Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Jupp23

RCLine User

Wohnort: Ostwestfale

  • Nachricht senden

841

Dienstag, 6. April 2010, 22:00

Hallo zusammen,
ich habe bei meinem EGE auch die Nase abgeschnitten und nun einen Brushless verbaut.Mit dem normalen Elektro Motor mit Getriebe bekommt man den EGE bei etwas Wind kaum in die Luft.Der e-Motor macht auch ca.70 Watt und das reicht bei weitem nicht aus !Es sei den man wartet auf Windstille !Hab es selbst probiert und muss sagen "Dat macht kein Spass ".Hab nun einen BL 400 drin und einen Cam Folding Prop 13x7.Motorsturz ca 8-9 Grad.Seitenzug ca 2 Grad.Heute war Erstflug.Vorher wäre ich bei dem Wind nicht mit dem EGE fliegen gegangen.Nun geht er bei 20-30 prozent Gas gut weg,bei Vollgas Senkrecht.So bekomme ich als etwas besserer Anfänger das Modell schnell und gut aus der Hand und er steigt gut weg bei etwas mehr Wind.Nun verbaue ich noch die Kunststoffnase die ich für den EGE besorgt habe.Wird einfach vorne drauf geschoben und verklebt.Macht die Nase ein wenig Stabiler.Und beim Landen haut man nicht immer Macken ins Elapor.Nach dem Stress mit dem zu schwachen Motor kann ich nur jedem zu etwas mehr Power raten.
Gruss Joachim

motoman

RCLine User

Wohnort: Oberösterreich

  • Nachricht senden

842

Dienstag, 6. April 2010, 23:08

Bin gerade beim Bauen eines EG Pro und musste nun feststellen dass ich einfach keinen Klappluftschrauben Spinner mit den richtigen Maßen finde. Ich verwende einen KD A22-20L (den hier einige verwenden) mit 3mm Welle. Welche Spinner mit 54-55mm Durchmesser verwendet ihr?
Viele Grüße, Dominik

mudracer

RCLine User

Beruf: Kommunkationselektroniker

  • Nachricht senden

843

Mittwoch, 7. April 2010, 07:52

Hallo Joachim!

Ich weiß nicht, wie stabil der Rumpf vom EGE/EG Pro wirklich ist, aber nach meiner Meinung ist die Schaummasse arg weich. Ich habe noch nicht mal wirklich extreme Leistung (ca. 400W, wenn der Akku gut geht), aber selbst da sieht man(n) schon, wie sich die Fliegernase entgegegen der Propellerdrehrichtung verdreht und verzieht.
Wenn ich mir dann überlege, dass der EG Pro ja offiziell für den BL-Antrieb ausgelegt ist, dann ist der EGE mit 'nem BL aber festigkeitsmäßig schon "am A****" :no:
Sicher, der Start bei WInd ist kein Problem und der Antrieb zieht das Leichtgewicht locker in kürzester Zeit auf vernünftige Segelhöhen. Wenn du den EGE noch ein Weilchen fleigen willst, solltest Du auch über eine sinnvolle Versteifung der Fliegernase nachdenken - und damit meine ich nicht nur die Plastiknase. 8(
Hier im Thread kursieren auch ein paar Bilder mit CFK-Stäben zur Nasen-Versteifung, das macht auf Dauer mehr Sinn. Mit der kleinen Plastiknase vergrößerst Du zwar die Haltefläche, aber die Seglerschnauze wird trotzdem recht heftig belastet. Daher ja die langen CFK-Stäbe (250mm), damit verteilst Du die wirkenden Kräfte besser... :)

Viele Grüße, Torsten
Lama 4 / 2,4 GHz
DF 36 V2 Brushless
Futaba FF-6 (T6EXP 2,4 GHz)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »mudracer« (7. April 2010, 13:00)


mudracer

RCLine User

Beruf: Kommunkationselektroniker

  • Nachricht senden

844

Mittwoch, 21. April 2010, 07:46

Wieder mal ein wenig zum Baufortschritt:

Endlich ist das Austausch-Servo da! Die zwei Rumpfhälften sind verklebt (geht allein recht schwierig, weil man keine Zeit zum genauen Aufeinanderlegen hat). Die Vorarbeit, die kleinen Plastikpünktchen abzuschleifen, war dagegen echt gut.
Leider ist die Motorwelle des "Antriebsset EasyGlider PRO Tuning 3s" von Natterer Modellbau etwas zu lang und der vordere Klemmring auf dieser Welle stört. Dadurch ergibt sich ein unschöner Spalt (ca. 7mm) zwischen Spinner und Rumpf. Entweder presst man die Welle ca. 3mm durch die Motorglocke zurück und lebt damit, dass man einen 5mm-Spalt zwischen Prop und Rumpf hat, oder man spart den vorderen Klemmring auf dem Motor komplett und preßt die Welle etwas weiter durch, so daß der Klemmkonus des Propellers (mit einer U-Scheibe dazwischen) als Wellenarretierung dienen. Es wirkt ja keine Kraft in diese Richtung, der Motor wird ja auf Zug belastet. Damit bekommt man diesen Spalt fast komplett weg, es bleibt ca 1mm zwischen Spinner und Rumpf.
Dieser Antriebssatz von Natterer ist aber eine echte Alternative zum Tuning-Antrieb von MPX - kostet nicht mal die Hälfte, man kann mit 3S-Akkus fliegen (so wie ich) und das Teil geht "senkrecht bis zum Horizont" :evil:
Einen Flügel habe ich ebenfalls fertig - die Kabelverlegung ist zwar durchdacht, aber nicht wartungsfreundlich. Sollte mal ein QR-Servo sterben, so muss man einen kompletten neuen Flügel erwerben, da der Kabelkanal fest verklebt werden muss. Schließlich steckt da der GFK-Stab drin, der die Flügel verbindet.
Heute wird der zweite Flügel fertig gestellt und das Leitwerk eingeklebt.

Viele Grüße, Torsten
Lama 4 / 2,4 GHz
DF 36 V2 Brushless
Futaba FF-6 (T6EXP 2,4 GHz)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »mudracer« (21. April 2010, 07:47)


kostolnik

RCLine User

Wohnort: Hamburg (Ost)

Beruf: Softwareingenieur

  • Nachricht senden

845

Mittwoch, 21. April 2010, 09:09

Zitat

Original von mudracer
Sollte mal ein QR-Servo sterben, so muss man einen kompletten neuen Flügel erwerben, da der Kabelkanal fest verklebt werden muss. Schließlich steckt da der GFK-Stab drin, der die Flügel verbindet.


Man kommt schon sehr blöd wieder dran, aber einen neuen Flügel muss man deswegen nicht kaufen. Ich musste schon ein Servo tauschen, weil sich eine Drachenschnur in den Flügel geschnitten hatte und nur durch den GFK-Stab gestoppt wurde. Das Servokabel hingegen wurde sauberst durchtrennt. :angry:
Gruß
René

____EasyGlider Pro______FunJet____Simprop Edge 540__Pilot Seduction 100_____Cessna 182____

mudracer

RCLine User

Beruf: Kommunkationselektroniker

  • Nachricht senden

846

Mittwoch, 21. April 2010, 10:06

Hallo Rene!

Wie hast du den Kanal wieder auf bekommen? ???
Der wird ja aus Stabilitätsgründen sowohl an beiden Seiten sowie an beiden Bodenleisten eingeleimt! Zumindest habe ich den Bauplan so interpretiert (Abb. 23 in der Bauanleitung). Da ist nix mit "ich mach noch mal auf...". Ich weiß ja nicht, mit was du geklebt hast, aber bei mir ist nur Sekundenkleber im Einsatz, das wird absolut hart. Zusätzlich musste/durfte ich das Servokabel in den Kanal kleben, da es sich sonst immer wieder verschoben & verdreht hat. Dadurch hat die blöde Leiste natürlich nie genau in die Asssparung gepasst. :angry: Ging das bei dir besser?
Ich denke, bei einem Problem kann man(n) ja nur einen neuen Kabelkanal in den Flügel schnitzen. :no:
Glücklicherweise ist das kein großes Problem, der Flügel ist ja dick genug, so dass man nicht gleich durch ist.
Ich bin nur am Überlegen, ob ich die QR gleich mit CFK-Profil versteife oder erst mal so fliege. Die Servos sollte selbst hohe Geschwindigkeit kaum stören, ich hab digitale mit Metallgetriebe drin.

Viele Grüße, Torsten
Lama 4 / 2,4 GHz
DF 36 V2 Brushless
Futaba FF-6 (T6EXP 2,4 GHz)

kostolnik

RCLine User

Wohnort: Hamburg (Ost)

Beruf: Softwareingenieur

  • Nachricht senden

847

Mittwoch, 21. April 2010, 11:23

Die Servokabel habe ich vor dem Einkleben des Deckels in Abständen mit Klebeband gesichert. So musste ich die Kabel selbst nicht einkleben.

Beim Wechseln des Servos habe ich den Kabelkanal ca. 2-3mm mit nem Skalpell angeschnitten und dann einfach mit etwas Kraft das Kabel herausgezogen. Ging ganz gut. Dann kann man das neue Kabel wieder reinlegen und die Reste vom Elapor wieder in den Schlitz drücken. Elapor ist ja zum Glück sehr genüg- und biegsam. Nochmal Seku und Glasfaserband drauf und hoffen, dass es die letzte OP am offenen Flügel war. ;)
Gruß
René

____EasyGlider Pro______FunJet____Simprop Edge 540__Pilot Seduction 100_____Cessna 182____

mudracer

RCLine User

Beruf: Kommunkationselektroniker

  • Nachricht senden

848

Donnerstag, 22. April 2010, 08:24

Hallo Rene!

Ja, die Idee mit Klebeband ist ganz gut, das bekommt man ja mit etwas Kraft wieder ab. Ich habe auf Grund von Kabellänge und den verwendeten Digital-Servos einen recht hohen Kabelquerschnitt bei der Verlängerung genutzt und die Servostecker abgekniffen (Verlängerung gleich mit dem Servo verlötet). Das wäre nur noch mit Paket-Tesa zu bändigen - Ich hatte schon Probleme, das Kabel in den Kanal zu bekommen... :angry:
Wie hast Du die Kanzel verschlossen? ???
Normalerweise soll man ja die "Teil 22" (in Abb. 2 der Anleitung) so in den Rumpf kleben, dass der Haken in den Rumpfinnenraum zeigt (siehe Ab.. 11 in der Anleitung). Da sollen ja dann die Ösen (Nr. 23 in Abb. 26) der Kanzel einrasten. Super Idee - Nur leider ist der Ösenabstand der Kanzel 5mm breiter als der Hakenabstand im Rumpf?! :wall: :wall: :wall:
Ich habe die Haken wieder rausgeschnitten und 2 Neodym-Magnete in den Rumpf geklebt. Auf die Ösen der Kanzel habe ich jeweils eine große U-Scheibe geklebt, die dann direkt an den Magneten hängen. Passt wunderbar und hält absolut straff. :D
Hier noch ein Bild vor dem Umbau. Direkt hinter dem Motor hält ein Stück von einer alten Kundenkarte die Motorkabel "unten", so dass diese nicht an der Motorglocke reiben. Ich habe die dann zwischen den beiden Servos (HR & SR) durchgezogen, der Regler liegt ganz unten. Der Empfänger hängt jetzt an der linken Seitenwand (von vorn gesehen). Ich hänge heute Abend noch mal'n Bild rein.
Dieses Bild hier ist noch vom "Rohbau" - die Anschlüsse der QR-Servos am Rumpf sind noch nicht verklebt, die ganzen Kabel in der Kanzel liegen noch als wildes Gewirr herum und die selbstgebaute Verlängerung im Rumpf (für die QR) wirkt optisch nicht gerade perfekt. Den Spinner lasse ich so weit ab, weil ich die Motorwelle nicht durch die Motorglocke gepresst bekomme und mich nicht traue, wirklich Gewalt anzuwenden. So bleiben halt 5mm Luftspalt - sieht nicht wirklich ordentlich aus.
Ist alles in allem nicht der schönste Bau, aber fest und das "Wichtigste": ES FUNKTIONIERT!!!

Viele Grüße, Torsten
»mudracer« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG32.jpg
Lama 4 / 2,4 GHz
DF 36 V2 Brushless
Futaba FF-6 (T6EXP 2,4 GHz)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »mudracer« (22. April 2010, 08:32)


mudracer

RCLine User

Beruf: Kommunkationselektroniker

  • Nachricht senden

849

Montag, 26. April 2010, 08:15

EG Pro Ruderwege

Hi!

Ich bin mit dem Aufbau so weit fertig, die Kabel sind mit Kabelbindern sauber zusammengefasst und gebündelt, Empfänger (R-617) eingebaut und die Antennen verlegt.
Das einzige, woran ich jetzt ein wenig verzweifle, sind die asymmetrischen Wege für die QR. Leider sind die Wege doch etwas eigenartig: Nach oben 15mm, nach unten jedoch nur 6mm.
Wie habt ihr das sauber gelöst? ??? ??? ???
Ich habe jetzt bei QR = 0 auch Servo-Mitte und habe den Rest über Servoweg-Begrenzung (EPA-Funktion bei Futaba) gelöst. 120% für Aufwärts und 20 % für abwärts. Das funktioniert zwar elektronisch wie auch mechanisch sauber, allerdings sind das für die Digital-Servos bloß ein paar Schritte und das Ruder ist unten am Anschlag. Da ich selbst Flächen-Neuling bin und noch keinen erfahrenen Piloten zum Einfliegen hatte, frage ich mich, ob ich nach unten nicht auch mehr als nur 6mm QR-Weg programmieren darf oder der EG Pro damit nicht mehr kontrollierbar ist?! 8(
Ich habe jetzt 40% Expo auf allen Rudern und 30% Ausschlag für die Landeklappenfunktion gesetzt. Gebt mit doch bitte mal ein paar Tipps...

Viele Grüße, Torsten
Lama 4 / 2,4 GHz
DF 36 V2 Brushless
Futaba FF-6 (T6EXP 2,4 GHz)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »mudracer« (26. April 2010, 08:53)


thefonz

RCLine Neu User

Wohnort: Neuwied

  • Nachricht senden

850

Montag, 26. April 2010, 21:21

RE: EG Pro Ruderwege

hi Mudracer

bei meiner DX7 gibt es die Funktion Differentialer Querrudermischer (Differential Flaperon) damit kann man die Querruderausschläge nach unten begrenzen.
vielleicht hat deine anlage ja eine ähnliche funktion?

mit den Landeklappen solltest du etwas vorsichtig sein, mit den vorgegebenen 20mm nach oben bleibt (zumindest bei mir) keine vernünftige querruderfunktion übrig. eine seitliche Böe und der EG überschlägt sich ohne das du was dagegen tun kannst.

gruß mike
Spektrum DX7
SebArt Sebach 342 30E
Easy Glider Pro
FunCub
Hype DG-1000 (jetzt mit Alu Motorträger:D)
ST Model MX2
Jamara Edge 540ep

mudracer

RCLine User

Beruf: Kommunkationselektroniker

  • Nachricht senden

851

Dienstag, 27. April 2010, 06:58

RE: EG Pro Ruderwege

Hallo Mike!

Die Ruderausschläge kann ich in der FF-6 begrenzen (zwischen 0 und 140% in beide Richtungen). Mir geht es eher um die "bescheidene" Wegverteilung am QR: nach oben 15mm, nach unten 6mm. Da bekomme ich ja hin, nur ist die Wegverteilung arg blöd, denn nach oben kann das Digi-Servo feinfühlig stellen, nach unten sind es aber auf Grund der besseren Kraftwirkung (Zug am Rudergestänge wirkt stärker als Druck, warum auch immer?) für das Servo nur ein paar Schritte und die 6mm sind erreicht. :wall:
Die Programmierung der Landeklappen hatte ich noch nicht als praxisrelevant angesehen - erst mal auf 30% gesetzt und Ruhe. Heute abend bin ich erst mal beim Modellbautreff, da werde ich die anwesenden Flächenpiloten noch mal nerven.
Wenn das Wetter am Sonntag passt, gibts den Jungfernflug (allerdings mit'm erfahrenen Flächenflieger)...

Viele Grüße, Torsten
Lama 4 / 2,4 GHz
DF 36 V2 Brushless
Futaba FF-6 (T6EXP 2,4 GHz)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »mudracer« (27. April 2010, 06:59)


thefonz

RCLine Neu User

Wohnort: Neuwied

  • Nachricht senden

852

Dienstag, 27. April 2010, 08:41

durch die querruder-differenzierung gehen die querruder bei mir proportional zueinander hoch und runter, trotz digi-servos und anlenkungsgeometrie. ka ob man das über die servowegbegrenzung auch so hinbekommt.

mit der 15mm : 6mm stellung bleibt der fliescher in den Kurven ziemlich gut in der längsachse, kann mir vorstellen das er bei mehr weg nach unten etwas abtaucht, wabr nur beim landen stören sollte.
wenn du einen erfahrenen Flächenflieger dabei hast kann er es ja mal mit größeren ausschlägen testen
Spektrum DX7
SebArt Sebach 342 30E
Easy Glider Pro
FunCub
Hype DG-1000 (jetzt mit Alu Motorträger:D)
ST Model MX2
Jamara Edge 540ep

mudracer

RCLine User

Beruf: Kommunkationselektroniker

  • Nachricht senden

853

Mittwoch, 28. April 2010, 11:10

EG Pro Ruderwege

Hallo Mike!

Ich habe gestern im Verein noch ein paar Tips bekommen und versuch's mal anders: Den Arm bei Neutralstellung der QR nicht gerade, sondern schräg aufsetzen, so dass nach unten schon gar kein so großer mechanischer Ausschlag möglich ist.
Der Rest sieht so weit ganz gut aus, nur mit dem Schwerpunkt muss ich noch mal basteln. Selbst mit dem Akku ganz hinten ist der EG vorn zu schwer. Die Kugeln habe ich beim Zusammenbau auf Anraten von mehreren Modellbauern natürlich nicht mit eingeklebt. Egal - ich habe noch so viele Trimmgewichte aus dem Kfz-Bereich, dann wird der Rumpf am Schwanz halt ein paar mal angeschlitzt und jeweils ein Trimmgewicht reingeschoben (und wenn der Schwerpunkt stimmt, verklebt).
Leider war es gestern abend zu spät, die gesamte QR-Einstellung noch mal neu zu machen, da ich die originalen Stahldrähte der Ruderanlenkung bereits entsprechend gekürzt habe. Jetzt muss ich mir erst mal 2 neue Anlenungen biegen. Ich bin schon froh, dass ich die QR-Servos noch nicht verklebt habe, weil sie saugend fest im Flügel saßen. Mal schauen, wie weit ich heute abend noch komme...
Die Versteifung von HR/SR/QR steht auch noch aus - und das vor dem Jungfernflug (ich weiß, man kann's auch übertreiben).

Viele Grüße, Torsten
Lama 4 / 2,4 GHz
DF 36 V2 Brushless
Futaba FF-6 (T6EXP 2,4 GHz)

thefonz

RCLine Neu User

Wohnort: Neuwied

  • Nachricht senden

854

Mittwoch, 28. April 2010, 13:08

muß mit dem TR 35-48B vom bösen Chinesen auch 20g blei ans heck kleben, ohne gehts wohl nur mit standard motor.

hab die QR Servos auch nur in die fläche gesteckt und dann einen Tropfen UHU Por von oben auf jede Befestigung gemacfht, hält 1a ohne zu wackeln o.ä.

wünsch dir auf jeden Fall viel Spaß beim Jungernflug
Spektrum DX7
SebArt Sebach 342 30E
Easy Glider Pro
FunCub
Hype DG-1000 (jetzt mit Alu Motorträger:D)
ST Model MX2
Jamara Edge 540ep

mudracer

RCLine User

Beruf: Kommunkationselektroniker

  • Nachricht senden

855

Freitag, 30. April 2010, 08:36

Hallo Mike!

Der von mir verbaute Torcster Gold 2820 ist ein "Standard-Motor" (95g), die großen Motoren habe alle 135g. Ich werde jetzt mal Zuglaschen an den Akku kleben, damit ich ihn im Schacht ganz nach hinten schieben kann, vielleicht hilft das schon.
Leider war ich vorgestern im Garten (Rasen mähen) und gestern zum Lehrgang, da war noch nicht viel mit Basteln. So'n Mist :wall:
Die QR-Servos habe ich jetzt jeweils mit 'nem Tropfen Sekundenkleber auf die Servolaschen im Flügel festgesetzt, die kommen auch nicht mehr raus. Ich habe auch die Anlage nach einem Tipp aus dem Nachbarforum neu programmiert, damit ist der Servoweg der QR nach unten gleichmäßiger.
Aus dem Bastelbedarf kamen dann gestern noch 2 CFK-Stangen (3mm *0,5mm * 1m) mit nach Hause, die werden jetzt auf die QR geklebt. An Höhen-und Seitenruder kommt jeweils ein Rundprofil (2mm), danach biegt sich da nichts mehr.
Nur mit dem Jungfernflug wird es wieder nichts, bei uns hat der Wetterbericht nur Regen angekündigt... :angry:

Viele Grüße, Torsten
Lama 4 / 2,4 GHz
DF 36 V2 Brushless
Futaba FF-6 (T6EXP 2,4 GHz)

856

Freitag, 30. April 2010, 20:12

Blutiger Anfänger

Hy

Spiele schon seit längerem mit dem Gedanken mir einen Flieger anzuschaffen. Jetzt soll es so weit sein. Mein Buget liegt bei ca. €250
Bin blutiger Anfänger, benötige ich unterstützung bei der auswahl der Teile.
Ein paar Dinge hab ich ja schon mal rausgesucht. Freu mich auf alle Verbesserungsvorschläge.

Flieger: BK Easy Glider Electric Multiplex 1800mm
Servo Höhen- & Seitenruder: Servo Hitec HS 55
Servo Querruder: Servo Hitec HS 81
Fernbedienung: SET Optic 6 Sport 35MHz Mode 1/2
Ladegerät: Fusion Ethos LX41B Pro LogicRC 12/230V
Akku: Akkupack 1800 9,6V
Kleber: SEKUNDENKLEBESET 3 KLEBER + AKTIVATOR


Akku und Kleber bin ich unsicher.

Beim Akku liegts daran, dass ich auf einen Brushless Motor aufrüsten werde, wenn Übung und Buget vorhanden. Ich möcht dann wenn möglich nicht nen neuen Akku kaufen müssen.
Beim Kleber liegts daran das ich diesbezüglich nicht wirklich was gefunden hab.



mfg
peter


p.s.
fehlt noch irgendwas bzw. muss ich irgendwelch bestimmtest Kleinzeug mitbestellen?

857

Freitag, 30. April 2010, 20:41

SEKUNDENKLEBESET IST ok :ok:
Bei einem Brushless Motor brauchst Du spaeter Lipos..

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »offline« (30. April 2010, 20:42)


858

Freitag, 30. April 2010, 20:49

RE: Blutiger Anfänger

Zitat

Original von astartica

fehlt noch irgendwas bzw. muss ich irgendwelch bestimmtest Kleinzeug mitbestellen?


Dir fehlen glaube noch Verlaengerungs kabel fuer die servos
Habe Tierische Kopfschmerzen deswegen alles nur schnell ueberflogen der kleber is
100% ok keine sorge.

edit:

http://www.der-schweighofer.at/artikel/7…uery=easyglider

Das set is fast so wie deine Zusammenstellung.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »offline« (30. April 2010, 20:54)


859

Freitag, 30. April 2010, 21:03

man man man...
das hätt ich auch selbst finden können. in dem fall hätt ich mir das selbst zusammensuchen wohl oder übel sparen können


danke

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »astartica« (30. April 2010, 21:04)


860

Freitag, 30. April 2010, 21:19

denke auch mit dem set liegste absolut richtig.

wenn 2-3 Euro uebrig dein sekundenkleberset + ersatzluftschraube
so cu bin wech, kopfschmerzen ich kann kaum schreiben.

edit:Hast Du ein Lötkolben ?sonst fehlt aber nichts wenn Du das set nimmst....

ps. mit EasyGlider habe Ich auch angefangen gute Entscheidung.....

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »offline« (30. April 2010, 21:30)