Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Wildfire

RCLine User

Wohnort: Luxemburg

Beruf: Naja...

  • Nachricht senden

821

Donnerstag, 6. November 2008, 21:21

Brauch kein Pro....

Mein viel geschundener, immer noch fliegender EGE (Normal) mit einem Motor, den ich an und für sich in den Cularis einbauen wollte. Mangels Cularis betreibt er aktuell den EGE. 3S, 11x6 ist etwas mau, aber ich glaube, viel mehr Power verträgt er nicht. (Ist ein 42 mm Aussenläufer vom dem Chinamann...

(draufkliccken zum Vergrössern)

Schwarzer Rauch ist ein unverzichtbarer Bestandteil der Komponenten beim Elektroflug. Ist der schwarze Rauch einmal aus den Bauteilen entwichen, funktionieren diese nicht mehr....

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Wildfire« (6. November 2008, 21:23)


822

Sonntag, 30. November 2008, 22:52

Hab mal ne Frage:

Und zwar, wie ist das bei euch bei den Tragflächen.

Das Elapor leiert mittlerweile beim Easystar ganz schön aus,
so das wenn ich das Modell waagerecht halte, die Linke bzw Rechte Fläche
raus rutschen kann. Das gleiche müsste natürlich beim EG auch passieren.

Wie habt ihr das Problem gelöst ?

Am Anfang sitzen die Flächen wirklich bomben fest aber nach gut 45 Flügen
wird das alles durch den Auf/Abbau ziemlich locker.

Betsen Dank, im vorraus ! :evil:
„Dein Gegner muss den Schlag erst spüren, dann darf er Ihn sehen!“

by Bruce Lee

fgm

RCLine Neu User

Wohnort: dresden

  • Nachricht senden

823

Sonntag, 30. November 2008, 23:29

easystar

hallo,
also das problem hatt ich bei meinem easystar auch, da gibt es verschiedene möglichkeiten.
du kannst an der fläche den teil, welchen du in den rumpf steckst mit einem föhn erwärmen, da dehnt sich das elapor aus.
oder du klebst in die flächenaufnahme am rumpf oben und unten gewebeklebeband ein. das geht auch.
kannst dir auch kleine neodymmagnete an die stoßflächen der flügel einkleben. das geht auch.
schau mal in dem forum http://www.mpx-easystar.de/smfforum/ vorbei.
das is ein forum nur für den easystar.
gruß

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »fgm« (30. November 2008, 23:31)


824

Montag, 1. Dezember 2008, 18:19

RE: easystar

Zitat

Original von fgm
hallo,
also das problem hatt ich bei meinem easystar auch, da gibt es verschiedene möglichkeiten.
du kannst an der fläche den teil, welchen du in den rumpf steckst mit einem föhn erwärmen, da dehnt sich das elapor aus.
oder du klebst in die flächenaufnahme am rumpf oben und unten gewebeklebeband ein. das geht auch.
kannst dir auch kleine neodymmagnete an die stoßflächen der flügel einkleben. das geht auch.
schau mal in dem forum http://www.mpx-easystar.de/smfforum/ vorbei.
das is ein forum nur für den easystar.
gruß


Danke für deine Tipps.

Gibt's eig. ne Homepage schon für 'nen Easyglider ?
„Dein Gegner muss den Schlag erst spüren, dann darf er Ihn sehen!“

by Bruce Lee

825

Samstag, 7. Februar 2009, 22:53

EG mit Verbrennersound

Hallo!
Ich hab mir lezten Sommer den EGP gebraucht hier in der Börse erstanden und fliege in seitdem gerne und auch häufig. Ist wirklich ein spitzen Allrounder. War im Herbst oft mit ihm am Hang und hab auch schon damit Thermik eingekreist.
In letzter Zeit habe ich ein kleines Problem:
Im Flug dröhnt der Motor ziemlich laut, hört sich in den Kurven an als würde ich mit einen kleinen Verbenner rumfliegen... Auf dem Boden habe ich heute beobachtet dass sich der Nasenbereich des EG beim Gasgeben minimal verwindet!! Der ganze Bereich vorne ist schon ziemlich weich...
Habt ihr ähnliche Probleme?
Wie kann ich diesen Bereich verstärken? Tape wird da wohl nicht viel ausrichten.

Ator

RCLine User

Wohnort: 40xxx

Beruf: Controlling

  • Nachricht senden

826

Dienstag, 13. Oktober 2009, 14:42

Verstärkungen

Seit letzter Woche hab ich auch einen EGE Pro. Geht mit Hacker A20-12XL (84gr) an 3S und 11x8 problemlos unbegrenzt senkrecht :)

Folgende Frage hab ich zum Modell:
Bei rauhem Wind (wie am Wochenende) flattern selbst im Horizontalflug die Flächenenden. Genauso bei etwas dynamischer Flugweise (natürlich ist es und soll es auch kein Speed-Modell sein). Wie verstärkt man hier sinnvoll?
DX8, zahlreiche Flächenmodelle, Hubis

827

Dienstag, 3. November 2009, 23:10

RE: Verstärkungen

Hallo zusammen

Ich hab jetzt auch einen EG Pro auf dem Tisch liegen.
Dazu habe ich das Antriebsset #332636 bestellt:

Himax C2816-1220
BL27/II
10x5 Prob

Ich habe hier noch einen 3S,2100 mAh 18C Lipo liegen.
Kann ich den Lipo am obgigen Motor und Regler betreiben?
Und werden in dieser Konfiguration alle 4 Servos HS65 genügen über BEC versorgt?

Ich hätte auch noch einen BL 54 und einen Himax C 3516-1350 zur Auswahl.

Was könnte ich mir da zusammenstellen?

Gruess

Ator

RCLine User

Wohnort: 40xxx

Beruf: Controlling

  • Nachricht senden

828

Mittwoch, 4. November 2009, 11:28

RE: Verstärkungen

Zitat

Original von Bregi
Ich habe hier noch einen 3S,2100 mAh 18C Lipo liegen.
Kann ich den Lipo am obgigen Motor und Regler betreiben?

Ja. Der Lipo kann 2,1 x 18= 38Ampere liefern. Mehr als 10C = 21A Dauer würde ich ihm aber nicht zumuten.

Zitat

Original von Bregi
Und werden in dieser Konfiguration alle 4 Servos HS65 genügen über BEC versorgt?

Ja. Hersteller geben meist aus Sicherheitsgründen nur 2-3 Servos an. Hier sind die 4 Servos i.d.R. aber kein Problem. Außer du fliegst bei 35 Grad im Sommer Dauervollgas ohne Kühlung :dumm:
DX8, zahlreiche Flächenmodelle, Hubis

axl00

RCLine Neu User

Wohnort: Dortmund-Süd

  • Nachricht senden

829

Dienstag, 23. Februar 2010, 02:04

hallo,

ich möchte meinen vater zum modellfliegen bringen und ihm einen easy glider pro fertig machen :)

ich möchte den antrieb beim hobbychinesen mitbestellen und hatte an folgendes gedacht:

turnigy sk 35-36 910kv ~300W, 4mm welle, 112g
turnigy plush 30a regler
4x hxt 900 9g servos
2x zippy 3s 2200mah 20c (oder ähnliche 170g - 200g)

ich könnte mir vorstellen, dass die 300watt satt reichen. habe mich da etwas am multiplex tuning antriebssatz orientiert, auch wenn der noch etwas schwerer ist.

wie schnell sollte der motor optimalerweise drehen? multiplex bietet in seinem 3s-tuning set lediglich 840kv an.
also dürften die gut 900kv vom turnigy motor gut passen. allerdings lese ich hier im forum meist von deutlich höheren umdrehungen. was ist also empfehlenswert?
vor- und nachteile?
in der turnigy sk serie wäre die einzige alternative gleich 1400kv. die normalen turnigy 35-36 gibt es noch als 1100kv und 1300kv.

ausserdem natürlich ganz wichtig: welche latte? um nicht zu übertreiben hatte ich etwa an 11" oder 12"x6 gedacht. (möchte auch mit max. 30a in der spitze auskommen)

hat jemand noch wertvolle tipps wo ich einen passenden spinner günstig herbekomme? ich nehme an, dass 55mm gut wären? und das ganze dann für eine 4mm welle.
im chinashop gibt es sowas glaube ich nicht.

wie kommt es eigentlich, dass ich bei der akku wahl von 2s 1800mah bis 3s 3200mah alles mögliche lese? das ist ja eine riesige spannweite von 100g bis 300g akkugewicht. wie kann man das mit dem gesamtgewicht und vorallem dem schwerpunkt vereinbaren?

danke

axel

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »axl00« (23. Februar 2010, 11:42)


axl00

RCLine Neu User

Wohnort: Dortmund-Süd

  • Nachricht senden

830

Mittwoch, 24. Februar 2010, 17:09

noch keine antworten? ist der fred tot?

habe noch eine alternative gefunden:

turnigy sk 28-36, 750kv, 80g, 4mm welle, 260watt

nicht ganz so dick und schwer, aber auch noch weniger kv.

welcher wäre besser geeignet? oder sind beide eher ungünstig für den eg pro an 3s?

831

Freitag, 5. März 2010, 15:01

Ich habe den Drin und kann Ihn nur empfehlen...geht Senkrecht.
TR 35-42C 1100kv Brushless Outrunner
Dazu einen 40A Regler,und 2200 3S Lipos

Und eine 10*6 Latte drauf.
Mein Set-Up :ok:

Gruß Jürgen
Ich bin durchaus in der Lage vernünftig zu sein,das macht aber keinen Spaß!

axl00

RCLine Neu User

Wohnort: Dortmund-Süd

  • Nachricht senden

832

Samstag, 6. März 2010, 01:10

der ist mir aber einen tick zu schwer und saugt zu viel strom.

daher wollte ich es auf jeden fall ein bischen kleiner dimensionieren.
..und durch die turnigy sk serie hoffe ich durch verbesserte effizienz (?) noch zusätlich ein paar ampere zu sparen

833

Sonntag, 7. März 2010, 12:13

Ich hab den SK-3530-1100 an 3s mit ner 11x6 :D
Geht so 80° nach oben mit meinen alten 16c Lipos mit neueren könnts noch mehr druck geben. Imho ein guter Kompromiss aus Gewicht und Leistung...der Glider ist ja kein Hotliner und der Antrieb reicht zum zügigen steigen.
Grüße, Andi
:w

axl00

RCLine Neu User

Wohnort: Dortmund-Süd

  • Nachricht senden

834

Montag, 8. März 2010, 12:45

vielen dank. ich denke ich versuche es mal mit dem SK 3536 920kv mit 30a regler und für den anfang mit einem 11x6 aeronaut prop.

mudracer

RCLine User

Beruf: Kommunkationselektroniker

  • Nachricht senden

835

Freitag, 26. März 2010, 07:34

Hi!

Ich bin auch gerade am Aufbau, meine Motorisierung sollt auch "angemessen" sein:
Motor ist ein Torcster 2814 (1000U/V), Reger Torcster ECO 40 A und da dran 'ne Klapplatte mit 11x6.
Laut Motordatenblatt sollte das mit mit'm 3-Zeller so gute 1600g Standschub bringen, wobei sowohl Motor als auch Regler nicht an der "Kotzgrenze" laufen.
Nur mit dem BEC bin ich mir nicht so sicher: Laut Reglerhersteller BEC mit 2 A, aber da dran sollen 2 Digi-Servos (QR), 2 normale Servos für Seite& Höhe sowie ein R-617 (Futaba FASST-Empfänger). Ob das stabil läuft? ???
Oder doch lieber 'ne separate Empfänger-Stromversorgung?
EIn zusätzliches BEC will ich nicht, für die Servos wird das Regler-BEC schon reichen. Ich habe nur Bedenken, dass der Empfänger irgendwann mit Unterspannung aussteigt und als Nächstes der EG Pro den Boden küsst (allerdings nicht gerade sanft)...

Viele Grüße, Torsten
Lama 4 / 2,4 GHz
DF 36 V2 Brushless
Futaba FF-6 (T6EXP 2,4 GHz)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »mudracer« (26. März 2010, 08:25)


mudracer

RCLine User

Beruf: Kommunkationselektroniker

  • Nachricht senden

836

Mittwoch, 31. März 2010, 08:56

Hi!

So, der Aufbau verzögert sich ein wenig - ein großes Servo für HR/SR ist defekt, daher kann ich den Rumpf noch nicht verkleben. :angry:
Dafür ist ein der Bauanleitung von Multiplex ein Fehler: Laut Zubehörliste werden für den Anschluß der QR-Servos 2 Verlängerungen benötigt - Da ist eindeutig falsch!!! Man(n) benötigt nämlich 4 Verlängerungen! 8(
2 Stück werden in den Flügeln verlegt, entsprechende Aussparungen im Kabelkanal (für die Stecker) sind vorhanden (und absolut paßgenau). Diese Verlängerungen sollen ca. 6 cm aus den Tragflächenenden hervorstehen.
Nun kommen die 2 "fehlenden" Verlängerungen ins Spiel! Im Plan soll man die Servoanschlüsse vom Empfänger mittels Verlängerung bis zum Flügelsteckplatz im Rumpf ziehen und die Anschlußbuchsen der Verlängerung dort fest verkleben. Dafür liegt sogar noch eine Plastik-Abdeckung bei! ==[]
In der Liste ist aber weder von 1 Y-Kabel (wenn man beide Servos über einen Kanal steuert) noch von 2 weiteren Verlängerungen die Rede :wall:
Alternativ könnte man ja die Verlängerungen durch die Rumpföffnung durchpfriemeln und innen auf den Empänger stecken - aber dafür sind die 6cm Kabelweg zu kurz?! Mit 16 cm hat man realistische Chasncen, allerdings ist es auf'm Platz dann ein Geduldsspiel, die QR anzuschließen. Ich glaube kaum, dass Multiplex das dem Piloten jdesmal aufbürden will... ;(
Die 3S-Motorisierung von Natterer mit dem Torcster 2814 (1000U/V) und der 11*6-Latte ist recht heftig, man kommt so auf knapp 400W Antriebsleistung. Für'n Segler mit 'ner Spannweite von 1,8m recht bissig.
Einige Piloten im Verein grinsten, weil ich den Haken für Windenstart trotzdem eingeklebt habe und meinten, der sei auf Grund der Motorisierung falsch rum drin :evil:
Die Passgenauigkeit der Teile ist okay, man sollte im Rumpf bei Verklebung mit Sekundenkleber allerdings die ganzen "kleinen Preßpunkte" wegschleifen, ansonsten liegen beide Rumpfhälften nicht völlig plan aufeinander, sondern werden durch diese Strukturpunkte auf Abstand gehalten (ungefähr ein halber Millimeter).
Bisher jedenfalls ein recht übersichtlicher Bausatz, der auch einen ungeübten Bastler vor keine unüberwindlichen Herausforderungen stellt..

Viele Grüße, Torsten
Lama 4 / 2,4 GHz
DF 36 V2 Brushless
Futaba FF-6 (T6EXP 2,4 GHz)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »mudracer« (31. März 2010, 09:01)


Curunir

RCLine User

Wohnort: Berlin

Beruf: Selbständig, EDV Service

  • Nachricht senden

837

Samstag, 3. April 2010, 18:30

Hallo,
ich hab die Verbindungen zu den Tragflächenservos verlötet. So konnte ich die Steckverbindung fest an Tragflächenansatz installieren (natürlich steckbar). Beachten sollte man bei Verwendung von 35 / 40 MHz Anlagen, die Kabel in den Tragflächen gleich zu verdrillen, damit sie nicht so viele Funkstörungen aufnehmen. Da die Tragflächen recht lang sind, könnte sich das lohnen und später kommt man da nicht mehr ran.
Mit der Motorleistung sollte man wohl nicht zu großzügig sein, denn, wie ich las, soll der EG das Drehmoment irgendwann nicht mehr kompensieren können, es sei denn man vergrößert die QR. Ich selber hab aber keine Erfahrungen damit.
Gruß
Dirk
Herzliche Grüße aus Berlin :-)
Featuring :MPX FunCub, EasyGlider Pro, Polaris, Robbe Pitts + RedHawk , Hype Cessna 182, Helis: KDS 450SV , HK T500 + Metal Head / Tail
Funk:Graupner MX12 + MX16 mit 2.4 GHz Umbau (FRSky)

Lysader

RCLine User

Wohnort: Landshut, Bayern

Beruf: Marketing Referent (Dipl. Ing. (FH)) Bayerischer Automobilbauer

  • Nachricht senden

838

Montag, 5. April 2010, 20:16

Zitat

Original von mudracer
Hi!

So, der Aufbau verzögert sich ein wenig - ein großes Servo für HR/SR ist defekt, daher kann ich den Rumpf noch nicht verkleben. :angry:
Dafür ist ein der Bauanleitung von Multiplex ein Fehler: Laut Zubehörliste werden für den Anschluß der QR-Servos 2 Verlängerungen benötigt - Da ist eindeutig falsch!!! Man(n) benötigt nämlich 4 Verlängerungen! 8(
2 Stück werden in den Flügeln verlegt, entsprechende Aussparungen im Kabelkanal (für die Stecker) sind vorhanden (und absolut paßgenau). Diese Verlängerungen sollen ca. 6 cm aus den Tragflächenenden hervorstehen.
Nun kommen die 2 "fehlenden" Verlängerungen ins Spiel! Im Plan soll man die Servoanschlüsse vom Empfänger mittels Verlängerung bis zum Flügelsteckplatz im Rumpf ziehen und die Anschlußbuchsen der Verlängerung dort fest verkleben. Dafür liegt sogar noch eine Plastik-Abdeckung bei! ==[]
In der Liste ist aber weder von 1 Y-Kabel (wenn man beide Servos über einen Kanal steuert) noch von 2 weiteren Verlängerungen die Rede :wall:
Alternativ könnte man ja die Verlängerungen durch die Rumpföffnung durchpfriemeln und innen auf den Empänger stecken - aber dafür sind die 6cm Kabelweg zu kurz?! Mit 16 cm hat man realistische Chasncen, allerdings ist es auf'm Platz dann ein Geduldsspiel, die QR anzuschließen. Ich glaube kaum, dass Multiplex das dem Piloten jdesmal aufbürden will... ;(
Die 3S-Motorisierung von Natterer mit dem Torcster 2814 (1000U/V) und der 11*6-Latte ist recht heftig, man kommt so auf knapp 400W Antriebsleistung. Für'n Segler mit 'ner Spannweite von 1,8m recht bissig.
Einige Piloten im Verein grinsten, weil ich den Haken für Windenstart trotzdem eingeklebt habe und meinten, der sei auf Grund der Motorisierung falsch rum drin :evil:
Die Passgenauigkeit der Teile ist okay, man sollte im Rumpf bei Verklebung mit Sekundenkleber allerdings die ganzen "kleinen Preßpunkte" wegschleifen, ansonsten liegen beide Rumpfhälften nicht völlig plan aufeinander, sondern werden durch diese Strukturpunkte auf Abstand gehalten (ungefähr ein halber Millimeter).
Bisher jedenfalls ein recht übersichtlicher Bausatz, der auch einen ungeübten Bastler vor keine unüberwindlichen Herausforderungen stellt..

Viele Grüße, Torsten


Hallo Mud,

genau das Antriebsset möchte ich auf verwenden. Wie stark ist es? Senkrecht bis ganz nach oben?

Viele Grüße
Andreas
ALIGN T-REX 600 ESP / T-REX 450 PRO / E-Flight MSR - MCX / Multiplex Parkmaster / Parkzone ME 109 / Robbe ARCUS Sport / Sebart Katana S30

mudracer

RCLine User

Beruf: Kommunkationselektroniker

  • Nachricht senden

839

Dienstag, 6. April 2010, 08:36

Hallo Andreas!

Mangels eines Ersatz-Servos steht mein EG Pro noch unvollendet im Karton.
Ob der Antriebs-Satz reicht?
Dein Namensvetter im Verein bei mir äußerte sich dahingehend nur so: "... um den problemlos in die Luft zu bekommen, brauchst Du ungefähr 40 - 50W Antriebsleistung. DU hast 350W mehr - wo willst Du damit hin? Das ist ein Motor-segler, kein Hotliner..."
Der Start mit dieser Motorisierung sollte ungefähr so verlaufen:
- Segler in die rechte Hand nehmen (Motor zeigt senkrecht nach oben)
- langsam mit der linken Hand Vollgas geben
- Segler loslassen
- Grinsen :nuts: :nuts: :nuts:

Allerdings werde ich vorher die komplette Elapor-Schnauze mit'm Cutter noch mal anritzen/einschneiden. Das ist mir nicht fest genug, ich verklebe noch4 CFK- Stäbe (2mm/250mm) zur Stabiliesierung der Schnauze. Anderenfalls hätte ich gute Chancen, dass der BL mit 11x6-Latte Fluchtambitionen hegt (ohne den Rest vom Flieger mitzunehmen) :no:

Viele Grüße, Torsten
Lama 4 / 2,4 GHz
DF 36 V2 Brushless
Futaba FF-6 (T6EXP 2,4 GHz)

mudracer

RCLine User

Beruf: Kommunkationselektroniker

  • Nachricht senden

840

Dienstag, 6. April 2010, 09:24

Hallo Dirk!

Ich befasse mich heute Abend mit der Verlängerung der Servo-Kabel in den Tragflächen. Die gekaufte Verlängerung werde ich kürzen und in den Rumpf einbauen/einkleben. Die herausgeschnittenen Stücken kommen als "Verlängerung" des originalen Servo-Kabels in die Tragflächen. In die Freiräume im Holm werde ich vorsichtshalber noch Ferrit-Ringe einziehen, genau wie kurz hinter dem Empfänger im Rumpf. Über Störungen muss ich mir bei 2,4GHz/FASST eigentlich nur wenig Sorgen machen, aber ein bißchen Vorsorge kann nicht schaden.
Bei der Motorisierung werde ich nicht mehr "zurückbauen". Allerdinge verstärke ich die komplette "Schnauze" über die ersten 25cm mit 4 CFK-Stäben (2mm Durchmesser), die richtig eingeleimt werden. Dass soltte dem Flieger eigentlich genügend Stabilität verleihen. Auf Anraten eines Fliegerkollegen wird dann die GFK-Stange im Flügel noch gegen CFK getauscht uns ein paar Magnete in die Flächen& den Rumpf geklebt, damit die Fächen auch nach dem 30sten Mal noch fest sind und nicht wackeln.
Um die QR mache ich mir noch recht wenig Sorgen. Die dafür vorgesehenen Servos sind Digis mit Metall-Getriebe, das sollte für die Ansteuerung reichen. Sollte sich das Ruder selbst durchbiegen, kommt da auch noch'n CFK-Stab rein. Ich habe schon "vorgesorgt": 3mm * 1mm * 200 mm als Versteifung in/auf die QR-Fläche und dann biegt sich da nichts mehr. Solche Geschwindigkeiten sollte mein EG Pro aber gar nicht erreichen, da der Antriebssatz eher auf "große Luftmengen mit moderater Geschwindigkeit" ausgelegt ist, die Strömungsgeschwindigkeit liegt wohl "bloß" bei 77km/h. Das ist kein Speed-Antrieb.

Viele Grüße, Torsten
Lama 4 / 2,4 GHz
DF 36 V2 Brushless
Futaba FF-6 (T6EXP 2,4 GHz)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »mudracer« (6. April 2010, 09:25)