Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Danny H.

RCLine User

Wohnort: Odenwald

Beruf: CAD-Zeichner

  • Nachricht senden

381

Mittwoch, 25. Januar 2006, 13:38

@Oelfuss

Zitat

ich hab einen Axi 2808-24 mit 3S Lipo und einer 10x8" KLS

Was zieht der an Strom (nur mal um einen Vergleich mit meinem Ditto zu haben!)
Gruß Danny

RC-Flug:
FVK Bandit, FVK Prima, EasyDITTOglider, E-Flite Taylorcraft 450, Blade SR 120, Im Bau: Depron-Piper, FVK Papilion, Easy Cub (mit Querruder, LK)

zettl57

RCLine User

Wohnort: München

  • Nachricht senden

382

Mittwoch, 25. Januar 2006, 15:00

@ Steven

Hast Du den orig. Mitnehmer im Einsatz?

LG

Christian
Gruß

Christian

StevenP

RCLine User

Wohnort: D 98646 / CH 2540

  • Nachricht senden

383

Mittwoch, 25. Januar 2006, 18:07

Ich hab nich nur CAM Blätter dran, die passen auch nicht ans originale Mittelstück, sondern das Set von Graupner, also incl. Mitnehmer und Spinner.

Im Gegensatz zum Originalteil, wo das Mittelstück ja durch 2 Madenschrauben auf der Welle gehalten wird, hat das Graupner-Teil ne Befestigung mittels Klemmkonus. Da die Aufnahme von dem für 3,2mm Wellen ist, musste leicht aufgebohrt werden*. Die Welle vom EGE ha 3,5mm Durchmesser.

[SIZE=1]* Danke Christian und Lo :)[/SIZE]
MSH Protos 500: Stock Motor, 13t pinion, YGE 80, 3x Savöx SH-1350, SAB blades, Mini-VStabi, 7S A123, Futaba FF7 FASST
TT MiniTitan E325: Stock Motor + Regler, Protos Paddel, Heck: G90 + SH-1257MG, ACE Sky Tech T6i

zettl57

RCLine User

Wohnort: München

  • Nachricht senden

384

Samstag, 28. Januar 2006, 19:43

Hi,

heute hatte ich Erstflug. Obwohl recht wenig Wind, wars doch eine
nervöse Angelegenheit. Das selbststabilisierende des ES fehlt dem EG
ja völlig. O.K ist auch a bisserl ungerecht, da noch die Übung fehlt.
Erschwerend kam hinzu, dass der Motor immer wieder abgeschaltet wurde.
Alle Teile Standard und der empfohlene MPX-Regler X16. Entweder lags
am Regler, oder am R700 Empfänger. Als erstes kommt jetzt ein Schulze
8.35 rein und wenn immer noch nicht Ruhe ist, wird der Regler ausgetauscht.

Ach ja. Die Kugel hinten kommt wieder raus!

Das einzige, was ich heute völlig o.k. fand war die Motorisierung, befeuert
von GP 1100 ern. Naja, senkrecht nach oben brauch ich nicht. Dafür gibts
ja Hubschrauber ;)

Vielleicht wars heute auch einfach nicht mein Tag ???

Christian

Also, Kugel raus und den x-16 getestet. Der Schwerpunkt passt jetzt besser
und der Drecksregler schaltet bei 8 Zellen Vollgas und Rühren auf 3 Servos
(leichtgängig gemacht) einfach ab. Dass MPX sowas empfiehlt??
Gruß

Christian

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »zettl57« (29. Januar 2006, 13:05)


385

Donnerstag, 2. Februar 2006, 00:39

Hallo ich bin neu hier und auch ein Neuling in der Szene.

Habe mir vor zwei Wochen den EGE gekauft und bin schon einige male damit "geflogen" in den Schnee. Jetzt sind beim EGE die Tragflächen ziemlich locker und können ganz leicht verschoben werden. Was könnte ich tun um die flächen wieder zu stabilisieren.
2. Frage bei den Schneelandungen kommt immer schnee durch die Kühlschlitze dannn funktioniert der motor nicht mehr( warscheinlich nässe) am nächsten Tag läut er wieder normal. Es ist ein Permax 480er, glaubt ihr daß es dem Motor schadet, oder macht es nichts wenn er wieder sauber austrocknen kann.

Jurgen_Heilig

RCLine User

  • »Jurgen_Heilig« wurde gesperrt
  • »Jurgen_Heilig« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 53859 Niederkassel

  • Nachricht senden

386

Donnerstag, 2. Februar 2006, 06:31

Zitat

Original von StevenP
Hallo zusammen,

...
Der Antrieb besteht aus dem original Motor/Getriebe, Graupner CAM 11x8 und 8Zeller Sanyo Twicell 1700AA. Den originalen Prop hab ich garnicht erst drangeschraubt, der wirkt echt unprofesionell. Schade eigentlich. Abgesehen von dem Ding ist der EGE schließlich rundum gelungen und durchdacht.

Bei Vollgas im Stand hab ich ca 8A bei 7,9V gemessen, Akkus frisch geladen. Damit wird der keine 400er schon recht warm aber im Flug sollte sich das relativieren. *hoff*
...

MfG Steven


Hallo Steven,

Deine Twicell 1700 sind hier hoffnungslos überlastet - darum auch "nur" 8A. Bereits mit Standardprop liegt der Strom mit 8 Zellen normalerweise deutlich über 10A.

:) Jürgen

Jurgen_Heilig

RCLine User

  • »Jurgen_Heilig« wurde gesperrt
  • »Jurgen_Heilig« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 53859 Niederkassel

  • Nachricht senden

387

Donnerstag, 2. Februar 2006, 06:36

Zitat

Original von Pezi4
Hallo ich bin neu hier und auch ein Neuling in der Szene.

Habe mir vor zwei Wochen den EGE gekauft und bin schon einige male damit "geflogen" in den Schnee. Jetzt sind beim EGE die Tragflächen ziemlich locker und können ganz leicht verschoben werden. Was könnte ich tun um die flächen wieder zu stabilisieren.

2. Frage bei den Schneelandungen kommt immer schnee durch die Kühlschlitze dannn funktioniert der motor nicht mehr( warscheinlich nässe) am nächsten Tag läut er wieder normal. Es ist ein Permax 480er, glaubt ihr daß es dem Motor schadet, oder macht es nichts wenn er wieder sauber austrocknen kann.


Heisses Wasser bringt Elapor wieder in die alte Form zurück.

Wasser macht einem E-Motor eigentlich kaum etwas aus. Ich vermute eher, dass hier der Regler oder der Empfänger feucht wurden. Für das Fliegen im Schnee müssen die Kühlluftschlitze natürlcih zugeklebt werden!

:) Jürgen

388

Donnerstag, 2. Februar 2006, 21:00

So um die 28A nur kurzeitig mit den Axi 2808 möglich!
Gruß Ölfuß

Wer hier Rechtschreibfehler findet, kann sie behalten. Hab noch genügend davon ;)

Mein Hangar:

X-Rock / TigerMoth / Gaudi / Smove / Spitfire / Risk / Revenge / Extra300 / MPXGemini / Mustang P51 / WK CB180D

389

Donnerstag, 2. Februar 2006, 21:01

hallo jürgen,

wir fliegen auch zwei ege in diesen tagen.
auch mit offenen kühlschlitzen hatte ich bisher keine probleme mit feuchtigkeit im rumpf.
mein kumpel hat am wochenende sogar eine stecklandung geschafft ohne probleme.
aber sicherer ist es natürlich bie verklebten schlitzen. da hast du schon recht.

heute wollte ich den ege mal mit 8 zellen nimh probieren.
wollte testen um wieviel besser es im verlgeich zu 2 lipos geht.
allerdings kahm ich nicht weiter als 10 meter weil dann der regler abgeschaltet hat.
allso zurück geholt (ohne probleme ausgeglitten und gelandet) und geprüft.
wenn ich über dreiviertel gas gehe schaltet der motor ab.
zurück auf null und selbes spiel von vorne.
ich dachte erst die akkus wären defekt und habe den zweiten pack eingebaut.
das selbe spiel nochmal mit dem selben ergebnis.
der motor (bzw. der regler) schaltet ab sobald es in die nähe von 75% geht.
die gleichen packs haben in meiner alten pico-cub tadellos funktioniert.
auch ein formieren der akkus vor dem einsatz hat keine probleme ergeben.
ich tippe darauf dass der regler das nicht packt.
allerdings finde ich das dann nicht so toll.
der flieger kahm in der rtf-version weil ich den zu weihnachten bekommen habe.
haben das schon mehr leute bemerkt? zettl57 hatte das problem ja auch schon.

gruss
volker

390

Freitag, 3. Februar 2006, 21:06

Kann auch mal kurz meinen Senf zum abstellen des Reglers dazu geben. Meinen TwinStar II habe ich anfänglich mit dem original Multicont 32A Regler geflogen. Immer wieder Aussetzer gehabt. Dann habe ich den Regler gewechselt und alles läuft wie am Schnürchen. Ich vermute das das 1,5A BEC System zu den Aussetzern führte, denn in der Anleitung steht: 7 Akkus bis 4 Servos, 8 Akkus bis 3 Servos.
D.h. meine 8 Zellen Sub C in Verbindung mit 4 Servos haben wahrscheinlich zum Ausfall geführt.
Nun hat der Easyglider bekanntlich auch 4 Servos, die mit 8 Zellen den originalRegler zum Schwitzen bringen könnten.

Jurgen_Heilig

RCLine User

  • »Jurgen_Heilig« wurde gesperrt
  • »Jurgen_Heilig« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 53859 Niederkassel

  • Nachricht senden

391

Freitag, 3. Februar 2006, 21:19

Zitat

Original von löwi66
Kann auch mal kurz meinen Senf zum abstellen des Reglers dazu geben. Meinen TwinStar II habe ich anfänglich mit dem original Multicont 32A Regler geflogen. Immer wieder Aussetzer gehabt. Dann habe ich den Regler gewechselt und alles läuft wie am Schnürchen. Ich vermute das das 1,5A BEC System zu den Aussetzern führte, denn in der Anleitung steht: 7 Akkus bis 4 Servos, 8 Akkus bis 3 Servos.
D.h. meine 8 Zellen Sub C in Verbindung mit 4 Servos haben wahrscheinlich zum Ausfall geführt.
Nun hat der Easyglider bekanntlich auch 4 Servos, die mit 8 Zellen den originalRegler zum Schwitzen bringen könnten.


Bei Überlastung des BEC gibt es keine Motoraussetzer, sondern die komplette Empfangsanlage setzt aus - allerdings nur einmal (bis zum Einschlag!).

:) Jürgen

392

Freitag, 3. Februar 2006, 21:23

Hallo ich hätte da noch einige Fragen.

Ich hab im EGE einen Permax 480 eingebaut (den originalmot. hab ich abgebrannt, in den Schnee gestecktund den motor nicht abgestellt.)
Ich betreibe ihn zur Zeit mit Lipo Polyquest 2200N- Sp 2S mir kommt er allerdings ein bisschen lahm vor. Kann ich den motor auch mit Lipo 3S betreiben ohne daß er gleich kaputt geht. Regler habe ich Lipo Fly 25A.
Flugzeit z.zt. ca 25-30 min.
Auch habe ich teilweise ein Servozucken und Motoraussetzer aber nur ganz kurze.

Übrigends danke für den Tipp mit dem heissen Wasser hat tadellos geklappt die Tragflächen sitzen jetzt wieder wie neu.

Wohnort: - Wuppertal

Beruf: Betriebsorga

  • Nachricht senden

393

Freitag, 3. Februar 2006, 23:49

@zettl57:

Auf dem 2. Flug in diesem Video sieht man recht gut, was mit dem Originalantrieb und alternativer Klappluftschraube so drin ist:

Video WMV 10 MB

Welche von den beiden hier genannten das war, kann ich morgen mal in Erfahrung bringen (nicht mein Modell).

Viele Grüße,

Christian Bürger

394

Samstag, 4. Februar 2006, 10:18

nochmal wegen dem abschalten dees motors:
bei mir schaltet definitiv nur der motor ab. die ruder funktionieren weiter.
ich hatte allerdings auch eine graupner 10x8 kls dran.
habe nun gestern eine 10x6 montiert und werde heute noch mal testen.

gruss
volker

395

Samstag, 4. Februar 2006, 13:22

Hallo zusammen,

bin ein absoluter Neuling und habe mir jetzt den EasyGlider Electric bestellt.
Meine Frage in bezug auf die Ausrüstung wie Akkus, Empfänger, Servos, Regler,
und Lader ist jetzt, die in der Beschreibung empfohlenen Multiplex Komponenten zu kaufen oder soll ich auch Komponenten anderer Hersteller verwenden.
Kann mir jemand von euch Tipps für eine gute Ausstattung geben ?

Gruß Wolfgang

StevenP

RCLine User

Wohnort: D 98646 / CH 2540

  • Nachricht senden

396

Samstag, 4. Februar 2006, 14:06

@Wolfgang:

Hi, ich betreib den EGE mit dem Originalmotor/-Getriebe, hab allerdings ne 11x8 Graupner CAM Folding dran. Akkus sind auf Empfehlung von Höllein nicht die von MPX als Zubehör angegebenen welchen sondern 8x Sanyo Twicell 1600 AA. Mehr Kapazität bringt nix, weil dann die Spannung unter Last stärker einbricht. Bei den Servos greifst am besten zu den HS81 Seite/Höhe bzw HS55 für die Fläche, da bekommst du definitiv keine Probleme mit und sparst trotzdem. Der von MPX angepriesene Regler scheint nach dem was hier so zu lesen ist auch nicht grad das wahre zu sein.
Ich hab den Rondo400 von Kontronik dran. Der darf eigentlich nur 3 Servos bei 1,5A BEC aber bisher funzts. Du solltest aber definitiv einen für 4 Servos ausgelegten nehmen. (So, nich dass es noch heißt, ich rate hier zu unterdimensionierten Komponenten :))

Mit dem Antrieb ist der EGE dann mit einer Akkuladung locker 30min in der Luft zu halten.

Was das Ladegerät angeht: Da solltest dir am besten gleich was gescheites zulegen, alles andere ist rausgeworfenes Geld. Ich weiß jedoch grad nicht, was MPX da empfiehlt. Diese Entscheidungsberatung reich ich mal ans Forum zurück...


MfG Steven
MSH Protos 500: Stock Motor, 13t pinion, YGE 80, 3x Savöx SH-1350, SAB blades, Mini-VStabi, 7S A123, Futaba FF7 FASST
TT MiniTitan E325: Stock Motor + Regler, Protos Paddel, Heck: G90 + SH-1257MG, ACE Sky Tech T6i

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »StevenP« (4. Februar 2006, 14:07)


397

Samstag, 4. Februar 2006, 19:44

hallo zusammen,

habe heute nochmal mit 10x6 graupner kls getestet.
auch hier schaltet der motor bei vollgas nach ca. 30 sec. ab.
ich verwende 8 sanyo 2300 nimh.
nun habe ich die motorleistung schrittweise runter geregelt bis kein abschalten mehr war und bin dann nochmal 5% runtergegangen.
ich habe jetzt noch ca. 75% des möglichen lastbereiches und war so heute 40 minuten in der luft.
mir erscheint die motor-leistung um einiges besser als mit dem 2er lipo an 10x6 kls.
auch der linkszug den ich mit der 10x8 hatte ist nun weg.
wenn das so bleibt bin ich erstmal zufrieden.
er steigt nun viel besser als vorher und ich kann meine "alten" packs verfliegen.
ich bilde mir ein dass der ege nun auch viel besser in der luft liegt was ich auf das zusätzliche gewicht schiebe.
allerdings ist es auch jetzt noch so dass ich bei vollgas tiefe zugeben muss.
hab das jetzt über einen mixer an der mx-12 gelöst so dass bei gas ab 50% automatisch etwas tiefe zugegeben wird. morgen werden wir sehen ob das so funktioniert.
ansonsten gefällt mir der ege immer mehr.
wenn doch nur ein wenig thermik zu finden wäre.

gruss
volker

398

Samstag, 4. Februar 2006, 22:01

Hi Steven,

erst mal danke für die Antwort, kannst du mir den Unterschied zwischen den beschriebenen Sevos Hitec HS81 bzw HS55 zu den Tiny-S bzw Nano-S sagen. Sind die nicht alle vom gleichen Hersteller Multiplex, wenn ja worin besteht der Unterschied ?

mfg
Wolfgang

399

Samstag, 4. Februar 2006, 22:03

im Preis :D

Jurgen_Heilig

RCLine User

  • »Jurgen_Heilig« wurde gesperrt
  • »Jurgen_Heilig« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 53859 Niederkassel

  • Nachricht senden

400

Samstag, 4. Februar 2006, 22:04

Zitat

Original von sepperl
hallo zusammen,

habe heute nochmal mit 10x6 graupner kls getestet.
auch hier schaltet der motor bei vollgas nach ca. 30 sec. ab.
ich verwende 8 sanyo 2300 nimh.
nun habe ich die motorleistung schrittweise runter geregelt bis kein abschalten mehr war und bin dann nochmal 5% runtergegangen.
ich habe jetzt noch ca. 75% des möglichen lastbereiches und war so heute 40 minuten in der luft.
mir erscheint die motor-leistung um einiges besser als mit dem 2er lipo an 10x6 kls.
auch der linkszug den ich mit der 10x8 hatte ist nun weg.
wenn das so bleibt bin ich erstmal zufrieden.
er steigt nun viel besser als vorher und ich kann meine "alten" packs verfliegen.
ich bilde mir ein dass der ege nun auch viel besser in der luft liegt was ich auf das zusätzliche gewicht schiebe.
allerdings ist es auch jetzt noch so dass ich bei vollgas tiefe zugeben muss.
hab das jetzt über einen mixer an der mx-12 gelöst so dass bei gas ab 50% automatisch etwas tiefe zugegeben wird. morgen werden wir sehen ob das so funktioniert.
ansonsten gefällt mir der ege immer mehr.
wenn doch nur ein wenig thermik zu finden wäre.

gruss
volker


Hallo Volker,

Dein Antrieb ist falsch ausgelegt. Die Twicell 2300 sind für deinen Antrieb ungeeignet und brechen in der Spannung zu sehr ein. Ein Regler der ständig im Teillastbereich läuft wird thermisch erheblich mehr belastet, als ein Regler im voll durchgeschalteten Zusatnd.

:) Jürgen