Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Danny H.

RCLine User

Wohnort: Odenwald

Beruf: CAD-Zeichner

  • Nachricht senden

361

Donnerstag, 19. Januar 2006, 09:35

Für "senkrecht" brauchts sowas: :evil:
»Danny H.« hat folgendes Bild angehängt:
  • eg01.jpg
Gruß Danny

RC-Flug:
FVK Bandit, FVK Prima, EasyDITTOglider, E-Flite Taylorcraft 450, Blade SR 120, Im Bau: Depron-Piper, FVK Papilion, Easy Cub (mit Querruder, LK)

362

Donnerstag, 19. Januar 2006, 17:14

was für Technischedaten?
Gruß Ölfuß

Wer hier Rechtschreibfehler findet, kann sie behalten. Hab noch genügend davon ;)

Mein Hangar:

X-Rock / TigerMoth / Gaudi / Smove / Spitfire / Risk / Revenge / Extra300 / MPXGemini / Mustang P51 / WK CB180D

Danny H.

RCLine User

Wohnort: Odenwald

Beruf: CAD-Zeichner

  • Nachricht senden

363

Donnerstag, 19. Januar 2006, 17:54

Luftschraube 17x8" an Ditto 18N20P 17WD 0,56 Stern. Dreht die Latte mit 3000 rpm an Polyquest 2100 mAh 3S1P. Seglerversion Schnauze abgeschnitten. Motorspant drangeleimt. Befestigung des Motors vor dem Motorspant. Aus einem Aeronaut-Spinner einen Motorsaver gebaut. Siehe Bild
»Danny H.« hat folgendes Bild angehängt:
  • Photo-0006.jpg
Gruß Danny

RC-Flug:
FVK Bandit, FVK Prima, EasyDITTOglider, E-Flite Taylorcraft 450, Blade SR 120, Im Bau: Depron-Piper, FVK Papilion, Easy Cub (mit Querruder, LK)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »danny« (19. Januar 2006, 22:33)


Danny H.

RCLine User

Wohnort: Odenwald

Beruf: CAD-Zeichner

  • Nachricht senden

364

Donnerstag, 19. Januar 2006, 17:59

Fluggewicht 960g. Schub lt. Standschub.de ca. 1100g
Gruß Danny

RC-Flug:
FVK Bandit, FVK Prima, EasyDITTOglider, E-Flite Taylorcraft 450, Blade SR 120, Im Bau: Depron-Piper, FVK Papilion, Easy Cub (mit Querruder, LK)

365

Freitag, 20. Januar 2006, 18:24

bin Heute das erst mal mit meinen EG mit Axituning geflogen. Die Leistung mit der 10x8 KLS reicht vollkommen aus . Man muß ja nicht immer vollstoff Heizen. Senkrecht ist auch kein Problem und die Flugzeit ist auch Inordnug.
Gruß Ölfuß

Wer hier Rechtschreibfehler findet, kann sie behalten. Hab noch genügend davon ;)

Mein Hangar:

X-Rock / TigerMoth / Gaudi / Smove / Spitfire / Risk / Revenge / Extra300 / MPXGemini / Mustang P51 / WK CB180D

flyingmarcel

RCLine User

Wohnort: 74831 Gundelsheim (BW)

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

366

Freitag, 20. Januar 2006, 23:44

Was ist an Gewicht zu erreichen also leicht?
Ich hab vor das Ding so leicht wie nur möglich zu machen
Also mit 3s1p 910er kokam mit BL (weiß noch nicht welcher vllt Dw8 13 windungen :evil: ) dann hs-50 abgestrippt alle Kabel durch Kupferlackdraht ersetzen usw...

Wie niedrig kommt man eurer Meinung nach unter das angegebene Gewicht ?

Gruß MArcel

367

Samstag, 21. Januar 2006, 13:41

was soll Dir das "super leicht gewicht" beim Segler bringen?
Willst Du damit 3-D Flug machen?
Gruß Ölfuß

Wer hier Rechtschreibfehler findet, kann sie behalten. Hab noch genügend davon ;)

Mein Hangar:

X-Rock / TigerMoth / Gaudi / Smove / Spitfire / Risk / Revenge / Extra300 / MPXGemini / Mustang P51 / WK CB180D

368

Samstag, 21. Januar 2006, 17:56

da kann ich oelfuss nur zustimmen.

der ege ist ohnehin schon etwas leicht und dann noch abspecken??
da kommt dann eine stärkere brise und das ding ist nicht mehr kontrollierbar.
warum schreiben die lieben mpxler wohl dass man für stärkeren wind aufballastieren soll?

und die servo-kabel gegen kupferlackdraht ersetzen?
was bringt das? 5 gramm gewichtsvorteil?
das ist doch kein superleicht shocky.

bau das ding wie es ist und flieg einfach.
du wirst eine menge spass damit haben.

welche motorlaufzeit willst du denn mit den 910er kokam erreichen?
5 minuten? das reicht dann hoffentlich für zweimal steigen.

du könntest natürlich auch den rumpf mit erleichterungsbohrungen versehen und anschließend mit folie bespannen. das würde sicherlich noch was bringen. ;)

lass den orginial-motor drin und pack eine 10x6 kls dran mit 9,6 volt wie von jürgen heilig beschrieben und lass gut sein. das bringt 380g schub.
Ersatz-motor kostet 5,-- Euro.
wenns unbedingt mehr sein soll nimm einen 480er und pack dreier lipos rein.
das sind dann ca. 600g schub und mit 200er lipos kommst dann locker über 15 Minuten Laufzeit und der motor hält ewig.
Wenn dann noch keine Thermik gefunden wurde packst einfach den nächsten Akku rein und weitergehts.

Das Ding ist kein Hot-Liner und wird nie einer werden.
Egal ob Du den super-leicht baust oder ob du da nen mega-motor reinpackst.
Das Modell ist da gar nicht für ausgelegt.

gruss
volker

flyingmarcel

RCLine User

Wohnort: 74831 Gundelsheim (BW)

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

369

Samstag, 21. Januar 2006, 23:09

Ich dachte eher an ein gutmütigeres Flugverhalten bei wenig oder keinem Wind
Und der BL Motor mit Lipos ist schon ne menge Gewicht im Vergleich zum Originalmotor.

Ich wollte eben mal wissen ob es wirklich Sinn machen würde das Modell so leicht zu machen

Gruß Marcel

370

Sonntag, 22. Januar 2006, 00:09

Zitat

Original von Ölfuß
bin Heute das erst mal mit meinen EG mit Axituning geflogen. Die Leistung mit der 10x8 KLS reicht vollkommen aus . Man muß ja nicht immer vollstoff Heizen. Senkrecht ist auch kein Problem und die Flugzeit ist auch Inordnug.



welchen axi hast du denn genau drinnen?

Jurgen_Heilig

RCLine User

  • »Jurgen_Heilig« wurde gesperrt
  • »Jurgen_Heilig« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 53859 Niederkassel

  • Nachricht senden

371

Sonntag, 22. Januar 2006, 06:58

Zitat

Original von flyingmarcel
Ich dachte eher an ein gutmütigeres Flugverhalten bei wenig oder keinem Wind
Und der BL Motor mit Lipos ist schon ne menge Gewicht im Vergleich zum Originalmotor.

Ich wollte eben mal wissen ob es wirklich Sinn machen würde das Modell so leicht zu machen

Gruß Marcel


Hallo Marcel,

Der EasyGlider ist auch in der Standard Version recht gutmütig (sonst würden wir den ja auch kaum Indoor fliegen ;)).

Kupferlackdraht und HS50 machen in der Gewichtsklasse über 500g absolut keinen Sinn.

:) Jürgen

Jürgen N.

RCLine User

Wohnort: CH 8604 Volketswil

Beruf: war einmal...

  • Nachricht senden

372

Sonntag, 22. Januar 2006, 10:52

Zitat

Ich dachte eher an ein gutmütigeres Flugverhalten bei wenig oder keinem Wind

Noch gutmütiger als dieses Modell gibt es in dieser Klasse kaum etwas.
Im Gegenteil, zu leicht ist eher kontraproduktiv. Man kommt so eher an die Mindestgeschwindigkeit und dann noch ein Windhauch und das Modell macht was es will.
Gruss Jürgen

373

Sonntag, 22. Januar 2006, 11:47

ich hab einen Axi 2808-24 mit 3S Lipo und einer 10x8" KLS. Leistung ohne Ende. Aber noch mal es ist und wird sicher nie ein Hotliner werden!!!


PS: Was habt Ihr bei Euren EG für eine Querruderdifferenzierung. Braucht man über haubt eine bzw. wie viel bringt Sie?
Gruß Ölfuß

Wer hier Rechtschreibfehler findet, kann sie behalten. Hab noch genügend davon ;)

Mein Hangar:

X-Rock / TigerMoth / Gaudi / Smove / Spitfire / Risk / Revenge / Extra300 / MPXGemini / Mustang P51 / WK CB180D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ölfuß« (22. Januar 2006, 11:58)


Jürgen N.

RCLine User

Wohnort: CH 8604 Volketswil

Beruf: war einmal...

  • Nachricht senden

374

Sonntag, 22. Januar 2006, 13:39

Zitat

Was habt Ihr bei Euren EG für eine Querruderdifferenzierung

2:1 wie bei allen Modellen. Ich habe keine "3D" oder was auch immer für Ambitionen. Würde bei einem so kleinen Modell vielleicht auch ohne gehen, aber da mich das am Sender nur 10 Sekunden zum Einstellen kostet, mach ich's nie ohne.
Gruss Jürgen

375

Sonntag, 22. Januar 2006, 13:56

Ich kenn jemander der fliegt den EGE ohne Differenzierung, aufgrund fehlender Cumputeranlage

bleibt trotzdem oben

Ecky

RCLine User

Wohnort: Fürstentum Büdingen

Beruf: Dipl.Ing.(FH) Biotechnologie

  • Nachricht senden

376

Sonntag, 22. Januar 2006, 14:31

Querruder-Differenzierung läßt sich auch mechanisch erreichen, indem man die Ruderhörner schräg nach vorne stehend auf die Servos steckt.
Gruß, Ecky
[size=1]Yoda of Borg am I, grammar irrelevant is.

.[/size]

377

Sonntag, 22. Januar 2006, 17:40

schon klar

der Flieger wurde halt grat fertig und es begann schon zu dämmern, sodass wir es einfach so probiert haben.

aber ich war wirklich überrascht, es war kaum ein gieren bemerkbar!

wir werden aber mechanisch differenzieren, klar

StevenP

RCLine User

Wohnort: D 98646 / CH 2540

  • Nachricht senden

378

Mittwoch, 25. Januar 2006, 10:45

Hallo zusammen,

Am letzten Freitag ist nun auch mein EGE seinem Kasten entstiegen und hatte Samstag Nachmittag schon Erstflug. Da ich es trotz ungünstigem Wind nciht abwarten konnte zu starten, wär das beinahe in die Hose gegangen. Der Flieger ist eben doch recht leicht...

Gestern war ich nochmal bei Windstille auf der Wiese gleich hinterm Block. Diesmal hat er seine Einsteigertauglichkeit voll unter Beweis gestellt.

Der Antrieb besteht aus dem original Motor/Getriebe, Graupner CAM 11x8 und 8Zeller Sanyo Twicell 1700AA. Den originalen Prop hab ich garnicht erst drangeschraubt, der wirkt echt unprofesionell. Schade eigentlich. Abgesehen von dem Ding ist der EGE schließlich rundum gelungen und durchdacht.

Bei Vollgas im Stand hab ich ca 8A bei 7,9V gemessen, Akkus frisch geladen. Damit wird der keine 400er schon recht warm aber im Flug sollte sich das relativieren. *hoff*

Nach Standschub.de dürften das um die 350g Schub sein. Zum gemütlichen Steigen reichts jedenfalls. Wieviele Steigflüge mit einem Akku drin sind kann ich noch nicht sagen, dafür wars mir gestern zu kalt :)

Die nächsten Wochen werden dann zeigen, was der EGE so alles einzustecken vermag im Einsteiger-Trainingsfliegen, damit sich meine Freundin in der kommenden Saison nicht mehr so langweilt auf dem Flugplatz :-)(-:


MfG Steven
MSH Protos 500: Stock Motor, 13t pinion, YGE 80, 3x Savöx SH-1350, SAB blades, Mini-VStabi, 7S A123, Futaba FF7 FASST
TT MiniTitan E325: Stock Motor + Regler, Protos Paddel, Heck: G90 + SH-1257MG, ACE Sky Tech T6i

zettl57

RCLine User

Wohnort: München

  • Nachricht senden

379

Mittwoch, 25. Januar 2006, 12:13

@ Steven

Welche Klappschraube nimmst Du? Also Größe und Hersteller.
Ich versuchs zwar erstmal mit der Standardschraube, möchte mir
aber als Reserve eine bessere besorgen?

Gruß

Christian

ups, steht ja drin. Sorry!
Gruß

Christian

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »zettl57« (25. Januar 2006, 12:14)


StevenP

RCLine User

Wohnort: D 98646 / CH 2540

  • Nachricht senden

380

Mittwoch, 25. Januar 2006, 12:31

Ja, steht drin :)

Die hier im Thread auch schon erwähnte 10x6 CAM kommt der originalen wahrscheinlich näher. Wenn mir mal noch so eine über den Weg laufen sollte, werd ich die auch noch probieren. bis dahin muss die 11x8 gehen.

Nach Standschub.de dürfte der Unterschied aber nicht allzu groß sein. Mal von der evtl. längeren Lebensdauer des Motors abgesehen :)
MSH Protos 500: Stock Motor, 13t pinion, YGE 80, 3x Savöx SH-1350, SAB blades, Mini-VStabi, 7S A123, Futaba FF7 FASST
TT MiniTitan E325: Stock Motor + Regler, Protos Paddel, Heck: G90 + SH-1257MG, ACE Sky Tech T6i