Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

441

Montag, 3. April 2006, 11:05

hallo christian,

lass das mit dem x-16 lieber.

wir haben zwei ege im betrieb. beide waren mit x-16 aus dem rr-pack ausgestattet.

ich fliege inzwischen einen lipofly 35. zum einen wollte ich drei lipos fliegen und zum anderen hatte ich immer mal wieder probleme mit motor-abschaltern.

der zweite ege wird grade umgebaut nachdem der regler komplett zu spinnen begonnen hat. (der wurde nur mit zwei lipos benutzt). zucker auf den servos bis zum zahnrad-bruch, plötzliche motorab- und ansteller usw. kommt jetzt auch ein lipofly 35 rein.

gruss
volker

kornetto

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Netzwerk-Spezialist

  • Nachricht senden

442

Montag, 3. April 2006, 11:09

hmm, lipofly kenn ich nicht. da greif ich dann doch lieber zu einem JES 030 JETI ABC.
Der sollte mit 2Lipos bzw. 8-Zellen NiMh auch 4 Servos abkönnen.
Im ES hab ich bisher mit dem JES 020 keine schlechten Erfahrungen gemacht.

kornetto

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Netzwerk-Spezialist

  • Nachricht senden

443

Dienstag, 4. April 2006, 15:05

zahlt sich eigentlich ein BL-Antrieb für den EGE aus?
nicht falsch verstehen, mir geht es nicht um satte Power, lediglich um längere Motorlaufzeiten aufgrund besseren wirkungsgrades.
mir gefällt irgendwie die sache mit dem 400er und 3:1 getriebe nicht.
Ausserdem passt der sound da überhaupt nicht zu einem 1.8m-Segler :(
Der Wirkungsgrad der bürsti/400er-kombi liegt laut gerd's drivecalculator bei etwa 53%. :no: ;(

Da ich ohnehin einen BL-Regler brauche und der mit etwa 30 - 35 EUR zu buche schlägt, bin ich am überlegen, ob ich nicht nochmal ca. 30 EUR drauflege und gleich einen BL-Antrieb nehme.
Der Robbe Roxxy BL 2827-26 kostet nur 30 EUR, bzw. bei andy's hobbyshop nur 24 EUR.
Ein passender BL-Regler der 4 Servos abkann ( z.B. JETI 4-PARK FLY 18 ) kostet auch kaum mehr als die Bürsten-Variante.

Verwende ich die Daten vom Robbe Datenblatt und gib sie in standschub.de ein, dann bringt der Roxxy 2827/26 mit einer 11x8 CAM an 2s bei 4460 U/min etwa 430g Schub. Ist nicht die Welt aber ein Segler braucht ja nicht senkrecht gehen.
Einerseits zieht der dann 9.2A, andererseits dauerts nicht so lange um auf Höhe zu kommen.

ich hab bisher noch nie einen Antrieb für ein Modell dimensioniert, deshalb würde mich interessieren, ob ich hier in etwa richtig liege mit meinen Annahmen/Schätzungen/Berechnungen, oder befinde ich mich auf dem Holzpfad?

Wieviel Strom zieht eigentlich der Standard 400er mit 3:1 Getriebe an einer 10x6?
Laut Gerd's Rechner sind das nur 3.2A bei etwa 256g Schub, was mir dann doch gar nicht so schlecht erscheint. Klar dauert das Aufsteigen dann halt länger.
Aber genau da kommt mir dann der Vorteil des BL doch wieder eher dürftig vor.

Danke schon mal im Voraus für eure Hilfe!

Gruss aus Österreich!
PS: Der Frühling ist da und die Sonne scheint. Die Flugsaison ist endlich eröffnet!!!!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »kornetto« (4. April 2006, 15:06)


zettl57

RCLine User

Wohnort: München

  • Nachricht senden

444

Dienstag, 4. April 2006, 15:21

Zitat

nicht falsch verstehen, mir geht es nicht um satte Power, lediglich um längere Motorlaufzeiten aufgrund besseren wirkungsgrades.


Mag ja sein, dass Du mit einem brushlessantrieb dann halt anstatt 20 min 30
oder 35 min in Luft bist. Wenns Thermik hat, oder am Hang bist eh länger oben
und ausserdem ist Landen mit das Interessanteste.

Zitat

Ausserdem passt der sound da überhaupt nicht zu einem 1.8m-Segler


Das stimmt jetzt aber nicht. Denk nicht an Deinen ES. DER EG-E Antrieb klingt
aufgrund des Getriebes und der großen Blätter völlig anders.

Klar baue ich auch später mal um auf Brushless. Aber erst wenn der Permax
hin ist :) Was es dann genau wird, weiss ich noch nicht. Kannst mir dann
ggf. helfen, wennst gleich "Nägel mit Köpfen" machst.

Gruß

Christian
Gruß

Christian

kornetto

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Netzwerk-Spezialist

  • Nachricht senden

445

Dienstag, 4. April 2006, 21:29

also hab mir das eben nochmal durchgerechnet.
obwohl der 400er Bürste 3:1-Antrieb mit 10x6" einen schlechten Wirkungsgrad von knapp 63% hat, kommt man mit einem 2000er Lipo etwa auf 30min Motorlaufzeit.
Das sollte für etwa 10 Starts reichen.
Mit den GP1100 8-Zeller sind das dann etwa 14min oder 5 Starts, dann allerdings mit etwas mehr Schub (~330g) aber auch 80g mehr Gewicht.

Anyway, mit einem BL, der etwas bessere Steigleistung bringt, z.b. AXI2212/34, sind bei 300g Schub dann mit dem 2s Lipo um etwa 7min mehr Motorlaufzeit drinnen. das entspricht gerade mal 2 starts.
Mit einem ähnlichen, jedoch billigeren BL (schlechterer ETA), z.b. Robbe Roxxy 2827/34 hat man auch 300g Schub bei etwa gleicher Motorlaufzeit wie bei der Bürste mit Getriebe.

Mit dem GP1100 8-Zeller hat man dann zirka 400g Schub bei etwa gleicher Motorlaufzeit.

Ob sich das dann wirklich auszahlt, bin ich mir nicht so sicher.

Wie schleppend geht eurer Erfahrung nach der Aufstieg mit dem Original-Antrieb an 8-Zellen NiMh bzw. 2s Lipo wirklich?
Welchen Winkel schafft man damit, bzw. wie lange dauert es, bis man den EGE auf eine annehmbare Höhe bringt? (Bin leider relativ schlecht mit dem Schätzen der Höhe).

Mein (780g schwerer) Easystar benötigt mit Original-Antrieb und Günni etwa 1.5min, um dann 5min zu gleiten. (ohne wirklicher Thermik, nur leichter Wind). Allerdings sind da mit einem GP1100 8er nicht mehr als 3 Starts drinnen. Der Wirkungsgrad hier liegt dann ohnehin erheblich unter dem Antrieb des EGE. ( < 50%)

Vielen Dank für eure Inputs!
Christian

Erkan

RCLine User

Wohnort: - 75181

  • Nachricht senden

446

Mittwoch, 5. April 2006, 08:55

Hallo EGe Freunde
Erstmal- der Umbau auf eine Brushlessantrieb lohnt sich auf Dauer mit Sicherheit, etwas mehr Steigleistung erhöht den Fun Faktor des tollen Modells :ok: nochmals gewaltig :O !
Ich will Hier mal kurz meine Klapptriebwerksvariante zeigen, die inzwischen von der Steigleistung her weit über dem Standartantrieb liegt ! Als Motor dient ein 30 Gramm 220/2300 mit einer 7X3,5 GWS Luftschraube , die ein recht schmales Blatt hat, was den Strom im Rahmen hält. Anfängliche Versuche mit 2 Konion Zellen als Akku haben mir in Sachen Steigleistung noch nicht wirklich tolle Ergebnisse gebracht, sodass ich einfach mal meine PQ Xp 1200 3 S in den Flieger geschnallt habe - die Steigleistung ist jetzt für ein KTW Modell sehr ordenlich :tongue: ! Das KTW basiert auf einer GWS Einziehfahrwerks Mechanik. An diesem habe ich einen Arm aus Carbonstäben mit dem Motor dran befestigt .Natürlich ist diese Mechanik sicher nicht das Ideale, doch sie ist sehr leicht und es funktioniert prima. Als KTW Servo dient ein billig Servo mit Metallgetriebe.
»Erkan« hat folgendes Bild angehängt:
  • KtW-EGE-v.H..jpg

447

Mittwoch, 5. April 2006, 11:46

hallo kornetto,

für mich ist der serienantrieb mit 2 lipos ungenügend.
bei uns am flugfeld ist es immer etwas windig.
das bedeutet dass der ege sich schon sehr schwer tut um mal auf einigermassen ausgangshöhe zu kommen.
vor allem die startphase war immer wieder schwierig weil das modell teilweise rumgeiert hat und über die fläche abkippte.
das ganze ist jetzt mit 3 lipos überhaupt kein problem mehr.
egal woher der wind kommt und egal wie stark er ist.
wenn keiner mehr seine modelle startet komm ich mit dem ege und hab spass dabei.
war am wochenende mit 2100mah m3-lipo für eine stunde in der luft.
das macht spass und kostet nicht die welt. vor allem hab ich noch 12 400er rumliegen die sowieso mal verflogen werden müssen.
wenn die dann alle weg sind pack ich einen 480er rein. der ist dann von der belastung her auch genau im grünen bereich.

mein kumpel der seinen ege noch mit original-latte und 2 lipos bewegte war an diesem we nicht viel zu holen.

gruss
volker

kornetto

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Netzwerk-Spezialist

  • Nachricht senden

448

Mittwoch, 5. April 2006, 13:09

Danke volker für deinen Hinweis!
Steigleistung bei Wind ist natürlich ein Argument.

Allerdings kommen 3 Zellen für mich eher nicht in Frage,
da es dann wieder mit dem BEC für 4 Servos riskant wird.

Mit 3 Zellen läuft der 400er dann schon ziemlich im roten Bereich, was zwar egal ist, weil der quasi nix kostet. Das Getriebe wird das aber wahrscheinlich nicht so lange mitspielen.
ich möchte aber nicht alle paar Monaten den Flieger aufschnitzen müssen, um den kaputten Motor operativ zu entfernen und einen neuen einzusetzen.
Auch wenn 3 Zellen am 400er mit 3:1 und 10x6 etwa 480g Schub sorgen, was gut 45° Steigung beim EGE bedeuten sollte.

Würden gefühlsmäßig die 20% Leistungsgewinn mit einem BL xx-34 was bringen?

Mit einem BL xx-26 hätte man zwar mehr Schub ( > 400g ), aber natürlich auch höhere Ströme und somit geringere Flugzeiten.

Hmm, ich weiss einfach nicht, welche Combi da besser ist ???

Cumulunimbus

RCLine User

Beruf: Chemielaborant

  • Nachricht senden

449

Mittwoch, 5. April 2006, 14:34

Also ich bin am Anfang mit Orginalantrieb und 2 Konions geflogen das war wirklich lahm 100m in 2 Minuten mit Vario gemessen zzz
Jetzt hab ich 8 GP 1100 drin und bin voll zufrieden, die haben eine klasse Spannungslage und man kommt recht flott rauf, hab aber noch nicht gemessen wie lange es auf 100m dauert. Mir reicht´s vollkommen, vielleicht mach ich mal noch einen anderen Propeller drauf.
Motorwechsel ist gar kein Thema, man muss nix aufschlitzen da der Orginalantrieb nur geklemmt wird und ganz leich demontierbar ist.

Stefan

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Cumulunimbus« (5. April 2006, 14:36)


450

Mittwoch, 5. April 2006, 14:38

hallo kornetto,

mit dem jamara lipofly 35 wirst du mit 4 servos keine probleme haben.
den setzten wir in diversen maschinen mit 3 lipos und vier servos ein und hatten bisher systembedingt keinen einzigen ausfall.

ich benutze die maximale kraft nur um anfangs ein stück zu steigen oder um starken wind zu überwinden. ansonsten gehe ich zum höhe gewinnen nicht über 80%. so habe ich mittlerweile 7 oder acht flüge gemacht ohne anzeichen von problemen. die dauerhaltbarkeit von motor/getriebe kann ich so natürlich noch nicht beurteilen. ein motor-wechsel im falle eines falles ist aber beim ege doch nicht so ein grosser aufwand. ich mache das im moment auch deshalb weil ich so die ganzen 400er verfliegen kann die wir so rumliegen haben. später soll dann mal ein 480er in den ege.

die zusätzlichen kosten für ein bl-set sehe ich hier nicht als notwendig an.
am meisten spass macht es doch mit dem ege auf gute höhe zu gehen und dann umher zu gleiten oder sich mal gegen den wind zu stellen und versuchen die höhe ohne motor oder mit nur sehr wenig drehzahl zu halten. dann noch etwas rumblödeln und höhe abbauen und anschließend das ganze von vorne.

wenn man natürlich sowieso eine neu-anschaffung machen muss wäre eine überlegung in richtung bl sicherlich nicht verkehrt. besser wirkungsgrad, noch mehr leistung, nicht mehr allzu grosser preisunterschied.

ich persönlich aber finde dass mir die leistung die ich jetzt habe völlig ausreicht.
ist ja kein hotliner. ich habe noch eine fahrrad-klingel die ich momentan in der minimag probiere. vielleicht baue ich die mal ein falls das getriebe den geist aufgibt.

ich würde es mit der leistung beim ege aber auch nicht übertreiben.
das kann auch ins auge gehen wie wir bei unseren four-stars mit 1,9m spannweite feststellen mussten.
obwohl die flächen großzügig verstärkt wurden ist es da vorgekommen dass die klebestellen die belastung der vier motoren auf dauer anscheinend nicht aushalten wenn man mit den dingern zu blödeln anfängt. wir laminieren nun grade einen neuen flächensatz.

gruss
volker

kornetto

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Netzwerk-Spezialist

  • Nachricht senden

451

Mittwoch, 5. April 2006, 14:39

@stefan: na, das klingt ja schon mal ganz brauchbar. da könnte ich dann doch die 8 GP 1100 sinnvoll weiterverwenden. wie viele starts bzw. wieviel motorlaufzeit schaffst du mit den 8 Zellen?
Verwendest Du die original Luftschraube?

danke,
christian

452

Mittwoch, 5. April 2006, 15:26

Ich hab jetzt den passenden Antrieb für Dich gefunden.

Kontronik EVO-Drive (EVO-Dancer mit PIX 3000), preislich sehr günstig mit 3 2000er Zellen, schaffst Du 15 Steigflüge bei einer Motorlaufzeit von gut 5 min.

Ach ja Latte ACC 13x8

Keine Sorge, das BEC des Pix reicht.

So macht dann auch das steigen Spaß für gerade mal 50€ Mehrinvestition gegenüber Roxxy.
Nicht mehr online

Cumulunimbus

RCLine User

Beruf: Chemielaborant

  • Nachricht senden

453

Donnerstag, 6. April 2006, 09:40

@kornetto
Ja, ich verwende die orginal Luftschraube. Wenn es einfacher wäre würde ich eine vernünftige 10x6, vielleicht sogar 11x6 draufmachen, aber dazu muss man wegen dem ungewöhnlichen Wellendurchmesser den Mitnehmer aufbohren und da hab ich grad keine Lust dazu.
Motorlaufzeit hab ich nie gemessen, ist mir auch nicht so wichtig da ich den Akku meist eh nicht leer fliege. Der Antrieb zieht so glaub um die 10A, da kann man sich die Vollgaslaufzeit leicht ausrechnen. Geschätze Steigrate vielleicht 1,5 m/s, ohne Garantie!
Ich hab immer ein Vario drin und wenn man sich nicht dumm anstellt und das Wetter mitmacht braucht man den Motor nur als Aufstiegshilfe.
Mal ne Frage: Wenn man den orginal Motor gegen einen anderen 400er (hab ich auch noch einige rumliegen) austauscht, wie bekommt man das Zahnrad von der alten Welle runter und auf die neue drauf?

Stefan

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Cumulunimbus« (6. April 2006, 09:44)


454

Donnerstag, 6. April 2006, 09:43

Zitat

Original von kornetto
@stefan: na, das klingt ja schon mal ganz brauchbar. da könnte ich dann doch die 8 GP 1100 sinnvoll weiterverwenden. wie viele starts bzw. wieviel motorlaufzeit schaffst du mit den 8 Zellen?
Verwendest Du die original Luftschraube?

danke,
christian



ich hab auch 8 GP1100

ohne Thermik schaff ich damit locker 20min

am Sonntag bei Megathermik war ich 53min in der Luft
wobei das meine ersten Thermikversuche waren, und ich das wirklich nicht gut kann...

zettl57

RCLine User

Wohnort: München

  • Nachricht senden

455

Donnerstag, 6. April 2006, 11:55

Hallo Stefan,

hier ne Antwort von Matthias R.:

Zitat

Mit den Getireben wird ein Ritzel mitgeliefert, das in einem Schraubstock auf die Welle aufgepresst werden muss. Wenn man da ein bisschen guckt, dass man den Motor gerade ansetzt, is das kein Hexenwerk. Einfach den Motor mit dem hinteren Wellenstummel an eine Backe vom Schraubstock setzen, das Ritzel vor die andere Backe und dann langsam zudrehen. Das stitzt dann so stramm, dass es normalerweise ohne irgendeine Verklebung hält.


Zitat

Manchmal wird auch ein Schraubritzel mitgeliefert, Graupner hat allerdings das Pressritzel.


Zitat

Bereits benutzte Motoren sollte man allerdings nicht nachträglich mit so einem Getriebe ausrüsten, weil die dann andersrum laufen müssen. Die Kohlen sind ja schon auf Rechtslauf eingeschliffen.


Hoffe geholfen zu haben :)

Christian
Gruß

Christian

kornetto

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Netzwerk-Spezialist

  • Nachricht senden

456

Donnerstag, 6. April 2006, 12:37

Zitat

Original von Werner Amort

ich hab auch 8 GP1100
ohne Thermik schaff ich damit locker 20min


wow, nicht schlecht. Das mit Original-Antrieb?
welche Latte verwendest Du?

danke,
christian

Giskard

RCLine User

Wohnort: Klagenfurt, Österreich

  • Nachricht senden

457

Montag, 10. April 2006, 13:15

Zitat

Original von Juergen_N
Hoi Niggi,
8 x Gp 1100 oder
8 x Intellect 1200
Aeronaut 10 x 6
AXI 2212-26
alles von eflight.ch
etwa 7,3 A, Steigleistung für mich genügend. Liesse sich sicher mit schärferem Prop steigern.
Gruss Jürgen


Hallo Jürgen!

Ich habe ähnliches vor. Auch ich will einen AXI 2212 in den Easy Glider packen und mit einem LIPO antreiben, da ich die Komponenten bereits besitze.

Hierzu einige Fragen:
1) Gab es einen speziellen Grund den 2212 mit den 26 Wicklungen zu nehmen?

2) Passt ein 3 Zellen LIPO mit 13 x 57 x 95 mm in den Rumpf?

3) Lässt sich mit dem 54g Motor und dem 142g schweren LIPO der Schwerpunkt erreichen ohne nachbleien zu müssen?

Danke,
Michael
Wäre super wenn ihr mal reinschaut, bewertet, kommentiert:

Jürgen N.

RCLine User

Wohnort: CH 8604 Volketswil

Beruf: war einmal...

  • Nachricht senden

458

Montag, 10. April 2006, 13:58

Michael,
1): Ja, die Empfehlung von eflight
2): kaum, zu breit ohne zu schnitzen. Glaube 40mm ist der Schacht.
EP 1200XP 3S1P (11,1V)- 100x31x17mm- 92g wären geeigneter
3): Nein. Auch ich fliege 35 Gramm Blei spazieren. Stört aber nicht. Der Vogel braucht das Gewicht.
Gruss Jürgen

Giskard

RCLine User

Wohnort: Klagenfurt, Österreich

  • Nachricht senden

459

Montag, 10. April 2006, 14:04

Bestens, danke!
Wäre super wenn ihr mal reinschaut, bewertet, kommentiert:

zonte

RCLine User

Wohnort: Kreis Mühldorf a.Inn/Oberbayern

  • Nachricht senden

460

Dienstag, 11. April 2006, 10:56

hoppla, falscher thread :shy:
Wer Schmetterlinge im Bauch haben will muss sich Raupen in den Arsch stecken :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »zonte« (11. April 2006, 10:57)