Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

mudracer

RCLine User

Beruf: Kommunkationselektroniker

  • Nachricht senden

881

Donnerstag, 20. Mai 2010, 12:22

RE: Easyglider Pro Elektro und 2,4 Ghz-funke

Hallo Johannes!

Aus Sicherheitsgründen empfiehlt der Hersteller einen Empfänger-Akku, in den meisten Fällen geht es aber auch mit'm BEC aus dem Regler. Allerdings sollte man bedenken, dass bei einem kurzzeitigen Spannungseinbruch ein 2,4GHz-Empfänger wesentlich empfindlicher reagiert als ein 35MHz-Exemplar. Der 35MHz-Empfänger arbeitet bei Wiedereinsetzen der Spannung unbeeindruckt weiter, der 2,4GHz-Empfänger kann unter Umständen nicht mehr mit dem Sender kommunizieren (neue "Bindung"/Sender aus- und wieder einschalten). Daher der Verweis der Hersteller auf einen unabhängigen Akku.
Im EG Pro ist so viel Platz, da kannst du ohne Probleme auch noch'n Empfänger-Akku verbauen...
Ich kann dir nur empfehlen: Zieh mal bei eingeschaltetem Sender im Flieger den Akku ab und stecke ihn sofort wieder dran (unter einer Sekunde Pause für aus-ein). Wennn der Empfänger danach sofort ohne Stress auf Steuerbefehle reagiert, würde ich die BEC-Versorgung nicht ganz so kritisch sehen. Ist allerdings kein Garantieschein, es ist aber den Versuch wert. Ich fliege mit FASST, da ist der Empfänger nach Spannungseinbrüchen sofort wieder bereit (unter 0,5 Sekunden Sync). Ich weiß aber nicht, wie M-Link reagiert... ???

Viele Grüße, Torsten
Lama 4 / 2,4 GHz
DF 36 V2 Brushless
Futaba FF-6 (T6EXP 2,4 GHz)

882

Donnerstag, 20. Mai 2010, 12:27

RE: Easyglider Pro Elektro und 2,4 Ghz-funke

Zitat

Original von mudracer
Hallo Johannes!


Im EG Pro ist so viel Platz, da kannst du ohne Probleme auch noch'n Empfänger-Akku verbauen...

Viele Grüße, Torsten


Kannst Du mal ein Foto reinstellen mit deinem Innenleben vom EGE ????
MPX Royalpro
MPX Mentor
MPX EGE Pro
Parkzone Extra 300
Parkzone Corsair F4U

mudracer

RCLine User

Beruf: Kommunkationselektroniker

  • Nachricht senden

883

Donnerstag, 20. Mai 2010, 15:51

RE: Easyglider Pro Elektro und 2,4 Ghz-funke

Hallo Andreas!

Schau mal bei folgendem Link hier im Forum:

http://www.rclineforum.de/forum/thread.p…688#post3486688

Da siehst du die Kabinenöffnung. Der Akkuschacht beginnt dort, wo die Einkerbung für die Haube am Rumnpf ist und geht bestimmt 20 cm tief. Ein 3S/5000 von Turnigy passt noch rein. Direkt hinter dem Motor (wo diese häßliche blaue Karte Klebt, könnte auch ein Empfängerakku hin. Oder - sozusagen perfekt: über dem Regler, der statt der Bodenbefestigung an die Seitenwand kommt.
Du mußt ja keinen 2S/2000mAh da rein packen :D
Ein testweise eingelegter Empfängerakku aus meinem Buggy (6V/2000mAh NiMH) passt problemlos (stehend) in den Schacht, in dem bei mir der Regler liegt.
Ich werde noch mal ein aktuelles Bild mit Empfänger machen, so, wie er jetzt immer fliegt...

Viele Grüße, Torsten
Lama 4 / 2,4 GHz
DF 36 V2 Brushless
Futaba FF-6 (T6EXP 2,4 GHz)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »mudracer« (20. Mai 2010, 15:52)


Silberkorn

RCLine User

Wohnort: Steinheim/Murr

  • Nachricht senden

884

Donnerstag, 20. Mai 2010, 15:53

Aber wenn ihr Empfängerakkus paralell zu den BECs der Regler schlatet, immer schön Schottky Dioden dazwischen solange euer Regler nicht von Kontronik ist.
--
lieber Gruss, Alexander

Überzeugter OpenTX Benutzer.

885

Donnerstag, 20. Mai 2010, 16:16

RE: Easyglider Pro Elektro und 2,4 Ghz-funke

Zitat

Original von mudracer
Hallo Andreas!

Schau mal bei folgendem Link hier im Forum:

http://www.rclineforum.de/forum/thread.p…688#post3486688


Ich werde noch mal ein aktuelles Bild mit Empfänger machen, so, wie er jetzt immer fliegt...

Viele Grüße, Torsten


Das wär nicht schlecht. Wenn man den Regler so verlegt wie Du, dann ist es in Ordnung vom Platz her und man kann noch einen extra Empf.-Akku einlegen. Hast Du auch noch einen Sateliten am Empfänger? Den hab ich nämlich an der Kabinenhaube befestigen müssen. Bei mir ist die ganze Sache sehr eng. Selbst beim Akku einschieben (3s Kokam 3200mAh) muss ich den Empfänger (meiner ist da wo dein Regler sitzt) etwas zur Seite drücken, da ich ihn sonst nicht hineinbekomme.

Gruß
Andreas
MPX Royalpro
MPX Mentor
MPX EGE Pro
Parkzone Extra 300
Parkzone Corsair F4U

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »bruchpilot0201« (20. Mai 2010, 16:17)


mudracer

RCLine User

Beruf: Kommunkationselektroniker

  • Nachricht senden

886

Freitag, 21. Mai 2010, 08:42

RE: Easyglider Pro Elektro und 2,4 Ghz-funke

Hallo Andreas!

Mit dem Bild musst du leider noch ein wenig warten, ich hab's gestern Abend einfach "vergessen" und komme erst Montag wieder nach Haus...

Zum Empfänger: Nein, bei Futaba gibt's keinen Satelliten-Empfänger. Das war für mich auch der entscheidenden Punkt beim Anlagen-Kauf.
Allerdings brauchst du bei einem "nicht mal 2m-Segler" kaum einen Full-Range-Empfänger, weil viel weiter als 500m fliegt man den kaum (Fluglageerkennung). So zumindest die Meinung diverser Flieger bei uns im Verein.
Beim Akku-Einschieben ist es bei mir auch ziemlich eng, aber ich nutze für den EG Pro nur relativ kleine Heli-Akkus (vom DF-36), die sind recht schmal und passen daher problemlos am Empfänger vorbei. Den großen Akku hatte ich nur zu Testzwecken drin (ob er überhaupt rein passt), der gehört mir nämlich nicht. Für den Einbau musste der Empfänger aber auch ab :no:
Ich habe aber den EG Pro - in wie weit der innen im Rumpf anders geformt ist als der EGE ???
Mein Regler ist ein kleines "Billig-Teil", 2A-Linear-BEC, automatische Akkuerkennung (LiPo/NiCd) und kennt nur Motorbremse ein/aus. Mehr gibt's an dem Teil nicht einzustellen. Dafür ist er aber nur 6mm hoch, bringt 40A (reicht für den Motor) und passt wunderbar in diesen Schacht hinein. Die Motorkabel laufen vorn zwischen den Servos herunter und kommen unten aus der Aussparung für die Servokabel mit heraus. Hinten kommen die zwei Anschlüsse für den Akku hoch, passt richtig super...
An deiner Stelle hätte ich versucht, den zweiten Empfänger vorn auf die selbstgebaute Kabel-Abdeckung zu kleben.

Viele Grüße, Torsten
Lama 4 / 2,4 GHz
DF 36 V2 Brushless
Futaba FF-6 (T6EXP 2,4 GHz)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »mudracer« (21. Mai 2010, 08:46)


887

Freitag, 21. Mai 2010, 09:40

RE: Easyglider Pro Elektro und 2,4 Ghz-funke

Zitat

Original von mudracer
Hallo Andreas!

Mit dem Bild musst du leider noch ein wenig warten, ich hab's gestern Abend einfach "vergessen" und komme erst Montag wieder nach Haus...


Kein Problem. Mach Dir keinen Stress

Ich hab übrigens auch den EGE Pro. Wenn das dein Foto ist, dann haben wir die gleichen Komponenten: Motor Torcster 2814 und Regler Torcster Eco40A vom Natterer. Im großen und ganzen passt es ja, ABER ich muss die Reglerkabel stark abknicken . Was mir garnicht passt. Deshalb suche ich nach Einbauvorschläge für den Antriebsstrang. Das mit dem Sateliten ist schon i.O. . Ich glaub ich hab auch schon im Forum gelesen, dass der Satelit bei Spektrumempfänger angesteckt sein muss. Den gleichen Vorschlag hatte ich mir gestern Abend auch schon überlegt, den Sateliten auf die Kabelabdeckung zu machen.
Anscheinend muss ich ein wenig die Kabel kürzen und die Stecker umlöten (evtl. auch vom AKKU). Ich warte aber vorher noch auf dein Foto nächste Woche.

Grüße
Andreas
MPX Royalpro
MPX Mentor
MPX EGE Pro
Parkzone Extra 300
Parkzone Corsair F4U

mudracer

RCLine User

Beruf: Kommunkationselektroniker

  • Nachricht senden

888

Freitag, 21. Mai 2010, 13:12

RE: Easyglider Pro Elektro und 2,4 Ghz-funke

Hallo Andreas!

Du hattest in einer vorherigen Nachricht vom EGE geschrieben, daher mein "Verweis" auf eventuelle Unterschiede im Rumpf.

Komisch ist aber, dass diese Komponenten bei dir nicht genau so reinpassen. Meine Stecker vom Motor liegen kurz vor den Servos, unter der selbstgebastelten Abdeckung. Die Reglerkabel machen bei mir nur weiche Bögen, weil sie nicht senkrecht zwischen der Servos hochkommen, sondern schief. Da gibt es einen Knick unten an der Öffnung für die Servokabel und den zweiten halt oben, wo sie rauskommen. Allerdings sind meine Reglerkabel sehr weich und biegsam, die Motorkabel dagegen eher starr/störrisch.

Zum Satelliten: Ja, der muss leider angesteckt sein. Daher ja mein Verweis auf'n "normalen Empfänger". Die Meinung im Verein ging ja komplett in diese Richtung.

Wenn wir die gleiche Motorisierung haben - mit was für einer Latte fliegst du? Ich bin mit der 11*6 gerade sehr zufrieden, allerdings bin ich noch absoluten Flächen-Neuling und Brauche viel Hilfe bei Start und Landung. Meine Servoausschläge sind augenblicklich bei etwas 60% der Anleitungswerte und ich habe 40% Expo auf allen Rudern...
Mit der "Werksvorgabe" an den Rudern und 'ner 12*6 an dem Motor ist der EG Pro für mich schon arg giftig (ich sag mal eher: nicht fliegbar).

Viele Grüße, Torsten

BTW: Hast Du schon mal versucht, einen Spektrum-Empfänger (Full-Range, mit Satelliten) in einen kleinen UHU (Balsa-Flieger) einzubauen? Ich weiß nicht, ob der reinpasst?!
Lama 4 / 2,4 GHz
DF 36 V2 Brushless
Futaba FF-6 (T6EXP 2,4 GHz)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »mudracer« (21. Mai 2010, 13:14)


ReneM.

RCLine User

Beruf: Elektroniker für Geräte und Systeme

  • Nachricht senden

889

Freitag, 21. Mai 2010, 13:27

ich fliege seid kurzem auch den EGP.
bei mir liegt der regler direkt auf dem Empfänger (ACT 6Kanal 35 MHz).
bin nun schon einige Runden geflogen.
Beim Höhentest ist an der Sichtgrenze schluss- ich habe also keinerlei Stöhrungen durch die Lage des Reglers.

MFG Rene
»ReneM.« hat folgendes Bild angehängt:
  • PICT0017.jpg
Suche: Libelle SUPREME Elektro (Holzbausatz)

890

Freitag, 21. Mai 2010, 14:26

RE: Easyglider Pro Elektro und 2,4 Ghz-funke

Hallo Torsten,

ich habs jetzt raus. Hab den Regler genauso verlegt wie Du. Vorne eine Kabelabdeckung eingebaut, wo jetzt der Satelit seinen Platz hat. Der Empfänger ist so wie auf dem Bild von Rene. Ich möchte jetzt nur noch die Servokabel kürzen, dann müsst es eigendlich passen. So hat man jetzt wirklich noch mehr als genügend Platz für einen zusätzlichen Empfängerpack (wer es braucht).

Ich hab auch eine 11*6 Latte drauf und bin soweit auch zufrieden mit der Leistung. Es reicht meiner Meinung nach locker und schnell in die Luft zu kommen und anschließend seine Runden zu drehen (mein letztflug dauerte 67min). Bis vor kurzem hatte ich die Ruderausschläge wie in der Anleitung beschrieben. Hab dann allerdings mal einen Speicherplatz programiert mit allen Ruderausschlägen auf 100%, und seitdem flieg ich nur noch so. Ich hab dann einmal ein paar rollen versucht und es ging meiner Meinung nach besser. Der Segler fiel nicht so durch wie mit den Werksrudereinstellungen gemäß der Anleitung. Mit einer 12*6 Latte hab ich noch keine Erfahrung gemacht. Ich denke die 11*6 Latte reicht vollkommen aus.
Du schreibst, dass du viel Hilfe beim Starten und Landen brauchst?
Ich mach zwischen 1/2 und 3/4 Gas, einen kaum bemerkenswerten Schubs und das Teil geht schön nach oben. Bei Vollgas muß ich Tiefe geben, ansonsten gehts ziemlich senkrecht in die Höhe. Hab letztens auch aus dem Rückenflug wieder in den Normalflug gewechselt bei fast Vollgas, da bogen sich die Tragflächen auch sehr stark.

Was gibt`s für Probleme mit dem Landen?

Ich bin mit meiner Konfiguration im EGE Pro äusserst zufrieden und es reicht eigentlich überall hin. Wenn das Wetter wieder passt steht demnächst mein Erstflug mit dem Mentor an. (eigentlich 2. Flug aber mein 1. Mentor ging bei seinem 1.Flug komplett zu Bruch. Überlebender war nur der AKKU)

BTW: Hast Du schon mal versucht, einen Spektrum-Empfänger (Full-Range, mit Satelliten) in einen kleinen UHU (Balsa-Flieger) einzubauen? Ich weiß nicht, ob der reinpasst?!

NEIN


Gruß
Andreas
MPX Royalpro
MPX Mentor
MPX EGE Pro
Parkzone Extra 300
Parkzone Corsair F4U

891

Freitag, 21. Mai 2010, 14:27

Hallo Rene,

Sauber verlegt.

Gruß
Andreas
MPX Royalpro
MPX Mentor
MPX EGE Pro
Parkzone Extra 300
Parkzone Corsair F4U

mudracer

RCLine User

Beruf: Kommunkationselektroniker

  • Nachricht senden

892

Freitag, 21. Mai 2010, 14:27

Hallo Rene, hallo Andreas!

Das ist auch eine Lösung, wenn sie auch nicht unbedingt empfohlen wird. Ich weiß nicht, wie weit die Spekrum-Empfänger erwärmt werden dürfen, für die Robbe/Futaba-Empfänger (in2,4 GHz) ist ziemlich schnell Schluss und der Empfänger steigt wegen Überhitzung aus. Die BEC-Abwärme geht bei dem Torcster-Regler an der Unterseite weg, oben liegen die FETs für den BL-Motor samt Kühlblech.
Wenn der Spektrum-Empfänger warm werden darf, dann könnte dort der "Master-Empfänger hin und vorn auf meine Bastelplatte der Satellit. Da sollte gehen und weit genug auseinander sein.

Rene, der Empfänger kann hier eigentlich nur "Zicken", wenn der Motor läuft. Der Regler hat ein Linear-BEC und setzt nicht benötigte Akkuspannung in Wärme um. Das erzeugt aber keine Funkstörungen - die gibt's nur bei laufendem Antrieb...
In der Zeit rührst du normalerweise nicht gerade allzusehr mit'm Knüppel rum - oder versuchst du "Kunstflug" mit deinem EG Pro?

Viele Grüße, Torsten
Lama 4 / 2,4 GHz
DF 36 V2 Brushless
Futaba FF-6 (T6EXP 2,4 GHz)

893

Freitag, 21. Mai 2010, 14:31

@ Torsten

ich hab da ungefähr noch 1cm Luft dazwischen. Den Rgler hab ich etwas in erhöhter Position verbaut.
Sollte eigentlich funktionieren.

Gruß
Andreas
MPX Royalpro
MPX Mentor
MPX EGE Pro
Parkzone Extra 300
Parkzone Corsair F4U

ReneM.

RCLine User

Beruf: Elektroniker für Geräte und Systeme

  • Nachricht senden

894

Freitag, 21. Mai 2010, 14:56

Zitat

Original von bruchpilot0201
Hallo Rene,

Sauber verlegt.

Gruß
Andreas


Danke.
Ich habe alle Servokabel auf die richtige Länge gebracht, bin kein Freund von den Kabelgewirr im Flieger und wo kein Kabel ist auch auch nichts die "Daten" die durch das Kabel "fließen" stören :ok:

Kunstflug mit dem EGP, ne bloß nicht. Ich hab mir den zugelegt um einfach entspannt ein paar schöne runden zu Segeln und das geht mit dem Fliegerchen super :ok:

Abfluggewicht 936gr.
Antriebsset von Natter Modellbau für 3S (59,95€) mit nem 10x4 CamProp
Suche: Libelle SUPREME Elektro (Holzbausatz)

mudracer

RCLine User

Beruf: Kommunkationselektroniker

  • Nachricht senden

895

Freitag, 21. Mai 2010, 15:08

RE: Easyglider Pro Elektro und 2,4 Ghz-funke

Hallo Andreas!

Ich bin absoluter Flächen-Neuling. Meine bisherigen Erfahrungen beschränken sich auf Koax-Heli (diverse Stunden in'ner Halle) sowie DF-36 (mit mehr Reparaturen als Flugzeiten).
Ich komme eigentlich aus dem Car-Bereich und wollte nie einen Flächenflieger haben, mein Ziel ist und bleibt ein "richtiger" Heli (so in Richtung T-Rex).
Die ersten Flugversuche (vor der Anpassung meines Fliegers durch einen Vereinskameraden) endeten alle auf der Nase :wall: Insgesamt bestimmt 10 Erdungen aus Höhen bis 3m, aber passiert ist nix :D (dank Elapor). Das passiert halt, wenn man zum Landen (helitypisch) die Fahrt rausnimmt und dann der Strömungsabriss kommt.
Daher sollte ich mich wohl eher Bruchpilot oder Katastrophenflieger nennen. Ich bastele eben mehr, als das ich fliege. Das (nennt sich Flugmodellbau!!!) hat sich erst mit dem EG Pro geändert :ok:
Ich habe jetzt insgesamt 7 Flüge "geschafft", die letzten beiden jeweils >40 Minuten und der Flieger ist noch heil. Start geht zu zweit einfach besser und die Landung macht bisher noch der "Lehrer". Egal - ich bin stolz wie Sau, dass mein Flieger nicht jedes mal als "Bastelsatz" nach Hause kommt, sondern in einem Stück :angel:

Viele Grüße, Torsten
Lama 4 / 2,4 GHz
DF 36 V2 Brushless
Futaba FF-6 (T6EXP 2,4 GHz)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »mudracer« (21. Mai 2010, 15:13)


mudracer

RCLine User

Beruf: Kommunkationselektroniker

  • Nachricht senden

896

Freitag, 21. Mai 2010, 15:30

Hallo Rene!

Ich bin zu faul, meine Kabel jedes Mal zu Kürzen. Daher gibt es bloß Kabelbinder, das tut's auch (sieht allerdings nich so aufgeräumt aus).

Abfluggewicht laut unserer Küchenwaage 980g, gleiche Motorisierung, Graupner Klapplatte 11*6 und ein 3S/2300mAh. Geht locker senkrecht, rumturnen macht Spaß, Segeln (gegen den Wind kurven) ist viel schwerer.
Hat mit 'ner 12*6 was von 'nem Katapultstart auf'm Flugzeugträger - für mich nicht mehr fliegbar. Mit der Motor/Regler-Kombi kannst du auch 13 *6,5 :evil: :evil: :evil:
Mal sehen, irgendwann bin ich auch so weit 8)

Viele Grüße, Torsten
Lama 4 / 2,4 GHz
DF 36 V2 Brushless
Futaba FF-6 (T6EXP 2,4 GHz)

897

Freitag, 21. Mai 2010, 16:40

RE: Easyglider Pro Elektro und 2,4 Ghz-funke

Hallo Torsten,

als ich den EGE Pro mit dieser Konfig. zum erstenmal flog, dachte ich auch: " Sch.... , der EGE ist doch nichts für Anfänger". Ich dachte ich bekomm das Teil nicht heil auf dem Boden. Aber nach dem 3 -4 mal wirds dann schon besser, zumal ich niemanden an meiner Seite hatte der mir helfen konnte.Da war ich auch Stolz wie Sau. Meine Frau wusste schon immer was passiert ist, wenn ich kurze Zeit später wieder Zuhause im Keller verschwand. Das Problem mit dem Landen hatte ich ja auch. Ich hab wie ja schonmal angesprochen die M8 eingeschoben um eine höhere Geschwindigkeit zu erreichen um so ein zu schnelles aushungern zu vermeiden. Nachdem mir hier im Forum jemand einen Tipp gegeben hatt, flieg ich ohne und selbst die Landung klappt einwandfrei. Du musst das einfach aus deinem Kopf bekommen mit dem Bremsen wie beim Heli. Ich bin vorher auch Heli geflogen (Caliber 30, Raptor 50) und div. Kleinhelis.

Glaub es mir, DU schaffst das auch noch.
Einfach Fliegen, am besten auch mal alleine wo Dir niemand helfen kann. Umso schneller gehts.


Viele Grüße
Andreas
MPX Royalpro
MPX Mentor
MPX EGE Pro
Parkzone Extra 300
Parkzone Corsair F4U

ReneM.

RCLine User

Beruf: Elektroniker für Geräte und Systeme

  • Nachricht senden

898

Freitag, 21. Mai 2010, 19:45

Zitat

Original von mudracer
Hallo Rene!

Ich bin zu faul, meine Kabel jedes Mal zu Kürzen. Daher gibt es bloß Kabelbinder, das tut's auch (sieht allerdings nich so aufgeräumt aus).

Abfluggewicht laut unserer Küchenwaage 980g, gleiche Motorisierung, Graupner Klapplatte 11*6 und ein 3S/2300mAh. Geht locker senkrecht, rumturnen macht Spaß, Segeln (gegen den Wind kurven) ist viel schwerer.
Hat mit 'ner 12*6 was von 'nem Katapultstart auf'm Flugzeugträger - für mich nicht mehr fliegbar. Mit der Motor/Regler-Kombi kannst du auch 13 *6,5 :evil: :evil: :evil:
Mal sehen, irgendwann bin ich auch so weit 8)

Viele Grüße, Torsten


Du fliegst auch den Torcster Purple A2836/8-1120 70g ? der kann doch eigentlich nur max 25A und mit der 10x4 Latte zieht er 20A.
Was hast du da für einen Regler drin? da ist aber dein Motor ein wenig über der Grenze ;) Na ja wenn man nicht immer mit vollgas runheizt gehts schon.
Ich überleg auch ob ich mal eine 10x6 probier?
Suche: Libelle SUPREME Elektro (Holzbausatz)

jens-hemer

RCLine User

Wohnort: NRW / Hemer

  • Nachricht senden

899

Samstag, 22. Mai 2010, 10:27

ein thema welches mich auch interessiert . / Die Motorisierung.

Ich fliege den EG Pro mit multiplex brushless set (nicht die tuning) . Ich möchte gerne mit dem flieger günstig wie möglich senkrecht in die luft schiessen. mein modellbauhändler verkauft mir immer so schlappe motoren und meine damit geht der richtig .

Was hapt ihr da für Motor/Regler Kombos drin bei euch . ? (wie gesagt, der muss gehen wie nen Jet :D )


gruss jens
.....nutze die Zeit, und Fräse dir was :tongue:


MPX Panda
Birdy DS in Bau

900

Samstag, 22. Mai 2010, 11:10

Wie wäre es damit:
Turnigy TR 35-42C 1100kv Brushless Outrunner
TURNIGY Plush 40amp Speed Controller
Turnigy 2200mAh 3S 20C Lipo Pack


Damit geht er Senkrecht :D


Gruß Jürgen
Ich bin durchaus in der Lage vernünftig zu sein,das macht aber keinen Spaß!

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Oepfel« (22. Mai 2010, 11:13)