitag, 4. Februar 2005, 18:58

Hi,

das ganz normale bebügeln reicht vollkommen. Da löst sich selbst bei der normalen Oracoverfolie nix ab.

meinst du den AXI 2820/10?

David

pstoehr

RCLine User

  • »pstoehr« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Scheßlitz

Beruf: Informatiker

  • Nachricht senden

3

Freitag, 4. Februar 2005, 20:15

Hi David,

vielen Dank für die Hilfe beim Orastick bebügel-Problem.

Als Motor werde ich wahrscheinlich ne AXI 2820/10 verwenden, vorausgestzt ich bekomme ihn rein ...

Man liest sich
Peter
Mein Verein: Modellflieger Club Merkendorf
Ich: Homepage
Mein zweites Ich: PDPS

THa

RCLine User

Wohnort: -

Beruf: Modellbaufachhändler

  • Nachricht senden

4

Samstag, 5. Februar 2005, 01:40

Das passt! Du baust am besten den Motor so ein, das die Kabel rechts unten (in Flugrichtung gesehen) aus dem Motorschild kommen. Durch Sturz und Seitenzug ergibt sich der größte Abstand des Motors zum Rumpf nämlich an dieser Stelle. Genau neben der Motorglocke klebst Du ein Stück Gewebeschlauch oder Schrumpfschlauch als Führungshülse an die Rumpfwand, durch die Du dann die Motorkabel führst. So können die Kabel unmöglich mit der Glocke in Kontakt kommen.
Als Akku nimmst Du dann 10 2/3 Sub C von Sanyo, das geht gut - oder wie bei meinem 16 Kokam 350 als 4S4P - das geht saugut (senkrecht - allerdings mit dem 2820/12).
Das beste ist dann die Segelleistung, weil durch den Lipoakku (174 Gramm) das Fluggewicht auf rund 1100 Gramm gebracht werden kann, das klebt dann in der Luft.
www.morris-modellshop.de - Wir machen's möglich... ...Bald bekommt unser Willi sein eigenes Zuhause... :shine:

pstoehr

RCLine User

  • »pstoehr« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Scheßlitz

Beruf: Informatiker

  • Nachricht senden

5

Samstag, 5. Februar 2005, 09:36

Hi Torven,

vielen Dank für den Tipp! Auf "rechts unten" hätte ich auch getippt, ist aber immer noch relativ eng, zumindest für meine Bratzen ;-)
Hast Du den Seitenzug und den Sturz so gelassen wir er durch die Anformung vorgegeben ist oder vergrößert?
Und wie stellt man eigentlich sicher, dass man die vorgegebenen Werte auch erreicht. Die Idee aus dem Bauplan, also von innen Sekundenkleber reinlaufen zulassen ist bei nem Axi 2010 wohl etwas verwegen ...
Ich werde wohl wieder wie in der "guten alten Zeit" den Motor durch Keile sichern, alles ausrichten, den Spinner abmachen und dann zuerst von aussen fixieren.
Irgendwie finde ich das immer nervig mit dem einharzen, warum können sich die Hersteller da nicht was einfallen lassen (ne kleine Anformung innen zum Beispiel) was man auch in "billige Flieger" reinmacht?

Vielen Dank für die Tipps
Peter
Mein Verein: Modellflieger Club Merkendorf
Ich: Homepage
Mein zweites Ich: PDPS