Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

681

Samstag, 28. Oktober 2006, 16:29

RE: Preiswerter Brushless Motor für EasyGlider

hier auch eine super seite um verbesserung des easyglider zu erzielen:

Verbesserungn
Gruß Flo

Alkaloid

RCLine Neu User

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

682

Sonntag, 29. Oktober 2006, 00:09

Meine Easy Glider Erfahrungen

Nachdem ich hier schon eine Weile mitlese, möchte ich auch einmal meine (bisher noch bescheidenen) EGE Erfahrungen teilen.
Meine Modellflug"karriere" kam in meiner Jugend nie richtig in Schwung, da ich entweder die falschen Modelle oder zuwenig professionelle Unterstützung hatte. Deshalb war ich mehr am Reparieren als am Fliegen und verlor irgendwann die Motivation. :(
Vor einiger Zeit wurde ich von einem Kollegen auf den Flugmodellsimulator aufmerksam gemacht und konnte bald die einfacheren Modelle einigermassen sicher fliegen und landen. Da hatte ich plötzlich wieder Lust das Modellfliegen in Realität zu probieren und erinnerte mich an meinen Graupner Elektro-Junior, der seit mehr als 10 Jahren absturzgeschädigt auf dem Dachboden lag. Mit dem schweren NiCd-Akku, Empfängerakku und Motorschalter auf separatem Standardservo war er aber viel zu schwer und dementsprechend für einen Anfänger zu schnell.
Dank BEC-Regler und LiPo konnte ich fast 400 g abspecken und traute mir nun (nicht zuletzt wegen der Simulatorerfahrung) zu, den Segler ohne Fremdhilfe in die Luft und wieder heil runterzubringen, was mir auch tatsächlich gelang. Nach einigen schönen Flügen wünschte ich mir aber ein etwas agileres Modell zum Üben, denn der Elektro-Junior ist für einen Einsteiger doch nicht so einfach in Bodennähe eng zu manövrieren und braucht ein entsprechend grosses Flugfeld. Ausserdem sind die Tragflächen und Leitwerke aus Balsa nicht besonders crashresistent.

Da ich im Web viele positive Kommentare zum EGE gelesen hatte und sowieso Querrudererfahrung sammeln wollte, kaufte ich ihn mir schliesslich. Der Zusammenbau ging ohne grössere Probleme, obwohl ich wesentlich länger dazu brauchte als veranschlagt. Bin wohl etwas aus der Übung :shy: , ausserdem hat mir das "ganz in weiss" nicht gefallen, also habe ich noch die Flächen abgeschliffen und lackiert, was auch seine Zeit brauchte.
Der Aufwand hat sich aber gelohnt, mein EGE flog von Beginn weg super und ohne viel nachzutrimmen geradeaus. Mittlerweile habe ich schon einige Flüge hinter mir und kann den EGE schon recht eng und einigermassen präzis steuern, so wie ich mir das vorgestellt habe. Auch Loopings, Rollen und Rückenflug traue ich mir schon zu, auch wenn es noch nicht immer schön aussieht...

Jedenfalls macht mir der EGE Riesenspass und ich kann die vielen positiven Berichte über ihn nur bestätigen.

Alkaloid

RCLine Neu User

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

683

Dienstag, 31. Oktober 2006, 23:50

Easy Glider Motorisierung

Noch ein Nachtrag zu meinen ersten EGE Erfahrungen in obigem Posting. Da ich für den Speed 600 Direktantrieb des E-Juniors einen 2s LiPo mit 2200 mAh angeschafft hatte, verwendete ich diesen Akku zuerst mit dem Originalantrieb des EGE. Mit dieser Konfiguration hat man von der Leistung her keinerlei Reserven. Auf Höhe zu kommen dauert sehr lange und zum Rumturnen muss man Dauervollgas geben, will man die mühsam erklommene Höhe nicht sogleich wieder verheizen. Der Originalantrieb ist wohl eher für 8 Ni-Zellen ausgelegt als für LiPo. :no:
Da ich die Investition in einen Brushlessmotor und -regler (noch) scheute, suchte ich nach günstigem Bürstentuning. Eine Variante wäre wohl einfach einen grösseren Prop zu montieren, doch das dürfte der Permax 400, der schon mit der Originallatte an 2s LiPo 8 A zieht, wohl nicht lange mitmachen. Also stattdessen einen 480er, der passt ans Getriebe und dürfte gewichtsmässig den Schwerpunkt nicht zu sehr verschieben. Gemäss dem Electric Motor Calculator sollte ein Jamara Pro 480 mit 12x7 Prop eine deutliche Leistungssteigerung bringen. So habe ich es dann auch gemacht, allerdings war das Mehr an Schub gegenüber dem Originalantrieb marginal :( . Was also tun? Mit einem 3s LiPo ginge sicher einiges mehr, aber dann bin ich kostenmässig schon bald bei der Brushless-Variante ??? .
Ich beschloss, den Jamara einfach mal mit einer 13x8 Latte zu fordern und zu sehen was geht. Und siehe da, plötzlich steigt mein EGE ganz anständig! Sicher dreimal so schnell wie mit dem 12er Prop 8( . Damit kann ich nun gut eine Weile meinen Spass haben, bis ich irgenwann dem Verlangen nach mehr Power (das heisst dann wohl Brushless) nicht mehr widerstehen kann. :evil:

Jurgen_Heilig

RCLine User

  • »Jurgen_Heilig« wurde gesperrt
  • »Jurgen_Heilig« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 53859 Niederkassel

  • Nachricht senden

684

Mittwoch, 1. November 2006, 12:00

Easy Glider Tuning Set - inklusive Messwerten und Vergleichsdaten zum Standardantrieb:

http://www.rcgroups.com/forums/showpost.…4&postcount=286

:) Jürgen

Jurgen_Heilig

RCLine User

  • »Jurgen_Heilig« wurde gesperrt
  • »Jurgen_Heilig« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 53859 Niederkassel

  • Nachricht senden

685

Mittwoch, 1. November 2006, 19:29

Gerade aufgefallen: fast 100.000 Views. Gar nicht schlecht ;) - absoluter "Spitzenreiter" in der Sparte Motorsegler.

:) Jürgen

tomez

RCLine User

Wohnort: westl. v. Braunschweig

  • Nachricht senden

686

Sonntag, 5. November 2006, 12:13

Oberflächenfinish - aerodynamische Konsequenzen

Hallo EG/E-Gemeinde,

mein EGE mit BL-Antrieb ist gerade im Entstehen. Um ihn farblich etwas vom Standard-Aufkleberdekor abzuheben
(Wieso reagiert der nich, ist das jetzt eigentlich meiner?! 8( ) wird er zumindest teilweise lackiert.
Dazu habe ich die produktionsbedingten "Spritzknubbel" mit 600er Schleifpapier an Rumpf und Leitwerk entfernt.
Bei den Tragflächen bin ich noch unschlüssig: Die Unterseite glatt und die Oberseite "knubbelig" lassen
um möglichst langsam ohne Strömungsabriss fliegen zu können (Landung)?
Oder macht das beim EGE keinen Unterschied, da ja die Oberfläche des Elapor generell etwas "uneben" ist?
Ich will hinterher nur nicht mit Zackenband rumkleben...

Danke schon mal für Eure konstruktiven Antworten. ;)

Tom
[SIZE=1]Ham'mer grod ned.[/SIZE]

kornetto

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Netzwerk-Spezialist

  • Nachricht senden

687

Sonntag, 5. November 2006, 12:16

ich hab meinen glatt-geschmirgelt, dann mittels primer grundiert und mit deka-lacken auf wasserbasis lackiert.
wenn du nachträglich turbulatoren anbringen möchtest, geht das auch billiger und einfacher mit heisskleber.
kann man auch leicht wieder entfernen.

gruss,
christian

Jurgen_Heilig

RCLine User

  • »Jurgen_Heilig« wurde gesperrt
  • »Jurgen_Heilig« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 53859 Niederkassel

  • Nachricht senden

688

Sonntag, 5. November 2006, 12:52

RE: Oberflächenfinish - aerodynamische Konsequenzen

Zitat

Original von tomez
...
habe ich die produktionsbedingten "Spritzknubbel" mit 600er Schleifpapier an Rumpf und Leitwerk entfernt.
Bei den Tragflächen bin ich noch unschlüssig: Die Unterseite glatt und die Oberseite "knubbelig" lassen
...
Tom


Mit #320 oder #400er Papier sparst du dir viel Zeit und Mühe.

Auch nach Abschleifen der Oberfläche ist diese im Vergleich zu einem Folienfinish, oder Voll-GFK noch sehr rauh - also brauchst du auch keine "Hilfsmittel" wie Zackenband o.ä.

:) Jürgen

tomez

RCLine User

Wohnort: westl. v. Braunschweig

  • Nachricht senden

689

Montag, 6. November 2006, 17:25

RE: Oberflächenfinish - aerodynamische Konsequenzen

Zitat

Original von Jurgen_Heilig

Mit #320 oder #400er Papier sparst du dir viel Zeit und Mühe.
...


Beim Blick auf mein Schleifpapier habe ich's gemerkt: Hab ich doch tatsächlich 400er verwendet... :dumm:

Tom
[SIZE=1]Ham'mer grod ned.[/SIZE]

Jurgen_Heilig

RCLine User

  • »Jurgen_Heilig« wurde gesperrt
  • »Jurgen_Heilig« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 53859 Niederkassel

  • Nachricht senden

690

Mittwoch, 22. November 2006, 06:53

Erstaunlich wie populär der Easy Glider ist. Die 100.000 hätte ich eher beim EasyStar erwartet. ;)

:) Jürgen

Jurgen_Heilig

RCLine User

  • »Jurgen_Heilig« wurde gesperrt
  • »Jurgen_Heilig« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 53859 Niederkassel

  • Nachricht senden

691

Samstag, 25. November 2006, 08:16

Heute ist es passiert ;):
»Jurgen_Heilig« hat folgendes Bild angehängt:
  • 100000.gif

Bertel20

RCLine Neu User

Wohnort: Raum Esslingen / Kirchheim / Teck

Beruf: Programmierer

  • Nachricht senden

692

Donnerstag, 30. November 2006, 14:56

Hallo zusammen,
wow 2 h für das Aufmerksame lesen dieses Threads. ==[] Naja ihr habt immer mal wieder einzelne Motoren erwähnt, aber nie ein richtiges Set, das es mir einfacher machen würde zu wissen wie ich meinen mit wenig/keinem Aufwand tunen kann.

Ich möchte also eigentlich nicht rumschnippeln oder für den Motor was ausfräsen.
Mir ist der EGE einfach zu langsam beim steigen, man kann eben mit der original Motorisierung nur saaanft :angel: steigen! Und das möchte ich verbessern!

Ist dann das folgende das richtige für mich?:
Tuning Kit Easy Glider

Auf der obigen Seite gibts auch ein Video, welches genauso vielversprechend ist, wie das von einem anderen Motor mit Getriebe hier im Thread.

Oder stellt doch mal ein einfaches Set zusammen, aus Einzelkomponenten wie;

- Motor
- Regler
- Akku
- Propeller

ohne Übertreiben, das der Verschleiß zu hoch wird oder sonstiges.
Ich habe oft gelesen, das der Motor 12A zieht im Stand und so, sowas kann ich leider nicht messen, auf wen oder was verlasse ich mich denn dann?

Gruß und Danke

Matthias
Modelle: MPX Easy Glider (tuning), MPX Twin Star II

tomez

RCLine User

Wohnort: westl. v. Braunschweig

  • Nachricht senden

693

Donnerstag, 30. November 2006, 16:44

Dymond?

Hallo Matthias,

das Set sieht nicht verkehrt aus, auch zu dem Preis.
Der Motor erinnert mich an den Dymond, den es bei Staufenbiel gibt.
Diese Art des Tunings hat den Vorteil das Du nichts am Rumpf zu schnitzen brauchst,
allerdings frage ich mich wie lange das Seriengetriebe die Mehrleistung verkraftet.
Offensichtlich wird der Serienprop weiterverwendet, hier lässt sich sicher mit einem
"Vernünftigen" noch mehr herausholen...

Persönlich verwende ich einen Hacker A-20/22L mit X-20 Regler und 1800er FP Lipos in meinem EGE.
Die Schnitzerei hält sich im Rahmen, mal sehen ob mein Motorspant hält... :D
Der Erstflug steht noch aus, insofern schreibe ich wie ein Blinder von der Farbe...:shy:

Tom
[SIZE=1]Ham'mer grod ned.[/SIZE]

Bertel20

RCLine Neu User

Wohnort: Raum Esslingen / Kirchheim / Teck

Beruf: Programmierer

  • Nachricht senden

694

Donnerstag, 30. November 2006, 16:55

Hi Tom,

Danke für Deine Meinung!

Zitat

das Set sieht nicht verkehrt aus, auch zu dem Preis.
Der Motor erinnert mich an den Dymond, den es bei Staufenbiel gibt.
Diese Art des Tunings hat den Vorteil das Du nichts am Rumpf zu schnitzen brauchst,
allerdings frage ich mich wie lange das Seriengetriebe die Mehrleistung verkraftet.


Tja das frage ich mich auch, hast Du bei Deiner Version ein Getriebe dran? Kann ich mir dann wenn mein Original kaputt ist, ein verbessertes kaufen???

Zitat


Offensichtlich wird der Serienprop weiterverwendet, hier lässt sich sicher mit einem
"Vernünftigen" noch mehr herausholen...


Hab ich mir auch gedacht, was wäre denn vernünftig? Ohne den Motor zu überlasten? Kann ich ja dann gleich auch mitbesorgen wenn ich das Set einbaue.

Zitat


Persönlich verwende ich einen Hacker A-20/22L mit X-20 Regler und 1800er FP Lipos in meinem EGE.
Die Schnitzerei hält sich im Rahmen, mal sehen ob mein Motorspant hält...
Der Erstflug steht noch aus, insofern schreibe ich wie ein Blinder von der Farbe...


Naja aber immerhin hast Du es schon eingebaut ;)
Wieviele Zellen Lipos hast Du? Woher wusstest Du was Du Dir kaufst bzw. einbaust? Welche Lipos hast Du?

Hast du die bei dem Link gesehen, das sind 11,1 V 2100 (36,90 €)
Wofür steht das 10C ???

Matthias
Modelle: MPX Easy Glider (tuning), MPX Twin Star II

tomez

RCLine User

Wohnort: westl. v. Braunschweig

  • Nachricht senden

695

Freitag, 1. Dezember 2006, 12:51

Hallo Matthias,

der A-20 ist ein sogenannter Aussenläufer und erreicht dadurch ein höheres Drehmoment bei niedrigeren Drehzahlen als ein Innenläufer
(wie er in dem von Dir beschriebenen Set ist). Deshalb verwendet man diese i.d.R. im Direktantrieb.
Lange Rede, kurzer Sinn: Ich verwende kein Getriebe.

Der A-20/22L z.B. macht 924 Umdrehungen pro Volt, der Motor im Set 3200rpm/V,
mit einem 3:1 untersetzten Getriebe erreichst Du eine vergleichbare Propellerdrehzahl.

Lipos sind ein Hacker FP Evo 20 1800 3S1P 25C. 11,1V 1800mAh Kapazität und eine maximale (Dauer-) Entladerate von 45 A (wie Ampére)

Die 3S bedeutet drei Zellen in Serie/Reihe, die 1P das keine Zellen parallel geschaltet sind.
Bei einem 4S2P wären das dann insgesamt 8 Zellen, jeweils 4 in Reihe diese dann parallel verschaltet.
Die "Zahl mit C" der Lipos gibt den maximal möglichen Entladestrom des Akkupacks an.
C ist die Kapazität in Ah (Ampérestunden), die Zahl ist der Faktor mit dem sich der maximale Entladestrom errechnet. Im obigen Fall:

1800mAh = 1,8Ah die Stunden werden "unterschlagen"
1,8 x 25 = 45A

So, hoffe das meine Aussagen als "Lipo-Laie" richtig sind, vielleicht korrigieren mich die Profis ggf. :D

Probiers doch erstmal mit dem Serienprop, der spätere Wechsel ist kein Akt.
Hab' leider keine Ahnung ob der Akku aus dem Set was taugt.

Die Zusammenstellung meines Antriebs war eine Empfehlung aus dem Forum,
hier http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=4327&page=12]
siehst Du wie's aussehen sollte...

Saludos,

Tom
[SIZE=1]Ham'mer grod ned.[/SIZE]

Jurgen_Heilig

RCLine User

  • »Jurgen_Heilig« wurde gesperrt
  • »Jurgen_Heilig« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 53859 Niederkassel

  • Nachricht senden

696

Freitag, 1. Dezember 2006, 20:06

Zitat

Original von Bertel20
Hallo zusammen,
wow 2 h für das Aufmerksame lesen dieses Threads. ==[] Naja ihr habt immer mal wieder einzelne Motoren erwähnt, aber nie ein richtiges Set, das es mir einfacher machen würde zu wissen wie ich meinen mit wenig/keinem Aufwand tunen kann.
...
Oder stellt doch mal ein einfaches Set zusammen, aus Einzelkomponenten wie;

- Motor
- Regler
- Akku
- Propeller
...
Matthias


Hallo Matthias,

Wie wäre es denn mit dem Orginal BL-Antrieb von Multiplex:

http://www.rcgroups.com/forums/showpost.…4&postcount=286

Messwerte stehen da auch gleich mit dabei.

:) Jürgen

Bertel20

RCLine Neu User

Wohnort: Raum Esslingen / Kirchheim / Teck

Beruf: Programmierer

  • Nachricht senden

697

Montag, 4. Dezember 2006, 12:15

Hallo Jürgen,

das habe ich mir natürlich auch überlegt, aber da gebe ich gleich viel oder mehr Geld aus, als mit dem Set von RC-Toy (Lipo dabei). Wenn es qualitativ vergleichbar ist!?!

Okay also ist das Tuning Set nicht schlecht, ist bei dem Set nicht ne Klappluftschraube dabei? Ist das dann die 11x8 ??? Was für einen LIPO würdest Du dann empfehlen?

Gruß

Matthias


Danke auch an Dich Tomez, Dein Beitrag war sehr informativ!! :-)(-:
Jetzt weiß ich schonmal mehr was Lipos angeht!
Modelle: MPX Easy Glider (tuning), MPX Twin Star II

Wohnort: bayern, Obernburg

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

698

Montag, 4. Dezember 2006, 15:06

also ich habe die elektro version...
Ein traum. der fliegt so gut , liegt schön in der luft un kaum aus der ruhe zu bringen...
er segelt sooo gut , dass cih ihm eine f schlepp kupplung eingebatu habe...
Sehr zu empfehlen aber auch sehr schön un gut sind die höllein modelle
HLG = ModellflugSPORT :w

Jurgen_Heilig

RCLine User

  • »Jurgen_Heilig« wurde gesperrt
  • »Jurgen_Heilig« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 53859 Niederkassel

  • Nachricht senden

699

Dienstag, 5. Dezember 2006, 20:29

Zitat

Original von Bertel20
Hallo Jürgen,

das habe ich mir natürlich auch überlegt, aber da gebe ich gleich viel oder mehr Geld aus, als mit dem Set von RC-Toy (Lipo dabei). Wenn es qualitativ vergleichbar ist!?!

Okay also ist das Tuning Set nicht schlecht, ist bei dem Set nicht ne Klappluftschraube dabei? Ist das dann die 11x8 ??? Was für einen LIPO würdest Du dann empfehlen?

Gruß

Matthias
...


Das BL-Getriebe bei Multiplex ist wesentlich besser, da 4mm Welle und dreifach kugelgelagert. Der neue 11x8" Prop ist da natürlich auch dabei. Als Akku eignet sich fast jeder 2s 2000-3200mAh LiPo.

:) Jürgen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Jurgen_Heilig« (5. Dezember 2006, 20:29)


tomez

RCLine User

Wohnort: westl. v. Braunschweig

  • Nachricht senden

700

Donnerstag, 11. Januar 2007, 12:17

Erfahrungen

Zitat

Persönlich verwende ich einen Hacker A-20/22L mit X-20 Regler und 1800er FP Lipos in meinem EGE.
Die Schnitzerei hält sich im Rahmen, mal sehen ob mein Motorspant hält... :D
Der Erstflug steht noch aus, insofern schreibe ich wie ein Blinder von der Farbe...:shy:


Hallo zusammen,

so, mein oben beschriebenes EGE-Setup war zwischenzeitlich schon ettliche Male
in der Luft und kann von mir ohne Einschränkungen empfohlen werden.
Das Abfluggewicht liegt bei 870 Gramm, die Steigleistung ist enorm,
es geht locker im 60°-70° Winkel aufwärts. Die Laufzeit des Motors
beträgt knapp 8 Minuten, in Ermangelung von Thermik oder Hang
kann ich keine vernünftige Aussage zur Flugzeit machen, war aber
jedesmal länger als eine halbe Stunde in der Luft.

Habe ihn auch schon zum Spargelstechen geschickt... :evil:
Ergebnis: keinen Spargel gefunden (wie auch am Tag vor Heiligabend :D ),
der Motorspant hält, die Motorwelle ist immer noch gerade,
der Rumpf ist im Cockpitbereich und direkt hinter dem Spant gestaucht.
Eine einstündige Heißdampftherapie hat ihn wieder kuriert.

Ein erster Testflug mit 280 Gramm Ballast in Form einer M8-Gewindestange
im Flächenverbinderrohr verlief sehr positiv, die Steigleistung leidet geringfügig,
die "Luftlage" verbessert sich gerade bei böigem Wind deutlich, er liegt
wesentlich satter auf der Pi.., ähh natürlich in der Luft.

Im Moment wartet der EGE noch auf eine Komplettlackierung, die Landungen
auf nassen Wiesen haben auf seiner blütenweißen Weste doch Spuren hinter-
lassen...

Sobald ich wieder eine funktionsfähige Digitalkamera im Haus habe stelle ich
ein paar Bilder ein.

So long,

Tom

P.S.: Jetzt juckt's mich nach was größerem, scaligem... Was könnt Ihr mir
zwischen 2,5 -3,5 Metern empfehlen? Keine Zweckmodelle und preiswert,
da praktisch kein Budget...
[SIZE=1]Ham'mer grod ned.[/SIZE]